kato

Alles was "Off-Topic" ist oder die Märkte ganz allgemein betrifft. Hier findet Ihr Gelegenheit, euch in Form von Grundsatzdiskussionen, Glückwünschen, Streitereien oder Flirts auszutauschen.

Moderator: oegeat

Re: kato

Beitragvon Kato » 21.04.2016 14:10

Dateianhänge
design_larg.png
design_larg.png (47.74 KiB) 5101-mal betrachtet
Kato
Trader-insider Experte
 
Beiträge: 2182
Registriert: 22.08.2009 12:01
Wohnort: Bielefeld

Advertisement

Re: kato

Beitragvon oegeat » 21.04.2016 18:25

Kato hat geschrieben:warum 10.3.2016 ??



also 2-3 % wenn überhaupt ist deine Zusammensetzung im Plus seit dem ...
Mein Dax 15steht bei Version all in +9,8 % im Plus oder 75% invest bei +6,31% :wink:
Alles wird besser man muss nur warten können !

Bild youtube Bild facebook Bild Skype Bild GIGAfund.de Bild
Benutzeravatar
oegeat
Charttechniker
 
Beiträge: 19223
Registriert: 17.12.2000 00:00
Wohnort: Vienna - Austria

Re: kato

Beitragvon Kato » 21.04.2016 18:35

Gratulation zu dem Ansatz, klingt interessant und sinnig, lass uns deinen Ansatz und meine Katos4 mal weiter vergleichen. :wink:
Willst du deinen Ansatz als Wiki umsetzen ? Deine aktuellen Wikis laufen zumindest im Moment in die falsche Richtung :roll:

kato
Kato
Trader-insider Experte
 
Beiträge: 2182
Registriert: 22.08.2009 12:01
Wohnort: Bielefeld

Re: kato

Beitragvon oegeat » 21.04.2016 20:16

Kato hat geschrieben:....Willst du deinen Ansatz als Wiki umsetzen ? Deine aktuellen Wikis laufen zumindest im Moment in die falsche Richtung :roll:


Ja ich will das unter umständen ... mal sehen
zu "..Deine aktuellen Wikis laufen zumindest im Moment in die falsche Richtung.."

wo ? es gibt ein Testkonto wo man 3 fach short ist im Dax Deutschland geht unter das Ding ist ein Test und wird nicht umgesetzt !
dann gibt es noch den Dividendenbrummer auch ein Testkonto das jeden Tag zulegt (voll investiert)- heuer 2016 27 % PLUS !
Zu guter letzt das Realkonto tja hier bin ich in der Nasdaq short siehe Kommentar ... bin da nicht glücklich wie ETF´s laufen

Fazit ich bin noch immer in der Testfase :wink:
Alles wird besser man muss nur warten können !

Bild youtube Bild facebook Bild Skype Bild GIGAfund.de Bild
Benutzeravatar
oegeat
Charttechniker
 
Beiträge: 19223
Registriert: 17.12.2000 00:00
Wohnort: Vienna - Austria

Re: kato

Beitragvon Kato » 13.05.2016 20:55

mal ein update von katos4, ich vermute der kommende "Crash" wird auch seine spuren hinterlassen :roll:

https://www.comdirect.de/inf/fonds/deta ... 01.2016&e&

kato
Dateianhänge
dsign_big.png
dsign_big.png (44.53 KiB) 4991-mal betrachtet
Kato
Trader-insider Experte
 
Beiträge: 2182
Registriert: 22.08.2009 12:01
Wohnort: Bielefeld

Re: kato

Beitragvon Kato » 21.05.2016 09:06

http://www.profbocker.ch/own_docs/pdf/D ... Zyklus.pdf

und wahrscheinlich stimmt auch noch alles, und man kann es kaum glauben, aber der große Neustart wird kommen, wir werden es noch erleben,
dann heisst es nicht, wer macht am meisten Rendite, sondern wer kommt aus der nummer mit weniger verlusten raus
aber wenn es nach Oegeat geht, sind Gold uns Silber nicht die Lösung, die Frage was dann ?
Aktien :roll: , abgesichert über Future, wo der ganze Future Markt implodiert :roll:
Immobilien :roll: gar nicht so trivial...

kato
Kato
Trader-insider Experte
 
Beiträge: 2182
Registriert: 22.08.2009 12:01
Wohnort: Bielefeld

Re: kato

Beitragvon Kato » 27.05.2016 14:15

http://www.godmode-trader.de/artikel/di ... en,4701453

macht ev. sinn, jetzt noch !! kein crash, nur aufgeschoben, der nächste wirkliche crash zerlegt alles

kato
Kato
Trader-insider Experte
 
Beiträge: 2182
Registriert: 22.08.2009 12:01
Wohnort: Bielefeld

Re: kato

Beitragvon ist gegangen worden » 28.05.2016 17:58

Ich sehe bei deflationären Tendenzen, trotz Geldschwemme keinen Crash. Es kann und wird so weiter laufen. Bis auf weiteres wird das Rad nicht neu erfunden.
Benutzeravatar
ist gegangen worden
Gold und E-D Experte
 
Beiträge: 3859
Registriert: 11.11.2006 14:05
Wohnort: 57482 Wenden

Re: kato

Beitragvon Kato » 31.05.2016 05:47

update katos4 am 31.5.2016

schwarz, WKN: A0m430, Flossbach, Multi Asset Fonds, Schwerpunkt AKtien, ca. 70%, 10% Renten (USA), 10 % Gold, 10 %Cash
Grün, WKN: A0M8HD, Frankfurter Multi Asset Fonds, Schwerpkt AKtien Mid Cap, variabel, Renten variabel, zZ max 40 % Aktien ca.
beige, WKN: A1JRB8 , Loys L/S, L/S Fonds L in ausgewählten Aktien, S auf schwache Indizies
Lila, WKN:989946, JPM Global Macro, Global Macro Ansatz, läuft unkorreliert zu den anderen bzw. häufig spiegelverkehrt


https://www.comdirect.de/inf/fonds/deta ... 1.01.2016&

Kato
Dateianhänge
katos4am3152016.png
katos4am3152016.png (44.31 KiB) 4841-mal betrachtet
Kato
Trader-insider Experte
 
Beiträge: 2182
Registriert: 22.08.2009 12:01
Wohnort: Bielefeld

Re: kato

Beitragvon ist gegangen worden » 08.06.2016 18:00

Der FRANKFURTER AKTIENFONDS FUER STIFTUNG ist das Beste Pferd im Stall, wie ich sehe.Kannst Du etwas zu dem Fonds sagen?
Benutzeravatar
ist gegangen worden
Gold und E-D Experte
 
Beiträge: 3859
Registriert: 11.11.2006 14:05
Wohnort: 57482 Wenden

Re: kato

Beitragvon Kato » 08.06.2016 18:40

Wichtig Fonds im Soft Closing, nicht überall zu kaufen, aber über die Börse geht !!

http://shareholdervalue.de/management-ag/fonds/

http://svm-staging.factsheetslive.com/p ... /factsheet

"Strategie
Investiert wird hauptsächlich in unterbewertete Aktien mit
einer hohen Sicherheitsmarge, um so das Risiko für die Anleger
zu minimieren, gleichzeitig aber auch die Renditechancen
hoch zu halten. Der Fokus liegt auf europaweiten
Nebenwerteaktien mit regionalem Schwerpunkt im
deutschsprachigen Raum, da mit Small- und Mid Caps historisch
die höchsten Erträge erwirtschaftet wurden. Der
Fonds dient der langfristigen Erhaltung und dem Aufbau
des Vermögens seiner Investoren."

Wertentwicklung nach Perioden
Zeitraum 1 Monat YTD 1 Jahr 3 Jahre seit Auflage seit Auflage p.a.
Fonds +4,20% +6,11% +9,67% +35,84% +149,23% +11,48%


zur Zeit Hammer der Fonds, der Fonds ist mein Angriff,
Flossbach ist Mittelfeld,
Loys Global L/S Abwehr
JPM Global Macro Torwart

:wink:

kato
Kato
Trader-insider Experte
 
Beiträge: 2182
Registriert: 22.08.2009 12:01
Wohnort: Bielefeld

Re: kato

Beitragvon ist gegangen worden » 08.06.2016 18:52

Wie hoch ist die Dividendenausschüttung?
Benutzeravatar
ist gegangen worden
Gold und E-D Experte
 
Beiträge: 3859
Registriert: 11.11.2006 14:05
Wohnort: 57482 Wenden

Re: kato

Beitragvon Kato » 08.06.2016 19:23

ist nicht das Haupziel,

Hauptziel abs. return on investment

Preise Anteilsklasse T Anteilsklasse A
Kurs per 07.06.2016 07.06.2016
Währung EUR EUR
Ausgabe-/Rücknahmepreis 127,85/121,76 132,74/126,42
Fondsvolumen 1,63 Mrd. 1,63 Mrd.
Letzte Ausschüttung thesaurierend 1,77 EUR
Ausschüttungstermin Mai / November

somit ca. 3,5 Euro/a schwankend, also ca. 2,5-3%/a

kato
Kato
Trader-insider Experte
 
Beiträge: 2182
Registriert: 22.08.2009 12:01
Wohnort: Bielefeld

Re: kato

Beitragvon ist gegangen worden » 09.06.2016 17:30

Ein thesaurierender Fonds investiert doch eigentlich wieder und schüttet nicht aus?
Benutzeravatar
ist gegangen worden
Gold und E-D Experte
 
Beiträge: 3859
Registriert: 11.11.2006 14:05
Wohnort: 57482 Wenden

Re: kato

Beitragvon Kato » 09.06.2016 18:28

es gibt eine thes. und eine auschuettende variante :wink:

kato
Kato
Trader-insider Experte
 
Beiträge: 2182
Registriert: 22.08.2009 12:01
Wohnort: Bielefeld

Re: kato

Beitragvon ist gegangen worden » 09.06.2016 19:14

Es wäre nett wenn Du mir die WPKN von der ausschüttenden Variante einstellen könntest. Vergleiche dann mal die Charts beider.
Benutzeravatar
ist gegangen worden
Gold und E-D Experte
 
Beiträge: 3859
Registriert: 11.11.2006 14:05
Wohnort: 57482 Wenden

Re: kato

Beitragvon Kato » 09.06.2016 19:23

thesaur. Variante erst seit 15.3.2013, wkn: A1JSWP
ausschuettende. var seit 18.1.2008 A0M8HD,

https://www.comdirect.de/inf/fonds/deta ... ks=true&e&

schwarz auss.
grün thesaur.
Dateianhänge
dsi44n_big.png
dsi44n_big.png (29.79 KiB) 4761-mal betrachtet
Kato
Trader-insider Experte
 
Beiträge: 2182
Registriert: 22.08.2009 12:01
Wohnort: Bielefeld

Re: kato

Beitragvon Kato » 19.06.2016 15:48

Kato
Trader-insider Experte
 
Beiträge: 2182
Registriert: 22.08.2009 12:01
Wohnort: Bielefeld

Re: kato

Beitragvon Kato » 30.06.2016 21:05

https://www.comdirect.de/inf/fonds/deta ... ks=true&e&

katos4, je 1/4 pro Fonds, erstes Halbjahr 2016, insgesamt 0,5% Performance, DAX zum Vergleich minus 6%, MSCI World minus 4 %

Mal schauen wo die Reise hingeht :D

Kato
Dateianhänge
design_bikato4g.png
design_bikato4g.png (49.92 KiB) 4631-mal betrachtet
Kato
Trader-insider Experte
 
Beiträge: 2182
Registriert: 22.08.2009 12:01
Wohnort: Bielefeld

Re: kato

Beitragvon Kato » 01.07.2016 09:56

Kato
Trader-insider Experte
 
Beiträge: 2182
Registriert: 22.08.2009 12:01
Wohnort: Bielefeld

Re: kato

Beitragvon oegeat » 01.07.2016 10:06

Kato hat geschrieben:......katos4, je 1/4 pro Fonds, erstes Halbjahr 2016, insgesamt 0,5% Performance, DAX zum Vergleich minus 6%, MSCI World minus 4 %....



Daxswings.com 1736 Punkte je nach Berechnung sind das 30 oder 50% Plus dax 15 derzeit + 13,1 % oder 8,2 %
Alles wird besser man muss nur warten können !

Bild youtube Bild facebook Bild Skype Bild GIGAfund.de Bild
Benutzeravatar
oegeat
Charttechniker
 
Beiträge: 19223
Registriert: 17.12.2000 00:00
Wohnort: Vienna - Austria

Re: kato

Beitragvon Kato » 12.07.2016 18:51

http://www.profbocker.ch/own_docs/pdf/B ... weiter.pdf

er hat so recht, und das System wird uns um die ohren fliegen, zu 100%, die frage ist nur wann ?!

kato
Kato
Trader-insider Experte
 
Beiträge: 2182
Registriert: 22.08.2009 12:01
Wohnort: Bielefeld

Re: kato

Beitragvon Kato » 09.08.2016 20:04

katos4 seit dem 1.1.16, seit dem 1.1
im schnitt 1,5 % , nicht viel aber o.k, mal schauen wie es weitergeht,
Flossbach top, 6%
frankf. sehr gut, 4%
JpM wie erwartet, kons. 0%
Loys, bislang eher entäuschend, minus 4 %

kato
Dateianhänge
design_bi11g.png
design_bi11g.png (51.35 KiB) 4363-mal betrachtet
Kato
Trader-insider Experte
 
Beiträge: 2182
Registriert: 22.08.2009 12:01
Wohnort: Bielefeld

Re: kato

Beitragvon ist gegangen worden » 11.08.2016 09:34

Seitdem ich den Frankfurter drin habe, im Musterdepot steht er im Minus und bewegt sich so gut wie gar nicht. Der Allianz Rohstofffonds hingegen (ist zur selben Zeit reingekommen) steht 15% im Plus.
Benutzeravatar
ist gegangen worden
Gold und E-D Experte
 
Beiträge: 3859
Registriert: 11.11.2006 14:05
Wohnort: 57482 Wenden

Re: kato

Beitragvon Kato » 11.08.2016 09:43

die zwei Fonds kann man so gar nicht miteinander vergleichen,
trotzdem mal ein Chart der beiden, der nicht nur ein paar Wochen zeigt :lol: :wink:

kato
Dateianhänge
design_big33.png
design_big33.png (23.94 KiB) 4311-mal betrachtet
Kato
Trader-insider Experte
 
Beiträge: 2182
Registriert: 22.08.2009 12:01
Wohnort: Bielefeld

Re: kato

Beitragvon Kato » 18.08.2016 18:17

update katos4, heute telko Loys L/S, war nicht überzeugend, angeblich überhedged vor Brexit, aber warum steigt er jetzt nicht ?
Erklärung war mir zu dürftig
somit schmeiss ich den Loys raus, aus Katos4 wird Katos3, ob es die richtige Entscheidung sein wird, wird man sehen.

Chart 1 Katos3 seit 1.1.2012
Chart 2 Katos3 seit 1.1.2016
Chart 3 Katos4 seit 1.1.2016

kato
Dateianhänge
desi11gn_big.png
desi11gn_big.png (36.18 KiB) 4262-mal betrachtet
desig22n_big.png
desig22n_big.png (47.63 KiB) 4262-mal betrachtet
design_444big.png
design_444big.png (52.88 KiB) 4262-mal betrachtet
Kato
Trader-insider Experte
 
Beiträge: 2182
Registriert: 22.08.2009 12:01
Wohnort: Bielefeld

Re: kato

Beitragvon ist gegangen worden » 20.08.2016 20:08

Kato hat geschrieben:die zwei Fonds kann man so gar nicht miteinander vergleichen,
trotzdem mal ein Chart der beiden, der nicht nur ein paar Wochen zeigt :lol: :wink:

kato


Man kann alles miteinander vergleichen denn das einzige was zählt ist die Performance...
Benutzeravatar
ist gegangen worden
Gold und E-D Experte
 
Beiträge: 3859
Registriert: 11.11.2006 14:05
Wohnort: 57482 Wenden

Re: kato

Beitragvon Kato » 20.08.2016 20:54

dann wollen wir die Performance mal im auge behalten :wink:
Kato
Trader-insider Experte
 
Beiträge: 2182
Registriert: 22.08.2009 12:01
Wohnort: Bielefeld

Re: kato

Beitragvon ist gegangen worden » 21.08.2016 21:16

Langfristig hat der natürlich eine gute Performance. Ich lege mir nächste Woche erstmals den Rohstoffonds ins Depot. Denke Rohstoffe ziehen bis Jahresende noch um einiges mehr an.
Möglicherweise tausche ich den, wenn die Indices Toppen, gegen Goldminen Aktien ein.
Benutzeravatar
ist gegangen worden
Gold und E-D Experte
 
Beiträge: 3859
Registriert: 11.11.2006 14:05
Wohnort: 57482 Wenden

Re: kato

Beitragvon tibesti » 22.08.2016 17:48

Zitat der Shareholder Value AG zum Anlagestil ihrer Mandate (u.a. des Frankfurter Aktienfonds):
"Wer das schnelle Geld im Sinn hat, soll woanders investieren. Als langfristig orientierte Investoren raten wir Spekulanten und Timing-Spezialisten davon ab, sich bei uns zu engagieren. Diese Art von Investoren passt nicht zu uns und wird es auch nie tun.“
Benutzeravatar
tibesti
Trader-insider
 
Beiträge: 342
Registriert: 28.03.2006 12:17
Wohnort: Berlin-Kreuzberg

Re: kato

Beitragvon ist gegangen worden » 20.09.2016 22:46

Offensichtlich setzen immer mehr aktiv gemanagte Mischfonds im derzeitigen Umfeld auf Rohstoffe. So konnte ich in der aktuellen „Capital“-Ausgabe lesen, dass bei den Mischfonds von Bert Flossbach sogar bereits mehr in Gold als in Anleihen oder Cash investiert ist!

Dort sollen bereits rund 37 Tonnen (!) Gold gekauft worden sein. Und zumindest bei den Bert Flossbach-Fonds soll dies keine einmalige Ausnahme, sondern ein neuer Trend sein. Der Anteil von Gold am Gesamtvermögen soll dort bei 5-15% liegen – als, ich zitiere: „Versicherung gegen systemische Krisen“.

Diese Goldkäufe von Seiten der aktiv gemanagten Mischfonds sind Teil eines Trends, der bei der Masse der Privatanleger(innen) noch kaum angekommen ist: Die Renaissance der Rohstoffe. Und dabei geht es nicht nur um Gold. Wer weiß schon, dass z.B. bei Palladium die 3-Monats-Performance bei über +25% liegt?
Benutzeravatar
ist gegangen worden
Gold und E-D Experte
 
Beiträge: 3859
Registriert: 11.11.2006 14:05
Wohnort: 57482 Wenden

Re: kato

Beitragvon Kato » 21.09.2016 05:59

Ja das ist nichts neues für mich, im Flossbach Multi Opp hat er ca. 14 % Gold, von 12 Mrd ist das schon mal was :wink:

kato
Kato
Trader-insider Experte
 
Beiträge: 2182
Registriert: 22.08.2009 12:01
Wohnort: Bielefeld

Re: kato

Beitragvon Kato » 28.09.2016 16:30

Kato
Trader-insider Experte
 
Beiträge: 2182
Registriert: 22.08.2009 12:01
Wohnort: Bielefeld

Re: kato

Beitragvon Kato » 11.10.2016 18:53

Crash mit ansage ?

http://www.godmode-trader.de/analyse/da ... te,4917189

möglich aber wenn alle davon reden ?

kato
Kato
Trader-insider Experte
 
Beiträge: 2182
Registriert: 22.08.2009 12:01
Wohnort: Bielefeld

Re: kato

Beitragvon ist gegangen worden » 11.10.2016 19:06

Grüner sieht es völlig anders

Zwischenbilanz Kernthesen Jahresprognose 2016
Sie können die ursprüngliche Prognose 2016 hier nachlesen:
https://www.gruener-fisher.de/files/sit ... e-2016.pdf
Unsere Kernthesen
1. Der von uns bereits öfter gezogene Vergleich mit der Entwicklung in der zweiten
Hälfte der 90er-Jahre ist intakt. Wir befinden uns inmitten der „Goldilocks
Economy“: Moderates, globales Wachstum und wenig Inflation. Weitestgehend frei
von schädlichen politischen Einflüssen, keine Euphorie in Sicht. Das Sentiment ist
immer noch skeptisch genug, um eine „Mauer der Angst“ zu erzeugen. Unser
Primärszenario lautet deshalb: Trotz des schwachen Jahresstarts an den
Aktienmärkten ein per Saldo typisches Jahr im reifen Bullenmarkt. Wie hoch das
Aufwärtspotential an den globalen Aktienmärkten letztendlich ausfallen kann, hängt
vor allem von einer Verbesserung der aktuell sehr skeptischen Erwartungshaltung
ab. Letztendlich sind wir für 2016 moderat positiv. Ein per Saldo heftiges
Abwärtsszenario halten wir für die unwahrscheinlichste Variante. Die Risiken dürfen
jedoch nicht unterschätzt werden. Scharfe Korrekturen und eine im Vergleich zu
2015 nochmals gesteigerte Volatilität müssen einkalkuliert werden. Regionale
Schwächephasen müssen durch eine globale Aufstellung ausbalanciert werden.
Bisherige Entwicklung: Wir befinden uns weiterhin im nahezu „idealen
Umfeld“. Wenig Inflation, moderates Wachstum und eine expansive
Notenbankpolitik. Parallel dazu bleibt die Skepsis - inmitten zahlreicher
Korrekturen - hoch. In den 90er-Jahren war dies nicht anders. Diese
heutige „Goldilocks Economy“ wird übersehen. Ein überragend positiver
Faktor!
2. Unsere moderat positive Erwartungshaltung gilt gleichermaßen bezüglich der
Aktienmärkte in Europa und den USA. Die niedrige Erwartungshaltung inmitten des
Bärenmarktes der Emerging Markets (auch China) könnte dort im Jahresverlauf
eine positive Trendwende begünstigen.
Bisherige Entwicklung: Die Erwartungshaltung vieler Anleger ist immer
noch skeptisch bis nur moderat positiv. Sollte sich die Stimmung im Laufe
des zweiten Halbjahres nur geringfügig verbessern, kann dies gewaltiges
Kurspotential auslösen. Die Emerging Markets inklusive China haben sich
bereits deutlich von ihren Tiefstständen lösen können.
3. Für den US-Dollar nehmen wir ebenfalls eine nur noch moderat positive Haltung
ein. Die positive Erwartungshaltung hinsichtlich einem starken US-Dollar erscheint
uns bereits weitgehend eingepreist zu sein. Die Diskussionen hinsichtlich der Carry
Trades und einer sich ausweitenden Zinsdifferenz zu Gunsten des US-Dollar lassen
uns hier vorsichtiger werden.
Bisherige Entwicklung: Der US-Dollar konnte sich in 2016 bisher nicht stark
zeigen. Lediglich gegenüber dem schwachen Britischen Pfund legte der
„Greenback“ zu. Der Euro war im ersten Halbjahr 2016 stärker als der USDollar.
Das Sentiment ist dabei weiterhin „Anti-Euro“ geblieben. Dies steht
26
26
einem deutlichen Verfall des Euro tendenziell entgegen. Der Kursrutsch
beim Britischen Pfund war im Bereich der Währungen die zentrale
Überraschung des Jahres 2016.
4. Der Bärenmarkt im Rohstoff- und Ölsektor tritt in seine Spätphase ein. Tendenzen
zur Bodenbildung sollten im Jahresverlauf erkennbar werden. Die Stimmung hat
bereits ein hohes Maß an Skepsis erreicht. Weitere Übertreibungen nach unten
müssen zwar einkalkuliert werden, übergroßer Pessimismus erscheint uns auf den
aktuellen Kursniveaus jedoch nicht mehr angebracht.
Bisherige Entwicklung: Der Rohstoff- und Ölsektor startete nochmals
extrem schwach in das Börsenjahr 2016. Anschließend setzte eine rasante
Erholung ein. Eine Bodenbildung erscheint erfolgt. Ein für Wendepunkte
typischer, panikartiger Ausverkauf hat stattgefunden. Parallel dazu haben
viele Banken ihre Prognosen - nahe der Tiefpunkte - drastisch korrigiert
und haben damit die gesehene Wende verpasst.
5. In diesen Tagen wird verstärkt ein Vergleich der aktuellen Situation mit 2007 und
2008 gezogen. Diese negative Vorlage hinkt jedoch gewaltig. Grundlegender
Unterschied ist das aktuelle Niedrigzinsniveau. Die deutsche Umlaufrendite lag
beispielsweise Anfang 2008 bei 4,34 Prozent. Heute bei 0,37 Prozent! Zusätzlich
gibt es heute keine inverse Zinsstrukturkurve. Die Notenbanken befinden sich auch
Anfang des Jahres 2016 noch immer im Krisenmodus. Ende 2007 war die
Sorglosigkeit wesentlich größer. Auch damals gab es warnende Stimmen - die gibt
es aber immer. Vor allem der Optimismus gegenüber Finanzwerten war damals sehr
groß. Tiefe KGVs, hohe Dividenden, empfohlen vor allem von Value-Investoren. Die
heutige Situation stellt sich fast gegenteilig dar. Finanzwerte gelten weiterhin als
riskant.
Bisherige Entwicklung: Der Vergleich zu 2008 hat sich - wie von uns
erwartet - nicht bewahrheitet. Die von uns skizzierten Unterschiede zu
2008 haben sich bisher durchsetzen können. Die Zinsstrukturkurve ist
nicht invers geworden. Von angeblicher Sorglosigkeit ist weiterhin nichts
zu spüren. Im Umfeld neuer Rekordkurse in den US-Indizes haben die
warnenden Stimmen sogar zugenommen. Gut so im Sinne eines
Kontraindikators!
6. Der globale Terror bleibt ein großes Thema. Leider werden auch Länder wie
Deutschland fast zwangsweise nicht verschont bleiben. Die Flüchtlingsproblematik
und die damit verbundenen gesellschaftspolitischen Probleme erhöhen massiv den
Druck auf Bundeskanzlerin Merkel. Die Ergebnisse der diversen Landtagswahlen im
Jahresverlauf werden wichtige Stimmungstests darstellen. Obwohl deren
nachhaltiger Einfluss auf die Aktienmärkte begrenzt sein sollte, werden die Wahlen
und gesellschaftspolitischen Diskussionen für eine höhere Volatilität sorgen.
Bisherige Entwicklung: Gerade die Entwicklungen in den letzten Tagen
haben unsere Befürchtungen leider auf tragische Art und Weise bestätigt.
Gerne hätten wir uns geirrt. In den nächsten Monaten sollten deutliche
Reaktionen der Politik auf die globale Terrorbedrohung erfolgen. Die
27
27

jüngsten Anschläge und Amokläufe werden ganz neue Sicherheitskonzepte
erforderlich machen.
7. Bereits im letzten Jahr empfahlen wir, sich nicht am Kalenderjahr sondern am
übergeordneten Zyklus an den Finanzmärkten zu orientieren. Die zufällige
Komponente einer Jahresprognose zeigt sich vor allem darin, dass bereits
geringfügige „Verschiebungen“ des Kalenders um wenige Wochen - nach vorne oder
hinten - die Ergebnisse maßgeblich verändern können. Am 31. Dezember wird in
diesem Sinne eine „Stichprobe“ zu einem zufällig ausgewählten Zeitpunkt
entnommen. Ob diese Wasserstandsmeldung ein relativ gutes oder relativ
schlechtes Ergebnis liefert, sagt unter Umständen wenig über die übergeordnete
Bewegung der jeweiligen Anlageklasse aus.
Bisherige Entwicklung: Es hat sich wieder einmal gelohnt, nicht auf das
kurzfristige Zeitfenster zu achten. Der vermeintliche Bärenmarkt in Europa
hat sich letztendlich als nicht nachhaltig bestätigt. Die US-Indizes haben
sogar neue Höchststände verzeichnen können. Es bleibt dabei:
Jahresvergleiche verzerren oft das Bild.
8. Wir erwarten weiterhin ein „positives Gesamtpaket“: Die hohen
Bewertungsunterschiede zwischen den Rentenmärkten (im Nullzinsbereich
gefangen) und den attraktiven Bewertungen - in Kombination mit ordentlichen
Dividendenrenditen - im Aktienbereich sollten sich sukzessive angleichen. 2014 und
2015 waren isoliert betrachtet für die Aktienmärkte nur moderat positiv.
Grundsätzlich hilft die relative Attraktivität den Aktienmärkten gegenüber
alternativen Anlageklassen, wenn der Anpassungseffekt auch noch einige Jahre
beanspruchen könnte. Die KGV-Schere zwischen Aktien und Anleihen ist immer
noch historisch außerordentlich groß. Auch diese Konstellation macht einen
einsetzenden Bärenmarkt unwahrscheinlich. Die Zinsänderungsrisiken erscheinen
uns bei Anleihen mit langen Laufzeiten wesentlich höher.
Bisherige Entwicklung: Die KGV-Schere zwischen Anleihen und Aktien hat
sich sogar noch weiter vergrößert. Die relative Bewertung der
Aktienmärkte hat sich dabei nochmals verbessert und ist rational nicht
mehr sinnvoll zu erklären. Der „Angst-Discount“ der Aktienmärkte bleibt
gewaltig und sollte sich tendenziell auflösen. Das positive
Überraschungspotential bleibt aus unserer Sicht dabei weiter erheblich.
9. Die FED hat eine lange Historie, sich in Wahljahren tendenziell zurückzuhalten. 2016
wird der neue US-Präsident gewählt. Dies macht eine aggressive Vorgehensweise
bei den Zinserhöhungen tendenziell unwahrscheinlich. Die EZB wird weiterhin eine
expansive Geldpolitik im großen Stil betreiben. QE wird nach wie vor als der große
Heilsbringer für die Märkte angesehen. Allerdings werden die Banken durch die
damit flachere Zinsstrukturkurve nicht zur Kreditvergabe animiert. Ebenso wird die
Kreditaufnahmebereitschaft der vermögenden Bevölkerung nicht stärker. Kredite
sind zwar billig, aber die Verzinsung auf dem Festgeld ist eben nahe Null. Ein
schönes und oft erlebtes Beispiel dafür: Immobilienkäufe werden deshalb nicht
fremdfinanziert, sondern mangels lohnenden Anlagemöglichkeiten im defensiven
Bereich „Cash“ bezahlt. Auch alternative Investments wie Oldtimer, Kunst oder
Ferienimmobilien zeigen irrationale Preissprünge.
28
28
Bisherige Entwicklung: Die FED hat sich deutlich zurückgehalten. Die
Ängste rund um den Brexit haben die Notenbanker dabei zusätzlich
vorsichtig agieren lassen. Weiterhin nutzen nur wenige Anleger die
günstigen Kredite und diverse neue aufsichtsrechtliche Regelungen
erschweren das Kreditgeschäft der Banken zusätzlich. Die von uns bereits
häufig als kontraproduktiv kritisierte und nur vermeintlich expansive
Geldpolitik der Notenbanken verfehlt dabei ihr Ziel. Die Zinsstrukturkurven
werden am langen Ende durch die Anleihekäufe der Notenbanken
gedrückt, die Zinsmarge der Banken wird kleiner und folglich sinkt die
Motivation zur Kreditvergabe. Parallel dazu verhindert auch die hohe
Risikoaversion der Anleger eine Kreditaufnahme. Trotz rekordtiefer
Kreditzinsen werden Immobilienkäufe oft durch Eigenkapital finanziert.
Die Tendenz zu irrationalen Preissprüngen im Bereich der
Ferienimmobilien, Oldtimern und Kunst hat sich dabei im ersten Halbjahr
2016 nochmals rasant beschleunigt. Eine Blase hat sich gebildet.
10. Mega Caps sollten weiterhin bevorzugt werden. Viele Anleger sehen es derzeit als
Risiko, dass der Markt selektiver geworden ist und nicht mehr in der vollen Breite
steigt. Das ist allerdings ein typisches Muster im reifen Bullenmarkt. Es heißt nicht
mehr „die Flut hebt alle Boote“, sondern der Mega Cap-Effekt setzt sich durch. Der
Markt wird zunehmend schwieriger und differenzierter.
Bisherige Entwicklung: Die Tendenz hin zu Mega-Caps setzt sich weiterhin
nur allmählich durch. Für uns ein weiterer Aspekt, dass der Bullenmarkt
noch deutlich Luft und Potential nach oben aufweist. Die Märkte werden
dabei zunehmend selektiver.
11. Die Bankenregulierung verschärft einige Probleme. Banken verabschieden sich
zunehmend aus dem Eigenhandel und fallen als große Käufer- und Verkäufergruppe
aus. Als großes Risiko wird „Algo-Trading“ identifiziert - umgekehrt ist es allerdings
ein eher größeres Risiko, wenn die Liquidität an den Märkten kleiner wird, da
gewichtige Marktteilnehmer wegfallen.
Bisherige Entwicklung: Die anhaltende Bankenregulierung halten wir
weiterhin für einen der größten und oftmals unterschätzten
Risikofaktoren. Auch wir halten viele Praktiken der Banken für nicht
kundenorientiert. Viele neue Regeln und Vorgaben dienen jedoch nur in
sehr geringem Ausmaß dem Anlegerschutz und faireren Dienstleistungen,
sondern sorgen für unnötige Bürokratie und zusätzliche Kosten. Der
expansiven Geldpolitik steht diese Entwicklung weiterhin als großes
Hemmnis entgegen. Im Nullzinsumfeld mit schwachen Margen fallen die
Banken als wirtschaftlicher Faktor weitgehend aus, der Hang zur
Risikovermeidung wird tendenziell weiter erhöht. Für die
Gesamtwirtschaft eine zunehmende Bedrohung. Politisch bleibt diese
fortgesetzte Bankenregulierung jedoch weiterhin favorisiert, in der
Bevölkerung weitestgehend akzeptiert und sollte uns daher als
Belastungsfaktor erhalten bleiben.
Benutzeravatar
ist gegangen worden
Gold und E-D Experte
 
Beiträge: 3859
Registriert: 11.11.2006 14:05
Wohnort: 57482 Wenden

Re: kato

Beitragvon Kato » 11.10.2016 20:01

von gruener halte ich gar nichts, sein Fonds geht gar nicht
der kann gut erzählen, kommt aber gar nichts, zum unterschied zu flossbach :wink:
aber der sieht auch eher steigende kurse

kato
Kato
Trader-insider Experte
 
Beiträge: 2182
Registriert: 22.08.2009 12:01
Wohnort: Bielefeld

Re: kato

Beitragvon ist gegangen worden » 12.10.2016 13:26

Da geb ich dir Recht. Grüner liegt jedochmit seinen Prognosen oft richtig. Warum der das nicht auf seinen Fonds übertragen kann weiss ich nicht?
Benutzeravatar
ist gegangen worden
Gold und E-D Experte
 
Beiträge: 3859
Registriert: 11.11.2006 14:05
Wohnort: 57482 Wenden

Re: kato

Beitragvon Kato » 04.12.2016 19:29

hatte gehofft das die Österreicher Eier in der Hose haben, war wohl nichts, na prost Mahlzeit

die neue Propaganda in Deutschland durch Nicht Erwähnen , wo lebe ich nur, Demokratie ist das schon lange nicht mehr, das Volk wird hinter das licht geführt

https://www.welt.de/vermischtes/article ... g-weg.html

Hoffen auf Italien, Frankreich, Holland, aber die Menschen wollen es halt so, dann braucht sich in Europa auch in Zukunft keiner beschweren, wenn man ihm vorschreibt ein Kopftuch zu tragen :twisted:
Kato
Trader-insider Experte
 
Beiträge: 2182
Registriert: 22.08.2009 12:01
Wohnort: Bielefeld

Re: kato

Beitragvon Kato » 22.12.2016 13:37

anbei Katos`s 2, bin sehr zufrieden für 2016, o.k. nicht so gut wie Oegeat, aber 6-8% sind o.k. für mich :D :|

kato
Dateianhänge
katos2.png
katos2.png (46.92 KiB) 2791-mal betrachtet
Kato
Trader-insider Experte
 
Beiträge: 2182
Registriert: 22.08.2009 12:01
Wohnort: Bielefeld

Re: kato

Beitragvon slt63 » 22.12.2016 19:30

6-8% hast du mit deiner kombi in 2016 nicht erreicht. Dein loys war bis zum Verkauf im August schon rund 4% in den Miesen. Der JPM ist irgendwann anscheinend unter den Tisch gefallen, hatte aber in jedem Fall auch einen negativen Ergebnisbeitrag. Du machst dir selber was vor. :lol:
Benutzeravatar
slt63
Trader-insider
 
Beiträge: 608
Registriert: 24.02.2009 16:30
Wohnort: Badenwuerttemberg

VorherigeNächste

Zurück zu Private Gespräche und allgemeiner Börsentalk

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron