Ratschlag im Umgang mit dem Virus

Alles was "Off-Topic" ist oder die Märkte ganz allgemein betrifft. Hier findet Ihr Gelegenheit, euch in Form von Grundsatzdiskussionen, Glückwünschen, Streitereien oder Flirts auszutauschen.

Moderator: oegeat

  • Advertisement
+

Re: Ratschlag im Umgang mit dem Virus

Beitragvon slt63 » 15.05.2020 20:09

Benutzeravatar
slt63
Trader-insider Experte
 
Beiträge: 838
Registriert: 24.02.2009 16:30
Wohnort: Badenwuerttemberg

Advertisement

Re: Ratschlag im Umgang mit dem Virus

Beitragvon Olaschir » 16.05.2020 00:47

Covidioten: Die Pandemie der Infantilität
https://www.heise.de/tp/features/Covidi ... 21153.html
Man hat den Eindruck, dass weite Teile der Bevölkerung noch nie darüber nachgedacht haben, dass die Art Homo sapiens auf diesem Planeten eine verletzliche Zivilisation ist. Dass das Leben nicht automatisch immer bequem weitergeht, am besten garantiert von der Regierung, die einen vor jeder Veränderung zu bewahren hat. Eine Virusepidemie gilt seit langem als eine der Menschheitsgefahren, mit der sich Wissenschaftler beschäftigen. Dass Corona sich dabei nicht so katastrophal entwickelt hat, wie man anfangs befürchten konnte, ändert daran nichts.

Aber vielen scheint der Gedanke völlig fremd zu sein, dass es globale Ereignisse gibt, die niemand einfach verbieten kann. Man fragt sich, wie manche auf andere Gefahren reagieren würden. Ein Asteroid ist im Anflug? Verschwörung der NASA! Evakuierung vor einem Supervulkan? Widerstand gegen die Umsiedlung! Umwelt-, Arten- und Klimaschutz? Alles Fake! Gefahr eines Blackouts durch Sonneneruptionen? Hat es immer schon gegeben! Die gefährlichen unbekannten Unbekannten, von denen Nassim Taleb spricht? Fehlanzeige, wir wissen nichts. Hauptsache Widerstand, denn irgendwie, irgendwo, muss ja die Politik schuld sein.

Mir drängt sich hier die Assoziation zu einem Dreijährigen auf, der sich trotzig auf den Boden wirft und seine Eltern beschimpft, weil es am Geburtstag regnet.
...
Erstaunlicherweise gibt es in den alternativen Medien nur wenige Stimmen wie Mathias Bröckers oder Dirk Pohlmann, die diesen interessanten Fragen nachgehen. Viele scheinen sich dagegen in einer hyperventilierenden Blase zu befinden, die den Verstand ausgeschaltet hat.
,,,
Es reicht, wenn sich irgendein Schwätzer mit zur Not auch falschem Professorentitel vorstellt, und die Gemeinde hängt an den Lippen. Ein Dr. Wodarg gewinnt seine Zuhörer schon mit dem Satz "Ich bin Arzt", das faktenresistente Zeug, das danach kommt, geht unter - bei diesem Anlass übrigens ein Dank an Telepolis, das ihm Gelegenheit gab, seine Ahnungslosigkeit zur Übersterblichkeit zu dokumentieren.

Auch der YouTube-Star Prof. Sucharit Bhakti zieht die Zuhörer mit seiner sanften Stimme in den Bann. Er meint zu Corona: "Gesunde Menschen erkranken daran nicht ernsthaft." Nicht die einzige Merkwürdigkeit des emeritierten Mediziners. Vor kurzem wurde ein Rechtsmediziner gehypt, der bei Autopsien keine Corona-Ursache feststellen konnte, lediglich viele Embolien. Nachdem nun bekannt wird, dass diese oft von COVID-19 verursacht werden, ist er stiller geworden.

Die Krönung der medizinischen Erkenntnis liefert aber mal wieder Prof. Bhakti: Die Embolien seien entstanden, "weil die Leute zu Hause herumsaßen".

Keiner dieser interviewfreudigen Ärzte hat irgendeinen Beitrag dazu geleistet, die Therapien von Covid-19 tatsächlich zu verbessern.
...
Und so beschwert man sich in Deutschland (lieber nicht über die Grenzen schauen) über die Feuerwehr, die das ach so harmlose Glimmen gelöscht hat. Und unsere Recht dabei verletzt hat, nicht nass zu werden!
Olaschir
Trader-insider
 
Beiträge: 86
Registriert: 19.12.2000 00:00
Wohnort: Braunschweig

Advertisement

Re: Ratschlag im Umgang mit dem Virus

Beitragvon Kato » 16.05.2020 06:48

Der Artikel ist ein Witz, das einzige was ich dazu sage , was macht unsere Regierung Wenn wir mal einen wirklich tödlichen Virus bekommen und keinen Schnupfen Virus ? Das will ich mir gar nicht vorstellen....
Kato
Trader-insider Experte
 
Beiträge: 2998
Registriert: 22.08.2009 12:01
Wohnort: Bielefeld

Advertisement

Re: Ratschlag im Umgang mit dem Virus

Beitragvon Olaschir » 16.05.2020 14:05

https://www.youtube.com/watch?v=0EmH7hHaVNQ

mal im Kato Stil, ohne Worte dazu ;)
Olaschir
Trader-insider
 
Beiträge: 86
Registriert: 19.12.2000 00:00
Wohnort: Braunschweig

Advertisement

Re: Ratschlag im Umgang mit dem Virus

Beitragvon Olaschir » 16.05.2020 22:12

Podcast #50 vom Kekule, ab ca. 30:50

Mietzekatzen können sich untereinander mit Covid19 anstecken und auch infektiöses Virus ausscheiden. Sie zeigen keine Symptome. Zwischen den Katzen ist es nicht so infektiös wie zwischen Menschen (also das R0 bei Mietzkatze ist kleiner).
Eine Infektion von Muschi auf Mensch ist möglich.
Olaschir
Trader-insider
 
Beiträge: 86
Registriert: 19.12.2000 00:00
Wohnort: Braunschweig

Advertisement

Re: Ratschlag im Umgang mit dem Virus

Beitragvon Olaschir » 17.05.2020 11:01

eben mal gerechnet.
im LK tirschenreuth wohne 72.000 Menschen
davon sind 131 in den letzten 2 Monaten an (von mir aus mit) Covid19 gestorben.
Bei einer angenommenen Sterbensrate von 1,2% im Jahr, sind es in 2 Monaten 144 Menschen.

D.h. da ist die Sterbensrate ~ doppelt so hoch wie normal.
Olaschir
Trader-insider
 
Beiträge: 86
Registriert: 19.12.2000 00:00
Wohnort: Braunschweig

Advertisement

Re: Ratschlag im Umgang mit dem Virus

Beitragvon Olaschir » 17.05.2020 11:03

https://www.tagesschau.de/investigativ/ ... g-101.html

Überträgt man die in der britischen Studie veröffentlichten Annahmen für die Auswirkung von Vorerkrankungen auf Deutschland, so ergibt sich hierzulande durch den Tod an Covid-19 immer noch ein Verlust von 9,9 Jahren Lebenszeit für Männer und 8,5 Jahren für Frauen. Auch viele Corona-Patienten, die Vorerkrankungen hatten, sind also demnach deutlich früher gestorben, als statistisch zu erwarten gewesen wäre.

In Deutschland könne man mit einer Vorerkrankung, wie sie bei Corona-Verstorbenen häufig sei, noch viele Jahre leben, sagt Clemens Wendtner, Chefarzt der Abteilung für Infektologie an der Uniklinik in München-Schwabing. "An vielen Begleiterkrankungen wie Bluthochdruck, Diabetes oder Demenz stirbt man heute ja nicht unbedingt früher."
Olaschir
Trader-insider
 
Beiträge: 86
Registriert: 19.12.2000 00:00
Wohnort: Braunschweig

Advertisement

Re: Ratschlag im Umgang mit dem Virus

Beitragvon Olaschir » 17.05.2020 11:14

die Rechnung machte mich echt auf die Suche...

vom 05.05.2020
https://www.onetz.de/deutschland-welt/m ... 19041.html
(liegt hinter einer Anmeldeschranke, kann man aber umgehen, deshalb mehr Quote)

Nicht gefährlicher als die Grippe? Ein Blick in die Sterbestatistik in der Nordoberpfalz lässt ahnen, welche Folgen das Coronavirus haben würde, gäbe es keine Gegenmaßnahmen. Entsprechende Sterbezahlen liegen Oberpfalz-Medien für den März im Landkreis Tirschenreuth vor. Die Stadt Weiden hat die standesamtlich beurkundeten Todesfälle für März und April ausgewertet, beide Zahlenreihen lassen aufhorchen.

So verstarben im März im Landkreis Tirschenreuth 146 Menschen - mehr als in jedem anderen Kalendermonat der vergangenen zehn Jahre. Seit 2011 starben im Kreis Tirschenreuth nie mehr als 111 Menschen in einem Monat. Dieser bisherige "Rekordwert" fällt auf den März 2018. Im März 2020 schnellt die Zahl nun nach oben. Dazu passt: Am 1. April 2020 wies der Landkreis schon 30 Corona-Tote aus.

Noch eindrücklicher zeigt sich der Coronaeffekt in den besonders betroffenen Gemeinden des Kreises. Für die Stadt Mitterteich etwa liegen März-Sterbezahlen der Jahre 2018, 2019 und 2020 vor. Während in den beiden ersten Jahren 4 und 9 Menschen verstarben, waren es 2020 27 März-Tote. Als weiteren Hotspot weist die Statistik Erbendorf aus. Hier war unter anderem ein Seniorenheim besonders vom Coronavirus betroffen. 21 Tote hat das Standesamt im März 2020 erfasst. Im März 2018 waren es 9, ein Jahr später 7 Todesfälle. Eine ähnliche Häufung zeigen auch die Aufzeichnungen des Standesamts in der Stadt Waldsassen.

Dabei ist schon jetzt klar, dass diese März-Rekorde nicht lange Bestand haben werden. Der April 2020 wird nochmals schlimmer. Das zeigt die Stadt Weiden, die ihre Zahlen für April bereits vorgelegt hat. Auch hier hatte der März einen Rekordwert von 126 Todesfällen erbracht. Dabei beurkundet das Standesamt nicht nur verstorbene Weidener Bürger, sondern alle Todesfälle in der Stadt Weiden - also etwa im Klinikum. Im April stieg der Wert nun auf 188 Verstorbene. In den fünf Jahren davor schwankte der Aprilwert zwischen 59 und 100 beurkundete Todesfälle. Der höchste Märzwert in diesem Zeitraum lag bei 112 Fällen. Umgerechnet übertrifft der April 2020 das Mittel der Jahre 2015 bis 2019 um über das Doppelte.


Corona ist nicht besiegt: Bei jeder Lockerung an Mitterteich denken
In Siebenmeilenstiefeln zurück in die Normalität: Ministerpräsident Markus Söder setzt sich mal wieder an die Spitze einer Bewegung und überrascht mit zügigen Lockerungsentscheidungen. Bei aller Freude darüber sollte man nicht vergessen, dass das Coronavirus nicht besiegt ist. Und man sollte auch an die Gefahren denken, die nach wie vor von der Corona-Krankheit ausgehen. Die Todesfall-Statistik der Stadt Weiden und der Gemeinden im Landkreis Tirschenreuth sind eine Mahnung für alle - nicht nur für die Menschen im Norden der Oberpfalz. Besonders gut sollten sich diese Zahlen all jene ansehen, die Corona immer noch als "leichte Grippe" verharmlosen und sich nun durch die Entscheidungen der bayerischen Staatsregierung bestätigt sehen. Besonders im Landkreis Tirschenreuth sind viele Covid-Todesopfer zu beklagen. Dabei unterscheidet sich die Entwicklung dort nur minimal von dem, was sich in anderen Regionen abgespielt hat. Es geht um wenige Tage, höchstens eine Woche, in denen sich das Virus in dem Landkreis, vor allem in der Stadt Mitterteich, unbemerkt und ohne Gegenmaßnahmen verbreiten konnte. Wenn man nun auf die Sterbestatistik des Landkreises blickt, dann sieht man auch, was das Virus anrichten kann, wenn man es zulässt. In Tirschenreuth wusste man es Anfang März noch nicht besser. Das ist nun anders. Wir haben dieses Wissen. Und Ministerpräsident Söder hat die damit verbundene Verantwortung am Dienstag auf die Bürger in Bayern übertragen. Jedem Einzelnen muss klar sein: Es hängt auch von meinem Verhalten ab, ob sich noch einmal wiederholt, was sich im März und im April 2020 in Mitterteich ereignet hat.

Wolfgang Würth


zum Vergleich: im Jahr 2018 war bundesweit die schlimmste Grippewelle der davor liegenden 30 Jahre.

Dabei wurden im März 2020 ja einige Orte, mindestens Mitterteich, komplett unter Quarantäne gesetzt. Also nicht nur Kontaktbeschränkung wie bei uns oder Ausgangsbeschränkungen wie manchen Bundesländern.

Die Durchseuchung müßte dabei jetzt ca. 50% betragen. Bin da mal auf Studien gespannt, ob die das bestätigen.
Olaschir
Trader-insider
 
Beiträge: 86
Registriert: 19.12.2000 00:00
Wohnort: Braunschweig

Advertisement

Re: Ratschlag im Umgang mit dem Virus

Beitragvon slt63 » 17.05.2020 12:24

Merkels Werk bald vollendet
Dateianhänge
Demokratie Wohlstand Grundrechte.jpg
Demokratie Wohlstand Grundrechte.jpg (66.89 KiB) 297-mal betrachtet
Benutzeravatar
slt63
Trader-insider Experte
 
Beiträge: 838
Registriert: 24.02.2009 16:30
Wohnort: Badenwuerttemberg

Advertisement

Re: Ratschlag im Umgang mit dem Virus

Beitragvon Olaschir » 17.05.2020 13:55

ich glaube es wird anders.
DE wird wieder mal besser da stehen als viele andere Länder (mindestens in der EU)... Österreich wird vermutlich noch gut mithalten, aber sonst?
Olaschir
Trader-insider
 
Beiträge: 86
Registriert: 19.12.2000 00:00
Wohnort: Braunschweig

Advertisement

Re: Ratschlag im Umgang mit dem Virus

Beitragvon slt63 » 17.05.2020 17:28

Steinmeiers 35-Sekunden-Corona-Show, Untertitel: blöd wenn die Kamera weiter läuft :lol:




n.b.: -Steinmeiers Ehefrau hat eine transplantierte Niere
-Menschen mit transplantierten Organen müssen idR Immunsupprressiva nehmen. In solchen Fällen soll eine immunsuppressive Therapie die körpereigene Immunreaktion abschwächen. Sie gehören damit zur "Hochriskogruppe"
-ob Frau Steinmeier aktuell Immunsuppressiva nimmt ist mir nicht bekannt.
Benutzeravatar
slt63
Trader-insider Experte
 
Beiträge: 838
Registriert: 24.02.2009 16:30
Wohnort: Badenwuerttemberg

Advertisement

Re: Ratschlag im Umgang mit dem Virus

Beitragvon Olaschir » 17.05.2020 23:51

ist doch net schlimm, aus medizinischer Sicht.
Steinmeier trägt ne MNS, die ist gegen Ausscheidungen da, und viel weniger für Eigenschutz.
Er hätte die gar nicht tragen brauchen. Das alle anderen "n Lappen vor der Gusche" haben ist da viel wichtiger, aus Sicht einer möglichen Ansteckung seiner Frau.

Wenn er selbst ne FFPx tragen würde wäre es anders, dann steigt der Eigenschutz.

Frage ist, in welchem Umfeld und Zeitdauer sich das abspielt, sprich, ob das nicht viel kritischer ist. Sprich, Aerosol Bildung im Raum. Wenn viele Menschen drin sind, kleiner Raum etc.
Olaschir
Trader-insider
 
Beiträge: 86
Registriert: 19.12.2000 00:00
Wohnort: Braunschweig

Advertisement

Re: Ratschlag im Umgang mit dem Virus

Beitragvon Olaschir » 18.05.2020 11:13

Lokale Brauerei (Wolters) exportiert 2/3 seines Bieres ins Ausland.
Besonders nach China und Afrika. Doch momentan geht dort gar nichts hin. Von Januar bis April lag der China Handel völlig brach. Und eine leichte Erholung jetzt werde von massiven Einbrüchen in den USA und Russland verzehrt.

Quelle: Neue Braunschweiger.

Nach der vorherigen Argumentationen (siehe Parkbank :) ) ist daran auch Regierung bzw. Frau Merkel schuld. :mrgreen:
Olaschir
Trader-insider
 
Beiträge: 86
Registriert: 19.12.2000 00:00
Wohnort: Braunschweig

Advertisement

Re: Ratschlag im Umgang mit dem Virus

Beitragvon slt63 » 18.05.2020 13:17

Interview mit Gunnar Heinsohn: Reservat Europa und Freiluftzoo EU

Interessantes Interview mit Gunnar Heinsohn auch im Hinblick auf die "strategeische" Geldanlage.
Benutzeravatar
slt63
Trader-insider Experte
 
Beiträge: 838
Registriert: 24.02.2009 16:30
Wohnort: Badenwuerttemberg

Advertisement

Re: Ratschlag im Umgang mit dem Virus

Beitragvon Olaschir » 19.05.2020 10:48

gerade den Kekule Podacst von gestern, #53, gehört. Ab Minute 8 geht es um ein Modell, wo modelliert wurde, was passiert wäre wenn...
Wenn die Maßnahmen (ich glaube nur die Schulschließungen, oder alle? Müßte genauer hinhören..., original Bericht noch nicht gelesen bzw. verstanden ;) ) 5 Tage später oder früher begonnen hätten.
Im
https://www.spiegel.de/wissenschaft/men ... 7feb31378a
geht es nur um die 5 Tage später:
Doch auch wenn die Beschränkungen im Vergleich zu anderen europäischen Staaten wie Frankreich oder Spanien in Deutschland noch vergleichsweise moderat ausfielen: Waren sie in ihrer Strenge überhaupt nötig? Hätte sich die Pandemie nicht womöglich auch mit weniger rigiden Maßnahmen in den Griff bekommen lassen?
...
Wenn die Politik aber doch eingreift, ist auch das Timing wichtig – und auch das hat in Deutschland offenbar ganz gut geklappt, im Gegensatz zu den USA zum Beispiel. Die Forscher zeigen in ihrer Arbeit, dass eine Verzögerung der Maßnahmen um nur fünf Tage den Verlauf der Infektion maßgeblich zum schlechteren beeinflusst hätte: Die Zahl der gemeldeten Neuinfektionen wäre dann laut Simulation auf weit mehr als 30.000 Fälle pro Tag geklettert.

Wir wären jetzt noch im Bereich von sehr hohen Neuinfektionen.
(Wir hatten max. von ca. 6000 Neuinfektionen pro Tag.)

5 Tage früher, und wir hätten nach 14 Tagen "Corona Ferien" quasi 0 Neuinfektionen pro Tag.

So eng liegt das wegen Startbedingung und expotentielle Ausbreitung und Timing.
Olaschir
Trader-insider
 
Beiträge: 86
Registriert: 19.12.2000 00:00
Wohnort: Braunschweig

Advertisement

Re: Ratschlag im Umgang mit dem Virus

Beitragvon slt63 » 21.05.2020 11:02

Corona Panik beenden!

"Alleinige Grundlage aller amtlichen und bisherigen Risikoabschätzungen sind positive PCR-Tests. Diese Tests werden in aller Welt in über 300 Variationen mit "Notfallzulassungen" ohne amtliche Validierungern für Milliarden $ oder € verkauft und verwendet. Sie sagen weder etwas aus über ein Erkrankungsrisiko noch über Ansteckungsgefahren. Sie sind auch positiv bei SARS-Viren, mit denen wir Menschen in aller Welt und auch viele Tiere schon über 15 Jahre vertraut sind und die auch bisher keine Gefahr begründet haben. Die Welt fällt auf einen Schwindel rein! Das ist peinlich.
Es wird aber kriminell und bekommt ein anderes Gewicht, wenn solche Testerei eingesetzt wird, um die von uns anvertraute Macht zu mißbrauchen und uns mit Immunitätsnachweisen zu sogenannten Impfungen zu zwingen, die in Wirklichkeit bisher verbotene Genmanipulationen sind.

Schon der Lockdown tötet inzwischen (s.u.), vernichtet längst Existenzen und beraubt uns unserer Grundrechte. Die Gerichte sind aufgerufen, sich nicht nur auf parteiliche Daten der Täter zu verlassen, sondern nach Wahrheit zu suchen, um unsere Grundrechte zu schützen.

Dr. Wolfgang Wodarg, 16.5.2020

Mehr Sterbefälle in Deutschland im Lockdown

Nach unterdurchschnittlichen Sterbefallzahlen in der Grippesaison 2019/2020 kam es während der 13. bis 16. Kalenderwoche zu einer überdurchschnittlich deutlichen Vermehrung von Todesfällen: "Seit der letzten Märzwoche liegen die Zahlen allerdings über dem Durchschnitt der Jahre 2016 bis 2019. ...In der 16. Kalenderwoche (13. bis 19. April 2020) sind die Sterbefallzahlen im Vergleich zur Vorwoche zwar wieder deutlich gefallen – sie liegen jedoch noch immer über dem Durchschnitt der Vorjahre." In dieser Zeit gab es keine vermehrten Atemwegserkrankungen. (Hier der Bericht)

Fehlentscheidungen führen in vielen Ländern zu mehr Opfern als ein Virus!

Es wird mit nichtssagenden Tests Angst und Panik erzeugt.
Gefährliche Medikamente werden unkontrolliert ausprobiert.
Wegen der Fixierung auf Covid-19 werden andere Leiden ignoriert und das Falsche behandelt.
Notwendige Behandlungen werden erschwert oder verhindert.
Wirtschaftlicher Ruin und seelische Depression werden sehenden Auges erzeugt.
Wir werden durch Immunitätsnachweise zur Impfung erpresst.
Die vorbereiteten RNA-"Impfungen" würden uns genetisch verändern und zu GMOs machen.
Eine solcher Eingriff wäre grob fahrlässig - das ist keine Impfung!

Ich fordere Normenkontrollen der Covid-19 Gesetze durch die VerfG und ggf. durch den ECHR.

z.B. eine überparteiliche Initiative von 178 der 709 MdB könnte das jederzeit einleiten! "

Grippe-web des RKI

Grippe-web des RKI, Ergebnisse
Dateianhänge
ARE 2020-20-01.png
neu aufgetretene akuten Atemwegserkrankung (ARE, mit Fieber oder ohne Fieber)
ARE 2020-20-01.png (79.07 KiB) 141-mal betrachtet
ILI 2020-20-02.png
Rate der grippeähnlichen Erkrankungen (ILI, definiert als ARE mit Fieber)
ILI 2020-20-02.png (72.4 KiB) 141-mal betrachtet
Benutzeravatar
slt63
Trader-insider Experte
 
Beiträge: 838
Registriert: 24.02.2009 16:30
Wohnort: Badenwuerttemberg

Advertisement

Re: Ratschlag im Umgang mit dem Virus

Beitragvon Kato » 21.05.2020 11:13

Ganz schlimm was hier in Deutschland passiert , aber dumme Deutsche dankt Merkel noch dafür das er arbeitslos, pleite und unfrei ist, dann soll es so sein, wir sind im Zweifel weg, wer kann das schon von sich sagen , sollen sie alle in ihr verderben rennen, Dummheit wird immer bestraft
Kato
Trader-insider Experte
 
Beiträge: 2998
Registriert: 22.08.2009 12:01
Wohnort: Bielefeld

Advertisement

Re: Ratschlag im Umgang mit dem Virus

Beitragvon Think positiv » 21.05.2020 20:21

Die Deutschen haben sich null verändert, wie39 - Parade-Lemminge!
Zuerst ignorieren Sie dich,dann machen sie dich lächerlich,
dann greifen sie dich an und wollen dich verbrennen und dann errichten sie dir Denkmäler!
Nicholas Klein (1918) (nicht fälschlicherweise Gandhi)
Think positiv
Trader-insider
 
Beiträge: 579
Registriert: 16.05.2008 11:31
Wohnort: nördliches Ruhrgebiet

Advertisement

Vorherige

Zurück zu Private Gespräche und allgemeiner Börsentalk

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste