• Advertisement
FondsSuperMarkt - Jetzt bis zu 4.000,-â?¬ Pr�€mie sichern!

Wechsel von Value- zu Growth-Fonds?

Anlageinstrumente, Asset Allocation, Portfoliotheorie, Diskussionen und wissenschaftliche Beiträge

Moderatoren: oegeat, The Ghost of Elvis

  • Advertisement

Wechsel von Value- zu Growth-Fonds?

Beitragvon schneller euro » 31.05.2005 08:45

Wie es scheint, nähert sich die ungewöhnlich lang anhaltende Phase mit Vorteilen für Value-Fonds langsam dem Ende. Bei allen Vorbehalten gegen "Rennlisten" fällt bei einem Blick auf die Performance-Rangliste des aktuellen Jahres auf, daß nun auch endlich wieder einige Growth-Fonds auf dem Vormarsch sind. Krassestes Beispiel: DAC European Gr.-Fonds, Platz 1 in der 2005-er-Statistik von "Der Fonds" nach vorhergehenden letzten(!) Plätzen in den 3- und 5-Jahres-Ranglisten. Da besagter DAC-Fonds nicht gerade den besten Ruf hat, die Frage: welche(r) Growth-Fonds käme(n) nun für eine Neuinvestition/Aufstockung in Frage: Fidelity Europ.Aggressive, Weisenhorn Europa, WM Aktien(?!), JPMF Europ.Strat GROWTH, Schroder Euro Dynamic Growth? Daß die strikte Zuordnung eines Fonds in eine der Kategorien Growth/Value manchmal schwer fällt, ist mir bewußt. Mir geht es in erster Linie um die Frage, welche Wachstums-Fonds(Weltweit oder Europa) hier gute mittel- und/oder langfristige Perspektiven bieten.
Benutzeravatar
schneller euro
Trader-insider Fondsexperte
 
Beiträge: 5123
Registriert: 31.05.2005 08:11
Wohnort: Bochum

Advertisement

Beitragvon Heikosz » 31.05.2005 19:23

Hi SL,

ich beschäftige mich schon seit längerem aktiv um/mit Fonds und habe aktuell mein Geld breiter gestreut.

Streuung, weil ich (in Gedanken einer Marko..Portfoliotheorie) eine gute Relation zwischen Risiko und Ertrag abbilden möchte.

Value habe ich durch:
ADIG Fondak

Zur Zeit habe ich:
ADIG Genussscheinfonds,
EUROPA Aktienfonds ULM,
Franklin Templeton Small Caps A,
HausInvest Europa
im Programm

Für die Risikovariante habe ich selbst ein paar Werte in die engere Wahl gezogen.

Mal gucken, vielleicht finden wir zusammen was.

Suche sie raus und poste sie dann...

Sehr interessanter Beitrag ;)
"i can´t live without my phone, but you don´t even have a home.....!" Eine Popsängerin
Benutzeravatar
Heikosz
Trader-insider Experte
 
Beiträge: 870
Registriert: 18.12.2000 00:00
Wohnort: Wuppertal & Hamburg

Value/Growth

Beitragvon schneller euro » 01.06.2005 12:01

Hallo Heikosz,

interessante Zusammenstellung. Nur der Hausinvest Europa hat in den letzten Jahren nachgelassen. Den würde ich vielleicht lieber durch den Kanam Grundinvest(etwas Risiko) oder konservativer Axa Immoselect, bzw. SEB Immoinvest ersetzen. Ansonsten sind Dachfonds und Bonuszertifikate auch noch interessante Themen, mit denen ich mich früher häufiger beschäftige habe. Muß mich allerdings erst mal wieder auf den laufenden Stand bringen, weil ich in den letzten Monaten zeitlich etwas eingeschränkt war.

gruss, s.e.
Benutzeravatar
schneller euro
Trader-insider Fondsexperte
 
Beiträge: 5123
Registriert: 31.05.2005 08:11
Wohnort: Bochum

Beitragvon Heikosz » 02.06.2005 22:46

Hi S.E. jaja...den Immobilienfonds habe ich deshalb genommen, weil deren Immobilienbestand noch eine passable Bewertung und Auslastung vorweist und zum anderen die Mietzahlungen durch langfristige Mietverträge ausgelastet sind.

Dennoch, den KANAM hatte ich natürlich auch in Betracht gezogen, war aber über meine Seite nicht kaufbar (kaufe zur Zeit nur über DIBA) und SEB, ja klar....ein Klassiker.

Mal gucken, verfolge dies....

Bonuszertifikate....muss mich hier noch schlau lesen, bin da noch ein totaler NEWBIE..

Hab jetzt noch einen "großen Brocken" Schiffsbeteiligung ins Portfolio genomen, weil die Einstiegskonditionen geradezu "geil!" waren.


Desweiteren habe ich noch eine pupslangweilige Tchiboanleihe zu 4,5% oder sowas im Portfolio. Mal gucken, wie sich diesbzgl. die allgemeine Zinslage entwickelt.

Poste morgen mal meine "Watchlist" bei Fonds...brauche noch die Abdeckung bei Renten.
"i can´t live without my phone, but you don´t even have a home.....!" Eine Popsängerin
Benutzeravatar
Heikosz
Trader-insider Experte
 
Beiträge: 870
Registriert: 18.12.2000 00:00
Wohnort: Wuppertal & Hamburg

Immofonds+Bonuszertifikate

Beitragvon schneller euro » 03.06.2005 12:27

Zum Thema off.Immofonds gab es vor einigen Tagen mal wieder einen megakritischen Artikel im Handelsblatt. Da das Ganze jedoch in erster Linie wohl auf dem Dauerkritiker Stefan Loipfinger basiert, muß man die dort geäußerten Bedenken wohl nicht allzu ernst nehmen:
http://www.handelsblatt.com/pshb/fn/rel ... index.html

In punkto Bonuszertifikate sind meine Favoriten schon seit geraumer Zeit die 314882+SG094P(beide mit Ref.index Est50), 325105(DJI) und 816537(Nikkei). Weisen alle mindestens 30% Abstand zur Bonusschwelle und 5%+x Rendite p.a. auf.
Beispiel 325105: Sicherheitslevel=6751, Bonuslevel=13502, Laufzeit 09/08

gruss, s.e.
Benutzeravatar
schneller euro
Trader-insider Fondsexperte
 
Beiträge: 5123
Registriert: 31.05.2005 08:11
Wohnort: Bochum

Beitragvon Heikosz » 03.06.2005 18:07

Cool 8)

Die Zertifikate schaue ich mir gerne an.

Bzgl. Kritik...ist ja schon fast "Mode" über Immofonds Kritik zu äußern..

Hoffentlich ist da nichts wahres dran?!?

Muss ich dringend näher verfolgen.

Danke erstmal :) Poste am WE mal meine Favoriten
"i can´t live without my phone, but you don´t even have a home.....!" Eine Popsängerin
Benutzeravatar
Heikosz
Trader-insider Experte
 
Beiträge: 870
Registriert: 18.12.2000 00:00
Wohnort: Wuppertal & Hamburg

Beitragvon membran » 08.06.2005 11:29

Hallo Zusammen

Ein Fonds Thread gefällt mir jedoch bin ich aktiver Trader und habe bezgl. Fonds,Auswahl usw. nicht gerade große Ahung deshalb habe ich da eher Fragen als eigene Meinungen.
Seit 2002 bin ich in dem langweiligen Worldvision von Adig der sich sogar noch schlechter entwickelt als der MCI World.
Den werde ich in dieser Woche auflösen und bin auf der Suche nach geeigneten Fonds welche sich per VL Plan lohnen könnten?
Das Zeitziel liegt also hoch und mind. auf 7 Jahressicht wobei ich jedoch vorhabe diesen auch aktiv zu managen d.h es macht ja keinen Sinn einen Fonds entgegen des allgemeinen Trends bzw. entgegen eines klaren Trendwechsels zu halten deshaklb bevorzuge ich Fonds mit möglichst geringem Ausgabeaufschlag.

Mir schweben derzeitig vor:


-Europa Dividende

-Japan Dividende

-Rohstofffonds mit Sparplan


Eingespaart werden monatl. 100 Euro.

Für Ideen oder Vorschläge wäre ich euch sehr dankbar.


Viele Grüsse,


Jörg
membran
 

Diverses

Beitragvon schneller euro » 08.06.2005 13:00

Hallo Jörg,

zum Thema "geringer Ausgabeaufschlag": ich habe vor ca. 2 Jahren ein kostenloses Depot bei der Fondsplattform Ebase (Tochtergesellschaft von Cobank) eröffnet über http://www.aav-fondsvermittlung.de/
Bin sehr zufrieden damit, ca. 95% aller Fonds gibt es ohne Ausgabeaufschlag, die Depotgebühren werden ab 25000€ Depotvolumen erstattet.
Bei Dividenden- und Rohstofffonds bin ich etwas skeptisch, weil dies ja doch Modethemen sind (allmählich gibt es ja kaum noch eine Gesellschaft, die nicht einen R.fonds aufgelegt hat in den letzten Monaten!). Grundsätzlich würde ich auch einen weltweit anlegenden Fonds bevorzugen nach dem Motto: soll doch der Fondsmanager die interessantesten Regionen oder Branchen suchen, schließlich ist der ja Vollprofi und hat ein großes Team zur Verfügung!
Ein paar Vorschläge:
DWS Top Dividende (wenn es ein Fonds aus dem Div.Bereich sein soll)
BB Lingohr, Quartas Universal, DWS Astra

gruss, Dirk
Benutzeravatar
schneller euro
Trader-insider Fondsexperte
 
Beiträge: 5123
Registriert: 31.05.2005 08:11
Wohnort: Bochum

Beitragvon Fondsfan » 08.06.2005 15:43

@ SL

Wo ziehst Du denn die Grenze zwischen Growth und Value?

Wenn ich mir die Stylebox bei Morningstar anschaue, wird mir das immer fragwürdiger.

Beipiel: der M&G Global Basics hat ein KGV von etwa 22 und läuft als Blend.

Was soll das, solche Bewertungen sind doch typisch für Growth.

Ich achte auf eine ausgewogene Allokation, nicht nur regional, sondern auch in Bezug auf Größe und Stil und denke nicht daran, irgendeinem neueren Trend nachzulaufen.

Wie gesagt, ich zweifle mittlerweile auch am Sinn der Zuordnungen.
Benutzeravatar
Fondsfan
Fondsexperte
 
Beiträge: 2853
Registriert: 01.06.2005 13:57
Wohnort: Dortmund

Value/Growth

Beitragvon schneller euro » 09.06.2005 14:21

Bei vielen Fonds ist eine eindeutige Zuordnung in die Bereiche Value oder Growth sicher nicht möglich. Es gibt jedoch auch einige "reinrassige" Exemplare (siehe ersten Beitrag im Thread). Inspiriert wurde ich durch die aktuelle Statistik in "Der Fonds", wo mir auffiel, daß in diesem Jahr zum ersten Mal der JPMF Strategic Growth an seinem Value-Schwesterfonds in punkto Performance vorbeigezogen ist. Bei einigen ähnlichen Fonds ist dies auch der Fall, was ein Indiz sein könnte, daß nun wieder eine Phase beginnt, wo "Growth" die Nase vorne hat.
Benutzeravatar
schneller euro
Trader-insider Fondsexperte
 
Beiträge: 5123
Registriert: 31.05.2005 08:11
Wohnort: Bochum

Re: Diverses

Beitragvon membran » 11.06.2005 16:45

schneller euro hat geschrieben:Hallo Jörg,

zum Thema "geringer Ausgabeaufschlag": ich habe vor ca. 2 Jahren ein kostenloses Depot bei der Fondsplattform Ebase (Tochtergesellschaft von Cobank) eröffnet über http://www.aav-fondsvermittlung.de/
Bin sehr zufrieden damit, ca. 95% aller Fonds gibt es ohne Ausgabeaufschlag, die Depotgebühren werden ab 25000€ Depotvolumen erstattet.
Bei Dividenden- und Rohstofffonds bin ich etwas skeptisch, weil dies ja doch Modethemen sind (allmählich gibt es ja kaum noch eine Gesellschaft, die nicht einen R.fonds aufgelegt hat in den letzten Monaten!). Grundsätzlich würde ich auch einen weltweit anlegenden Fonds bevorzugen nach dem Motto: soll doch der Fondsmanager die interessantesten Regionen oder Branchen suchen, schließlich ist der ja Vollprofi und hat ein großes Team zur Verfügung!
Ein paar Vorschläge:
DWS Top Dividende (wenn es ein Fonds aus dem Div.Bereich sein soll)
BB Lingohr, Quartas Universal, DWS Astra

gruss, Dirk



Hallo schnellerEuro


Ich habe selber mein Depot bei ebase.Meine Bankberaterin (für Fonds brauche ich sowas,da wie gesagt selber nicht so involviert in dem Thema) sagte mir jedoch das ebase nicht ohne Ausgabeaufschlag handelt.Ich muß dazu sagen vieleicht gilt das nur für Sparpläne andersrum kann ich ja jeden Fonds über ebase als Platform handeln und der Ausgabeaufschlag ist doch sache der Fondsgesellschaft und nicht der Verwalter oder übersehe ich da etwas?
Ich spare monatl. zwischen 75 und 150 Euro ein,als ewige Rente sozusagen und habe vor den auch aktiv zu managen .... über 30 Jahre hinweg....
Bezgl. Dividendentitel,ist es nicht so das man dort eine Ausschüttung bekommt oder wird diese eventuell wieder reinvestiert?
Prinzipiell bin ich der Meinung das Dividendentitel zu den eher stabilen Aktien zählen es sei denn das z.B ein Pharmariese unerwartet ein Patent verliert dann müßte ich auf die Fähigkeit des Fondsmanagers vetrauen.
Bezgl. Rohstoffe bin ich speziell an Goldfonds interessiert mit Schwerpunkt mining and metals.
Es mag sein das dies derzeitig in aller Munde ist jedoch bleibt der Goldpreis,fürs erste jdenfalls m.e nach recht stabil für den wiedererstarkten USD-Index.
Abgesehen von China und Japan (Rohstoffnachfrage) gehe ich übergeordnet von einer neuen "Euro Rally" zum Ende des Jahres aus was zudem inflationierende Tendenzen in den USA wieder aufflackern lassen wird.Weiterhin bin ich pers. davon übrzeugt das,gerade der Goldpreis eher eine relative Stärke gegenüber dem USD zeigen wird und dies über Jahre hinaus so bleiben wird.
Da meine pers. Einschätzung für die US Konjunktur weniger rosig ausfällt und China auf die Dauer auch nicht so weiter wachsen wird (Überhitzung-deshalb kein China Fonds) ) sehe ich größere Gefahren für die Weltkonjunktur und denke das sich mehr und mehr die Erkenntnis durchsetzen wird das Gold eine stabile Anlage bzw. ein sichereren Hafen mit guter rendite bilden wird auch wenn ich schon von einer Korrektur bis auf die 360 USd ausgehe dafür spare ich ja monatl. ein und eskompensiere solche Schwankungen damit i.e versuche es zumindest.
Ich meine auch das damit zu begründen das die Wechselkursschwankungen auch auf absehbare Zeit einer hohen Volatilität ausgesetzt sein werden.
Dazu werde ich nach meinem Urlaub halbjährig eine Konjunktur und Fundamentalanalyse einstellen um einen Trend zu bestimmen "basierend" auf die US Konjunktur.
In welche Fons seit Ihr denn derzeitig investiert bzw. welche Fonds werden präfferiert?

Viele Grüsse,


Jörg
membran
 

Re: Diverses

Beitragvon schneller euro » 14.06.2005 13:50

Ich habe selber mein Depot bei ebase.Meine Bankberaterin (für Fonds brauche ich sowas,da wie gesagt selber nicht so involviert in dem Thema) sagte mir jedoch das ebase nicht ohne Ausgabeaufschlag handelt.Ich muß dazu sagen vieleicht gilt das nur für Sparpläne andersrum kann ich ja jeden Fonds über ebase als Platform handeln und der Ausgabeaufschlag ist doch sache der Fondsgesellschaft und nicht der Verwalter oder übersehe ich da etwas?
-> Meines Wissens hängt die Reduktion des Ausgabeaufschlags nicht von der Bank, sondern von dem Vermittler ab! Trotz anfänglicher Skepsis habe ich bisher sehr gute Erfahrung mit dem Anbieter www.aav-fondsvermittlung.de gesammelt. Die Website wirkt zwar nicht sehr professionell, aber die Abwicklung war bisher immer tadellos. Betrifft allerdings Einmalanlagen, wegen Sparplänen müsstest du mal nachfragen. Ein anderer Vermittler, der auch hohe Rabatte bei Ebase gewährt ist die avl-fondsvermittlung, mit der ich aber keine Erfahrungen habe.

Bezgl. Dividendentitel,ist es nicht so das man dort eine Ausschüttung bekommt oder wird diese eventuell wieder reinvestiert?
Prinzipiell bin ich der Meinung das Dividendentitel zu den eher stabilen Aktien zählen es sei denn das z.B ein Pharmariese unerwartet ein Patent verliert dann müßte ich auf die Fähigkeit des Fondsmanagers vetrauen.
-> Bei Einzelaktien erhält man eine Ausschüttung, Fonds können auch ausschütten oder aber reinvestieren("thesaurieren"). Eine hohe Dividendenrendite ist sicher schon ein Pluspunkt für eine einzelne Aktie, nur: wenn du dir mal die Schwankungen selbst relativ solider Aktien anschaust, was bedeuten dann schon 3 oder selbst 5% Dividendenrendite?Sicher keine große Absicherung.

In welche Fonds seit Ihr denn derzeitig investiert bzw. welche Fonds werden präfferiert?
-> ich persönlich bevorzuge weltweit anlegende, Dach- und Mischfonds. Nachdem ich mir mit Branchen- und Sektorfonds einige Male die Finger verbrannt habe, bin ich zu der Erkenntnis gekommen, daß ein vollprofessioneller Fondsmanager eher in der Lage sein sollte aktuellen Trends zu folgen (und vor allen Dingen im richtigen Moment wieder auszusteigen, wenn der Trend heißgelaufen ist!), als ich es bin.

gruss, Dirk
Benutzeravatar
schneller euro
Trader-insider Fondsexperte
 
Beiträge: 5123
Registriert: 31.05.2005 08:11
Wohnort: Bochum

Beitragvon Fondsfan » 14.06.2005 15:52

Der letzte Satz mit dem Aussteigen liest sich etwas amüsant, denn die meisten Manager dürfen das gar nicht, sondern müssen lt. Vorgaben ziemlich voll investiert bleiben.

Nur wenige Fonds dürfen wirklich aussteigen aus Aktein, m.W. im internationalen Bereich z.B.
Quartus Value
und A2A Chance.

Vor allem der letztere zeigt über die letzten drei Jahre eine bemerkenswerte Entwicklung.
Benutzeravatar
Fondsfan
Fondsexperte
 
Beiträge: 2853
Registriert: 01.06.2005 13:57
Wohnort: Dortmund

Beitragvon schneller euro » 14.06.2005 16:58

Wer sich meinen letzten Beitrag im Zusammenhang durchliest, wird feststellen, daß sich das "Aussteigen" auf die Fondsmanager von weltweit anlegenden, Dach- und Mischfonds bezieht!
Wenn bspweise ein Herr Lingohr der Meinung ist, daß es jetzt angebracht sei, den Anteil an Rohstoffaktien in seinem weltweit anlegenden Fonds von 15% auf 0% zu senken, dann hat er jederzeit die Möglichkeit dazu. Und egal ob Rohstoffe, Gold, Biotech oder andere Themen: grundsätzlich gehe ich mal davon aus, daß ein guter Fondsmanager viel eher in der Lage sein SOLLTE zu erkennen, daß ein Trend heißgelaufen ist als ein Privatanleger. Ausnahmen bestätigen da sicherlich die Regel. Nur sind z.B. die Leute, welche im letzten Jahr in der größten Euphorie China- oder Goldfonds gekauft haben, damit bisher bestimmt noch nicht glücklich geworden.

Der A2A-Chance ist der einzige Dachfonds aus dieser Veritas-Reihe den ich vor einiger Zeit wieder VERkauft habe. Ich hatte festgestellt, daß die aggressiven Dachfonds (nicht nur der A2A-C.) unter Chance/Risiko-Aspekten deutlich schlechter abschnitten als die besten weltweit agierenden Fonds.
Benutzeravatar
schneller euro
Trader-insider Fondsexperte
 
Beiträge: 5123
Registriert: 31.05.2005 08:11
Wohnort: Bochum

Beitragvon Fondsfan » 15.06.2005 18:57

Den A2A Chance habe ich im Gegensatz zum Lingohr und dem Quartus Value nicht im Depot, weil der A2A nach den bei Morningstar veröffentlichten Werten mir zu sehr Growth-orientiert ist und damit doch sehr riskant operiert.

Meine Bemerkung mit dem "nicht Aussteigen aus Aktien" bwzog sich nicht auf einzelne Aktien oder Branchen, sondern auf Aktien überhaupt.

Von einem guten Manager würde ich erwarten, daß er z.B. komplett aus Aktien aussteigt oder sogar short geht, wenn er glaubt, daß die Märkte fallen werden. Die meisten Manager gehen aber in diesem Fall nicht aus Aktien generell heraus, sondern schichten nur um - leider.
Benutzeravatar
Fondsfan
Fondsexperte
 
Beiträge: 2853
Registriert: 01.06.2005 13:57
Wohnort: Dortmund

Beitragvon oegeat » 15.06.2005 19:10

das mit dem Mangern ist so eine Sache
es ist die Frage von wem spricht man und was darf er......

ein "normaler" Aktienfondsmanger ist nur dazu da Aktien aus seinem Universum also die dem Regeln des Fonds zugeortneten Aktien raus zu suchen

ein Dachfondsmanger wird wird je nach dem wie der Fonds ausgelegt ist mit den umschichtungen beginnen wenn er es für notwendig erachtet

was jetzt neu ist sind sogenannte Superfonds das sind zu meist alleskönnerfonds die von Aktien fonds die die Basis sind in Anleihen und wo möglich absicherungen auch noch vornehmen machen
Alles wird besser man muss nur warten können !

Bild youtube Bild facebook Bild Skype Bild GIGAfund.de Bild
Benutzeravatar
oegeat
Charttechniker
 
Beiträge: 20421
Registriert: 17.12.2000 00:00
Wohnort: Vienna - Austria

Beitragvon Fondsfan » 15.06.2005 20:51

Schon vor den Superfonds gab es die Möglichkeit bei manchen Fonds, vorübergehend aus Aktien vorübergehend ganz herauszugehen und die Mittel im Geldmarkt zu parken - genutzt wurde das aber kaum.
Benutzeravatar
Fondsfan
Fondsexperte
 
Beiträge: 2853
Registriert: 01.06.2005 13:57
Wohnort: Dortmund

Superfonds

Beitragvon schneller euro » 16.06.2005 13:51

Wobei die neuen "Superfonds" Ihren Managern enorme Chancen, aber auch enorme Risiken bieten.
So scheint Bernd Greisinger Anfang des Jahres ganz gut gelegen zu haben (auch im Vergleich mit A2A), dann ging aber wohl einiges schief. Ausschnitt aus dem aktuellen Bericht von BG Global:
"Die BG-Fonds haben an der oben beschriebenen Entwicklung der Märkte nur wenig partizipiert, da bis zum Durchbruch der mittelfristigen Abwärtstrendkanäle Mitte Mai, die Fonds hoch abgesichert waren. Recht kontraproduktiv erwiesen sich besonders mehrere Qualitätsfonds mit Schwerpunkt Aktien Europa, die nur wenig an Wert zulegen konnten oder sogar auf der Stelle traten"
Benutzeravatar
schneller euro
Trader-insider Fondsexperte
 
Beiträge: 5123
Registriert: 31.05.2005 08:11
Wohnort: Bochum

Beitragvon Fondsfan » 16.06.2005 17:10

Welche Europa-Fonds mag er da wohl meinen?
Benutzeravatar
Fondsfan
Fondsexperte
 
Beiträge: 2853
Registriert: 01.06.2005 13:57
Wohnort: Dortmund

Beitragvon schneller euro » 17.06.2005 11:26

Mit den Europa-Fonds meint Bernd Greisinger wohl den Akrobat Value (erstaunlicherweise ist dieser in seinen Dachfonds enthalten und nicht der Akrobat Europa!), den Griffin Eur.Opp. und vor Allem den Akrobat Squad Value, der in diversen BG-Fonds hochgewichtet ist.
Interessant an dem Greisinger-Statement finde ich aber auch die Aussage mit der "hohen Absicherung". Nicht klar ist mir in dem Zusammenhang, ob er diese Absicherung wirklich von einem Tag zum Anderen auflösen kann, oder ob dies evtl. doch einen längeren Zeitraum in Anspruch nimmt.
Benutzeravatar
schneller euro
Trader-insider Fondsexperte
 
Beiträge: 5123
Registriert: 31.05.2005 08:11
Wohnort: Bochum

Beitragvon Fondsfan » 20.06.2005 10:58

Bei dem immer noch überschaubaren Volumen der Greisinger-Fonds dürfte auch eine kurzfrisitige Auflösung von Absicherungen kein Problem sein, denn er wird ja nicht so bescheuert gewesen sein, dafür ein einziges Instrument zu verwenden.
Benutzeravatar
Fondsfan
Fondsexperte
 
Beiträge: 2853
Registriert: 01.06.2005 13:57
Wohnort: Dortmund

Beitragvon membran » 20.06.2005 19:27

Hallo Zusammen


Wegen der Frage in welche Fonds Ihr investiert seit:


Ich bin seit kurzem im Magelan von Comgest....
5 S&P Sterne und ein Feri Trust Rating (A)....
membran
 

EM-Fonds

Beitragvon schneller euro » 21.06.2005 10:53

Ein sehr guter EM-Fonds, ich persönlich würde wahrscheinlich den Profonds bevorzugen, der inzwischen seit vielen Jahren konstant im oberen Drittel seiner Peergroup vertreten ist. Einziges Problem: m.W. gibt es diesen Fonds nirgendwo rabattiert.
Benutzeravatar
schneller euro
Trader-insider Fondsexperte
 
Beiträge: 5123
Registriert: 31.05.2005 08:11
Wohnort: Bochum

Beitragvon membran » 21.06.2005 13:14

Hallo Schneller Euro

Ja,ich habe den Emerging Market von Comgest zu einem Ausgabeaufschlag von 3,75% bekommen.Neben einer Einmahlzahlung lasse ich den auch als Sparplan laufen,über die DAB Bank.Es ist gar nicht so einfach da ran zu kommen,über ebase ist er gar nicht handelbar.

Viele Grüsse,


Jörg
membran
 

Zurück zu Value oder Growth

Beitragvon Fondsfan » 24.06.2005 08:40

Zu dem Thema gibt es z. Zt. von Huber Portfolio eine im Internet verfügbare -mir als newsletter zugegangene - Veröffentlichung, die belegt, daß langfristig immer Value besser läuft.

Die Begründung ist einsichtig: Growth-Titel werden so hoch bewertet, weil Analysten traumhafte Zuwachsraten auf ewig in die Zukunft extrapolieren.

In Wahrheit hat aber fast jede derartige Situation spätestens nach einigen Jahren ein Ende, Zuwachsraten flachen ab und damit bricht die Bewertungsphantasie zusammen.

Klingt ziemlich logisch und lesenswert.

Damit ist die Anlage in Growth nur etwas für Leute, die sich ein gutes Timing zutrauen und sich damit intensiv beschäftigen wollen.
Zuletzt geändert von Fondsfan am 24.06.2005 11:28, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Fondsfan
Fondsexperte
 
Beiträge: 2853
Registriert: 01.06.2005 13:57
Wohnort: Dortmund

Beitragvon oegeat » 24.06.2005 10:26

diesen Chart erhielt ich von einem befreundeten Fondsmanger

Sichtweise bezogen auf den US Markt Russell 2000

(ich sag dazu nichts :roll: die Differenz wundert mich !)
Dateianhänge
24.6.2005.png
24.6.2005.png (231.54 KiB) 34317-mal betrachtet
Alles wird besser man muss nur warten können !

Bild youtube Bild facebook Bild Skype Bild GIGAfund.de Bild
Benutzeravatar
oegeat
Charttechniker
 
Beiträge: 20421
Registriert: 17.12.2000 00:00
Wohnort: Vienna - Austria

Beitragvon Fondsfan » 24.06.2005 11:44

Ich habe auch keine Erklärung für die große Differenz, weil ich dabei die Definitionen für die Zuordnung nicht kenne.

Extrem wird die Differenz erst seit Anfang 2000, also seit der großen Wende im Growth-Bereich. Das zeigt, wie sehr es täuschen kann, wenn man sich nur an Gesamtindices orientiert.
Benutzeravatar
Fondsfan
Fondsexperte
 
Beiträge: 2853
Registriert: 01.06.2005 13:57
Wohnort: Dortmund

Growth-Fonds

Beitragvon schneller euro » 09.07.2005 19:07

Zum Thema Growth-Fonds nachfolgend ein besonders heißes Eisen!
Mir stellt sich wirklich die Frage, welcher Anleger wohl den Mut(Tollkühnheit, Leichtsinn, Unvernunft, Wahnsinn?) hatte, vor einigen Monaten in diesen Fonds zu investieren, bzw. investiert zu bleiben:

"Der DAC European Growth-Fonds (WKN 933 806) war in den ersten sechs Monaten dieses Jahres der Top-Performer unter allen in Deutschland zum Vertrieb zugelassenen Fonds. Seit Jahresbeginn hat er ein Plus von 44,7 Prozent erzielt und steht damit in der Statistik der Rating-Agentur Morningstar an der Spitze von 6.513 Konkurrenten. So gut lief es jedoch nicht immer: Der im April 2000 unter dem Namen H&A Lux DAC Neuer Markt aufgelegte Fonds musste zwischenzeitlich Verluste von bis zu 94,8 Prozent hinnehmen. Erst seitdem Name und Anlagestrategie im November vergangenen Jahres geändert wurden, geht es bergauf. „Wir setzen seitdem auf stark unterbewertete Small-Caps und Sondersituationen in Europa“, sagt Fondsberater Stefan Feulner. Bei Letzterem handele es sich vor allem um Erfolg versprechende Abfindungs- und Übernahmespekulationen aus allen Branchen. Auch künftig sieht Feulner in diesem Bereich erhebliches Potenzial. Zudem erwartet er dank der neuen Strategie mehr Kontinuität in der Kursentwicklung."

1 Jahres Chart DAC Eur. Growth

Und nun (Vorsicht "Talfahrt"!), der Langfrist-Chart:
5 Jahres Chart DAC Eur. Growth
Benutzeravatar
schneller euro
Trader-insider Fondsexperte
 
Beiträge: 5123
Registriert: 31.05.2005 08:11
Wohnort: Bochum

Re: Growth-Fonds

Beitragvon oegeat » 09.07.2005 19:17

Der DAC European Growth-Fonds (WKN 933 806) .......ein Plus von 44,7 Prozent erzielt .......


ich verwende recht gerne die Chart !
die kann man besser Datumsmäßig einstellen !
Hier das Tool

zum Thema - die Frage ist immer was will ... jederzeit verkaufen - was erwartet man ? ich habe auch Fonds aber nur im Ramen der Police wo ich jeden Tag raus kann und das Steuerfrei und auch wieder rein ohne AA usw !
Zuletzt geändert von oegeat am 09.07.2005 19:58, insgesamt 1-mal geändert.
Alles wird besser man muss nur warten können !

Bild youtube Bild facebook Bild Skype Bild GIGAfund.de Bild
Benutzeravatar
oegeat
Charttechniker
 
Beiträge: 20421
Registriert: 17.12.2000 00:00
Wohnort: Vienna - Austria

Value/Growth

Beitragvon schneller euro » 09.07.2005 19:53

Guter Tipp mit dem Tool!

Zum Thema Value/Growth habe ich gerade noch eine Expertenmeinung von Dachfondsmanager Greisinger gefunden:


"Value bleibt noch lange vorn

Seit den Kursstürzen im Jahr 2000 haben vor allem Value-Fonds bei den Investoren gepunktet. Sie investieren schwerpunktmäßig in unterbewertete Substanzwerte und haben nicht so starke Preisschwankungen wie Growth-Fonds. Letztere setzen auf Wachstumstitel und nehmen dabei auch einen höheren Aktienkurs in Kauf, wenn die Gewinnaussichten der Firma positiv sind. DER FONDS.com sprach mit Dachfondsmanager Bernd Greisinger darüber, ob nach fünf Jahren Value nun wieder Growth-Titel in Mode kommen. Greisinger managt unter anderem den Dachfonds BG Global Dynamic (WKN 608 149) und setzt sowohl auf den Value- als auch auf den Growth-Stil.
DER FONDS.com: Bevor die Spekulationsblase im Jahr 2000 platzte, galten Value-Aktien als langweilig, Wachstumstitel waren dagegen heiß begehrt. Seit in die Tiefe rauschten, ist es genau anders herum. Wie lange hält die Dominanz der Value-Titel noch an?

Bernd Greisinger: Value-Titel werden noch mindestens ein, zwei Jahre die Nase vorn haben. Die Aktienmärkte befinden sich aktuell in einer Baisse. Und in diesem Umfeld fahren Investoren besser mit Substanzwerten, weil sie geringere Kursrückschläge aufweisen als Wachstums-Aktien. Da die Aktienmärkte in den kommenden beiden Jahren voraussichtlich immer wieder einmal nachgeben werden, sehe ich derzeit keinen Grund für eine Rückkehr der Wachstumswerte.

DER FONDS.com: Was müsste denn passieren, damit Growth-Titel ihr Comeback feiern können?

Greisinger: Diese Aktien sind vor allem vom Wirtschaftswachstum abhängig. Je besser die Wachstumsaussichten der Volkswirtschaften, desto mehr Wachstumsfantasie bieten auch diese Aktien. Diese Titel leben davon, dass sie hohe Gewinne für die Zukunft in Aussicht stellen. Gerade in Europa mit seinen bescheidenen Wachstumsraten dürften Growth-Titel darum vorerst keine Chance auf eine Renaissance haben.

DER FONDS.com: Und wie sieht es in den USA aus? Dort ist das Wirtschaftwachstum doch höher als in Europa.

Greisinger: Das stimmt zwar, aber auch dort sehe ich keinen Anlass für einen Wechsel hin zu Growth-Titeln. Steigende Zinsen und eine nachlassende Dynamik der Binnen-Nachfrage tragen nicht gerade dazu bei, die Voraussetzungen für eine steigende Gewinndynamik zu schaffen.

DER FONDS.com: Favorisieren Sie derzeit eher Europa oder die USA?

Greisinger: Ich setze derzeit lieber auf die Europäer, auch wenn die wirtschaftlichen Rahmendaten schlechter sind. Für Europa spricht aber vor allem das günstigere Bewertungsniveau der Aktien. Sollte es zu Kursrückschlägen kommen, wären diese weniger schmerzhaft als bei den teureren US-Aktien. Zudem bieten europäische Titel kein Währungsrisiko und die Kosten für die Absicherung des Dollars entfallen. Daher liegt der Europa-Anteil sogar bei unserem aggressiven Global Dynamic derzeit bei 56 Prozent; Nordamerika macht nur 15 Prozent aus.

DER FONDS.com: Und wie groß ist der Value-Anteil im Portfolio des Global Dynamic?

Greisinger: Aktuell liegt der Anteil der Substanzwerte bei rund 70 Prozent und daran wird sich so schnell auch nichts ändern.

INFO: Bernd Greisinger managt sechs Dachfonds, die bei der Luxemburger LRI Invest aufgelegt sind: Den BG Global Dynamic (WKN 608 148), Global Classic (WKN 608 149), Global Balance (WKN 728 494), Global Challenge (WKN 172 958), Stable Value (WKN 728 496) und den Global Discovery (WKN 728 495). Der Global Dynamic erzielte über drei Jahre ein Plus von 20,2 Prozent und liegt in der Kategorie Mischfonds Euro aggressiv der Rating-Agentur Morningstar auf Platz 4 von 182 Fonds.
Benutzeravatar
schneller euro
Trader-insider Fondsexperte
 
Beiträge: 5123
Registriert: 31.05.2005 08:11
Wohnort: Bochum

Value/Growth

Beitragvon schneller euro » 09.07.2005 20:21

Und zur Abwechselung auch noch mal die gegenteilige Meinung, in diesem Fall von Janus Capital:

"Comeback von Growth-Titeln ist überfällig
Aus historischer Sicht müssten die Investoren schon längst von Substanz- zu Wachstumstiteln zurückgekehrt sein, heißt es in einer aktuellen Studie des US-Investmenthauses Janus Capital Group. Gegenstand der Untersuchung war die Nachfrage nach Wachstumswerten bei amerikanischen Anlegern nach dem Ende der Rezessionen in 1975, 1981 und 1991. „Auch dreieinhalb Jahre nach dem Ende der letzten Rezession bevorzugen Anleger jedoch noch immer Substanzwerte“, so Gary Black, Investment-Chef von Janus. So ein Verhalten habe es seit 25 Jahren nicht mehr gegeben.
Rund drei Jahre nach jeder großen Wirtschaftskrise hätten die Anleger noch Substanzwerte bevorzugt, heißt es in der Studie. Danach habe sich jedoch regelmäßig das Blatt gewendet und Growth-Titel seien wieder stärker nachgefragt worden, so Black. Lagen die Wachstumswerte erst einmal wieder im Trend, so schnitten sie in der Regel drei bis acht Prozentpunkte im Jahr besser ab als Value-Titel. „Bis dann erneut eine Rezession einsetzte und die Anleger ihre Growth-Titel wieder verstärkt verkauften“, erläutert Black.
Die momentane Zurückhaltung gegenüber den Wachstums-Titeln führt der Investment-Stratege in erster Linie auf das mangelnde Vertrauen der Anleger in eine dauerhafte Erholung der Wirtschaft zurück. Die schlechten Erfahrungen mit dem Platzen der Spekulationsblase in 2000 hätten viele Investoren nachhaltig verunsichert. Allerdings ist Black optimistisch, dass die Anleger die Nachhaltigkeit der derzeitigen Wachstumsphase erkennen und wieder auf Growth-Titel umschwenken. „Rein rational gibt es keinen Grund mehr, auf Wachstumswerte in seinem Depot zu verzichten“, so Black."
Benutzeravatar
schneller euro
Trader-insider Fondsexperte
 
Beiträge: 5123
Registriert: 31.05.2005 08:11
Wohnort: Bochum

Experten sehen große Chancen für Microsoft und Co.

Beitragvon oegeat » 12.07.2005 09:26

US-Wachstumsfonds feiern ein Comeback


US-Aktienfonds, die auf Wachstumswerte setzen, haben im zweiten Quartal erstmals seit fünf Jahren in ihrer Entwicklung die Substanzwertefonds abgehängt.

Bloomberg NEW YORK. In den drei Monaten bis 29. Juni legten Wachstumsfonds, die sich auf Aktien mit überdurchschnittlichem Gewinnwachstum konzentrieren, 3,2 Prozent zu. Substanzwertefonds, die in Aktien investieren, die günstig in Relation zum Gewinn und anderen Finanzkennzahlen gelten, kamen nur auf ein Plus von 2,4 Prozent.

„Die Kategorie Wachstumswerte wird wieder beliebt“, sagt Gary Black, Präsident von Janus Capital Group. Ein moderates Wirtschaftswachstum, niedrige Kurse im Vergleich zu Substanzwerten und steigende Gewinne werden die Wachstumswerte nach oben treiben, erwartet er. Substanzwerte entwickeln sich in der Regel besser als Wachstumswerte, wenn die US-Wirtschaft sich von einer Rezession erholt, ergab eine Studie von Janus. Im weiteren Verlauf, wenn das Wirtschaftswachstum gemäßigter wird, Zinsen und Inflation steigen, schichten Investoren in Wachstumswerte um.

„Die Wachstumswerte laufen bereits“, erklärt Jerry Jordan, Präsident von Jordan Management in Boston. Die Entwicklung bei Google sei kein Zufall. Der Aktienkurs der Internetsuchmaschine ist diese Woche über 300 Dollar geklettert. Im August 2004 war die Aktie zu 85 Dollar an die Börse gekommen.

Investoren zahlen für Wachstumswerte eine Prämie beim Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV). Im Jahr 2000 notierten die Mitglieder des Russell 1000 Growth zum 51-fachen ihres Gewinns, verglichen mit dem 21-fachen bei Substanzwerten, zeigen Bloomberg-Daten. Heute kommen die Wachstumswerte auf ein KGV von 24, Substanzwerte von 17.

Einige Aktien wie Microsoft, Cisco Systems oder Amgen, die normalerweise als Wachstumswerte gelten, werden zurzeit auf ähnlichem Niveau wie Substanzwerte gehandelt, hat Greg Locraft, Manager des MFS Growth Opportunities Fund ermittelt. „Das sind Qualitätsperlen, sie gewinnen an Wert und sie wachsen“, sagt Locraft.

Allerdings sind die Anleger, die sich im März 2000 beim Platzen der Technologieblase die Finger verbrannt haben, noch nicht in die Wachstumswerte zurückgekehrt. In den zwölf Monaten bis April zogen sie bei den 27 größten Investmentgesellschaften 42,6 Mrd. Dollar aus Wachstumsfonds ab, zeigen Bloomberg-Daten. Hingegen steckten sie 42,1 Mrd. Dollar in Substanzwerte.


HANDELSBLATT, Montag, 04. Juli 2005, 11:02 Uhr


++++++++++++++++

was 51 zu 21 gut das glaub ich noch aber 24 zu 17 das würde bedeuten der Aktienkurs hat sich nur Halbiert und oder auch das Wachstum ist weiter gegangen ........ ja sicher ist das Wachstum weiter gegangen die letzten 5 Jahre aber wie viel wirklich - zu dem die Frage war es Wachstum im tatsächlichen Sinn also auch mit Umsatz oder nur Wachstum in dem am Personla und weiterem gespaart wurde und damit die Umsatz Gewinnmarge geschönt :roll: tja das müßte man rausfinden :wink:
Alles wird besser man muss nur warten können !

Bild youtube Bild facebook Bild Skype Bild GIGAfund.de Bild
Benutzeravatar
oegeat
Charttechniker
 
Beiträge: 20421
Registriert: 17.12.2000 00:00
Wohnort: Vienna - Austria

Beitragvon oegeat » 12.07.2005 09:38

Cisco Systems, Inc aha 21,47 KGV

MICROSOFT CORP. Registered17,84 KGV

Amgen Inc 23,78 KGV

Dell Inc. 24.96 KGV

Google Inc51 KGV !!!!!!!

da stimmt die Rechnung nicht sieh Chart Apple Computer, Inc.
Alles wird besser man muss nur warten können !

Bild youtube Bild facebook Bild Skype Bild GIGAfund.de Bild
Benutzeravatar
oegeat
Charttechniker
 
Beiträge: 20421
Registriert: 17.12.2000 00:00
Wohnort: Vienna - Austria

Beitragvon oegeat » 14.07.2005 12:49

interessant

++++++++++

Institutionelle setzten auf Sektoren mit niedrigem KGVs
14.07.2005

Internationale institutionelle Anleger verfolgen wertorientierte Strategien und bevorzugen
dabei Sektoren mit im historischen Vergleich niedrigem Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) und überdurchschnittlichen langfristigen Wachstumsaussichten wie IT und Gesundheit, dies geht aus der Juli-Ausgabe der "State Street Global Markets Research Notes" hervor. Diese Anleger meiden die Sektoren Grundstoffe, Versorger und Telekommunikationsdienstleistungen. Die regionalen Portfolioströme zeigen, dass Titel aus den Emerging Markets, insbesondere Lateinamerika, gekauft und solche aus Großbritannien verkauft werden.

Growth-Sektoren mit dreijähriger Underperformance
Die KGVs in den Wachstumssektoren liegen heute, wie in den letzten zehn Jahren,
nahe dem Marktdurchschnitt. Nun werden diese Titel nach einer signifikanten
Underperformance in den vergangenen drei Jahren für Value-Anleger interessant.
Zu den Wachstumssektoren mit bisher schlechter Wertentwicklung zählen Lebensmitteleinzelhandel, Einzelhandel, Energie, Gesundheitstechnologie, Pharma,
Software und Halbleiter. Angesichts gestiegener wirtschaftlicher Unsicherheit scheinen institutionelle Anleger bei der Abhängigkeit von Konjunkturzyklen auf eine neutrale Position zu setzen. Dieser Trend stellt für den Grundstoff- und den Industriesektor weiterhin ein Risiko dar.

Value-Ausrichtung möglicherweise bis zu einem Jahr
Da die gegenwärtige Value-Phase bereits drei Monate andauert, könnten sich einige
Anleger fragen, ob nun ein Umschwung im Anlageverhalten bevorsteht. Vorherige Value-Phasen dauerten indes bisweilen ein ganzes Jahr – wie etwa die zwölf Monate ab Juli 2001.
Laut den Research-Ergebnissen von State Street Global Markets gab es fünf Zeiträume
in den letzten zehn Jahren, in denen die Value-Korrelation so hoch war wie heute – 1996, 1997, 1999, 2001 und 2002. Bis auf 1997 ließ sich mit der Strategie einer Übergewichtung von Gruppen mit positiven Kapitalflüssen und Value-Werten sowie einer Untergewichtung von Gruppen mit negativen Kapitalflüssen eine Outperformance erzielen.
Zum gegenwärtigen Zeitpunkt zeigen institutionelle Anleger eine starke Tendenz,
Titel aus Sektoren mit Underperformance zu kaufen. Drei der vier Sektoren mit der
höchsten Underperformance im letzten Jahr – IT, Consumer Discretionary und
Gesundheit – verzeichnen positive Kapitalflüsse. Die Kapitalflüsse für Versorgungs-,
Grundstoff- und Finanztitel – drei der vier Sektoren mit der höchsten Outperformance
im letzten Jahr – sind hingegen negativ.

Kapitalflüsse besitzen höhere Aussagekraft als Renditen
Im vergangenen Quartal waren die Sektorrenditen von extrem hoher Volatilität gekennzeichnet.
Kein einziger Sektor hat in einem der letzten drei Monate eine Outperformance erzielt. Das Verhalten der Anleger hingegen ist von einer deutlichen Beständigkeit geprägt. Aus diesem Grund kann sich die Betrachtung von Kapitalflüssen zum Erkennen zukünftiger Trends als besonders hilfreich erweisen. (gp)

Quelle: FONDS professionell
Alles wird besser man muss nur warten können !

Bild youtube Bild facebook Bild Skype Bild GIGAfund.de Bild
Benutzeravatar
oegeat
Charttechniker
 
Beiträge: 20421
Registriert: 17.12.2000 00:00
Wohnort: Vienna - Austria

Beitragvon Ernesto Chevantonn » 15.07.2005 10:59

Der obige Artikel wirkt auf mich äusserst plausibel, nur: welchen weltw. Fonds oder Zerti. sollte man nehmen ??
Ernesto Chevantonn
 

4Q-Growth

Beitragvon schneller euro » 21.07.2005 12:15

Ein brandneues und besonders heißes Eisen im Bereich der Growth-Fonds:

4Q-Growth-Fonds
(WKN A0D9PG ISIN DE000A0D9PG7)
"Das Sondervermögen investiert schwerpunktmäßig in Aktien von Technologieunternehmen im amerikanischen Raum. Die Umsetzung der Anlagestrategie erfolgt unter Zuhilfenahme eines mathematischen Bewertungsmodells. Damit sollen Marktphasen der Über- oder Unterbewertung erkannt werden. Zusätzlich kann ein fundamental-analytischer Filter eingesetzt werden, welcher die Vorauswahl der Einzeltitel unterstützt. Die durch das mathematische Bewertungsmodell vorgeschlagenen Anlageentscheidungen werden durch eine Auswertung spezifischer Unternehmensdaten überprüft. Das Fondsmanagement behält sich jedoch vor, situationsbedingt in den datenbankgesteuerten Anlageprozess korrigierend einzugreifen. Aufgrund des datenbankgesteuerten Ansatzes können die Umschichtungshäufigkeiten des Sondervermögens schwanken und über ein durchschnittliches Maß stark hinausgehen. Die Fondswährung ist US-Dollar. Nicht in US-Dollar notierte Vermögensgegenstände werden daher mit dem aktuellen Devisenkurs der jeweiligen Währung im Verhältnis zum US-Dollar umgerechnet"

Der Fonds ist wohl erst ca. 2 Monate auf dem Markt. Als ich mir das aktuelle Factsheet mal näher angesehen habe, wurde ich glatt an gute, alte SAC-Zeiten von Anno 98/99 erinnert: Cisco, EMC, Nokia, Ericsson, Sun Microsystems usw., usw. Allerdings muß der neue Fonds erst mal beweisen ob er wirklich besser ist als ein ganz gewöhnliches NDX-Indexzertifikat.
Benutzeravatar
schneller euro
Trader-insider Fondsexperte
 
Beiträge: 5123
Registriert: 31.05.2005 08:11
Wohnort: Bochum

Beitragvon drhc » 05.08.2005 14:54

Eine ganz naive Frage (wahrscheinlich lacht Ihr Experten mich jetzt aus!):
DWS Vermögensbildungsfonds I
- war doch mal ein guter Growth-Fonds, veilleicht kommt er jetzt wieder nach oben in den Performancestat.?
drhc
 

Tech is back !

Beitragvon BOERSEN-RAMBO » 06.08.2005 12:38

Na, i moag net, nicht der DWS I :cry:
Aber die anderen alten Stars haben jetzt Ihr Comeback: Nordinternet, Nordasia, Allpens-Dynamik, Henderson Techno and so on...
:D
cu, RAMBO
Benutzeravatar
BOERSEN-RAMBO
Trader-insider
 
Beiträge: 699
Registriert: 19.10.2004 08:06
Wohnort: Munich

Beitragvon BOERSEN-RAMBO » 10.08.2005 13:20

Weisenhorn Europa !
Die alte Elli war in Hausse-Märkten doch immer gut. Jetzt hat Sie auch schon wieder 25 Proz Tech-Anteil und der Fonds geht ab wie ein Space-Shuttle ! :D
Benutzeravatar
BOERSEN-RAMBO
Trader-insider
 
Beiträge: 699
Registriert: 19.10.2004 08:06
Wohnort: Munich

Beitragvon Somnambule » 11.08.2005 14:17

Vielleicht ist für manch einen auch sowas interessant:

Lyxor ETF MSCI EMU Growth (ISIN FR0010168765)

Ist ein ETF mit nur 0,4 Prozent TER. Es gibt auch noch ein Value-Äquivalent:

Lyxor ETF MSCI EMU Value (ISIN FR0010168781)
Somnambule
 

Nächste

Zurück zu Fonds und Zertifikate

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste