• Advertisement
FondsSuperMarkt - Jetzt bis zu 4.000,-â?¬ Pr�€mie sichern!

Offene Immobilienfonds

Anlageinstrumente, Asset Allocation, Portfoliotheorie, Diskussionen und wissenschaftliche Beiträge

Moderatoren: oegeat, The Ghost of Elvis

  • Advertisement

Beitragvon martinsgarten » 01.10.2010 12:04

Offene Immobilienfonds:
„Weitere Abwicklungen sind nicht ausgeschlossen“
Der erste offene Immobilienfonds verkauft seinen kompletten Gebäudebestand und zahlt die Anleger aus.
Das Handelsblatt sprach mit Sonja Knorr, Analystin der Ratingagentur Scope, über die Konsequenzen für die Anleger anderer Immobilienfonds.
von Reiner Reichel

Handelsblatt: Frau Knorr, kommt für Sie die Abwicklung des Kanam US-Grundinvest überraschend?

Sonja Knorr: Wir haben erwartet, dass infolge der Immobilienkrise offene Immobilienfonds aus dem Markt ausscheiden werden.
Insofern sind wir über die Nachricht nicht überrascht.

HB: Woran genau ist der Fonds gescheitert?

Knorr: Ein Nachteil ist, dass vergleichsweise viele professionelle Anleger im Fonds investiert sind und Kanam als bankenunabhängige Gesellschaft die Liquidität des Fonds nicht so gut steuern kann wie Anbieter, die ihre Fonds über eigene Bankfilialen verkaufen.
Schön formuliert - Oder anders gesagt, die haben keine eigne Druckerpresse wie die Banken mit den Notenbanken :lol:
Aufgrund der Fokussierung auf die beiden Märkte USA und Kanada erreichte der Fonds zudem zwangsläufig nur ein geringes Volumen - und kleine Fonds gerieten in der Vergangenheit eher in Gefahr, schließen zu müssen als solche mit großen Volumina.
Außerdem konnte sich der Fonds mit seiner Notierung in US-Dollar niemals Währungsspekulanten entziehen.

HB: Liefert Kanam mit der Abwicklung die Vorlage für die anderen Fonds, die seit Oktober 2008 eingefroren sind?

Knorr: Weitere Abwicklungen offener Immobilienfonds sind nicht ausgeschlossen.

Der Morgan Stanley P2 Value beispielsweise hat viel Vertrauen verspielt. Nun kommt es darauf an, wie die Ergebnisse der zurzeit laufenden Umfrage über Rückgabewünsche bei den Vertrieben des Fonds aussehen. Auch wie die Zukunft des Degi Europa aussehen wird, lässt sich schwer beurteilen - was insbesondere an der schwierigen Vertriebssituation des Fonds liegt.

HB: Können die geplanten Änderungen des Investmentgesetzes eine solche Situation künftig vermeiden?

Knorr: Nein, komplett auszuschließen ist sie nicht. Die zweijährige Mindesthaltedauer und Abzüge bei der Anteilrückgabe werden zwar die Rückgabewünsche dämpfen. Wenn Anleger aber ähnliche Wertverluste fürchten, wie sie beim Fonds von Morgan Stanley eintraten, werden sich die Anleger nach Ablauf der Mindesthaltedauer schnellstmöglich von ihren Anteilen trennen
„Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim Alten zu lassen und gleichzeitig zu hoffen, dass sich etwas ändert.“
(Albert Einstein, 1879–1955)
Benutzeravatar
martinsgarten
Trader-insider Supermember
 
Beiträge: 3673
Registriert: 12.02.2009 11:28
Wohnort: 18442 Negast bei Stralsund

Advertisement

Beitragvon slt63 » 01.10.2010 16:30

martinsgarten hat geschrieben:
.....
Knorr: Ein Nachteil ist, dass vergleichsweise viele professionelle Anleger im Fonds investiert sind und Kanam als bankenunabhängige Gesellschaft die Liquidität des Fonds nicht so gut steuern kann wie Anbieter, die ihre Fonds über eigene Bankfilialen verkaufen.
Schön formuliert - Oder anders gesagt, die haben keine eigne Druckerpresse wie die Banken mit den Notenbanken :lol:


Könntest Du bitte erläutern, inwieweit die "grüne" Aussage den Inhalt der "roten" Aussage wiedergibt (Oder anders gesagt..) ?
Benutzeravatar
slt63
Trader-insider Experte
 
Beiträge: 738
Registriert: 24.02.2009 16:30
Wohnort: Badenwuerttemberg

Beitragvon martinsgarten » 01.10.2010 16:58

Würde es sich bei diesem Fonds um einen Fonds z.B. der Deutschen Bank oder Goldman Sachs handeln, könnten diese Banken das Problem - Abzug von Kundengeldern - gekonnt über die Geldbeschaffung EZB oder FED lösen und müßten den Fonds nicht auflösen.

Aber wer gibt einer bankenunabhängigen Geselllschaft Geld.
Ganz im Gegenteil die beiden Großen haben interesse, dass der Mitbewerber verschwindet und ziehen, wenn sie selbst investiert waren, unter Umständen ihre Gelder ab. (professionelle Anleger).

Das ist natürlich alles im Bereich Spekulation, aber wohl nachvollziehbar.

Keine Spekulation ist der Wettbewerbsvorteil der Großbanken in dieser Situation. Den der Morgan Stanley P2 Value (A0F6G8) ist so ein Trauerspiel, dass es noch gibt.
Dateianhänge
MORGAN STANLEY P2 VALUE.png
MORGAN STANLEY P2 VALUE.png (11.07 KiB) 34254-mal betrachtet
„Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim Alten zu lassen und gleichzeitig zu hoffen, dass sich etwas ändert.“
(Albert Einstein, 1879–1955)
Benutzeravatar
martinsgarten
Trader-insider Supermember
 
Beiträge: 3673
Registriert: 12.02.2009 11:28
Wohnort: 18442 Negast bei Stralsund

Beitragvon slt63 » 01.10.2010 17:08

Ich bin mir sicher, daß Frau Knorr (die ich nicht sehr schätze) das völlig anders gemeint hat.
Da versuchst Du wohl, ihr ungerechtfertigterweise etwas unterzujubeln, was sie weder gesagt noch gemeint hat.
Benutzeravatar
slt63
Trader-insider Experte
 
Beiträge: 738
Registriert: 24.02.2009 16:30
Wohnort: Badenwuerttemberg

Beitragvon martinsgarten » 01.10.2010 17:22

slt63 hat geschrieben:Ich bin mir sicher, daß Frau Knorr (die ich nicht sehr schätze) das völlig anders gemeint hat.
Da versuchst Du wohl, ihr ungerechtfertigterweise etwas unterzujubeln, was sie weder gesagt noch gemeint hat.


Ich kenne die Frau nicht.
Warum soll ich ihr etwas unterjubeln ?
Aber ich kann LESEN.
Und daraus Überlegungen ableiten.
Ich behaupte nicht, dass ich richtig liege
.
„Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim Alten zu lassen und gleichzeitig zu hoffen, dass sich etwas ändert.“
(Albert Einstein, 1879–1955)
Benutzeravatar
martinsgarten
Trader-insider Supermember
 
Beiträge: 3673
Registriert: 12.02.2009 11:28
Wohnort: 18442 Negast bei Stralsund

Beitragvon schneller euro » 02.10.2010 11:39

"Knorr: Ein Nachteil ist, dass vergleichsweise viele professionelle Anleger im Fonds investiert sind und Kanam als bankenunabhängige Gesellschaft die Liquidität des Fonds nicht so gut steuern kann wie Anbieter, die ihre Fonds über eigene Bankfilialen verkaufen . "

Bei allen Vorbehalten gegenüber "Scope" -> diese Aussage ist 100%ig korrekt. Liquidität steuern bedeutet in diesem Fall, dass Hausinvest (Commerzbank), RREF (Deutsche Bank), Union (Volksbank), Deka (Sparkassen) usw, eben einfach mal Ihren Vertrieb auf Touren bringen, wenn die Liquidität im Fonds knapp wird. Diese Möglichkeit haben bankenunabhängige Fondsgesellschaft wie Kanam, MS P2 und Degi eben nicht.
Unsinnig ist in diesem Zusammenhang die Aussage aus diesem
N-TVArtikel:"...dürfte sich nach Einschätzung von Scope die Spreu vom Weizen trennen. Profitieren sollten den Angaben zufolge die Fonds von Deka Immobilien, Union Investment Real Estate, RREEF Investment und Commerz Real Investment...."
Dass die off. Immobilienfonds von Kanam "Spreu" sind und zb die von Deka der "Weizen", ist schlichtweg Blödsinn. Die im dem/den Kanam-Fonds enthaltenen Objekte dürften die wesentlich werthaltigeren sein. Das Problem ist einfach nur die Vertriebs- und Marketingmacht, welche die Fonds der großen Gesellschaften im Fall einer erneuten Verkaufspanik schützt und die der kleineren KAG´s nicht.

...

3-Monats-Charts von z.Z. geschlossenen Immobilienfonds an der Börse Hamburg:

DEGI Europa (980780)

DEGI International (800799)

Axa Immosel. (984645)

Morgan Stanley P2 Value (A0F6G8)
-> Wiedereröffnung 1.11.2010

Kanam US-Grundinvest(679181)
-> wird abgewickelt
Benutzeravatar
schneller euro
Trader-insider Fondsexperte
 
Beiträge: 5089
Registriert: 31.05.2005 08:11
Wohnort: Bochum

Beitragvon schneller euro » 07.10.2010 09:57

Kritischer Kommentar von Björn Drescher bei Das Investmentzu den Geschehnissen um den "AGI Premium Management Immobilien Anlagen", dem Verhalten der Cobank und deren (naiven) Kunden
Benutzeravatar
schneller euro
Trader-insider Fondsexperte
 
Beiträge: 5089
Registriert: 31.05.2005 08:11
Wohnort: Bochum

Beitragvon Papstfan » 08.10.2010 15:38

UBS (D) 3 Sektor Real Estate fuer ein Jahr geschlossen:
"..........hatte der Fonds in den vergangenen zwei Wochen trotz des im März 2010 eingeführten Rückgabeabschlags von drei Prozent Netto-Anteilsscheinrücknahmen in Höhe von 45 Millionen Euro zu verkraften. Das Fondsvermögen belaufe sich damit auf nur noch rund 400 Millionen Euro........"
Fonds war bereits Okt 08 bis Okt 09 geschlossen
Quellen-Vermerk:
[url=http://www.portfolio-international.de/index.php?id=nachrichten-details&no_cache=1&tx_ttnews[pS]=1286522691&tx_ttnews[tt_news]=17253&tx_ttnews[backPid]=1961&cHash=fc721e36b8]portf.-int.[/url]
und
boerse- online
Hohe Rueckgaben trotz des im Maerz 2010 eingefuehrten Rueckgabeabschlags von drei Prozent - > das waren dann mal wieder die besonders " cleveren " Anleger
ora et labora!
Benutzeravatar
Papstfan
Trader-insider Experte
 
Beiträge: 1462
Registriert: 25.07.2005 10:56
Wohnort: Ein einfacher Arbeiter im Weinberg des Herrn

Beitragvon Papstfan » 12.10.2010 09:49

Berechtigte Bedenken: "......Bringen Dachfonds Immobilienfonds ins Schleudern?
Die geplante Reform der offenen Immobilienfonds könnte Dachfonds dazu bringen, schnell aus ihren Engagements bei den Produkten auszusteigen. Das schreibt das Handelsblatt (HB) und beruft sich dabei auf Branchenexperten. Die Dachfonds würden im Hinblick auf die Mindesthaltefrist für offene Immobilienfonds jetzt Kasse bleiben, so die Experten.
Der Grund laut den Experten: Da sie selbst die Anteile ihrer Kunden täglich zurücknehmen müssen, befürchten sie mangelende Liquidität, wenn die Reform Anfang 2011 in Kraft tritt.
„Es ist ein Webfehler im Entwurf des Investmentgesetzes, dass die Abflüsse bei Immobiliendachfonds nicht wie bei den offenen Immobilienfonds gebremst werden“, sagte Christian Völxen, Immobilien-Analyst bei Feri Euro Rating Services......."
Quellen-Vermerk: [url=http://www.portfolio-international.de/index.php?id=home-international-details&no_cache=1&tx_ttnews[pS]=1286868121&tx_ttnews[tt_news]=17286&tx_ttnews[backPid]=1961&cHash=5fa267754c]portfolio-int.[/url]
ora et labora!
Benutzeravatar
Papstfan
Trader-insider Experte
 
Beiträge: 1462
Registriert: 25.07.2005 10:56
Wohnort: Ein einfacher Arbeiter im Weinberg des Herrn

Beitragvon slt63 » 13.10.2010 10:56

Ist eigentlich schon DEFINITV raus, ob der Morgan Stanley P2 wieder eröffnet wird (Termin soll ja Anfang Nov sein)? Quelle?

Wenn nein, weiß jemand wann und wo das veröffentlicht wird?
Benutzeravatar
slt63
Trader-insider Experte
 
Beiträge: 738
Registriert: 24.02.2009 16:30
Wohnort: Badenwuerttemberg

Morgan Stanley P2 Value

Beitragvon schneller euro » 14.10.2010 07:15

Definitiv scheint es noch nicht zu sein. Die letzte offizielle Mitteilung ist anscheinend immer noch diese hier von der Morgan Stanley Website:"...30.Sept. 2010: ... trifft Vorbereitungen zur Wiedereröffnung des P2 Value am 1. November 2010 ..."

...

Anfrage an DJE (betr. des A0B9GC, welcher ja immer noch signifikant am MS P2 beteiligt ist): "...: ist es geplant den 5,44%igen Anteil am Morgan Stanley P 2 bei dessen Wiedereröffnung am 1.November zu veräußern? Oder will das Management an diesem Einzelfonds festzuhalten?..."
Antwort KAG: "...es finden von unserer Seite intensive Gespräche zusammen mit weiteren Großanlegern und Morgan Stanley statt. Es wird sich diesbezüglich noch entscheiden, ob Morgan Stanley gewisse Anforderungen erfüllt. Danach wird es sich dann richten, ob wir mehr oder weniger Anteile an diesem Fonds zurückgeben werden. Der Großteil des Immobilienstandes scheint auf dem aktuellen Buchwertniveau fair bewertet zu sein..."

...

Allgemein zu off. Immofonds, ein Zitat aus dem o.g. Handelsblatt-Artikel: "...Filialnetz jedoch ist relativ dünn verglichen mit dem der Sparkassen und Genossenschaftsbanken, über die Dekabank und Union Investment Real Estate ihre Fonds vertreiben, oder dem der Deutschen Bank, die mit ihren Rreef-Fonds Geld einsammelt. Bei denen boomt das Geschäft. Sie verkauften dem Branchenverband BVI zufolge von Januar bis August Anteile für 3,4 Mrd. Euro...."
Benutzeravatar
schneller euro
Trader-insider Fondsexperte
 
Beiträge: 5089
Registriert: 31.05.2005 08:11
Wohnort: Bochum

Beitragvon Fondsfan » 14.10.2010 08:02

Focus Money beschäftigt sich in der aktuellen
Printausgabe ebenfalls mit dem Thema.

Inhaltlich nichts neues.

Kommentar zu zwei geschlossenen Fonds:

Grundbesitz Europa: Geringes Risiko

Kanam Grundinvest: Chance für Mutige.
Benutzeravatar
Fondsfan
Fondsexperte
 
Beiträge: 2822
Registriert: 01.06.2005 13:57
Wohnort: Dortmund

Beitragvon drhc » 15.10.2010 11:16

Axa-Immoselect (wkn 984645): Diese Arbeit nehme einen extrem hohen Stellenwert ein, da man hausintern die feste Absicht haben, den Immobilenfonds AXA Immoselect und AXA Immosolutions wieder zurück an den Markt zu bringen, so AXA Real Estate.....So konnte mit Ian Gordine konnte ein sehr erfahrener neuer Fondsmanager für den AXA Immoselect gewonnen werden----
fondsprof.

dies klingt für mich recht entschlossen und positiv gestimmt für die Zukunft
Benutzeravatar
drhc
Ehrenamtlicher wissenschaftl.Mitarbeiter
 
Beiträge: 637
Registriert: 23.03.2010 17:35
Wohnort: Unterammergau

Beitragvon Papstfan » 18.10.2010 13:40

DER SPEKULANT setzt auf :
"........
Am wahrscheinlichsten erscheint uns eine erfolgreiche Öffnung beim CS EuroReal, weshalb wir für unser Musterdepot an der Börse Hamburg ein vorsichtiges Kauflimit für 1.000 Anteile zu 53 Euro geben. Anteile des Fonds werden von der Credit Suisse nach wie vor erfolgreich ausgegeben und wir denken, dass hier in den Monaten bis zur erwarteten Öffnung möglicherweise auch ein paar zusätzliche Prozent Wertzuwachs durch gutes Wirtschaften des Fonds drin sein könnten. Grosse Immobilien-Zwangsverkäufe erwarten wir hier nicht. Das Kauflimit ist aber dennoch etwas unterhalb der letzten Kurse, da wir weiterhin volatile Kursbewegungen erwarten.

Beim Degi Europa hingegen setzen wir eine kleine Position von 1.000 Anteilen zu 34 Euro (Börse Hamburg) spekulativ auf eine erfolgreiche Öffnung bis Ende Oktober. Geht die Öffnung schief, so haben wir die Option die Anteile trotzdem zu halten oder über die Börse (zu vermutlich etwas tieferen Kursen) wieder zu verkaufen. Das Interessante beim Degi Europa ist die bereits hohe Cash-Quote 16,30 Euro pro Anteil beziehungsweise 33 % des Fondsvermögens, die knapp die Hälfte des Börsenkurses unterfüttert.

Damit man bei der Spekulation im Fall einer bis zu 2 Jahre dauernden Liquidierung zumindest einen Break-Even erreicht, muss also das verbleibende und teils fremdfinanzierte Immobilienvermögen - welches derzeit mit 32,26 Euro je Anteil bewertet wird (Bewertungskurs 48,56 Euro minus 16,30 Barkomponente) für mindestens 17,70 Euro pro Anteil (Kaufkurs 34 Euro minus 16,30 Euro Cash-Anteil) beziehungsweise mit -45 % Abschlag auf die aktuelle Immobilienbewertung verkauft werden. Gelingt es dem Degi Europa hingegen, die verbleibenden Objekte mit weniger als diesem Abschlag auf die aktuelle Bewertung zu verkaufen, so entsteht in Abhängigkeit der Höhe des Verkaufserlöses ein entsprechender Gewinn. ......."

Der ganze Artikel bei finanznachr.
ora et labora!
Benutzeravatar
Papstfan
Trader-insider Experte
 
Beiträge: 1462
Registriert: 25.07.2005 10:56
Wohnort: Ein einfacher Arbeiter im Weinberg des Herrn

Beitragvon schneller euro » 19.10.2010 11:34

Börse Hamburg 19.10.10:
Fonds Top-Umsatz des Tages (€)
1) DEGI EUROPA 2.900.908
2) CS EUROREAL 1.233.074
-> eine Auswirkung der Analyse von "DER SPEKULANT" (s.o.) ?
Allerdings verliert der DEGI heute deutlich, während der CS ein wenig zulegt

...

Das Handelsblattüber die möglichen Szenarien bei Degi und MS P2 Value

...

RREF auf Einkaufstour für (die NICHT geschlossenen) Grundbesitz Europa und Grundbesitz Global: Cash-Online

...

WiWomit einer kurzen Beurteilung der Situation bei den 10 größten offenen Immofonds:
Hausinvest: "Angespannte Liquidität nach Mittelabflüssen; Kreditquote niedrig; Fusion mit Globalfonds belastet"
Deka ImmoEuropa: "Immobilien zeitnah abgewertet; Leerstand in einem Jahr um 1,5 Punkte gestiegen"
UniImmoEuropa: "15 Prozent US-Anteil zu viel für Europafonds; Liquidität mager verzinst, Leerstand fast verdoppelt"
UniImmoD. "Nur Deutschland-Immobilien; schwache Rendite; hoher, konjunkturabhängiger Hotelanteil"
SEB Immoinvest: "Weiterer Leerstand droht; viele schwer verkäufliche Immobilien in B-Lagen; unsicherer Vertrieb"
CS Euroreal: "Geringer Neuvermietungsbedarf; geringe Kreditquote, aber trotzdem ungelöste Liquiditätsprobleme"
Kanam Grundinvest: "Viel vermietet, aber auch viele Kredite, dadurch schwacher Ertrag; Liquiditätsproblem bleibt"
Grundbesitz Global: "Viele ablaufende Mietverträge; hoher Asien-, US-, Osteuropaanteil; riskant; meiden"
Grundbesitz Europa: "Niedriger Leerstand; lange Mietverträge; Spanienteil und alte Bauten belastend."

...

Liquiditätsquote einzelner Fonds:
- Degi Europa 27%(08/10), 33% lt. Mitteilung Degi vom 1.10.
- Degi Int. 8% (08/10)
- SEB Immoinvest 16% (09/10)
- Axa Immoselect 8% (09/10)

...

3-Monats-Charts von z.Z. geschlossenen Immobilienfonds an der Börse
Hamburg:


SEB Immoinvest (980230) Facts News

Axa Immosel. (984645) Facts

CS Euroreal (980500

DEGI Europa (980780) Facts

DEGI International (800799)

Morgan Stanley P2 Value (A0F6G8)
-> Wiedereröffnung 1.11.2010 oder evtl. schon früher (!), oder auch gar nicht ...

Kanam US-Grundinvest(679181)
-> wird abgewickelt
Zuletzt geändert von schneller euro am 21.10.2010 08:10, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
schneller euro
Trader-insider Fondsexperte
 
Beiträge: 5089
Registriert: 31.05.2005 08:11
Wohnort: Bochum

Beitragvon BOERSEN-RAMBO » 20.10.2010 10:57

Tja, man weiß es nicht :roll:

Auch der Drescher net:
"......der Degi Europa, über dessen Schicksal derzeit nur spekuliert werden kann, da sich die Gesellschaft sehr bedeckt hält. Von einem Abverkauf eines ganzen Objektportfolios an einen Spezialfonds ist die Rede. Allerdings kann dieses Gerücht bisher nicht verifiziert werden........ :?
Es fällt schwer an dieser Stelle eine wirkliche Handlungsempfehlung zu geben, insbesondere eine konkrete Empfehlung für die Anteilsinhaber der betroffenen Fonds, von denen uns viele fragen, wie sie sich verhalten sollen. Verkauf über die Börse, Verkauf am Wiedereröffnungstag oder
„Duldungsstarre“ bis zur quotierten Auszahlung? Um es deutlich zu sagen: mit dieser Entscheidung steht der Anleger leider alleine. Denn eindeutige Parameter, die zur fundierten Empfehlungsbegründung notwendig wären, fehlen. Über die Höhe der Liquidationserlöse entscheiden nicht nur die Güte der Portfolios, die Höhe des Fremdfinanzierungshebels und das Verhalten der übrigen Anteilsinhaber, sondern auch die Dauer, die den Gesellschaften durch die Aufsichtsbehörden zur Abwicklung gelassen wird und das Marktumfeld, in dem die Transaktionen erfolgen. ........... "

Zocken oder nicht zocken - das ist hier die Frage :roll:
Wenn, dann würde ich mit dem Degi Europe zocken. oder vielleicht auch nicht ?
Und Gott fragte die Steine : "Wollt Ihr PANZERGRENADIERE werden ?"
Aber die Steine antworteten : "Nein Herr, wir sind nicht hart genug !"
Benutzeravatar
BOERSEN-RAMBO
Trader-insider
 
Beiträge: 695
Registriert: 19.10.2004 08:06
Wohnort: Munich

Beitragvon schneller euro » 21.10.2010 11:53

Degi Europa (980780) Liquiditätsquote 33% lt. Mitteilung Degi vom 1.10.
-> also ca 16 Euro des KAG-Kurses von 48,58 sind durch Liquidität gedeckt

Gem. einem auf mehreren Webseiten kursierenden Gerücht will Aberdeen morgen um 9.30 auf deren InternetseiteNeuigkeiten zum Degi Europa verlauten lassen

Heutiger Times&Sales an den Börsen
-> ein einziger Bezahlt-Kurs knapp unter 30 Euro bisher
Gegenüber dem KAG-Kurs beträgt der Abschlag zz ca 38%

...

3-Monats-Charts von z.Z. geschlossenen Immobilienfonds an der Börse
Hamburg:


SEB Immoinvest (980230) Facts News

Axa Immosel. (984645) Facts

CS Euroreal (980500

DEGI Europa (980780) Facts

DEGI International (800799)

Morgan Stanley P2 Value (A0F6G8)
-> Wiedereröffnung 1.11.2010 oder evtl. schon früher (!), oder auch gar nicht ...

Kanam US-Grundinvest(679181)
-> wird abgewickelt
Benutzeravatar
schneller euro
Trader-insider Fondsexperte
 
Beiträge: 5089
Registriert: 31.05.2005 08:11
Wohnort: Bochum

Beitragvon potter » 22.10.2010 09:49

Fr, 22.10.1010:36
Immobilienfonds Degi Europa wird aufgelöst
Bild

Frankfurt/Main (dpa) - Der milliardenschwere Immobilienfonds Degi Europa wird aufgelöst. Es sei nicht garantiert, dass die vorhandenen Barmittel des Fonds ausreichten, um die gewünschten Anteilsrückgaben bei einer Wiederöffnung zu bedienen, teilte die Fondsverwaltung Aberdeen am Freitag in Frankfurt mit.

Der offene Immobilienfonds mit einem aktuellen Volumen von 1,3 Milliarden Euro war Ende Oktober 2008 wegen der Turbulenzen am Immobilienmarkt eingefroren worden. Laut Gesetz ist dies für maximal zwei Jahre möglich. Kann ein Fonds innerhalb dieser Zeit seine Probleme nicht lösen, muss er aufgelöst werden. Die Höhe der Rückzahlung an die Anleger ist unklar.



Quelle: dpa-AFX
potter
Trader-insider
 
Beiträge: 95
Registriert: 10.06.2008 19:11
Wohnort: Bayern

Beitragvon schneller euro » 22.10.2010 10:11

Pressemitteilung von Aberdeen zur Auflösung des DEGI Europa
"... wird, anders als bisher angestrebt, nicht bis 30. Oktober wieder geöffnet, sondern aufgelöst. Nach eingehender Prüfung kann nicht garantiert werden, dass die Liquidität von über 30 Prozent für die Bedienung der Rückgabewünsche ausreicht. ...
Das Nettofondsvermögen beträgt aktuell rund 1,3 Milliarden Euro.
Aberdeen wird daher halbjährliche Rückzahlungen an die Anleger vornehmen. Eine erste größere Tranche wird voraussichtlich im Januar 2011 an die Anleger ausgezahlt. ...
Alle Anleger erhalten pro Anteilschein einen bestimmten Betrag ihres Investments zurück, gleichzeitig sinkt der Anteilpreis ihrer Anlage entsprechend. Diese Methode wiederholt sich halbjährlich bei entsprechenden Veräußerungserlösen über den Zeitraum der gesamten Auflösung bis zum 30. September 2013. Dabei werden für alle Anleger der gleiche Preis und die gleiche Auszahlungsquote gewährleistet. Großverkäufen wird hiermit vorgebeugt, die Gleichbehandlung aller Anlegergruppen und der Anlegerschutz gewahrt...."

Aberdeen:Fragen und Antworten zur Auflösung des DEGI Europa:
"...22. Warum wurden nicht mehr Immobilien veräußert? Was macht sie zuversichtlich, die verbleibenden Immobilien innerhalb von knapp drei Jahren zu veräußern?
...Die Investitionsvolumen im europäischen Büromarktsektor befinden sich historisch gesehen immer noch auf sehr niedrigem Niveau, beginnen jedoch allmählich wieder zuzunehmen. Drei Verkäufe konnten daher in
2010 realisiert werden. Es werden derzeit in erster Linie hochwertige Objekte in Toplagen nachgefragt. Der Markt für großvolumige Objekte verbessert sich dabei leicht. Der Zeitraum von knapp drei Jahren wird benötigt, um das Immobilienportfolio zu angemessenen Bedingungen zu veräußern. Unabhängig von dieser rechtlichen Frist plant Aberdeen die schnellstmögliche Veräußerung der verbliebenen Immobilienobjekte im
Sinne der Anleger. Wir sind nach wie vor in intensiven Gesprächen mit unterschiedlichen Investoren, um die Immobilien zu angemessenen Bedingungen zu veräußern.
23. Gibt es bereits Interessenten und Käufer für die restlichen Immobilien des Portfolios?
Aberdeen ist in intensiven Gesprächen mit interessierten Investoren, die die Immobilien des DEGI EUROPA erwerben möchten. Wir gehen davon aus, dass zeitnah noch zwei weitere große Objekte veräußert werden
können und die Kaufpreiszahlungen erfolgen:
a. Einkaufszentrum „Hürth Park“ in Deutschland, Hürth
b. Bürogebäude „Ministero della Salute“ in Italien, Rom
24. Werden die verbleibenden Immobilien jetzt unter Wert verkauft?
Alle verbleibenden Immobilien werden laufend von den unabhängigen Sachverständigenausschüssen bewertet. Unser Ziel ist es, die bestmöglichen Preise für die Immobilien zu erzielen – wobei jedoch sichergestellt sein muss, dass eine Veräußerung immer zu angemessenen Bedingungen erfolgt. Aberdeen ist nach wie vor in intensiven Gesprächen mit unterschiedlichen Investoren, um die Immobilien zu bestmöglichen Preisen zu veräußern. Es gibt jedoch eine Reihe von Faktoren, allen voran das anhaltend negative Marktumfeld, die die Preise von Immobilien weiterhin beeinflussen können.
25. Stehen weitere Neubewertungen der verbleibenden Immobilien innerhalb des Portfolios an?
Es ist gesetzlich vorgeschrieben, dass die Immobilien mindestens alle 12 Monate neu bewertet werden. Das gilt auch für die 19 bestehenden Immobilien des DEGI EUROPA. Im Jahr 2010 sind sämtliche Objekte neu
bewertet worden. Im Jahr 2011 werden die Immobilien wieder neu bewertet werden. In Einzelfällen können auch außerordentliche Bewertungen nicht ausgeschlossen werden.
26. Was geschieht mit den verbleibenden Immobilien, sollten diese nach Ablauf der Kündigungsfrist nicht verkauft sein?
Bis zum Ablauf der Kündigungsfrist am 30. September 2013 wird das Mandat weiterhin von der Aberdeen Immobilien Kapitalanlagegesellschaft mbH betreut. Mit Ende der Kündigungsfrist wird ein Auflösungsbericht
verfasst. Das Verwaltungsrecht und damit auch die Immobilien und sonstigen Vermögensgegenstände sowie Forderungen und Verbindlichkeiten gehen auf die Depotbank (Commerzbank) über. Wir gehen davon aus, dass wir bis zum Ablauf der Kündigungsfrist alle Objekte veräußert haben. ..."

[url=http://www.aberdeen-asset.com/doc.nsf/Lit/SalesAidDirectPropertyGermanyObjektpräsentation20101022]Präsentation der einzelnen Objekte im DEGI Europa[/url]zum 22.10.10

In Bezug auf die Fachpresse fällt auf, dass in allen heutigen Meldungen (Börse-Online, Handelsblatt, Fondsprof., Das Inv., usw, usw) eigentlich nur die Fakten anhand der o.g. Aberdeen-Pressemitteilung weitergegeben werden. Einen Kommentator oder gar eine Handlungsempfehlung für die Anleger wagt offenbar niemand.
Wahrscheinlich überwiegen bei einem Einstieg unter 30 Euro längerfristig die Chancen die Risiken. Spekulativ ist der DEGI interessant, für typische O.I.-Investoren aber weiterhin kein Thema.

Degi Europa (980780) Liquiditätsquote 33% lt. Mitteilung Degi vom 1.10.
-> also ca 16 Euro des KAG-Kurses von 48,58 sind durch Liquidität gedeckt

Heutiger Times&Sales an den Börsen
-> Reger Handel nur in Hamburg. Eröffnung beim ATL von 25,90. Inzwischen (ca 11.00) bis auf ca 28,70 hochgearbeitet. Gestern wurde zumeist zwischen 31 und 32 gehandelt. In Ffm ging es nach 18 Uhr rapide abwärts auf 28,80.
Intradaychart Degi Europa Börse HH

...

FAZ-Berichtvom 25.10.10, u.a. mit Angaben zu den Leerstandsquoten und auslaufenden Mietverträgen diverser off. Immofonds

FAZ-Berichtvom 26.10., u.a. mit den Terminen, an welchen die 2-Jahres-Frist zur Wiedereröffnung abläuft (AXA und Degi Int. in 11/11, SEB, CS und Kanam in 05/12)

...

3-Monats-Charts von z.Z. geschlossenen Immobilienfonds an der Börse
Hamburg:


SEB Immoinvest (980230) Facts News

Axa Immosel. (984645) Facts
-> als einziger der hier gen. Fonds mehrklich im Börsenkurs abgesackt nach Bekanntgabe der Degi-Abwicklung. Warum auch immer?!

CS Euroreal (980500)

Kanam Grundinvest (679180)
-> in punkto Leerstandsquote und ausl. Mietverträge eindeutig der beste der hier genannten Fonds. Bei 20% Abschlag an der Börse ein spekulativer Kauf?!

DEGI Europa (980780) Facts

DEGI International (800799)

Morgan Stanley P2 Value (A0F6G8)
-> Wiedereröffnung 1.11.2010 oder evtl. schon früher (!), oder auch gar nicht ...

Kanam US-Grundinvest(679181)
-> wird abgewickelt
Zuletzt geändert von schneller euro am 27.10.2010 10:21, insgesamt 8-mal geändert.
Benutzeravatar
schneller euro
Trader-insider Fondsexperte
 
Beiträge: 5089
Registriert: 31.05.2005 08:11
Wohnort: Bochum

Beitragvon Papstfan » 22.10.2010 15:20

Es haette schlimmer kommen koennen beim Degi Europa. Ich bleibe aber weiter an der Seitenlinie bis sich der Rauch noch mehr gelichtet hat.
Seb, Cs, Axa, Kanam und evtl sogar der Degi Int. snd weiter chancenreiche Fonds wenn man sie an der Boerse mit reichlich Abgeld erwerben kann.


gelesen in der Ftd:
"......Beim P2 Value Morgan Stanley sind die Mittelrückgaben noch schwerer zu kalkulieren, da viele Dachfonds und Großanleger investiert sind. Ein geplantes Stillhalteabkommen der 20 größten Investoren scheiterte jedenfalls an den unterschiedlichen Interessen.
......................
Ihre Renditen sind relativ stabil und unabhängig vom Kapitalmarkt. Reich werden Anleger aber nicht: Über die vergangenen zehn Jahre erzielten die Fonds eine Rendite von im Schnitt 3,8 Prozent pro Jahr.
Die Krise hat aber gezeigt, wie wichtig die Größe des Fonds und die Stärke des Vertriebs sind. Denn die Liquiditätsprobleme trafen ausschließlich die kleineren Fonds und diejenigen, die auf freie Finanzvertriebe angewiesen sind. Beide Faktoren werden in Zukunft noch an Bedeutung gewinnen, und da haben große Anbieter wie Union Investment oder Deka einfach Wettbewerbsvorteile. Sie können Zu- und Abflüsse über ihren Vertrieb besser steuern. Die Fonds müssen daher auch nur weniger Liquidität vorhalten, die in Phasen niedriger Zinsen die Rendite verwässert.
Schon seit Beginn der Liquiditätskrise heben sich die großen Anbieter von der Konkurrenz ab: Während sie Zuflüsse verbuchen und günstig einkaufen können, sind die eingefrorenen Fonds handlungsunfähig. Deshalb werden mittelfristig auch die Renditen innerhalb der Branche weiter auseinander klaffen......................... "
ora et labora!
Benutzeravatar
Papstfan
Trader-insider Experte
 
Beiträge: 1462
Registriert: 25.07.2005 10:56
Wohnort: Ein einfacher Arbeiter im Weinberg des Herrn

Beitragvon drhc » 23.10.2010 10:24

FAZ:
[img]http://www.faz.net/m/{00F280AC-E9C1-4983-A3D8-28118A096A3D}Picture.jpg[/img]

Meine Einschätzung:
- Degi Europa: Spekulanten orientieren sich anscheinend an der Kursmarke 30 Euro. Dadrunter wird ge-, darüber verkauft. Ob die Anteile real mehr oder weniger als 30 Eu wert sind, vermag anscheinend niemand einzuschätzen
- Morgan ST. P2 wird mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit auch abgewickelt
- Nach der neuen gesetzlichen Regelung wird sich der Markt beruhigen und die großen Abschläge weiter bestehen
Benutzeravatar
drhc
Ehrenamtlicher wissenschaftl.Mitarbeiter
 
Beiträge: 637
Registriert: 23.03.2010 17:35
Wohnort: Unterammergau

Beitragvon Papstfan » 26.10.2010 11:43

Morgan Stanley P2 Value wird wie erwartet aufgeloest:
"Offener Immobilienfonds Morgan Stanley P2 Value wird aufgelöst und
ausgezahlt
· Nachhaltige Öffnung des Fonds aufgrund zu erwartender hoher Rückgaben nicht
möglich
· Oberste Priorität: Gleiche und faire Behandlung aller Investoren
· Beabsichtigter Abverkauf der Objekte über drei Jahre maximiert
Ausschüttungssumme für Anleger
· Morgan Stanley Real Estate Investment GmbH verzichtet auf
Transaktionsgebühren
· Zeitnahe Ausschüttungen an Investoren vorgesehen - Halbjährliche Auszahlungen
geplant
· KAG-Geschäftsführung bleibt für die geordnete Auflösung des Portfolios zuständig
Frankfurt, 26 Oktober 2010 – Die Morgan Stanley Real Estate Investment GmbH wird das
Verwaltungsmandat für den Offenen Immobilienfonds Morgan Stanley P2 Value kündigen,
den Fonds auflösen und die Erlöse aus dem Verkauf der 34 Immobilien an die Investoren
auszahlen. Um einen möglichst wertorientierten Verkauf zu gewährleisten, wurde die
Auflösungsperiode auf drei Jahre, bis zum 30. September 2013, angesetzt.
“Wir haben während der gesamten Aussetzungsphase eine Wiedereröffnung des Fonds
präferiert,“ sagte Marc Weinstock, Mitglied der Geschäftsführung. “Allerdings bleibt das
Anlageklima anhaltend schwierig. Erschwerend hinzu kamen jüngste Entscheidungen in
unserem Sektor, namentlich neue Regulierungen, Rückflüsse bei Immobiliendachfonds
sowie die Auflösung anderer offener Fonds. Dies hat das Umfeld für unsere Entscheidung
massiv verschlechtert.“
„Vor diesem Hintergrund haben wir das Feedback unserer Investoren und Vertriebspartner
intensiv ausgewertet und kommen zum Schluss, dass bei einem Abgleich der zu
erwartenden hohen Rückgabeverlangen mit den vorhandenen Barmitteln eine nachhaltige
Öffnung unseres Fonds nicht möglich ist. Unser oberstes Ziel ist die Gleichbehandlung
aller Investoren. Diese ist im gegenwärtigen Umfeld nur durch die Auflösung und
Auszahlung des Fonds zu gleichen Werten gewährleistet.”
Ausschüttungen erfolgen mindestens halbjährlich, abhängig von der verfügbaren Liquidität.
Eine erste Auszahlung soll schnellstmöglich aus der hierfür verfügbaren Liquidität
erfolgen. Die Morgan Stanley Real Estate Investment GmbH verzichtet auf die bei
Verkäufen anfallenden Transaktionsgebühren.
Die Gesellschaft wird das Portfolio weiterhin verwalten. Die Verkäufe der Immobilien
werden mit gebotener Sorgfalt mit dem Ziel der Wertoptimierung für Anleger erfolgen,
was von der auf drei Jahre angesetzten langen Auflösungsperiode unterstützt wird. Auf
Basis der Bewertung des Portfolios durch den unabhängigen Sachverständigenausschuss
ergibt sich aktuell ein Fondsvolumen von 852 Millionen Euro.
“Wir sind unverändert der Meinung, dass die internationalen Immobilienmärkte in den
nächsten Jahren zulegen werden. Auf dieser Basis werden wir im Rahmen des Abverkaufs
der Immobilien den Auflösungszeitraum von bis zu drei Jahren nutzen, um so das
bestmögliche Ergebnis für unsere Investoren zu erzielen,“ sagte Silvia Schmitten-
Walgenbach, Mitglied der Geschäftsführung."
Quellen-Vermerk: Mitteilung der Kag

XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXx

handelsblattzur Ms P2 Schliessung und Hinweis auf den naechsten Termin: "........Bis zum 16. November muss Aberdeen entscheiden, ob der Fonds Degi International wieder geöffnet wird. Sonja Knorr, Immmobilienfondsanalystin der Ratingagentur Scope, erwartet, dass weder dieser Fonds noch der am gleichen Tag eingefrorene Axa Immoselect die Blockade der Anlegergelder aufheben wird............."

XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXx

schneller euro hat geschrieben:Kanam Grundinvest (679180)
-> in punkto Leerstandsquote und ausl. Mietverträge eindeutig der beste der hier genannten Fonds. Bei 20% Abschlag an der Börse ein spekulativer Kauf?!


Focus Money hat aehnliche Erwaegungen: "......
Bei den Offenen Immobilienfonds zeichne sich ein Ende der Krise ab. So würden eine neue Gesetzgebung und die Entspannung an den Immobilienmärkten Offene Immobilienfonds wieder interessant machen. Gut gemanagte Immobilienfonds würden mehr Rendite als die meisten Zinsprodukte bieten, zudem seien sie ein Schutz gegenüber Inflation und würden ein Portfolio stabilisieren, da sie kaum mit anderen Assetklassen korrelieren würden. "Immobilien bleiben ein Basisinvestment, doch Anleger müssen jetzt genauer hinschauen und die Spreu vom Weizen trennen", rate der Dachfondsmanager Max Schott.
Nach Meinung der Experten könnten risikobereite Anleger beim KanAm Grundinvest ein gutes Geschäft tätigen, wenn sie den Offenen Immobilienfonds jetzt über die Börse ordern würden. Dort würden die Anteile aktuell mit einem Abschlag von rund 20% gegenüber dem von KanAm berechneten Anteilswert gehandelt.
Hintergrund für den Abschlag sei die im Mai vorgenommene Aussetzung der Rücknahme der Anteile auf unbestimmte Zeit. Sollte die Gesellschaft im kommenden Jahr wieder Anteile zurücknehmen, könnte die Lücke rasch geschlossen werden. Sollte die Liquidität bis Mai 2012 aber nicht nachhaltig erhöht worden sein, würden Zwangsverkäufe drohen, was den Anteilspreis belasten würde......"
quellen-vermerk: finanzen.net

Meine Meinung : ich stimme zu, dass das Ende der Krise bei den off. Immofonds in Sicht scheint. Nichts desto Trotz erscheint mir ein Kauf zb beim Kanam noch zu risikoreich zu sein.
ora et labora!
Benutzeravatar
Papstfan
Trader-insider Experte
 
Beiträge: 1462
Registriert: 25.07.2005 10:56
Wohnort: Ein einfacher Arbeiter im Weinberg des Herrn

Beitragvon MHeinzmann » 27.10.2010 10:31

Bin am überlgen den Axa Immoselect und den KanAm Grundinvest zu verkaufen.
Was meint ihr dazu? Ist die Gefahr nicht zu groß, dass diese Fonds abgewickelt werden und das horrende Verluste beschert? Der Abschlag beträgt momentan rund 20%.
An welcher Börse verkaufe ich sie am besten? In Düsseldorf, Stuttgart und Frankfurt geht's und in Hamburg ist das Volumen am höchsten.
Benutzeravatar
MHeinzmann
Trader-insider
 
Beiträge: 358
Registriert: 30.07.2007 18:36
Wohnort: NRW

Beitragvon schneller euro » 27.10.2010 10:46

MHeinzmann hat geschrieben:Bin am überlgen den Axa Immoselect und den KanAm Grundinvest zu verkaufen.
Was meint ihr dazu? Ist die Gefahr nicht zu groß, dass diese Fonds abgewickelt werden und das horrende Verluste beschert? Der Abschlag beträgt momentan rund 20%.
An welcher Börse verkaufe ich sie am besten? In Düsseldorf, Stuttgart und Frankfurt geht's und in Hamburg ist das Volumen am höchsten.



Bezgl des KanAm Grundinvest gab es zuletzt Überlegungen, ob jetzt ein günstiger Zeitpunkt gekommen ist, um zu KAUFEN (s.o.).
Meiner Einschätzung nach sollte nun in etwa die Talsohle bei O.I. erreicht sein und vermutlich wird es wieder aufwärts gehen, wenn (endlich) die Gesetzesänderung realisiert wurde. AXA und Kanam haben bis 11/11, zbw 05/12 Zeit bis zur Wiederöffnung (s.o.).
Bis dahin sollte sich der Markt beruhigt haben. Ich würde nicht verkaufen.
Zum den europ. Immobilienmärkten gab es zuletzt auch schon wieder einige recht positive Kommentare. U.a. wollen verschiedene große Versicherungsgesellschaften ihr Immobilienportfolio ausbauen.
Hamburg hat bei off. Immofonds fast immer das höchste Volumen. Limit setzen ist Pflicht und manchmal ergibt sich kurz nach Börseneröffnung die Möglichkeit, besonders günstig zu (ver)kaufen.
Benutzeravatar
schneller euro
Trader-insider Fondsexperte
 
Beiträge: 5089
Registriert: 31.05.2005 08:11
Wohnort: Bochum

Beitragvon Fondsfan » 27.10.2010 11:00

Auf dem jetzigen Nieveau würde
ich auch eher geschlossene Fonds
über die Börse kaufen statt zu
verkaufen.

Beim Degi Europa scheint mir
diese Spekulation aufgrund der
hohen Barmittel besonders
attraktiv zu sein.
Benutzeravatar
Fondsfan
Fondsexperte
 
Beiträge: 2822
Registriert: 01.06.2005 13:57
Wohnort: Dortmund

Beitragvon MHeinzmann » 31.10.2010 09:23

Der Axa Immoselect will Mitte November entscheiden, ob er wieder öffnet.Quelle
Benutzeravatar
MHeinzmann
Trader-insider
 
Beiträge: 358
Registriert: 30.07.2007 18:36
Wohnort: NRW

Fondsvermittlung24 - topaktuell

Beitragvon Fondsfan » 31.10.2010 12:11

Zufallfund heute auf der Seite dieses Vermittlers:





"AXA Immoselect
WKN: 984645 / ISIN: DE0009846451
Der AXA Immoselect von der Fondsgesellschaft AXA Investment Managers Deutschland GmbH wurde am 03.06.2002 aufgelegt. Herr Ian Gordine ist mit dem Fondsmanagement beauftragt. Der AXA Immoselect ist der Kategorie Immobilienfonds Europa zugeordnet worden. FWW hat als Benchmark GPR Deutsche Offene Immobilienfonds festgelegt. Zum 31.08.2010 beträgt das Fondsvolumen 2.147.483.647,00€. Die Wertpapierkennnummer des AXA Immoselect lautet 984645, die ISIN ist DE0009846451. Der reguläre Ausgabeaufschlag beträgt 5,00%. Fondsvermittlung24.de rabattiert diesen zu 100,00%. Sie zahlen also 0,00% Ausgabeaufschlag bei einem Kauf über Fondsvermittlung24.de.

Die reguläre Mindestanlage beträgt 2.000,00€. Wir bieten den Fonds bereits ab 200,00€ (Einmalanlage) und ab 25,00€ als Sparplan an.

So kaufen Sie den AXA Immoselect (WKN: 984645 / ISIN: DE0009846451) mit 0,00% Ausgabeaufschlag"


Das übertrifft doch alles, was ich bisher an unfähigem Verhalten von
Banken gehört oder gelesesn habe.
Benutzeravatar
Fondsfan
Fondsexperte
 
Beiträge: 2822
Registriert: 01.06.2005 13:57
Wohnort: Dortmund

Beitragvon Papstfan » 08.11.2010 14:11

Presseschau: Juristische Folgen für Immobilienfonds-Abwertungen
.............Der Partner der Kanzlei SJ Berwin in Frankfurt, Henning Starke, erwartet, dass zivilrechtliche Auseinandersetzungen die "dauerhaftesten Folgen" von Fondsschließungen und -abwicklungen sein werden. Die Abwertungen von Immobilien in den offenen Immobilienfonds könnten juristische Folgen nach sich ziehen, sagte Starke im Interview mit der Börsen-Zeitung (BöZ). Aufsichtsrechtlich seien Neubewertungen und Anpassungen des Fondspreises "grundsätzlich" gesicherte Vorgänge.
"Zivilrechtlich sieht die Welt anders aus", so Starke. :idea:
Nicht alles, was die Aufsicht Bafin toleriere, müsse auch zivilrechtlich zulässig sein. Institutionelle Anleger stellten ihm "zum ersten Mal" die Frage, ob die Abwertungen in den Immobilienfonds nicht darauf hindeuteten, dass Fehler bei der Verwaltung der Fonds gemacht worden seien, so Starke im BöZ-Interview..........."
Quellen-Vermerk: [url=http://www.portfolio-international.de/index.php?id=nachrichten-details&no_cache=1&tx_ttnews[pS]=1288772725&tx_ttnews[tt_news]=17748&tx_ttnews[backPid]=1961&cHash=fd86fe0852]portfolio-int.[/url]
ora et labora!
Benutzeravatar
Papstfan
Trader-insider Experte
 
Beiträge: 1462
Registriert: 25.07.2005 10:56
Wohnort: Ein einfacher Arbeiter im Weinberg des Herrn

Beitragvon schneller euro » 10.11.2010 09:43

Ausf. Bericht zum Thema in der aktuellen Börse-Online 45/10.
Als "Kaufen" werden eingestuft: Grundbesitz Europa, Deka-Immo Europa, UniImmo Europa, UniImmo D.
"Verkaufen" = Hausinvest, Hansaimmobilia, Inter Immoprofil
Die geschl. Fonds wie SEB, CS Euroreal, AXA Immoselect, Kanam Grundinvest usw erhielten den Vermerk "Beobachten".
Offenbar basieren diese Einstufungen in erster Linie auf der Vertriebsstärke der KAG´s. Kriterien wie Leerstandsquote, auslaufende Mietverträge etc wurden nicht analysiert und offenbar auch nicht berücksichtigt.
Auch sonst keine neuen Aspekte. Beachtenswert ist eigentlich nur noch der Hinweis, dass nach der Postbank-Übernahme durch die Deutsche Bank möglicherweise ein wichtiger Vertriebskanal für den CS Euroreal wegfällt.

...

Aus der akt. Eurams zum o.g. Deka-Immo Europa: "...Der elf Milliarden Euro schwere Deka ImmobilienEuropa (980956) investiert schwerpunktmäßig in europäische Metropolen und kann bis zu 40 Prozent seiner Mittel in Deutschland anlegen. In den vergangenen fünf Jahren erzielte der mit FondsNote 2 beurteilte Fonds ein Plus von über 22 Prozent. Das Management hat zuletzt die aktuelle Marktschwäche in Ländern wie Spanien zum Kauf genutzt. Der Fonds könnte zudem Gebäude der sich auflösenden Offenen Immobilienfonds erwerben. An den dazu notwendigen liquiden Mitteln fehlt es nicht. Aktuell liegt die Cashquote bei 25 Prozent. ..."

...

FAZ-Berichtvom 25.10.10, u.a. mit Angaben zu den Leerstandsquoten und auslaufenden Mietverträgen diverser off. Immofonds

FAZ-Berichtvom 26.10., u.a. mit den Terminen, an welchen die 2-Jahres-Frist zur Wiedereröffnung abläuft (AXA und Degi Int. in 11/11, SEB, CS und Kanam in 05/12)

...

3-Monats-Charts von z.Z. geschlossenen Immobilienfonds an der Börse
Hamburg:


SEB Immoinvest (980230) Facts News (letztes Update Anf. Nov. 2010)

Axa Immosel. (984645) Facts (letztes Update 12.11.10: Fonds bleibt bis Nov 2011 geschlossen)

CS Euroreal (980500)

Kanam Grundinvest (679180)
-> in punkto Leerstandsquote und ausl. Mietverträge eindeutig der beste der hier genannten Fonds. Bei 20% Abschlag an der Börse ein spekulativer Kauf?!

DEGI Europa (980780) Facts

DEGI International (800799)

Morgan Stanley P2 Value (A0F6G8)
-> Wiedereröffnung 1.11.2010 oder evtl. schon früher (!), oder auch gar nicht ...

Kanam US-Grundinvest(679181)
-> wird abgewickelt
Zuletzt geändert von schneller euro am 16.11.2010 10:17, insgesamt 5-mal geändert.
Benutzeravatar
schneller euro
Trader-insider Fondsexperte
 
Beiträge: 5089
Registriert: 31.05.2005 08:11
Wohnort: Bochum

Beitragvon schneller euro » 10.11.2010 09:53

Chart 1 Jahr diverse off. Immofonds (KAG-KURSE)
Benutzeravatar
schneller euro
Trader-insider Fondsexperte
 
Beiträge: 5089
Registriert: 31.05.2005 08:11
Wohnort: Bochum

Beitragvon Fondsfan » 18.11.2010 21:44

Der Degi Europa scheint jetzt
generell entceckt zu werden,
vermutlich wegen der bald
bevorstehenden Auszahlung
der vorhandenen Liquidität.
Benutzeravatar
Fondsfan
Fondsexperte
 
Beiträge: 2822
Registriert: 01.06.2005 13:57
Wohnort: Dortmund

Beitragvon Papstfan » 19.11.2010 15:37

Ali Masarwah bei [url=http://www.portfolio-international.de/index.php?id=nachrichten-details&no_cache=1&tx_ttnews[pS]=1289896476&tx_ttnews[tt_news]=18040&tx_ttnews[backPid]=1961&cHash=fa7b2ccfcf]portfolio-int.[/url]
Ersatz für konservative Alleskönner gefragt

Ich meine: ein kluger Kommentar, welcher trefflich die derzeitige Situation kennzeichnet. Aber weder der Kommentator noch jemand andres weiss z.z. eine Loesung, was ein adaequater Ersatz fuer die konservativen Alleskoenner, welche die offenen Immob.fonds einst waren, seien koennten.
ora et labora!
Benutzeravatar
Papstfan
Trader-insider Experte
 
Beiträge: 1462
Registriert: 25.07.2005 10:56
Wohnort: Ein einfacher Arbeiter im Weinberg des Herrn

Beitragvon schneller euro » 17.12.2010 08:48

"...Der KanAm US-grundinvest Fonds hat wie angekündigt die erste Tranche in Höhe von rund 250 Millionen US-Dollar an seine Anleger ausgezahlt und damit Wort gehalten, allen Anlegern schnellstmöglich Zugang zu ihrem angelegten Kapital zu verschaffen. Der Anteilpreis des Fonds halbierte sich in Folge der Ausschüttung entsprechend auf 22,48 US-Dollar. Dem Fondsmanagement ist es bisher gelungen, trotz der schwierigen Lage an den US-Immobilienmärkten in nur acht Monaten bereits 11 der insgesamt 17 Immobilien des Fonds zu verkaufen.
... Das Restportfolio umfasst jetzt noch sechs langfristig und voll vermietete Immobilien und ist frei von jeglicher Fremdfinanzierung. Das Fondsvolumen beträgt nach der ersten Auszahlungstranche aktuell noch 253 Millionen US-Dollar.
Die nächste Auszahlung ist bereits für Juni 2011 geplant, also in sechs Monaten. Bis dahin sollen auch die restlichen Objekte verkauft sein. Die endgültige Höhe der nächsten Auszahlung wird auch abhängig sein von den bis dahin eingegangenen Abrechnungen der amerikanischen und kanadischen Steuerbehörden.
Die Wertentwicklung der Fondsanteile seit Auflegung am 20. Mai 2003 beträgt zum Stichtag der Auszahlung 20,1 Prozent (nach BVI-Methode zum 15. Dezember 2010 in der Fondswährung US-Dollar), bei einer für Immobilienfonds typischen mittel- bis langfristigen Anlagedauer von fünf Jahren 3 Prozent. 97 Prozent der investierten Mittel sind länger als zwei Jahre in dem Fonds. Der Fonds gibt seit einem Jahr keine Anteile mehr aus. Das Ergebnis aller bisherigen Verkäufe weicht nur um minus 2 Prozent von den letzten turnusgemäßen Bewertungen ab, allerdings fielen bei den Immobilienverkäufen zur Liquiditätsbeschaffung bisher neben den üblichen Maklergebühren und Anwaltskosten vor allem Transaktionskosten wie Vorfälligkeitsentschädigungen für Fremdfinanzierungen an.
Der KanAm US-grundinvest Fonds erzielte über Jahre hinweg eine überdurchschnittliche Wertentwicklung und war ein lohnendes Investment. Dabei spielte bei vielen Anlegern auch immer das Wechselkursverhältnis zwischen US-Dollar und Euro als zweite Renditekomponente eine wesentliche Rolle. Die unerwartete Dollarkursentwicklung hatte zwischenzeitlich dazu beigetragen, dass weitere Anleger ihr Investment zeitnah auflösen wollten. Deshalb war der KanAm US-grundinvest Fonds mit keinem anderen Offenen Immobilienfonds vergleichbar, sondern war vielmehr ein reines Spezialitätenprodukt.
Gemäß den Vorschriften des Investmentgesetzes und der Allgemeinen Vertragsbedingungen kündigte die KanAm Grund Kapitalanlagegesellschaft mbH mit Wirkung zum 31. März 2012 die Verwaltung des Immobilien-Sondervermögens KanAm US-grundinvest Fonds. ..."
Quelle: KANAM

...

Chart 1 Jahr diverse off. Immofonds (KAG-KURSE)

...

Performance-Rangliste 1 Jahrbei Aalto (leider vermischt mit einigen Immoaktien-Fonds)
Benutzeravatar
schneller euro
Trader-insider Fondsexperte
 
Beiträge: 5089
Registriert: 31.05.2005 08:11
Wohnort: Bochum

Kanam-Grundivest (Wkn 679180)

Beitragvon The Ghost of Elvis » 14.01.2011 13:26

von kanam:
"Mögliche Entwicklung des Anlageerfolgs zum 30. Juni 2011

Unsere aktuelle Strategie konzentriert sich auf die Erhaltung größtmöglicher Stabilität, d.h. hohe Immobilienqualität und langfristige Mietverträge mit bonitätsstarken Mietern. Wir werden auch in 2011 alles daran setzen, unsere konstant hohe Vermietungsquote von aktuell 99,2 % zu halten, die dem Immobilienportfolio des KanAm grundinvest Fonds stabile Erträge sichert und es attraktiv für Investoren macht.

Zum Ende des Geschäftsjahres am 30. Juni 2011 streben wir einen Anlageerfolg von rd. 1,8 % an. Voraussetzung dafür ist, dass keine unvorhersehbaren Abwertungen von Fondsimmobilien durch den unabhängigen Sachverständigenausschuss erfolgen. Über die Einzelvermietungserfolge werden wir Sie in Zukunft ausführlich unterrichten. Über die Perspektive für das neue Geschäftsjahr (ab 1. Juli 2011) werden wir Sie ebenfalls zeitnah informieren.

Verlängerung der Aussetzung der Anteilrücknahme über den 6. Mai 2011 hinaus

Der KanAm grundinvest Fonds musste im Mai 2010 aufgrund der Diskussionen und Unsicherheiten um das »Gesetz zur Stärkung des Anlegerschutzes und Stabilisierung des Kapitalmarktes«, die Aussetzung der Anteilrücknahme vermelden. Insbesondere der anfänglich diskutierte pauschale 10%ige Abschlag auf den Immobilienbestand beunruhigte Anleger sehr. Die Auswirkungen auf die gesamte Branche sind bekannt.

Das nach wiederholter Verschiebung bereits für September 2010 angekündigte Reformgesetz soll nunmehr im Frühjahr 2011 verabschiedet werden. Insbesondere Mindesthaltefristen von Anteilen und Haltefristen mit Rücknahmeabschlägen sowie neue Bewertungsrythmen sind wesentliche, derzeit beabsichtigte Bestandteile zur Verbesserung des Produkts.

Es liegt auf der Hand, dass die Intentionen der Anleger in Offenen Immobilienfonds erst nach Veröffentlichung des neuen Gesetzes ermittelt werden können.

Sobald das neue Gesetz verabschiedet ist und allen Anlegern die Fakten bekannt sind, werden wir die Höhe der Rückgabewünsche in einer repräsentativen Vertriebs- und Anlegerbefragung ermitteln. Das kann aufgrund der Verzögerungen im Gesetzgebungsverfahren aus heutiger Sicht nicht vor Juni/Juli 2011 erfolgen. Selbstverständlich prüfen wir fortlaufend die Veräußerung von Objekten aus dem Bestand – jedoch nach wie vor nur unter der Voraussetzung, dass wir für den Anleger angemessene und akzeptable Ergebnisse erzielen.

Aus diesen Gründen werden wir aus heutiger Sicht die gem. § 81 InvG in Verbindung mit § 12 Abs. 5 der Allgemeinen Vertragsbedingungen bestehende Aussetzung der Rücknahme der Anteile des KanAm grundinvest Fonds vom 6. Mai 2010 voraussichtlich um weitere 12 Monate verlängern. Die Rücknahme von Anteilen kann vor Ablauf dieser Frist aufgenommen werden, sobald die erforderliche Liquidität hergestellt ist.

Ohne Frage ist dies ein bedauerlicher Umstand. Jedoch hätte eine zu frühe Veräußerung von Immobilien monetäre Nachteile für unsere Anleger. Zum einen entwickeln sich die Immobilienmärkte – zwar langsam aber – kontinuierlich positiv. Zum anderen verbessern sich mit jedem Monat auch die Verkaufsmöglichkeiten allein durch die Reduzierung etwaiger Vorfälligkeitsentschädigungen für bestehende Finanzierungen. Schließlich würden wir bei einem frühzeitigen Verkauf den Nettoertrag aus Immobilien des Fonds von 3,5 % p.a. durch eine geringere Cashrendite von durchschnittlich nur 0,5 % p.a. ersetzen.

Wir halten Sie über die weitere Entwicklung des KanAm grundinvest Fonds und den Prozess über das neue Gesetz selbstverständlich auf dem Laufenden. ....."
Benutzeravatar
The Ghost of Elvis
Trader-insider Experte
 
Beiträge: 1413
Registriert: 12.06.2005 10:35
Wohnort: Köln

Beitragvon Papstfan » 01.02.2011 10:35

Grossartig: CS Euroreal verkauft schon viertes Objekt ueber Verkehrswert !
fondsprof.
Bestaetigt meine Meinung dass man mit den Klassikern Cs Euroreal und Seb Immoinvest auf der sicheren Seite ist
ora et labora!
Benutzeravatar
Papstfan
Trader-insider Experte
 
Beiträge: 1462
Registriert: 25.07.2005 10:56
Wohnort: Ein einfacher Arbeiter im Weinberg des Herrn

Beitragvon Fondsfan » 02.02.2011 11:16

Der CS Euroreal wird offensichtlich von vielen
positiver gesehen als andere geschlossene
Fonds bei einem Abschlag von nur rd. 10 %
an der Börse.

Schnäppchen zum Zugreifen?
Benutzeravatar
Fondsfan
Fondsexperte
 
Beiträge: 2822
Registriert: 01.06.2005 13:57
Wohnort: Dortmund

Beitragvon Papstfan » 02.02.2011 16:35

Fondsfan hat geschrieben:Der CS Euroreal wird offensichtlich von vielen
positiver gesehen als andere geschlossene
Fonds bei einem Abschlag von nur rd. 10 %
an der Börse.

Schnäppchen zum Zugreifen?


Nein, nicht der Cs Euroreal. Der Seb Immoinvest (Wkn986275). Gleiche Qualitaet und Seriositaet bei deutl hoeherem Abschlag an den Boersen.

Fuer Langfristanlagen ein Thema : der AACHENER GRUND-FONDS NR. 1 (Wkn 980000) der z.Zt in Perf-Ranglisten vorne rangiert
Onvista-letzte Ausschuettung ansch. noch nicht beruecksichtigt
ora et labora!
Benutzeravatar
Papstfan
Trader-insider Experte
 
Beiträge: 1462
Registriert: 25.07.2005 10:56
Wohnort: Ein einfacher Arbeiter im Weinberg des Herrn

Beitragvon Fondsfan » 03.02.2011 08:48

@ Papstfan

Bei der WKN des SEB ist Dir ein Tippfehler unterlaufen.
Die genannte Nummer ist die des Lilux Convert.

Es gibt den Fonds lt. comdirect in zwei Tranchen bei
gleichem Preis. Eine davon hat die WKN 980230.

Der Abschlag an der Börse ist allerdings nicht viel höher
als beim CS Euroreal.
Benutzeravatar
Fondsfan
Fondsexperte
 
Beiträge: 2822
Registriert: 01.06.2005 13:57
Wohnort: Dortmund

Beitragvon drhc » 05.02.2011 09:40

Papstfan hat geschrieben:Nein, nicht der Cs Euroreal. Der Seb Immoinvest (Wkn986275). Gleiche Qualitaet und Seriositaet bei deutl hoeherem Abschlag an den Boersen.


Gelesen in den FUCHSBRIEFEN / Fondscheck:
...Auf lange Sicht hätten nach Meinung der Experten geöffnete und solide aufgestellte, vertriebsstarke Fonds mit Bankenmüttern im Rücken, die besten Chancen. Welche von den geschlossenen Fonds langfristig die besten Überlebenschancen hätten, sei unklar. Nach Ansicht der Experten hätten aber der CS Euroreal (ISIN DE0009805002/ WKN 980500) sowie der SEB Immoinvest (ISIN DE0009802306/ WKN 980230) gute Chancen, am Markt zu bleiben.
Erfolgreich gemanagte Offene Immobilien-Fonds dürften in 2011 Renditen zwischen etwa 3% und 4% erwirtschaften.
Die Experten würden unter den Offenen Immobilien-Fonds den hausInvest Europa (ISIN DE0009807016/ WKN 980701), den UniImmo: Deutschland (ISIN DE0009805507/ WKN 980550), den DEKA Immobilien Global (ISIN DE0007483612/ WKN 748361), den grundbesitz europa (ISIN DE0009807008/ WKN 980700) und den Grundbesitz Global (ISIN DE0009807057/ WKN 980705) für empfehlenswert halten. (Ausgabe 06 vom 03.02.2011).....
Benutzeravatar
drhc
Ehrenamtlicher wissenschaftl.Mitarbeiter
 
Beiträge: 637
Registriert: 23.03.2010 17:35
Wohnort: Unterammergau

Beitragvon Fondsfan » 05.02.2011 11:57

Bei der Frage nach einer Anlage gibt es mindestens zwei
grundverschiedene Typen von Anlegern.

Das eine ist der klassische Langfrist-Anleger, für den diese
Ausführungen wichtig sind.

Ich bekenne mich dazu, das ganze nur als Spekulation anzusehen,
d.h. ich bin nach den Schließungen über die Börse mit Abschlägen von
über 30 % zum NAV eingestiegen in der Erwartung, daß der NAV teilweise
nicht erzielbar sein mag, aber die Börsenkurse auf jeden Fall nach unten
übertreiben.

Wenn ein Fonds dann endgültig geschlossen wird, ist das für mich
in Puncto Liquidität sogar interessant, weil ich dann halbjährlich aus
den Verkäufen von Immobilien mit Ausschüttungen rechnen kann.

Beim CS Euroreal und SEB Immoinvest sehe ich die Chance, daß die
Fonds wieder öffnen und dann schlagartig der jetzige Börsenabschlag
sich in einen Gewinn verwandelt.

Falls ich da einen Denkfehler mache, bin ich für Hinweise dankbar.
Benutzeravatar
Fondsfan
Fondsexperte
 
Beiträge: 2822
Registriert: 01.06.2005 13:57
Wohnort: Dortmund

VorherigeNächste

Zurück zu Fonds und Zertifikate

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 7 Gäste