New Energy und andere Zukunftsressourcen

Anlageinstrumente, Asset Allocation, Portfoliotheorie, Diskussionen und wissenschaftliche Beiträge

Moderatoren: oegeat, The Ghost of Elvis

Beitragvon aaaaaaaaaa » 13.04.2006 10:23

The Ghost of Elvis hat geschrieben:Ist doch nicht so wichtig,entshceidend ist folgender Satz (posting von 17.3.):
"Ökoinvest Zertifikat NL0000093953

und Du verwechselts jetzt Oekovision mit Oekoinvest, oder was soll uns das sagen?
aaaaaaaaaa
 

Advertisement

Beitragvon Klinge » 13.04.2006 10:50

Jetzt hab ichs auch gesehen, Sarasin hat einen neuen Fonds mit dem Namen Oekosar aufgelegt, kannte bisher nur den alten. Da hätte Sarasin sich auch einen Namen einfallen lassen können, der weniger verwechselbar ist.

Sarasin OekoSar Equity: Fondsmanager Arthur Hoffmann investiert in die Themen des 21. Jahrhunderts von -ff-
Donnerstag 23. Februar 2006, 11:30 Uhr

"Nachhaltigkeit ist nicht die Lizenz zum Gelddrucken, aber die Grundvoraussetzung dafür"

"Nachhaltigkeit ist nicht die Lizenz zum Gelddrucken, aber die Grundvoraussetzung dafür", sagt Andreas Knörzer. "Denn der sorgfältige Umgang mit den Ressourcen bringt wirtschaftlichen Erfolg, nicht jedes Quartal aber auch nicht erst in 10 Jahren."

Knörzer leitet das Sustainable Investment beim Schweizer Bankhaus Sarasin. Damit verantwortet er auch den neuen Sarasin OekoSar Equity, der Ende September 2005 aufgelegt wurde. Der OekoSar darf bis zu 40 Prozent in Nebenwerte investieren ANZEIGE

und wird zwischen 40 und 70 Titel halten. "Das zeigt den aktiven Ansatz des Fonds", betont Knörzer.

Der Sarasin OekoSar rangiert zwischen dem Sarasin Sustainable Equity und dem Sarasin New Energy Fund

Vom Risikoprofil her rangiert der OekoSar zwischen dem Sarasin Sustainable Equity und dem Sarasin New Energy Fund denn der Sustainable-Fonds investiert nur bis zu 30 Prozent in Small- und Mid Caps, der New Energy-Fonds ist dagegen Nebenwerte-lastig und setzt ausschließlich auf die Themen Neue Energien und Energie-Effizienz.

Der OekoSar hält ebenfalls bis zu 20 Prozent in Unternehmen, die auf saubere und effiziente Energien setzen. Daneben spielt der Fonds aber weitere Anlagethemen: Gesundheit (10%), Wasser (10%), nachhaltiger Konsum (20%), nachhaltige Mobilität (5%), Dienstleistungen (15%) sowie innovative Management-Systeme (20%). "Investieren in die Themen des 21. Jahrhunderts", bringt Knörzer diesen Ansatz auf einen kurzen Nenner.

Erfolgreiche Historie beim ÖkoVision

Fazit: Von 1998 bis Mitte 2005 hat Sarasin bereits den ÖkoVision beraten. Der Erfolg war beachtlich. Sarasin-Fondsmanager Arthur Hoffmann konnte den MSCI World stetig schlagen. Nun bekommt er mit dem Sarasin OekoSar Equity ein neues Pferd aus dem eigenen Stall. Gut als Beimischung.



Fonds im Überblick:

Fonds: Sarasin OekoSar Equity
Anlageschwerpunkt: Aktien weltweit (Nachhaltigkeit)

Fondsgesellschaft: Sarasin
Fondsmanager: Arthur Hoffmann, Basel

ISIN: LU 022 977 334 5
WKN: A0F 6ES

Auflegung: 30. September 2005

Ausgabeaufschlag: bis 5,0 %
Verwaltungsgebühr: 1,75 % p.a.

Wertentwicklung Fonds seit (in %)*
01.01.2006: 10,9
01.10.2005: 13,8

Wertentwicklung MSCI World seit (in %)*
01.01.2006: 3,5
01.10.2005: 9,2

Nebenwerte: bis 40 %
Anzahl Einzelwerte: 40 bis 70

Anlage-Themen: Unternehmens-Ideen
1. Saubere und effiziente Energien: Rational, Solarworld
2. Gesundheit: Rhön Klinikum, Straumann
3. Wasser: Geberit, Severn Trent
4. Nachhaltiger Konsum: SunOpta, Whole Foods Market
5. Nachhaltige Mobilität: Central Japan Railway, Toyota
6. Dienstleistungen (Bildung, Umwelt): Deutsche Telekom, Skanska
7. Innovative Management-Systeme: Canon, Aviva

Anlage-Themen: Geplante Aufteilung (in %)
1. Saubere und effiziente Energien: 20
2. Gesundheit: 10
3. Wasser: 10
4. Nachhaltiger Konsum: 20
5. Nachhaltige Mobilität: 5
6. Dienstleistungen (Bildung, Umwelt): 15
7. Innovative Management-Systeme: 20

Anlage-Themen: Aktuelle Aufteilung (in %)
1. Saubere und effiziente Energien: 26,36
2. Gesundheit: 8,65
3. Wasser: 10,74
4. Nachhaltiger Konsum: 14,91
5. Nachhaltige Mobilität: 4,60
6. Dienstleistungen (Bildung, Umwelt): 11,56
7. Innovative Management-Systeme: 19,75
8. Kasse: 3,43

Länder Aufteilung (in %)
1. USA: 20,85
2. Deutschland: 13,48
3. Großbritannien: 12,64
4. Japan: 8,55
5. Schweiz: 8,20
6. Kanada: 6,86
7. Schweden: 5,49
8. Dänemark: 4,78
9. Übrige: 15,72
10. Kasse: 3,43

Top Ten (in %)
1. BG Group: 3,61
2. Aviva: 3,05
3. EnCana: 2,93
4. Statoil: 2,56
5. Veolia Environnement: 2,50
6. Solarworld: 2,44
7. Home Depot: 2,42
8. Starbucks: 2,29
9. Deutsche Telekom: 2,09
10. Geberit: 2,08


Quelle: Sarasin, Stand: 30.12.2005. * Thomson Financial, Stand: 22.02.2006
Klinge
 

Beitragvon The Ghost of Elvis » 13.04.2006 12:18

aaaaaaaaaa hat geschrieben:
The Ghost of Elvis hat geschrieben:Ist doch nicht so wichtig,entshceidend ist folgender Satz (posting von 17.3.):
"Ökoinvest Zertifikat NL0000093953

und Du verwechselts jetzt Oekovision mit Oekoinvest, oder was soll uns das sagen?



Es soll dir sagen,daß du anscheinend an Halluzinationen leidest, denn i n meinem Posting war nie vom Oekovision die Rede.
Benutzeravatar
The Ghost of Elvis
Trader-insider Experte
 
Beiträge: 1347
Registriert: 12.06.2005 10:35
Wohnort: Köln

Beitragvon The Ghost of Elvis » 12.05.2006 11:01

(DER FONDS)
"Die Story der erneuerbaren Energien ist ein langfristiger Trend und bei weitem noch keine Übertreibung", sagt Olaf Martin von der Schweizer Fondsgesellschaft Vontobel Asset Management & Investment Funds. Für seinen Aktienfonds Global Trend New Power Tech (WKN 794 740) analysiert der Fondsmanager unter anderem Unternehmen für Solar-, Wind-, Bio und Geothermenergie sowie Wasserkraft und Brennstoffzellen. Gegenüber DER FONDS.com erläutert er, wie es derzeit um die Branche bestellt ist.

DER FONDS.com: Der Kursverlauf der Aktien für neue Energien erinnert an die Kursraketen der Hightech-Werte in den späten 90er Jahren. Was ist diesmal anders?
Olaf Martin: Wir haben in diesem Fall keine Übertreibungen. Die Gewinne der alternativen Energieunternehmen wachsen im Schnitt um 20 bis 30 Prozent im Jahr, und die Aktienkurse werden damit Schritt halten. Anleger sollten sich jedoch darüber im Klaren sein, dass es immer zu psychologisch bedingten Kurseinbrüchen kommen kann und sollten daher einen Zeithorizont von mindestens fünf Jahren haben. Mit einem Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) von 20 bis 40 sind die neuen Energiewerte zwar nicht gerade billig aber auch noch nicht zu teuer. Bei den Hightech-Werten lagen damals die KGVs teilweise sogar dreistelligen Bereich.

DER FONDS.com: Aber auch optisch günstige Werte sind damals eingebrochen, weil der Hightech-Markt plötzlich gesättigt war. Wie groß ist diese Gefahr bei den alternativen Energiewerten?
Martin: Im Gegensatz zu Hightech ist Energie die Basis für unsere Gesellschaft. Ohne Energie würde alles zusammenbrechen. Von einer Sättigung sind wir weit entfernt, da der Markt für neue Energien noch in den Kinderschuhen steckt und von vielen Ländern gerade erst entdeckt wird.
Deren Pläne sind aber groß. So will Schweden als erstes europäisches Land bis spätestens 2020 unabhängig von Erdöl werden. Die Nachfrage nach neuen Energien wird also für lange Zeit größer sein, als sie in der Hightech-Branche jemals war.

DER FONDS.com: Besonders in Europa werden neue Energien stark subventioniert. Inwiefern werden dadurch die Unternehmensgewinne gesichert?
Martin: Die Staaten werden die Förderungen nicht einstellen. Sie müssen von der klassischen Energieerzeugung und vom Öl wegkommen, wenn sie wirtschaftlich und politisch unabhängig von den Öllieferanten werden wollen. Allerdings werden die Förderbeträge schrittweise zurückgefahren, wenn die Energieunternehmen mehr und mehr auf eigenen Füßen stehen. In Spanien beispielsweise wird Solarenergie voraussichtlich ab 2010 wettbewerbsfähig sein. Dann sind staatliche Förderungen wahrscheinlich überflüssig.

DER FONDS.com: Was sagen die klassischen Energieerzeuger zu den staatlichen Förderungen für ihre Konkurrenten? Martin: Die können sich nicht allzu laut beschweren. Denn indirekt werden sie auch subventioniert, indem die Staaten die Nebenwirkungen der Stromerzeugung ausbügeln. Damit meine ich unter anderem die Kosten aus der Umweltzerstörung, den vermehrten Gesundheitsschäden durch Umweltverschmutzung und der Entsorgung von Atommüll. Inzwischen ist sogar ein Trend erkennbar, dass die etablierten Energieunternehmen in Richtung Öko-Energie umschwenken. Da sind sie nämlich nicht den stark schwankenden Rohstoffkosten ausgeliefert.

INFO: Olaf Martin (34) ist seit 2002 Portfolio-Manager für nachhaltige Anlagen bei Vontobel Asset Management. Zuvor war er zwei Jahre als Analyst für Wirtschafts-Research und Investment-Strategie bei UBS Warburg tätig. Martin ist gelernter Kaufmann sowie geprüfter Finanzanalyst und Vermögensverwalter.
Benutzeravatar
The Ghost of Elvis
Trader-insider Experte
 
Beiträge: 1347
Registriert: 12.06.2005 10:35
Wohnort: Köln

Beitragvon schneller euro » 19.05.2006 13:39

Dateianhänge
sar-ne-5j.png
sar-ne-5j.png (22.94 KiB) 18612-mal betrachtet
Zuletzt geändert von schneller euro am 19.08.2006 08:22, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
schneller euro
Trader-insider Fondsexperte
 
Beiträge: 4783
Registriert: 31.05.2005 08:11
Wohnort: Bochum

HVB ZukunftsZertifikat (WKN HV1CLS)

Beitragvon Ernesto Chevantonn » 10.07.2006 10:53

" ... ermöglicht es den Anlegern das aktuelle Marktniveau zu sichern und später zum einmal erreichten Höchstkurs wieder zu verkaufen. Zum Laufzeitende nach sieben Jahren partizipieren die Investoren zu 100% am einmal monatlich festgestellten Höchstkurs der durchschnittlichen Fondskorbentwicklung. Erstmals wird das Kursniveau zu Beginn des zweiten Monats nach Auflage gesichert.
...
erfolgt die Berechnung beim "HVB ZukunftsZertifikat" und basiert hierbei auf einen Fondskorb, der sich aus dem "Pictet Funds – Water", dem "Activest EcoTech C" sowie dem "DWS Zukunftsressourcen" zusammensetzt. Diese drei Fonds beschäftigen sich mit den Themen Wasser, regenerative Energien und nachhaltige Technologien. In einer historischen Betrachtung zwischen 1991 und 2006 hätten beide Zertifikate nach sieben Jahren durchschnittlich eine Rendite von jeweils mehr als fünf Prozent p.a. erzielt. Die Mindestanlagesumme beträgt 1.000 Euro. Die Zeichnung ist ab sofort in allen HVB-Filialen bis höchstens 4. August möglich.
"


quelle: HVB
Ernesto Chevantonn
 

Beitragvon schneller euro » 11.09.2006 09:34

Überraschend gut entwickelt sich der DWS Zukunftsressourcen(515246)
DWS Factsheet
der Chart verläuft fast parallel zum Top-Fonds in dieser Kategorie, dem Sarasin New Energy. Interessant ist auch, dass beim ML New Energy die Vola in den letzten Wochen deutlich niedriger wurde, offenbar hat man dort etwas das Risiko gesenkt:

6 Monats Chart Sarasin New Energy(schwarz), ML New Energy(blau), ABN Ökoinvest Zertifikat(hellgrün, NL0000093953), DWS Zukunftsressourcen(dunkelgrün), TecDax(rot)
Benutzeravatar
schneller euro
Trader-insider Fondsexperte
 
Beiträge: 4783
Registriert: 31.05.2005 08:11
Wohnort: Bochum

Re: machen wir ein Experiment und scháuen was passiert .....

Beitragvon oegeat » 11.09.2006 10:02

oegeat hat geschrieben:vorab ich kenn den Fonds nicht hab kein naheverhältnis und nichts ... bin "nur" Charttechnicker ! hier der Chart zum selber bauen


ich mache mal ein Apdate ..... :roll:

also man ist an der Trendlinie je nach dem rot oder grün wer drinnen ist soll bei 8.9 oder so verkaufen denn man kann tiefer bei 7,80 wieder rein gehen und hat sich damit nen Absturz von 13 % erspaart !
Dateianhänge
energ3-11.9.2006.png
energ3-11.9.2006.png (23.5 KiB) 18604-mal betrachtet
Alles wird besser man muss nur warten können !

Bild youtube Bild facebook Bild Skype Bild GIGAfund.de Bild
Benutzeravatar
oegeat
Charttechniker
 
Beiträge: 19467
Registriert: 17.12.2000 00:00
Wohnort: Vienna - Austria

Beitragvon Drew Bledsoe » 12.09.2006 14:27

Spannende Idee, mit Chart-Technik schwache Fasen des Fonds zu umgehen! Werd auch ich mir mal näher ansehen.

Ein Artikel zum Thema:
"Mit welchen zentralen Umweltproblemen werden die Anleger konfrontiert?
Die wissenschaftlichen Projektionen über die Erwärmung der Erdatmosphäre im
Rahmen des Klimawandels bis 2100 fallen mit Werten zwischen einem und acht Grad
Celsius recht unterschiedlich aus. Einigkeit besteht jedoch darüber, dass sich das Klima
verändert, sodass wir uns den Herausforderungen dieser Entwicklung stellen müssen.
Die treibende Kraft hinter dem Klimawandel ist der Anstieg der Weltbevölkerung, der
eine höhere Energienachfrage und zunehmende Umweltverschmutzung mit sich
bringt. Internationale Vereinbarungen wie das Kioto-Protokoll konnten die stärkere
Emission von Treibhausgasen nicht verhindern. Wir müssen also davon ausgehen,
dass für einige Zeit weiterhin Schadstoffe mindestens auf dem heutigen Niveau
produziert werden.
Die wachsende Weltbevölkerung und die Veränderungen infolge der Globalisierung
führen zu einer stärkeren Industrialisierung, insbesondere in den Schwellenmärkten.
Leider werden sich dort die Fehler wiederholen, die die heutigen Industrienationen
zwischen den 1940er- und 1960er-Jahren begangen haben, da die aktuellen
Skaleneffekte deutlich grösser sind. Diese Fehler werden zu noch extremeren
klimatischen Bedingungen, steigenden Meeresspiegeln und Entwaldung führen. Als
wirtschaftliche Folge dieser Entwicklung könnte sich unter anderem die
landwirtschaftliche Produktion verringern. Möglicherweise kommt es jedoch lediglich
zu einer Verlagerung der Produktionszentren, zum Beispiel nach Grönland. Darüber
hinaus werden die Versicherungsrisiken steigen, denn auf Grund der Erwärmung der
Meere – ein Schlüsselfaktor für die Entstehung von Wirbelstürmen – könnte es auch
im Mittelmeer zu schweren Stürmen kommen.
Welche Bedeutung hat die globale Erwärmung für das Anlegerverhalten?
Auf die Regierungen kommen wegen der hohen Kosten höhere Wartungsausgaben
im Bereich der Transportinfrastruktur zu. Dies belastet die Staatshaushalte weiter und
stellt ein volkswirtschaftliches Risiko für unseren globalen Ausblick dar.
Auf Unternehmensebene beschert die globale Erwärmung den Anlegern eine Reihe
von Anlagegelegenheiten. Windenergie, Erdgas, saubere Kohle und insbesondere
Nuklearenergie werden eine zunehmend wichtigere Rolle in unserem Leben spielen
müssen, wenn die weltweite Energienachfrage weiter steigt und die Erwärmung der
Erdatmosphäre eingedämmt werden soll. Zudem werden sich Bauunternehmen, die
Dämme zum Schutz gegen Überschwemmungen an Küsten und Flussufern bauen
und Sturmschäden reparieren, grosser Nachfrage erfreuen. Diese Szenarien liefern
die geeigneten Anlageargumente, um unsere ethischen Anlageprodukte mit Ihren
Kunden zu diskutieren."
Quelle : World at a Glance, Credit Suisse
Drew Bledsoe
 

DWS Zukunftsressourcen(515246)

Beitragvon Ernesto Chevantonn » 02.10.2006 08:35

schneller euro hat geschrieben:DWS Factsheet
der Chart verläuft fast parallel zum Top-Fonds in dieser Kategorie, dem Sarasin New Energy. Interessant ist auch, dass beim ML New Energy die Vola in den letzten Wochen deutlich niedriger wurde, offenbar hat man dort etwas das Risiko gesenkt:

6 Monats Chart Sarasin New Energy(schwarz), ML New Energy(blau), ABN Ökoinvest Zertifikat(hellgrün, NL0000093953), DWS Zukunftsressourcen(dunkelgrün), TecDax(rot)




Laut BVI ist der Dws Zukunfts... der meistverk. Aktienfonds in D in 2006!
550 Mill. Euro in ca 6 Monaten!
Setzt aber offenbar doch ganz and. Schwerpunkte als die and. hier im Thread gen. Fonds/Zertis:
Düngemittel/Agrarchemik 17,6
Industriemaschinen 11,1
Elektr. Bauteile/Ausrüstung 10,9
Multiversorger 9,2
Spezialchemikalien 6,7
Agrarprodukte 5,6
Wasserversorger 5,3
Hochbau 4,9
Schwere elektr. Ausrüstung 4,3
Stromversorger 3,8
Umwelt- & Gebäudedien 3,0
Sonstige Branchen 12,9

also viel Agrar, aber keine new energy, solar, wasser usw.
Ernesto Chevantonn
 

Re: DWS Zukunftsressourcen(515246)

Beitragvon The Ghost of Elvis » 05.10.2006 12:23

Ernesto Chevantonn hat geschrieben:Laut BVI ist der Dws Zukunfts... der meistverk. Aktienfonds in D in 2006!
550 Mill. Euro in ca 6 Monaten!
Setzt aber offenbar doch ganz and. Schwerpunkte als die and. hier im Thread gen. Fonds/Zertis:
Düngemittel/Agrarchemik 17,6
Industriemaschinen 11,1
Elektr. Bauteile/Ausrüstung 10,9
Multiversorger 9,2
Spezialchemikalien 6,7
Agrarprodukte 5,6
Wasserversorger 5,3
Hochbau 4,9
Schwere elektr. Ausrüstung 4,3
Stromversorger 3,8
Umwelt- & Gebäudedien 3,0
Sonstige Branchen 12,9

also viel Agrar, aber keine new energy, solar, wasser usw.



Zum Vergleich die Top-Posi. des ML New Energy :
Vestas Wind Systems 7,0
Solarworld 5,3
Archer-Daniels-Midland 5,2
GAMESA 4,6
Itron 4,4
Clipper Windpower 4,2
Suzlon Energy 3,6
Intermagnetics 3,0
Rentech 3,0
Sasol 2,7
Benutzeravatar
The Ghost of Elvis
Trader-insider Experte
 
Beiträge: 1347
Registriert: 12.06.2005 10:35
Wohnort: Köln

Beitragvon BOERSEN-RAMBO » 13.10.2006 12:29

Antizyklisch als Contrarian jetzt rein ?
Solang der Oil-Price niedrig ist ?
Benutzeravatar
BOERSEN-RAMBO
Trader-insider
 
Beiträge: 687
Registriert: 19.10.2004 08:06
Wohnort: Munich

antizyklisch

Beitragvon Tulpenblase » 13.10.2006 17:34

Es lohnt sich eventuell ein Einstieg bei BHP Billiton. Ist lt Aussage von Kennern wie ein Fonds zu beurteilen. Als globaler "Bergbaukonzern" bei vielen Metallen etc mindestens Nr. 3 weltweit. Als Silberförderer zB die Nr.1.

Hat die 200 Tage Linie nach unten durchstoßen.
Tulpenblase
 

falscher träd

Beitragvon Tulpenblase » 13.10.2006 17:37

egal :roll:
Tulpenblase
 

Re: falscher träd

Beitragvon BOERSEN-RAMBO » 16.10.2006 12:28

Tulpenblase hat geschrieben:Hat die 200 Tage Linie nach unten durchstoßen.
aber falscher träd


Null Problemo !
Heiße Tipps sind hier immer welcome.
Aber: den GD200 nach unten durchstoßen ?
Müsste der Durchstoß nicht in der anderen Richtung erfolgen ?

cu, RAMBO



PS: hat die blinde DWS mit dem Zukunftsressourcen(515246) tatsächlich mal ein Korn gefunden ? (site 2 of this thread)
Benutzeravatar
BOERSEN-RAMBO
Trader-insider
 
Beiträge: 687
Registriert: 19.10.2004 08:06
Wohnort: Munich

BHP

Beitragvon Tulpenblase » 16.10.2006 16:39

von oben nach unten (unterschritten).
Sorry für mögliche Mißverständnisse.

Ist übrigens kein sonderlicher Geheimtipp (dafür ist BHR zu bekannt 8)
Tulpenblase
 


Beitragvon BOERSEN-RAMBO » 18.10.2006 08:32

Tja Leute, thanks für die Infos !
Aber, was ist nun Sache : einsteigen in New Energy oder den DWS oder ..., oder gar nicht einsteigen und abwarten und TEA trinken ?
Benutzeravatar
BOERSEN-RAMBO
Trader-insider
 
Beiträge: 687
Registriert: 19.10.2004 08:06
Wohnort: Munich

Beitragvon schneller euro » 18.10.2006 09:55

BOERSEN-RAMBO hat geschrieben:Tja Leute, thanks für die Infos !
Aber, was ist nun Sache : einsteigen in New Energy oder den DWS oder ..., oder gar nicht einsteigen und abwarten und TEA trinken ?



Die langfristige Story ist intakt und der ausssichtsreichste Fonds vermutlich immer noch der Sarasin New Energy.
Charttechnisch hat sich die Lage natürlich etwas eingetrübt. Die 200-Tage-Linie und der mittelfristige Aufwärtstrend wurden unterschritten:
Dateianhänge
sar-ne-5j.png
sar-ne-5j.png (17.95 KiB) 19029-mal betrachtet
Benutzeravatar
schneller euro
Trader-insider Fondsexperte
 
Beiträge: 4783
Registriert: 31.05.2005 08:11
Wohnort: Bochum

AKTUALISIERUNG

Beitragvon schneller euro » 24.10.2006 11:08

Erweiterte Charts, wobei zu berücksichtigen ist, dass nur der Sarasin und der ML ausschließlich auf New Energy fokussiert sind:

6 Monats Chart Sarasin New Energy(schwarz), ML New Energy(blau), ABN Ökoinvest Zertifikat(hellgrün, NL0000093953), DWS Zukunftsressourcen(dunkelgrün), ProVita World(rot, Öko-Dachfonds), BWK Rohstoff&Ressourcen(violett, Rohstoff-Dachfonds), Activest Ecotech(dunkelblau, 971345), TecDax(pink)

1 Jahres Chart Sarasin New Energy(schwarz), ML New Energy(blau), ABN Ökoinvest Zertifikat(hellgrün, NL0000093953), DWS Zukunftsressourcen(dunkelgrün), ProVita World(rot, Öko-Dachfonds), BWK Rohstoff&Ressourcen(violett, Rohstoff-Dachfonds), Activest Ecotech(dunkelblau, 971345), TecDax(pink)

1 Jahres Chart nur BWK R&R und DWS Z.( Dachfonds : Aktienfonds, beide mit ziemlich identischem Anlageuniversum)

T.I.-Thread zum ProVita World

DWS Zukunftsressourcen(515246) - neuer Link zum Factsheet


Stand 23.10.06:

6 Monate (Performance / Sharpe-Ratio):
ProVita World (5,1% / 0,6)
DWS Zukunftsressourcen (-3,6% / -0,2)
Sarasin New Energy (-8,2% / -0,5)
ML New Energy (-15,6% / -0,7)
BWK R&R (-7,3% / -0,9)

1 Jahr (Performance / Sharpe-Ratio):
ProVita World (13,1% / 2,1)
BWK R&R (7,6% / 1,7)
Sarasin New Energy (23,5% / 1,3)
ML New Energy (25,9% / 1,1)

:arrow: Alternative Energien, Wasser, Agrar, Ökologie, Nachhaltigkeit, Rohstoffe allgemein: die Konzepte und Schwerpunkte sind natürlich teilweise sehr unterschiedlich.
Mega-Trends stehen bei all diesen Fonds im Mittelpunkt, die Frage ist nur: welche Produkte sind als Depotbeimischung mittel- und langfristig die aussichtsreichsten :?:
Zuletzt geändert von schneller euro am 25.01.2007 12:18, insgesamt 3-mal geändert.
Benutzeravatar
schneller euro
Trader-insider Fondsexperte
 
Beiträge: 4783
Registriert: 31.05.2005 08:11
Wohnort: Bochum

Beitragvon The Ghost of Elvis » 25.11.2006 17:37

schneller euro hat geschrieben:
:arrow: Alternative Energien, Wasser, Agrar, Ökologie, Nachhaltigkeit, Rohstoffe allgemein: die Konzepte und Schwerpunkte sind natürlich teilweise sehr unterschiedlich.
Mega-Trends stehen bei all diesen Fonds im Mittelpunkt, die Frage ist nur: welche Produkte sind als Depotbeimischung mittel- und langfristig die aussichtsreichsten :?:



Der Dws Z. gefällt mir recht gut. Frage ist nur: gibt es da inzwischen schon (oder bald) ein Problem mit dem zu hohen Volumen?




Aus Süddeutscher Zeitung:
"... neuen Generation von US-Unternehmern, die Umweltschutz nicht nur als lästigen Kostenfaktor, sondern vor allem auch als Chance für ihr Geschäft entdecken. "Umweltfreundliche Energien sind der größte Markt im 21. Jahrhundert", ... Venture-Capital-Firma Kleiner Perkins Caufield & Byers (KPCB) im Silicon Valley, die bereits umgerechnet 160 Millionen Euro in Projekte zur alternativen Energieerzeugung gesteckt hat. Starthilfe gibt KPCB zum Beispiel für das junge Unternehmen Miasole in Santa Clara, das extrem dünne Solarzellen entwickelt hat.
Unternehmer hoffen, dass innovative Umweltechnologien nach dem Sieg der Demokraten bei den Kongresswahlen von einem politischen Klimawandel in Washington profitieren. Der Machtverlust der Republikanischen Partei im Kongress könnte den Blockaden ein Ende setzen, mit denen Präsident George W. Bush die USA zum Umweltmuffel par excellence gemacht hat. So weigert sich Bush beharrlich, das internationale Kyoto-Protokoll zum Klimaschutz zu unterzeichnen.
Stattdessen ärgert der Präsident Umwelt-Fans mit seinen Vorhaben, in Naturschutzgebieten nach Öl bohren zu lassen und die Bestimmungen zur Beschränkung der Luftverschmutzung zu lockern.
Eine Umweltpolitik, die diesen Namen wirklich verdient, war bislang unter Bush nicht erkennbar.
"Geld für Anleger verdienen"
David Willett von der Umweltorganisation Sierra Club erwartet, dass die Demokraten mit ihrer Parlamentsmehrheit dies zu korrigieren versuchen werden. "Zunächst werden sie versuchen, die Demontage des Umweltschutzes der vergangenen Jahre durch den Kongress aufzuhalten", sagt Willett. Dort habe es verschiedene Vorstöße gegeben, das Gesetz gegen Luftverschmutzung zu schwächen und mehr Naturflächen für Ölbohrungen zu öffnen.
Gegen den Öko-Schreck Bush könnte sich jetzt eine starke Allianz von demokratischen Politikern sowie Unternehmern und Investmentbankern bilden. Der Nachholbedarf der USA in der Entwicklung erneuerbarer Energie ist enorm: Während die Energieerzeugung aus Wind, Wasser und Sonne 1975 noch 6,6 Prozent des Gesamtverbrauchs in der weltweit größten Volkswirtschaft ausmachten, war der Anteil bis zum vergangenen Jahr auf 6,1 Prozent gesunken. Doch eine wachsende Zahl von Banken, Investmentfonds und Risikokapitalgebern sind überzeugt, dass sich Investitionen in erneuerbare Energien auszahlen. Sie hoffen auf ein Milliardengeschäft. Analysten rechnen damit, dass sich die USA spätestens nach den Präsidentenwahlen 2008 zu schärferen Gesetzen durchringen werden, um klimaschädliche Treibhausgase einzudämmen. Das könnte der grünen Energiebranche einen Schub geben.
Nach Schätzungen der Analysefirma New Energy Finance haben Investmentfirmen 2005 etwa 17 Milliarden Dollar in Unternehmensgründungen und Projekte zur Erzeugung
erneuerbarer Energien in den USA gesteckt - eine Steigerung um fast 90 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Das ist zwar nur ein winziger Anteil am Energiemarkt der USA, der ein Volumen von etwa 1,6 Billionen Dollar hat. "Es geht aber um eine Wette auf die Zukunft. Und die ist grün", meint ein Wall-Street-Banker. Zu den Vorreitern einer Energiewende gehört auch David Leuschen. Der New Yorker Investmentbanker hat die Kapitalbeteiligungs-Gesellschaft Riverstone mitgegründet, die 685 Millionen Dollar in Solar- und Thermal-Energiefirmen investiert hat. "Wir wollen in erster Linie Geld für unsere Anleger verdienen", meint der ehemalige Goldman-Sachs-Banker.
Bush kann Veto einlegen
Einige Experten warnen allerdings vor allzu viel Euphorie. "Die Haltung der Regierung wird sich auf kurze Sicht nicht ändern, weil der Präsident die Richtlinien der Politik bestimmt", sagt Dallas Burtraw vom Forschungsinstitut Resources for the Future. So könne Bush
Gesetzesinitiativen des Kongresses notfalls mit seinem Veto blockieren. Nach Meinung Burtraws sind die größten Veränderungen in der Umweltpolitik nach der Wahl auf regionaler Ebene zu erwarten. In dem meisten Bundesstaaten regieren jetzt demokratische Gouverneure.
Allein im stark industrialisierten Nordosten der USA würden sich in den kommenden Jahren zehn Bundesstaaten auf Landesebene zu einer Verringerung des Ausstoßes von Treibhausgasen nach Kyoto-Vorbild verpflichten, erwartet Burtraw. Ausgerechnet Bushs Parteifreund und Gouverneur des US-Bundesstaats Kalifornien, Arnold Schwarzenegger, hat sich einem der ehrgeizigsten Programme zur Reduzierung klimaschädigender Treibhausgase in den USA verschrieben. Er unterzeichnete im September ein Gesetz, wonach der Ausstoß von Kohlendioxid bis 2020 um 25 Prozent gesenkt werden soll. Politisch geschadet hat es Schwarzenegger nicht. Er ging jetzt als strahlender Sieger aus den Gouverneurswahlen hervor. Er unterstützte allerdings auch nicht die sehr umstrittene Sondersteuer für die Ölindustrie. "
Benutzeravatar
The Ghost of Elvis
Trader-insider Experte
 
Beiträge: 1347
Registriert: 12.06.2005 10:35
Wohnort: Köln

Re: DWS Zukunftsressourcen(515246)

Beitragvon schneller euro » 28.11.2006 14:33

Ernesto Chevantonn hat geschrieben:
DWS Factsheet

Laut BVI ist der Dws Zukunfts... der meistverk. Aktienfonds in D in 2006!
550 Mill. Euro in ca 6 Monaten!
Setzt aber offenbar doch ganz and. Schwerpunkte als die and. hier im Thread gen. Fonds/Zertis:
Düngemittel/Agrarchemik 17,6
Industriemaschinen 11,1
Elektr. Bauteile/Ausrüstung 10,9
Multiversorger 9,2
Spezialchemikalien 6,7
Agrarprodukte 5,6
Wasserversorger 5,3
Hochbau 4,9
Schwere elektr. Ausrüstung 4,3
Stromversorger 3,8
Umwelt- & Gebäudedien 3,0
Sonstige Branchen 12,9

also viel Agrar, aber keine new energy, solar, wasser usw.



:arrow: 30.10.06 fast 600 Mio Euro Volumen. Hat in den letzten Wochen offenbar von der Softcomm.-Hausse profitiert.

Sektor / prozentuale Gewichtung:
Düngemittel/Agrarchemik 19,9
Industriemaschinen 11,6
Wasserversorger 9,5
Elektr. Bauteile/Ausrüstung 9,1
Multiversorger 7,2
Spezialchemikalien 6,4
Schwere elektr. Ausrüstung 4,7
Hochbau 3,5
Stromversorger 3,4
Agrarprodukte 3,2
Industriekonzerne 3,2
Sonstige Branchen 15,5
Benutzeravatar
schneller euro
Trader-insider Fondsexperte
 
Beiträge: 4783
Registriert: 31.05.2005 08:11
Wohnort: Bochum

Beitragvon schneller euro » 18.12.2006 13:04

" ...
Aktien von Unternehmen, die sich mit der Umsetzung des Klimaschutzes beschäftigen, stehen an den internationalen Börsen hoch im Kurs. Einen entscheidenden Schub haben diese Aktien durch eine Studie erhalten, in der Nicholas Stern Ende Oktober den Klimawandel als ein großes Problem bezeichnet und rasche Gegenmaßnahmen gefordert hatte.Nachdem sich bis vor geraumer Zeit lediglich „grüne“ Investmentfonds und auf Nachhaltigkeit spezialisierte Asset Manager mit den Aktien von im Klimaschutz tätigen Unternehmen beschäftigt hatten, war zuletzt auf allen Ebenen der Kapitalmärkte breites Interesse an diesem Sektor festzustellen. Analysten billigen ihm inzwischen eine positive Zukunft zu.
Die in der Londoner City inzwischen als „Stern“-Aktien bezeichneten Titel sind vor allem in Europa zu absoluten Börsen-Favoriten geworden. Seit der ehemalige Weltbank-Chefökonom Nicholas Stern seinen für die britische Regierung verfassten Bericht vorgelegt hat, sind zum Beispiel die von Robin Batchelor, Manager des Merrill Lynch New Energy Fund, favorisierten Aktien der Climate Exchange kräftig in die Höhe geschossen. Die Titel der weltgrößten Börse für den Handel mit CO2-Emissionsrechten ist seit Ende Oktober von 380 bis auf 530 Pence in die Höhe geschossen.
..."


Quelle: Handelsblatt
Benutzeravatar
schneller euro
Trader-insider Fondsexperte
 
Beiträge: 4783
Registriert: 31.05.2005 08:11
Wohnort: Bochum

Beitragvon schneller euro » 05.01.2007 08:40

DWS Zukunftsressourcen(515246) - neuer Link zum Factsheet

Volumen inzwischen 615 Mio. Euro, Top-Pos. u.a. Potash of Sask., Aguas de Barcelona, Monsanto, Solarworld
Benutzeravatar
schneller euro
Trader-insider Fondsexperte
 
Beiträge: 4783
Registriert: 31.05.2005 08:11
Wohnort: Bochum

Beitragvon schneller euro » 17.01.2007 09:26

schneller euro hat geschrieben:DWS Zukunftsressourcen(515246) - neuer Link zum Factsheet

Volumen inzwischen 615 Mio. Euro, Top-Pos. u.a. Potash of Sask., Aguas de Barcelona, Monsanto, Solarworld



Inzwischen 637 Mio., Schwerpunkte weiterhin Agrar/Düngemittel. Keine einzige New-Energy-Position unter den Top-10.
Benutzeravatar
schneller euro
Trader-insider Fondsexperte
 
Beiträge: 4783
Registriert: 31.05.2005 08:11
Wohnort: Bochum

Hohe Bewertungen bei Windenergieaktien!

Beitragvon Papstfan » 22.01.2007 12:17

"Seit gut einem Jahr weht an der Börse inzwischen ein neuer Wind. Solaraktien waren gestern, jetzt ist Windenergie angesagt. Gierig greifen die Anleger nach den Aktien der Branche und treiben sie in atemberaubendem Tempo von einer Kurshürde zur nächsten.
Die Aktie des Weltmarktführers Vestas hat seit Ende 2005 gut 170 Prozent an Wert gewonnen, die Titel der deutschen Repower AG kletterten um knapp 300 Prozent. Der heimische Konkurrent Nordex vervierfachte seinen Börsenwert gar. Allein seit Jahresanfang legte die Aktie um ein Viertel zu.
Dass ihnen Windkraftaktien noch vor wenigen Jahren drastische Verluste bescherten, spielt für die Anleger jetzt keine Rolle mehr. Schließlich wird die erneute Hausse durch gute Nachrichten genährt: Im vergangenen Jahr stieg die neu installierte Leistung von Windrädern weltweit um 30 Prozent. Auch in Deutschland, dem nach wie vor größten Markt für Windkraft, gab es erstmals seit vier Jahren wieder ein Plus. Damit nicht genug: Zahlreiche Studien sagen der Branche ein riesiges Potenzial voraus. Nach den Vorstellungen der EU-Kommission wird im Jahr 2020 bereits ein Fünftel der Energie über Windräder gewonnen. 30 Jahre später soll es dann bereits ein Drittel Ein mulmiges Gefühl bleibt aber. Auch in der Euphorie zur Jahrtausendwende überschlugen sich Wissenschaftler und Analysten mit positiven Prognosen für die Zukunftsbranche Windenergie. Gehör fanden sie vor allem in Deutschland. Überall schossen Windräder aus dem Boden, keiner wollte den – politisch immens subventionierten – Megatrend verpassen. Doch schon bald wurde der Platz für neu installierte Mühlen an Land knapp, der dynamische Wachstumsmarkt lief in die Stagnation, Rotorenhersteller und Windparkbetreiber schrieben plötzlich Verluste und ihre Aktien rauschten in den Keller.
Den Antrieb für die zweite Windhausse liefert nun das Ausland. Auf der Suche nach Alternativen zu Öl und Gas eifert man dem deutschen Modell von vor ein paar Jahren vielerorts nach: In Spanien, Frankreich, Großbritannien, den USA, aber auch in China und Indien ist Windkraft zurzeit stark gefragt. Der dänische Weltmarktführer Vestas meldet fast im Wochentakt neue Großaufträge, die deutsche Nordex kündigte jüngst für 2007 neue Orders im Wert von mehr als einer Milliarde Euro an und verspricht deutliche Gewinnsteigerungen.
Den rasanten Kursanstieg rechtfertigen aber auch die überzeugendsten Nachrichten nur unzureichend. Mit Kurs-Gewinn-Verhältnissen im hohen zweistelligen Bereich notieren Windkraft-Unternehmen längst wieder auf einem Niveau, das viel, womöglich zu viel vorwegnimmt. Wer auf dem aktuellenNiveau zukauft, könnte schon bald den Wind von vorne spüren. Und Anleger, die im jüngsten Aufschwung früh eingestiegen sind, sollten ihre Stopp-Loss-Kurse dringend nachziehen.
......"

Quelle: Handelsblatt
ora et labora!
Benutzeravatar
Papstfan
Trader-insider Experte
 
Beiträge: 1452
Registriert: 25.07.2005 10:56
Wohnort: Ein einfacher Arbeiter im Weinberg des Herrn

Beitragvon schneller euro » 25.01.2007 08:44

Nach der gestrigen Bush-Rede dürfte das Thema wieder mehr in den Vordergrund rücken:

Zwei aktuelle Artikel aus der Wirtschaftswoche:

Gigantischer Boom für grüne Technologien

Grüne Rendite: wie Anleger profitieren können
Benutzeravatar
schneller euro
Trader-insider Fondsexperte
 
Beiträge: 4783
Registriert: 31.05.2005 08:11
Wohnort: Bochum

Beitragvon schneller euro » 02.02.2007 10:18

DAS INVESTMENT:
"... Von einem Richtungswechsel in der US-Klimapolitik würde die alternative Energiebranche in Europa stark profitieren. Das meint zumindest Rainer Baumann, Manager des SAM Sustainable Leaders Fund (WKN: A0B L0T) ... Am Mittwoch hatte US-Präsident George W. Bush den globalen Klimawandel erstmals als ernsthaftes Problem erwähnt. Einen Tag vor Bushs Rede hatten zehn US-Konzerne gemeinsam mit Umweltorganisationen schärfere Umweltgesetze gefordert.
„Da zeichnet sich ein langsamer Richtungswechsel ab“, kommentiert Baumann die aktuellen Entwicklungen in der US-Klimapolitik. Dem Präsidenten gehe es vor allem darum, die US-Wirtschaft vom Öl unabhängiger zu machen. Eine umweltfreundlichere Politik sei dabei nur ein angenehmer Nebeneffekt. Die seit November 2006 bestehende demokratische Mehrheit im Parlament werde den Umweltschutz aber bewusst vorantreiben.
Von dem steigenden Umweltbewusstsein der Amerikaner werden europäische Unternehmen kurzfristig massiv profitieren“, sagt Baumann. Der Grund: Alternative Energien sind in Europa weiter erforscht und entwickelt als in den USA. Vor allem Deutschland gehört in den Bereichen Solarenergie, Windenergie und Biogase zur Weltspitze. Daher habe die Fondsgesellschaft SAM alternative Energiehersteller aus Europa gegenüber US-Werten stark übergewichtet: Beim Smart Energy (WKN 913 257) machen europäische Werte derzeit rund 55 Prozent des Portfolios aus, US-Werte etwa 38 Prozent.
Präsident Bush will erreichen, dass die US-Bürger in den nächsten zehn Jahren 20 Prozent weniger Benzin verbrauchen als bislang vorhergesagt. Daher erwartet Baumann zunächst Gewinnzuwächse für europäische Hersteller von Biodiesel. Zwar gibt es auch in den USA Anbieter, die Biokraftstoffe produzieren. „Allerdings sind das Biokraftstoffe der ersten Generation aus Mais, die inzwischen nicht mehr zeitgemäß sind“, sagt Baumann. Zum Beispiel werde für den Maisanbau umweltschädlicher Kunstdünger verwendet. Europäische Hersteller erzeugen Biokraftstoffe inzwischen aus Cellulose, einem Abfallprodukt von Holz.
„Inwiefern die USA diesen Technologierückstand aufholen können, bleibt abzuwarten“, sagt Baumann. In jedem Fall werde es mehrere Jahre dauern, bis die US-Unternehmen den Bedarf an erneuerbaren Energien selbst stemmen können.
... "
Benutzeravatar
schneller euro
Trader-insider Fondsexperte
 
Beiträge: 4783
Registriert: 31.05.2005 08:11
Wohnort: Bochum

Swisscanto Equity Fund Climate Invest (ISIN: LU0275317336)

Beitragvon The Ghost of Elvis » 03.02.2007 12:39

Dieser hier könnte besonders in der Anfangsphase gute Gewinn bringen :

Swisscanto: Neuer Fonds für Klimaschützer
(DAS INVESTMENT): Die schweizerische Fondsgesellschaft Swisscanto kommt am 23. Februar mit einem weiteren Nachhaltigkeitsfonds auf den deutschen Markt: Der Swisscanto Equity Fund Climate Invest (ISIN: LU0275317336) setzt auf die Bekämpfung des Klimawandels. Fondsmanager Pascal Schuler investiert weltweit in Unternehmen, die einen Beitrag zur Reduktion von CO2-Emissionen leisten oder deren Folgeschäden beheben.
„Unsere Anlageschwerpunkte sind derzeit die erneuerbaren Energien und die Wasseraufbereitung“, erklärt Schuler. In seinem Fondsportfolio befinden sich 50 bis 80 Titel, vor allem von kleinen und mittelgroßen Aktiengesellschaften
......................
Für den Aktienfonds wird ein Ausgabeaufschlag von maximal 5 Prozent fällig. Die jährliche Verwaltungsgebühr des Fonds beträgt 2 Prozent.
..................Bislang ist Swisscanto erst mit einem Nachhaltigkeitsfonds auf dem deutschen Markt präsent: Der Swisscanto Equity Fund Green Invest (WKN: 921 135) wird ebenfalls von Pascal Schuler gemanagt. Er investiert das Fondsvermögen in die so genannten Nachhaltigkeitsleader. Das sind besonders nachhaltig wirtschaftende Börsenschwergewichte. "
Benutzeravatar
The Ghost of Elvis
Trader-insider Experte
 
Beiträge: 1347
Registriert: 12.06.2005 10:35
Wohnort: Köln

Beitragvon schneller euro » 06.02.2007 15:24

Erweiterte Charts, wobei zu berücksichtigen ist, dass momentan nur noch der ML (Volumen inzwischen über 3 Mrd. !) fast ausschließlich auf New Energy fokussiert zu sein scheint. Selbst beim Sarasin NE (Volumen ca. 160 Mio.) tauchen neuerdings einige Old-Economy-Aktien im Factsheet auf.
Das Volumen des Activest Ecotech beträgt zZ ca. 210 Mio.

In den nächsten Tagen wird es interessiert sein zu beobachten, welche Produkte am meisten von der jüngsten Rallye bei den Solarwerten profitiert haben:

1 Monats Chart Sarasin New Energy(schwarz), ML New Energy(blau), ABN Ökoinvest Zertifikat(olivgrün, NL0000093953), DWS Zukunftsressourcen(dunkelgrün), ProVita World(rot, Öko-Dachfonds), BWK Rohstoff&Ressourcen(violett, Rohstoff-Dachfonds), Activest Ecotech(dunkelblau, 971345), DWS Klimawandel(DWS0DT, pink), TecDax(hellgrün)

6 Monats Chart Sarasin New Energy(schwarz), ML New Energy(blau), ABN Ökoinvest Zertifikat(olivgrün, NL0000093953), DWS Zukunftsressourcen(dunkelgrün), ProVita World(rot, Öko-Dachfonds), BWK Rohstoff&Ressourcen(violett, Rohstoff-Dachfonds), Activest Ecotech(dunkelblau, 971345), TecDax(pink)

1 Jahres Chart Sarasin New Energy(schwarz), ML New Energy(blau), ABN Ökoinvest Zertifikat(olivgrün, NL0000093953), DWS Zukunftsressourcen(dunkelgrün), ProVita World(rot, Öko-Dachfonds), BWK Rohstoff&Ressourcen(violett, Rohstoff-Dachfonds), Activest Ecotech(dunkelblau, 971345), TecDax(pink)

1 Jahres Chart nur BWK R&R und DWS Z.( Dachfonds : Aktienfonds, beide mit ziemlich identischem Anlageuniversum)

T.I.-Thread zum ProVita World

DWS Zukunftsressourcen(515246) - neuer Link zum Factsheet


Stand 5.2.07:

1 Jahr (Performance / Sharpe-Ratio):
ProVita World (10,0% / 1,5)
Activest Ecotech (21,0% / 1,3)
Sarasin New Energy (14,0% / 0,7)
ML New Energy (3,7% (in €, in Originalwährung US-$ = 11,7%) / 0,1)
BWK R&R (-0,9% / -0,4)
DWS Zukunftsressourcen (ca. 17% seit Auflegung in 03/07)

:arrow: ab ca. Ende Februar 07 erweitern um:
Swisscanto Equity Fund Climate Invest (ISIN: LU0275317336)
Zuletzt geändert von schneller euro am 08.03.2007 14:50, insgesamt 4-mal geändert.
Benutzeravatar
schneller euro
Trader-insider Fondsexperte
 
Beiträge: 4783
Registriert: 31.05.2005 08:11
Wohnort: Bochum

Beitragvon The Ghost of Elvis » 12.02.2007 12:43

aus dem Handels-Blatt :
"..............
Fonds: Interessierte das Thema Bioenergie vor fünf Jahren noch kaum einen Anleger, so sind die Volumina der entsprechenden Fonds in den letzten zwei Jahren enorm gestiegen. Mit dem Allianz Dit Global Eco Trends A Cap ist zudem im vergangenen Mai ein neues Produkt dazugekommen, das sich in puncto Volumen und Kursperformance gleich auf Platz zwei geschoben hat. Der Fonds investiert weltweit zu mindestens 75 Prozent in Aktien aus den Bereichen Alternative Energien, Umweltqualität und Wasseraufbereitung.
......"
Benutzeravatar
The Ghost of Elvis
Trader-insider Experte
 
Beiträge: 1347
Registriert: 12.06.2005 10:35
Wohnort: Köln

Beitragvon Igor » 15.02.2007 16:16

Gestern Commerbnak und heute Citigroup stufen Solarworld ab. Was meint Ihr,kommt jetzt erst einmal eine größere Korrektur bei Solar- und neue Energie Werten oder ist noch Luft in den Kursen nach oben?
Igor
 

Beitragvon schneller euro » 16.02.2007 09:47

Allgemein ist eine Korrektur bei den Solarwerten nach dem steilen Anstieg in 2007 sicher mal überfällig:

SG World Solar Energy Index Zertifikat (SG0SUN)

Was mir weniger gefällt sind
a) die doch eher bescheidenen Kurssteigerungen im New-Energy-Bereich zuletzt nach der Bush-Rede, woraus man schließen könnte, daß nun eben doch schon (fast) alle investiert sind
und
b) Meldungen wie die nachfolgende aus dem Ökorenta-Newsletter zum Sarasin New Energy (581365)
„....80 Mio. Euro Mittelzuflüsse seit Beginn des Jahres 2007 und unglaubliche 30 Mio. Euro allein in den ersten Februarwochen dokumentieren: mehr und mehr Berater, Vermittler und Investoren drängt es, nachhaltig Geld zu verdienen. ....“
Über 200 Mio. Euro Volumen inzwischen bei diesem Fonds und zu den Top-Werten gehören neuerdings u.a. Siemens, Sharp, Schneider El., wohingegen der Fonds früher ausschließlich aus reinrassigen N.E.-Werten bestand. Dies könnte ein Indiz dafür sein, daß das Fondsmanagement inzwischen nur noch wenige, akzeptabel bewertet Aktien in diesem Sektor findet. Der ML New Energy (630940) hat inzwischen auch schon ein Volumen von über 3 Mrd $.

Entweder muß man sich nun einen geeigneteren Fonds (oder ein Zertifikat) suchen oder aber vielleicht wirklich erst einmal eine (überfällige) Korrektur abwarten?!?
Benutzeravatar
schneller euro
Trader-insider Fondsexperte
 
Beiträge: 4783
Registriert: 31.05.2005 08:11
Wohnort: Bochum

Beitragvon ceterum censeo » 23.02.2007 13:46

von der Arcor - Website :
...........Die Menschheit hat neuen, in Medienberichten zitierten Ergebnissen zufolge nicht einmal mehr 15 Jahre Zeit, um eine unumkehrbare Klimakatastrophe durch die rasche Einführung effizienter Technologien zu verhindern. Dies geht aus dem noch unveröffentlichten dritten Teil des Weltklimaberichtes der Vereinten Nationen hervor.

Daraus zitierten am Mittwoch «Spiegel Online» und «Financial Times Deutschland». Wenn der Ausstoß von Treibhausgasen nicht spätestens bis zum Jahr 2020 substanziell abnähme, werde der letzten Entwurfsfassung des Berichtes zufolge die Erderwärmung unumkehrbare Prozesse wie das Abschmelzen der Eisschilde in Grönland und die Übersäuerung der Ozeane in Gang setzen. 16 Billionen Dollar (12,16 Billionen Euro) sollen bis 2030 vornehmlich in CO2-arme Technologien gesteckt werden.

Aber die Weltgemeinschaft dürfe sich nicht mehr nur auf klimaschädliches Kohlendioxid (CO2) konzentrieren. Stattdessen müsse eine «Multi-Gas-Strategie» auch die Zunahme von Methan, Lachgas und anderer Treibhausgase in der Atmosphäre eindämmen. Damit seien nicht mehr nur Autos und Kraftwerke im Fadenkreuz der Klimaforscher, Diplomaten und Politiker, hieß es. Methan und Lachgas stammen zu einem Großteil aus Viehhaltung, Nassreisanbau beziehungsweise Stickstoffdüngung in der Landwirtschaft. Enorme Mengen Methan könnten auch freigesetzt werden und die Erdatmosphäre weiter aufheizen, wenn die Permafrostböden der Arktis auftauen. Wenn diese Treibhausgase stärker reduziert werden sollen, seien vor allem auch Entwicklungs- und Schwellenländer in der Pflicht.

................."
ceterum censeo
 

LB Klimawandel-Basket (WKN: A0NLZG)

Beitragvon Ernesto Chevantonn » 27.02.2007 09:28

neuer Kandidat, vorgest. von Finanztreff:

"Klimawandel-Basket von Lehman Brothers, der noch bis zum 23. März zur Zeichnung angeboten wird (WKN: A0NLZG).

Der von dem Zertifikat abgedeckte Aktienkorb mit den potenziellen Profiteuren der jetzt im Zuge der globalen Erwärmung anstehenden Veränderungen weist nämlich bereits einige unverhoffte Abweichungen gegenüber den bislang angebotenen „Öko“-Zertifikaten auf und dürfte dem ein oder anderen umweltbewegten Investoren einen eiskalten Schauer über den Rücken laufen lassen. Denn in dem Lehman-Portefeuille finden sich nicht nur die klassischen Gut-Aktien aus der Sonne-, Wind- und Wasserbranche, sondern auch eine Reihe von Unternehmen die einem beim Thema Klimaschutz nicht unmittelbar einfallen würden.

Der französische Autohersteller Renault zum Beispiel, der aufgrund seines Angebots an sparsamen Kleinwagen für Lehman ebenso zu den Gewinnern gehört, wie der französische (Kern-)Energieerzeuger EdF oder der Schweizer Rückversicherer Swiss Re, der als führender Anbieter von Risiko-Management-Lösungen bei klimabedingten Schäden ebenfalls auf viel Neugeschäft hoffen kann. Dazu gesellen sich dann typische Vertreter wie die Windturbinenbauer Vestas und Gamesa oder die Biokraftstoff-Spezialisten Syngenta und Novozymes.

Positiver Nebeneffekt der breiteren thematischen Aufstellung dürften geringere Wertschwankungen sein, als sie beispielsweise bei reinen Sonnenenergie-Baskets an der Tagesordnung sind. Das war es dann aber auch schon mit positiven Heraushebungen. Ansonsten gehört der Klimawandel-Basket zu den einfach gestrickten Themenprodukten mit statischer Zusammensetzung und einem Verzicht auf die Anrechnung etwaiger Dividenden. Wer auf die demnächst möglicherweise aufkommende Kursbelebung in Folge wachsender Nachfrage nach Klima-Aktien spekulieren will, denn muss das nicht stören. Wer hingegen in einen langfristigen Aufwärtstrend in diesem Segment investieren will, der muss sich nach anderen Lösungen umschauen. Schon weil dann weder eine auf fünf Jahre beschränkte Laufzeit, noch der Verzicht auf die (künftig bestimmt sprudelnden) Dividenden akzeptabel sind. "
Ernesto Chevantonn
 

Beitragvon The Ghost of Elvis » 28.02.2007 15:37

Diese Meldung scheint mir auch für die Stärke dieses Sektor zu sprechen :

FTD: "Nur Ökoaktien feiern Gewinne
Die deutschen Nebenwerte haben sich zum Mittag der europaweit schlechten Stimmung angeschlossen und erneut Verluste verbucht. Einzig der Windkraftspezialist Nordex hielt die Anleger mit einem Kurssprung bei Laune. Der MDax verlor 1,7 Prozent auf 9623 Punkte. Bereits am Dienstag hatten die Werte der zweiten Reihe mit einem Verlust von 4,7 Prozent die Investoren geschockt. Auch der Technologieindex TecDax büßte nach herben Rückschlägen am Dienstag (minus 6,2 Prozent) weiter ein. Er sank um 1,4 Prozent auf 805 Zähler. ..........................
Im Technologieindex TecDax machte Nordex mit einem Sprung um 6,4 Prozent auf sich aufmerksam. Der Windkraftanlagenhersteller hatte bereits am Dienstag den Zuschlag für einen Großauftrag aus Spanien mit einem Volumen von 51 Mio. Euro erhalten. Weitere Hersteller erneuerbarer Energien legten ebenfalls zu: Solon, Solarworld und Ersol verteuerten sich zwischen 1,5 Prozent und 2,9 Prozent
.............."
Benutzeravatar
The Ghost of Elvis
Trader-insider Experte
 
Beiträge: 1347
Registriert: 12.06.2005 10:35
Wohnort: Köln

Beitragvon Papstfan » 01.03.2007 12:41

Noch eine pos. Meldung (von Finanztreff):
Im TecDax stieg Solarworld um 8,1 Prozent und eroberten die Spitzenposition. Die WestLB hatte die Aktien des Solarunternehmens von "Halten" auf "Addieren" heraufgestuft. Das Unternehmen hatte eine Produktionsstätte der japanischen Komatsu-Gruppe in Hillsboro im US- Bundesstaat Oregon für 300 Mio. Euro übernommen. Das Werk soll zur größten Solarfabrik Amerikas erweitert werden. Bis 2009 soll dort die Siliziumwafer- und Solarzellenfabrikation eine Kapazität von 500 Megawatt erreichen."Der Deal ist schon außergewöhnlich und erlaubt Solarworld, in einer ganz neuen Dimension zu wachsen", sagte ein Analyst.
ora et labora!
Benutzeravatar
Papstfan
Trader-insider Experte
 
Beiträge: 1452
Registriert: 25.07.2005 10:56
Wohnort: Ein einfacher Arbeiter im Weinberg des Herrn

Beitragvon maximale » 01.03.2007 19:56

Ob aus den hochgejubelten deutschen Solarwerten ( teilweise Klitschen ) wirklich ernstzunehmende Weltmarktplayer werden ist fraglich.
Von den Erwartungen die in dementsprechende Bewertungen sich niederschlagen gar nicht zu reden.

Und die grossen machen jetzt auch in Solar z.b. ein Sanyo Electric aus Japan mit neuen technologischen Ansätzen. Bei Sanyo kommt noch dazu, dass sind absolute Batteriespezialisten die bereits einige Hybrid Autos Joint Ventures betreuen usw.

Wie gesagt da ist geballtes Know How in allen Bereichen vorhanden incl. günstiger Produktionsstätten in Asien.

Die Bewertung ist zudem moderat, bzw. bei Sanyo, die erst am Anfang eines turn arounds stehen, interessant.
Bei Sanyo ist Goldmann Sachs mit mehr als 1 Billion Dollar eingestiegen, die schauen jetzt natürlich darauf, dass dieser japanische Gemischtwarenladen umstrukturiert u. nur noch margenstarke, gewinnträchtige Sparten betreibt.

Wie gesagt, bewertungsmässig bin ich bei den deutschen Solarwerten skeptisch, da ist auch zuviel Spekulation drinnen die so nicht aufgehen wird.
Nur dementsprechende Fonds müssen ihr Geld aber zwangsläufig in solche Werte anlegen, wegen den eng gesetzten Anlagerichtlinien... war beim neuen deutschen Markt nicht anders.
Benutzeravatar
maximale
Trader-insider
 
Beiträge: 294
Registriert: 25.06.2005 19:11
Wohnort: Grossraum Wien

DWS Klimawandel (WKN: DWS 0DT)

Beitragvon Papstfan » 05.03.2007 13:06

nach dem LB-Klimawandel Basket nun auch ein Fonds von der Dws:

(DAS INVESTMENT): ".........Mit dem DWS Klimawandel (WKN: DWS 0DT) setzen Anleger auf Unternehmen, die sich für den Klimaschutz engagieren. Dabei investiert der Aktienfonds weltweit, ohne sich an einem Vergleichsindex zu orientieren.
Das Management übernimmt Nicolas Huber, der auch für den im Februar 2006 aufgelegten DWS Aktien Zukunftsressourcen (WKN: 515 246) verantwortlich ist. Mit seinem neuen Fonds investiert er in Hersteller umweltfreundlicher Technologien, Erzeuger erneuerbarer Energien und Unternehmen aus dem Bereich Katastrophenschutz. Dabei sollen europäische Werte zunächst 47 Prozent seines Portfolios ausmachen. Nordamerikanische Aktien will der Fondsmanager mit 45 Prozent gewichten, japanische mit 8 Prozent.

Als Stockpicker wählt Huber einzelne Unternehmen aus, ohne auf die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen der Region oder Branche zu achten. Zu seinen Favoriten zählen aktuell der japanische Autohersteller Toyota, das US-Forstunternehmen Rayonier, der dänische Dämmstoff-Hersteller Rockwool und der US-Bioenergieproduzent Covanta.

Interessenten müssen einen Ausgabeaufschlag von 5 Prozent zahlen. Für die Verwaltung werden pro Jahr 1,45 Prozent fällig. "
ora et labora!
Benutzeravatar
Papstfan
Trader-insider Experte
 
Beiträge: 1452
Registriert: 25.07.2005 10:56
Wohnort: Ein einfacher Arbeiter im Weinberg des Herrn

Beitragvon schneller euro » 08.03.2007 14:57

Charts erweitert um DWS Klimawandel, Swisscanto Climate, LBB Global Warming, KBC Eco Fund Climate Change, S-Box Dr.Höller Umwelt-Dachzertifikat

Chartvergleich 2 Monate der o.g. 5 Newcomer mit dem Sarasin N.E.

Chart 1 Monat DB S-Box Asien Umwelt (DB1UMW)


Bei den Fonds, welche schon länger auf dem Markt sind, ist zu berücksichtigen, daß inzwischen nur noch der ML (Volumen nun über 3 Mrd. !) fast ausschließlich auf New Energy fokussiert zu sein scheint. Selbst beim Sarasin NE (Volumen ca. 160 Mio.) tauchen neuerdings einige Old-Economy-Aktien im Factsheet auf.
Das Volumen des Activest Ecotech beträgt zZ ca. 210 Mio.

CHART 3 Monate: Sarasin New Energy, ML New Energy, ABN Ökoinvest Zertifikat(NL0000093953), DWS Zukunftsressourcen, ProVita World(Öko-Dachfonds), BWK Rohstoff&Ressourcen(Rohstoff-Dachfonds), Pioneer Funds Global Ecology (vormals Activest Ecotech), LBB Global Warming, TecDax


Chart 1 Jahr nur BWK R&R und DWS Z.( Dachfonds : Aktienfonds, beide mit ziemlich identischem Anlageuniversum)

T.I.-Thread zum ProVita World

DWS Zukunftsressourcen(515246) - neuer Link zum Factsheet


Stand 5.2.07, 1 Jahr (Performance / Sharpe-Ratio):
ProVita World (10,0% / 1,5)
Activest Ecotech (21,0% / 1,3)
Sarasin New Energy (14,0% / 0,7)
ML New Energy (3,7% (in €, in Originalwährung US-$ = 11,7%) / 0,1)
BWK R&R (-0,9% / -0,4)
DWS Zukunftsressourcen (ca. 17% seit Auflegung in 03/07)
Zuletzt geändert von schneller euro am 24.04.2007 10:28, insgesamt 12-mal geändert.
Benutzeravatar
schneller euro
Trader-insider Fondsexperte
 
Beiträge: 4783
Registriert: 31.05.2005 08:11
Wohnort: Bochum

VorherigeNächste

Zurück zu Fonds und Zertifikate

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste

cron