vola - zertis oder fonds als depotabsicherung ?

Anlageinstrumente, Asset Allocation, Portfoliotheorie, Diskussionen und wissenschaftliche Beiträge

Moderatoren: oegeat, The Ghost of Elvis

Neue Assetklasse ETNs

Beitragvon Papstfan » 11.12.2009 16:44

"......
Ein neuer Typ Wertpapier erweitert die Anlagemöglichkeiten auf Xetra: Seit 10. Dezember werden im vollelektronischen Handel der Börse auch Exchange Traded Notes kurz ETNs – angeboten.
10. Dezember 2009. FRANKFURT (Börse Frankfurt). Die ersten beiden ETNs werden von Barclays Capital unter der Marke iPath aufgelegt. Sie bilden die Volatilitätsindizes S&P 500 VIX Short-Term Futures Index TR sowie S&P 500 VIX Mid-Term Futures Index TR ab und ermöglichen es Anlegern, an der Entwicklung der impliziten Volatilität des S&P 500 zu partizipieren.
Der kurzfristigere der beiden Volatilitätsindizes bildet eine täglich rollierende Position in den Futures mit Verfallstermin in ein und zwei Monaten, der mittelfristigere spiegelt die implizite Volatilität der vier bis sieben Monate laufenden Futures auf den S&P 500 wider.
Volatilitätsindizes bilden die Schwankungsbreiten eines Markts ab. Ein direktes Investment in sie ist nicht möglich. Dem Emittenten zufolge werden Investments in die Stärke der Kursschwankungen eingesetzt, um Portfolios abzusichern oder Arbitrage-Strategien umzusetzen und sind in der Regel kurz- bis mittelfristig angelegt.
....."
Quellen-Vermerk und weitere Details bei der
boerse frnkfurt
ora et labora!
Benutzeravatar
Papstfan
Trader-insider Experte
 
Beiträge: 1452
Registriert: 25.07.2005 10:56
Wohnort: Ein einfacher Arbeiter im Weinberg des Herrn

Advertisement

Re: Neue Assetklasse ETNs

Beitragvon schneller euro » 14.12.2009 09:15

Papstfan hat geschrieben:"......
Ein neuer Typ Wertpapier erweitert die Anlagemöglichkeiten auf Xetra: Seit 10. Dezember werden im vollelektronischen Handel der Börse auch Exchange Traded Notes kurz ETNs – angeboten.
10. Dezember 2009. FRANKFURT (Börse Frankfurt). Die ersten beiden ETNs werden von Barclays Capital unter der Marke iPath aufgelegt. Sie bilden die Volatilitätsindizes S&P 500 VIX Short-Term Futures Index TR sowie S&P 500 VIX Mid-Term Futures Index TR ab und ermöglichen es Anlegern, an der Entwicklung der impliziten Volatilität des S&P 500 zu partizipieren. ...


Ein skeptischer Kommentar bei Finanztreff:"... können auch die von Barclays Capital unter der Marke iPath angebotenen Exchange Traded Notes (ETNs) auf zwei amerikanische Vola-Indizes die berühmte Quadratur des Kreises nicht lösen. ...
Aufschlussreicher ist ein Blick auf die Kursverläufe der vergangenen Jahre, wo deutlich wird, dass die hier als Basiswert dienenden Indizes mit dem „echten“ Vola-Index über einen längeren Zeitraum betrachtet nicht wirklich viel gemeinsam haben.
Während sich der Vix als Vola-Barometer des S&P 500 auf Sicht von vier Jahren unter dem Strich verdoppelt hat, liegt der Short-Term-Index mit rund 40 Prozent im Minus. ...
Überhaupt fallen die Kursausschläge bei dem S&P 500 VIX Mid-Term Futures Index TR (WKN des ETN: BC1C7R) wesentlich geringer aus als bei dem S&P 500 VIX Short Term Futures Index TR (WKN des ETN: BC1C7Q). Ob er sich deshalb für ein langfristiges Investment lohnt, bleibt aber nicht nur wegen der jährlich zu zahlenden Gebühr von 0,89 Prozent fraglich. Dafür sind die Kursbewegungen ganz einfach zu schwer nachvollziehbar. Und so droht Anlegern, die unter falschen Voraussetzungen in diese Produkte investieren, die nächste große Enttäuschung. ..."
Benutzeravatar
schneller euro
Trader-insider Fondsexperte
 
Beiträge: 4725
Registriert: 31.05.2005 08:11
Wohnort: Bochum

Beitragvon schneller euro » 27.01.2010 10:33

Re: Neue Assetklasse ETNs
Negativer Kommentar heute zu den o.g. (14.12.09) ETN´s bei Finanztreff:
"...Während der Vix also in der vergangenen Woche zwischen Dienstag und Freitag um über 50 Prozent gestiegen ist, konnten die beiden Vola-Produkte gerade einmal um gut drei (WKN: BC1C7R) beziehungsweise fünf Prozent (WKN: BC1C7Q) zulegen.
Noch schlimmer sieht es seit Auflegung aus. Gegenüber dem Stand von Mitte Dezember liegt das Vola-Barometer trotz eines deutlichen Rückgangs zu Wochenbeginn immerhin noch mit 18 Prozent im Plus. Die beiden ETNs hingegen verzeichnen Kursrückgänge von 10 beziehungsweise 15 Prozent ..."


XXXXXXXXXX


Neue Vola-Zertifikate von JP Morgan:
Long-Version (WKN: JPM4M4),
Short-Version (WKN: JPM92M)
Finanztreff
Benutzeravatar
schneller euro
Trader-insider Fondsexperte
 
Beiträge: 4725
Registriert: 31.05.2005 08:11
Wohnort: Bochum

Beitragvon schneller euro » 06.05.2010 21:54

Chart 3 Monateder im Beitrag vom 27.1.10 (s.o.) genannten Produkte sowie ein kritischer Kommentar bei Finanztreff
Benutzeravatar
schneller euro
Trader-insider Fondsexperte
 
Beiträge: 4725
Registriert: 31.05.2005 08:11
Wohnort: Bochum

Beitragvon schneller euro » 10.05.2010 21:16

Am interessantesten weiterhin die Amundi (vormals CAAM) Vola Produkte A0ML43 und A0M2HN -> letztes Gesamt-Update auf Seite 1, Beitrag vom 22.6.09

Chart 2 Jahrein Euro

Chart 2 Jahrein Originalwährung

A0M2HN=thes. und längere Historie, MDD 2J = -12,5%
A0M2HM=ausschüttend

Factsheets bei Amundi

Alexandre Drabowicz, Experte für Volatilitätsinvestments bei Amundi erläutert den Anlageprozess und die Renditequellen der beiden Fonds bei investmentfonds.de
Zuletzt geändert von schneller euro am 08.07.2010 09:47, insgesamt 2-mal geändert.
Benutzeravatar
schneller euro
Trader-insider Fondsexperte
 
Beiträge: 4725
Registriert: 31.05.2005 08:11
Wohnort: Bochum

Beitragvon BOERSEN-RAMBO » 11.05.2010 12:51

A0M2HM könnte der Bringer sein wenn der Euro crasht
Und Gott fragte die Steine : "Wollt Ihr PANZERGRENADIERE werden ?"
Aber die Steine antworteten : "Nein Herr, wir sind nicht hart genug !"
Benutzeravatar
BOERSEN-RAMBO
Trader-insider
 
Beiträge: 687
Registriert: 19.10.2004 08:06
Wohnort: Munich

Beitragvon schneller euro » 11.11.2010 15:29

Finanztreffim Nov. 2010 mit einem Artikel zu einigen neuen Volazert., sowie einigen bereits im Thread erwähnten Produkten.
Zitat: "...Momentan ist von Angst an den Börsen allerdings nicht allzu viel zu spüren. Und so notiert der VStoxx mit gut 20 Punkten auch recht deutlich unter seinem historischen Durchschnitt von 26 Punkten. In der Spitze war der Index im Herbst 2008 kurzfristig bis auf 90 Punkte geklettert, im Mai dieses Jahres wurden immerhin Niveaus von rund 50 Punkten erreicht. Kurz zuvor hatte Barclays Capital unter der Marke iPath eine Exchange Traded Note ... auf den VStoxx Short-Term Future aufgelegt (WKN: BC2KTT), mit der Anleger zwar nicht direkt auf den Vola-Index setzen, aber trotzdem von kurzfristigen Ausschlägen nach oben profitieren können. Als die Aktienmärkte im April/Mai einbrachen, schoss das Papier in kurzer Zeit um 60 Prozent nach oben. Seitdem hat der Kurs allerdings zwei Drittel seines Wertes verloren, so dass die damals zu gut 30 Euro emittierte ETN aktuell nur noch rund 16 Euro wert ist. Als Dauer-Absicherung gegen mögliche Aktiencrashs eignet sich das "Short-Term"-Produkt also nicht. Bestätigt wird diese Einschätzung durch das bereits Ende 2009 emittierte ETN auf einen amerikanischen Vola-Index (WKN: BC1C7Q). Auch hier kam es zwischendurch bei aufkommender Unsicherheit zu gewaltigen Kurssprüngen. Auf Sicht von knapp elf Monaten haben Anleger mit dem Papier aber einen Verlust von 60 Prozent hinnehmen müssen, obwohl sich der Vix als Vola-Barometer des US-Marktes unter dem Strich kaum verändert hat.
Deutlich besser hat sich in diesem Zeitraum die ebenfalls schon fast ein Jahr lang handelbare ETN auf den etwas anders konstruierten Vix-Mid-Term Future geschlagen (WKN: BC1C7R). Bei deutlich geringeren Ausschlägen (sowohl nach oben als auch nach unten) entspricht die Performance aktuell fast genau der Wertentwicklung des Vix. Man könnte daher meinen, dass sich eine Spekulation auf eine mittelfristig steigende Vola mit Hilfe solcher "Mid-Term"-Produkte umsetzen lässt. Immerhin gelang dem Mid-Term-Future in einer Rückrechnung von Anfang 2006 bis Ende 2009 bei einem sich in dieser Phase verdoppelten Vola-Index ein Anstieg von rund 90 Prozent. Von einem Gleichlauf kann dennoch keine Rede sein. Bis Mitte 2007 zum Beispiel lag der Mid-Term-Index mit rund 20 Prozent im Minus, während der Vix zu diesem Zeitpunkt ein Plus von rund 70 Prozent auswies.
Mit solchen "Ungereimtheiten" müssen Anleger dann auch bei der jetzt neu aufgelegten "Mid-Term-ETN" auf die "Europa-Vola" rechnen. Die Wahrscheinlichkeit einer auf längere Sicht tendenziell ähnlichen Entwicklung wie beim VStoxx ist zwar höher als bei "Short-Term"-Produkten (die sich dafür eher bei den plötzlichen Vola-Anstiegen rechnen). Die auf der anderen Seite vergleichsweise geringe Sensitivität der "Mid-Term"-Produkte gegenüber kurzfristig starken Vola-Ausschlägen führt aber immer wieder zu massiven Verzerrungen (WKN: BC2KYE). Ähnlich gestaltet sich die Situation bei dem vom Indexanbieter Stoxx und Bank of America Merrill Lynch neu entwickelten Investable VStoxx (IVStoxx), der jetzt über ein Tracker-Zertifikat handelbar ist (WKN: ML0G42). Trotz einer gewissen Ähnlichkeit im Kursverlauf kam es mit Blick auf die Rückrechnung auch hier zu (teilweise deutlichen) Abweichungen gegenüber dem nicht direkt handelbaren VStoxx.

Als Fazit bleibt festzuhalten, dass Vola-Investments grundsätzlich hochinteressante, aber auch sehr undurchsichtige Produkte sind.
"Short-Term"-Papiere eignen sich bedingt als kurzfristige Absicherung gegen Kurseinbrüche am Aktienmarkt, können aber bei einem Ausbleiben des Crashs zu massiven Verlusten führen. Die jetzt neu auf den Markt gekommenen Produkte reagieren kurzfristig weniger stark, bieten dafür aber bei einem nachhaltigen Vola-Anstieg gewisse Chancen.
Benutzeravatar
schneller euro
Trader-insider Fondsexperte
 
Beiträge: 4725
Registriert: 31.05.2005 08:11
Wohnort: Bochum

Beitragvon schneller euro » 11.11.2010 15:41

Am interessantesten erscheinen weiterhin die Amundi (vormals CAAM) Vola Produkte A0ML43 und A0M2HN (diese WKN = thes. und längere Historie, MDD 2J = -12,5%, A0M2HM=ausschüttend)
-> letztes Gesamt-Upd. auf Seite 1, Beitrag vom 22.6.09

Chartvergleich 1 Jahrdiverser hier im Thread genannter Produkte

Factsheets bei Amundi

Alexandre Drabowicz, Experte für Volatilitätsinvestments bei Amundi erläutert den Anlageprozess und die Renditequellen der beiden Fonds bei investmentfonds.de

Chart 3 JahreCAAM Vola World (A0M2HN, in US$ notiert), CAAM Vola World umgerechnet in Euro, CAAM Vola Euro (A0ML43), EUR/USD)
Benutzeravatar
schneller euro
Trader-insider Fondsexperte
 
Beiträge: 4725
Registriert: 31.05.2005 08:11
Wohnort: Bochum

Beitragvon Kato » 21.01.2011 13:45

Finde den Amundi (vormals CAAM) Vola Produkte A0ML43 als Depotabsicherung ziemlich genial, oder habe ich da was verpasst, die Vola des DAX z.B. liegt bei ca. 17, abs. tief, eigentlich muesste man sich jetzt dauerhaft kontinuierlich in den Amundi Vola einkaufen, der nächste Volaanstieg /Crash kommt bestimmt, und wenn auch erst in 12 Monaten.

kato
Kato
Trader-insider Experte
 
Beiträge: 2207
Registriert: 22.08.2009 12:01
Wohnort: Bielefeld

Beitragvon schneller euro » 22.01.2011 11:13

Kato hat geschrieben:Finde den Amundi (vormals CAAM) Vola Produkte A0ML43 als Depotabsicherung ziemlich genial, oder habe ich da was verpasst, die Vola des DAX z.B. liegt bei ca. 17, abs. tief, eigentlich muesste man sich jetzt dauerhaft kontinuierlich in den Amundi Vola einkaufen, der nächste Volaanstieg /Crash kommt bestimmt, und wenn auch erst in 12 Monaten.


Gute Idee, ich erwäge z.Z. auch meinen Bestand in Amundi Vola aufzustocken. Wahrscheinlich werde ich die bestehende Position im Amundi Vola Eur. (A0ML43, €) noch um ein paar Anteile des Amund Vola World (A0M2HM, $) ergänzen. Die beiden Fonds sind bisher gleichwertig und zur Währungsentwicklung Euro/Dollar gibt es soviele unterschiedliche Prognosen, dass die Entwicklung völlig unbestimmt ist. Für den World spricht aber, dass in Krisenzeiten immer der US$ zulegt, so dass der Effekt der Depotabsicherung für den Anleger aus dem Euro-Raum noch etwas verstärkt würde.
Chart 4 Jahre: CAAM Vola World (A0M2HN, in US$ notiert), CAAM Vola World umgerechnet in Euro, CAAM Vola Euro (A0ML43), EUR/USD, Eurostoxx50
-> interessant sind 10/08-03/09
und Mai und Sept 2010: Chart 1 Jahr
Zuletzt geändert von schneller euro am 24.04.2012 12:33, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
schneller euro
Trader-insider Fondsexperte
 
Beiträge: 4725
Registriert: 31.05.2005 08:11
Wohnort: Bochum

Beitragvon schneller euro » 04.02.2011 09:55

Chart Chart 3 Monate aus letztem Beitrag, ergänzt um Vola S&P500
-> Offenbar ist man beim Amundi Vola World (A0M2HN) auch von der Ägypten-Krise überrascht worden. Ca. 2% Minus in den letzten 2-3 Wochen
Benutzeravatar
schneller euro
Trader-insider Fondsexperte
 
Beiträge: 4725
Registriert: 31.05.2005 08:11
Wohnort: Bochum

Beitragvon schneller euro » 16.02.2011 15:20

Assenagon Alpha Volatility (A1H5ZN)
- Volumen zuletzt ca. 62 Mio €
- Fondsmanager René Reißhauer (auch verantw. für den Assenagon Global Opp.)

Zitat von fundresearch:
"...Institutionelle Anleger konnten schon investieren, jetzt hat der Alpha Volatility von Assenagon von der Finanzaufsicht die Zulassung erhalten, auch unter Privatanlegern verkauft zu werden... setzt auf vier Volatilitätsstrategien, um eine Rendite von fünf bis sechs Prozent nach Abzug der Kosten zu erreichen.
... vier Verhaltensmuster der Volatilität, um sie als Renditequelle zu erschließen:
1. Erwartete gegen realisierte Volatilität: Die erwartete Volatilität liegt oft über den tatsächlichz realisierten Kursen. Durch das Gegenüberstellen von erwarteter und realisierter Volatilität können Erträge realisiert werden.
2. Volatilitätspaare: Verschiedene Aktienmärkte bieten unterschiedlich hohe Kursschwankungen. Diese Spreads lassen sich ebenfalls nutzen.
3. Laufzeitenkurve: Optionen mit kurzen und langen Laufzeiten haben unterschiedliche Zeitwertverluste. Der Fonds nutzt diesen sogenannten Rolleffekt abhängig von der Struktur der Volatilitätskurve.
4. Spread-Handel zwischen Volatilitäts-Futures: Die Preise von Volatilitäts-Futures mit verschiedenen Laufzeiten entwickeln sich unterschiedlich. Der Fonds profitiert von diesen relativen Veränderungen, indem er geeignete Future-Positionen gegenüberstellt.
Der Alpha Volatility wird in verschiedene Anlagen wie Termingeschäfte, Derivate und Aktien investieren und an verschiedenen Börsenplätzen. ..."
Benutzeravatar
schneller euro
Trader-insider Fondsexperte
 
Beiträge: 4725
Registriert: 31.05.2005 08:11
Wohnort: Bochum

Beitragvon FinanzHai » 24.02.2011 11:42

schneller euro hat geschrieben:
Kato hat geschrieben:Finde den Amundi (vormals CAAM) Vola Produkte A0ML43 als Depotabsicherung ziemlich genial, oder habe ich da was verpasst, die Vola des DAX z.B. liegt bei ca. 17, abs. tief, eigentlich muesste man sich jetzt dauerhaft kontinuierlich in den Amundi Vola einkaufen, der nächste Volaanstieg /Crash kommt bestimmt, und wenn auch erst in 12 Monaten.

Gute Idee, ich erwäge z.Z. auch meinen Bestand in Amundi Vola aufzustocken. Wahrscheinlich werde ich die bestehende Position im Amundi Vola Eur. (A0ML43, €) noch um ein paar Anteile des Amund Vola World (A0M2HM, $) ergänzen. Die beiden Fonds sind bisher gleichwertig und zur Währungsentwicklung Euro/Dollar gibt es soviele unterschiedliche Prognosen, dass die Entwicklung völlig unbestimmt ist. Für den World spricht aber, dass in Krisenzeiten immer der US$ zulegt, so dass der Effekt der Depotabsicherung für den Anleger aus dem Euro-Raum noch etwas verstärkt würde.


Sogar eine sehr gute Idee zur rechten Zeit!
Benutzeravatar
FinanzHai
Trader-insider
 
Beiträge: 236
Registriert: 11.05.2009 10:19
Wohnort: Ouagadougou

Beitragvon Kato » 24.02.2011 11:47

Sogar eine sehr gute Idee zur rechten Zeit!

Ja, der Amundi springt an, auch der Salus Alpha DMX tut das was er soll, steigen. Mal schauen wie es weiter geht.

kato
Kato
Trader-insider Experte
 
Beiträge: 2207
Registriert: 22.08.2009 12:01
Wohnort: Bielefeld

Beitragvon schneller euro » 08.03.2011 08:57

schneller euro hat geschrieben:vom 22.1.11:
... erwäge z.Z. auch meinen Bestand in Amundi Vola aufzustocken. Wahrscheinlich werde ich die bestehende Position im Amundi Vola Eur. (A0ML43, €) noch um ein paar Anteile des Amund Vola World (A0M2HM, $) ergänzen. Die beiden Fonds sind bisher gleichwertig und zur Währungsentwicklung Euro/Dollar gibt es soviele unterschiedliche Prognosen, dass die Entwicklung völlig unbestimmt ist. Für den World spricht aber, dass in Krisenzeiten immer der US$ zulegt, so dass der Effekt der Depotabsicherung für den Anleger aus dem Euro-Raum noch etwas verstärkt würde.


-> Diverse Kommentatoren, u.a. Mack&Weise in Ihrem neuesten Fondsreport, haben jüngst angemerkt, dass der Dollar nun offenbar erstmals seinen save-haven-status verloren habe. Eine Erklärung wurde dafür nicht geliefert.
Bei arivaversucht nun T.Gellert von FXCM D. eine Analyse: "...Trotz zunehmender geopolitischer Unsicherheit aufgrund der Entwicklungen in Tunesien, Ägypten und Libyen und dem damit einhergehenden Anstieg der Ölpreise, konnte sich der Euro zum US-Dollar mehr als behaupten – anders als die Aktienmärkte ... EZB noch dieses Jahr in den Zyklus steigender Zentralbankzinsen einsteigt und damit wesentlich früher als die Fed gegen die angestiegene Inflation vorgeht ... Der Aufwärtstrend des Euro ist im Moment noch stabil", sagt der Währungsexperte. "Aber wenn die aktuellen Geschehnisse den Ölpreis weiter steigen lassen und gleichzeitig die Aktienkurse noch deutlicher unter Druck geraten, ist eine Gegenreaktion mehr als wahrscheinlich." Denn dieses Szenario würde die wirtschaftliche Entwicklung abschwächen und damit den Inflationsdruck, trotz der höheren Ölpreise, verringern ...Wann genau diese Gegenreaktion und damit eine Flucht in den Dollar einsetzt, lässt sich kaum voraussagen. Im Jahr 2008 war der Ölpreis bis zur Jahresmitte konstant in Richtung der 150er-Marke geklettert. Als dieser Preisanstieg - zusammen mit der einsetzenden Subprime-Krise - begann, die Wirtschaft einzubremsen und die Aktienkurse zu drücken, wertete das den Dollar deutlich auf. ...Zuletzt hatten Schweizer Franken und Japanische Yen aufgewertet, ebenso die Edelmetalle Silber und Gold. Die Frage scheint also nur zu sein, bei welchem Schwellenwert des Ölpreises und der damit verbundenen Korrektur der Aktienmärkte die bekannte Reaktion eines aufwertenden US-Dollars einsetzt. Den grundsätzlichen Status des Sicheren Hafens hat der Greenback also nicht verloren..."
Benutzeravatar
schneller euro
Trader-insider Fondsexperte
 
Beiträge: 4725
Registriert: 31.05.2005 08:11
Wohnort: Bochum

Beitragvon Kato » 08.03.2011 09:10

hatte ich auch gelesen, kaufe einfach die euro Var A0ML43 oder A0MLBE.
ich lebe in euro land, dollar ist mir für die absicherung egal

kato
Kato
Trader-insider Experte
 
Beiträge: 2207
Registriert: 22.08.2009 12:01
Wohnort: Bielefeld

Beitragvon FinanzHai » 14.03.2011 11:26

Den grundsätzlichen Status des Sicheren Hafens hat der Greenback also nicht verloren

Davon ist auch heute wieder nichts zu merken. EUR/USD 1,3961
Benutzeravatar
FinanzHai
Trader-insider
 
Beiträge: 236
Registriert: 11.05.2009 10:19
Wohnort: Ouagadougou

Beitragvon Kato » 17.03.2011 19:25

[quote="Kato"]hatte ich auch gelesen, kaufe einfach die euro Var A0ML43 oder A0MLBE.
ich lebe in euro land, dollar ist mir für die absicherung egal

springt seit ca. 1 woche an, heute uber 200 thage linie, denke der könnte bei der vola noch 5-10 % machen, in den nächsten 2 -3 monaten

kato
Kato
Trader-insider Experte
 
Beiträge: 2207
Registriert: 22.08.2009 12:01
Wohnort: Bielefeld

Beitragvon lloyd bankfein » 05.04.2011 18:52

Amundi
CAAM Vola World (A0M2HN, in US$ notiert) und CAAM Vola Euro (A0ML43)

Kennt jemand die Kostenbelastung dieser beiden Fonds?
Fallen bei einem der beiden Kosten für eine Währungs-Sicherung an?
Benutzeravatar
lloyd bankfein
Trader-insider Experte
 
Beiträge: 748
Registriert: 26.03.2011 12:59
Wohnort: Cuxheaven

Beitragvon Kato » 05.04.2011 19:00

vola eur....

Die Verwaltungsvergütung liegt bei 1 Prozent
jährlich. Die Total Expense Ratio beträgt
1,34 Prozent. Damit liegt die Verwaltungsvergütung
innerhalb des Durchschnitts von rund
400 Absolute Return Fonds. Hinzu kommt
noch eine leistungsbezogene Vergütung von 20
Prozent über der Performance-Grundlage.....


....Das Anlageziel des von Gilbert Keskin
betreuten Fonds besteht darin, eine Performance
von 7 Prozent jährlich nach Gebühren
zu erzielen........

aus Alternative News powered by Hedgework | Juli 2010
AUSGABE 06 2010

kato
Kato
Trader-insider Experte
 
Beiträge: 2207
Registriert: 22.08.2009 12:01
Wohnort: Bielefeld

Beitragvon schneller euro » 18.05.2011 14:26

Chart 3 Monateaus dem obigen Beitrag vom 22.1.11,
ergänzt um den Assenagon Alpha Volatility (A1H5ZN, s.o. vom 16.2.11)
und den ETFX-BofAML IVSTOXX ETF (A1H81B).
Zitat zu dem ETF von extra-funds.de:"...Im Unterschied zu früheren Europäischen Volatilitäts-Indizes, die nicht direkt handelbar sind, ist der IVSTOXX direkt replizierbar durch ein Portfolio aus gelisteten Euro-Stoxx-50-Optionen und profitiert von der Liquidität im Markt für börsengehandelte Optionen. Der IVSTOXX wird unabhängig von STOXX Limited berechnet. Der Index ist gekoppelt an mittelfristige Forward Volatility, dies hat sich historisch als effizienter Zugang zu Volatilität als Anlageklasse bewährt.Der ETFX-BofAML IVSTOXX ETF bildet den Euro Stoxx 50 Investable Volatility Index (IVSTOXX) ab, einen investierbaren Index, der die implizierte Volatilität des Euro Stoxx 50 widerspiegelt...."
Benutzeravatar
schneller euro
Trader-insider Fondsexperte
 
Beiträge: 4725
Registriert: 31.05.2005 08:11
Wohnort: Bochum

Beitragvon Papstfan » 28.06.2011 13:35

moeglicherweise interessant: der neue
Lyxor ETF S&P 500 VIX Futures Enhanced Roll (WKN: LYX0L8)
fondsprof.
ora et labora!
Benutzeravatar
Papstfan
Trader-insider Experte
 
Beiträge: 1452
Registriert: 25.07.2005 10:56
Wohnort: Ein einfacher Arbeiter im Weinberg des Herrn

Beitragvon schneller euro » 23.07.2011 06:59

Finanztreff:"...“S&P 500 Vix Future Enhanced Roll”-ETF etwa, bei dem abhängig vom Volatilitäts-Niveau eine kontinuierliche Umschichtung zwischen kurz- und mittelfristigen Future-Investments stattfindet, hätte in den vergangenen 18 Monaten laut Rückrechnung trotz aller Optimierungsversuche bei einem unter dem Strich nahezu unveränderten US-Vola-Index (Vix) einen Verlust von 50 Prozent zu beklagen gehabt (WKN: LYX0L8)...anderen Seite können gewisse Vola-Produkte richtig Spaß machen, wenn man sich für einen möglichst kurzen Zeitraum vor einem drohenden Crash schützen möchte und dabei ein nahezu optimales Timing beim Einstieg erwischt. Dann nämlich sind sehr schnell sehr hohe Gewinne möglich. Bei solchen Kurzfrist-Strategien sollten Anleger auf die Produkte setzen, die vergleichsweise stark von einem Anstieg der Vola profitieren. Und das sind in der Regel die Papiere, die ausschließlich in kurzfristige Vola-Futures investieren („Short Term“). Für den US-Markt bieten sich zum Beispiel der Vix Short Term Futures ETN von Barclays (WKN: BC1C7Q) ... Für den europäischen Markt hat Barclays den VStoxx Short-Term Futures ETN (WKN: BC2KTT) im Angebot. Klar sein muss bei diesen Produkten aber, dass jeder Tag, an dem die Vola nicht deutlich ansteigt, die Gefahr erheblicher Kursverluste mit sich bringt. Denn die Rollverluste fallen hier überdurchschnittlich stark ins Gewicht. ..."
Benutzeravatar
schneller euro
Trader-insider Fondsexperte
 
Beiträge: 4725
Registriert: 31.05.2005 08:11
Wohnort: Bochum

Beitragvon Kato » 03.08.2011 08:27

Hochinteressanter VOLA Fonds der Allianz, Allianz Vola Strategy

http://www.allianzglobalinvestors.de/we ... 70=1003110

scheint besser als Amundi Vola Euro Eq.

später mehr

Kato
Kato
Trader-insider Experte
 
Beiträge: 2207
Registriert: 22.08.2009 12:01
Wohnort: Bielefeld

Beitragvon Midafo » 03.08.2011 08:30

Der Allianz zielt allerdings auf die implizite Vola ab, der Amundi dagegen auf die realisierte Vola. Zwecks Depotabsicherung als Hedge dürfte der Amundi geeigneter sein...
Midafo
Trader-insider
 
Beiträge: 170
Registriert: 26.07.2010 10:02
Wohnort: Oldenburg

Beitragvon Kato » 03.08.2011 08:33

im zweifel beide, der amundi geht im moment so, mal scheun wie sweitergeht der crash hat erst gerade begonnen, denke 6000 im dax auf jeden fall, dananch mal schauen

kato
Kato
Trader-insider Experte
 
Beiträge: 2207
Registriert: 22.08.2009 12:01
Wohnort: Bielefeld

Beitragvon Midafo » 03.08.2011 09:53

Der Allianz verliert, wenn die realisierte Vola über der impliziten liegen sollte - daher für einen Crash eher ungeeignet...
Midafo
Trader-insider
 
Beiträge: 170
Registriert: 26.07.2010 10:02
Wohnort: Oldenburg

Beitragvon Midafo » 03.08.2011 10:09

Man sollte abwarten, wie sich die Börsen bis Freitag entwickeln - geht der Trend bis dahin so weiter, dann trennen sich die "Großen" von ihren Papieren...
Midafo
Trader-insider
 
Beiträge: 170
Registriert: 26.07.2010 10:02
Wohnort: Oldenburg

Beitragvon Kato » 03.08.2011 10:17

deswegen beide, seit auflage trotz flashcrash und japan deutlich besser als amundi,
der gut ist keine frage, zwei gute ist auch nicht verkehrt, wir haben ja auch keinen dauercrash, denke eher zwischen 6000 und 8000 wird eine weile bleiben.

kato

http://www.fondsdiscountbroker.de/inves ... itaet.html


...Die Kombination beider Volatilitätsfonds verhält sich marktneutral....
Kato
Trader-insider Experte
 
Beiträge: 2207
Registriert: 22.08.2009 12:01
Wohnort: Bielefeld

Beitragvon schneller euro » 03.08.2011 13:06

Allianz Vola Strategy(A0RGFF)
-> Aufgelegt 27.4.10. Fondsmanager Stefan Kloss. Der Gleiche wie beim Allianz DIT Kapital PLus (847652), welcher sich zuletzt sehr gut behauptet hat. T.I.-Thread

Chart 15 Monate
-> demnach waren die -4% gleich zu Beginn, im Mai 2010, real und kein Chartfehler. Die andere Vola- Fonds und -Zertifikate haben zu diesem Zeitpunkt auch deutlich verloren

Chart 15 Monatebegrenzt auf den Allianz und die beiden Amundi-Vola

Chart 3 Monatewo die neg. Korrelation zu den Amundi deutlicher wird. Wird sehr interessant zu sehen, welche Kursgewinne/Verluste diese Fonds in den nächsten Tagen aufweisen.

-> bleibt nur ein kleiner Schönheitsfehler: bei Ebase ist der Allianz Vola Strategy (A0RGFF) gar nicht handelbar und laut AVL-Fondsfinderist ausschl. die Fondsdepot-Bank möglich mit Mindestanlage 100k ...
Benutzeravatar
schneller euro
Trader-insider Fondsexperte
 
Beiträge: 4725
Registriert: 31.05.2005 08:11
Wohnort: Bochum

Beitragvon Kato » 03.08.2011 14:01

danke für die Zusammenfassung, ueber die Börse Berlin und München ist die P Tranche zu erwerben, geht doch,

kato
Kato
Trader-insider Experte
 
Beiträge: 2207
Registriert: 22.08.2009 12:01
Wohnort: Bielefeld

Beitragvon schneller euro » 04.08.2011 08:59

Kato hat geschrieben:danke für die Zusammenfassung, ueber die Börse Berlin und München ist die P Tranche zu erwerben, geht doch,
kato


Ja, stimmt. Auf die Idee war ich gar nicht gekommen. Ziemlich ungewöhnlich dass ein Fonds nicht in Ffm, HH, Stu. gehandelt wird, dafür aber in München und Berlin.
Bei beiden Börsenplätzen auch an 3 - 4 Tagen im Vormonat mit Umsätzen: finanztreff
Benutzeravatar
schneller euro
Trader-insider Fondsexperte
 
Beiträge: 4725
Registriert: 31.05.2005 08:11
Wohnort: Bochum

Beitragvon Midafo » 06.08.2011 12:23

Kato hat geschrieben:deswegen beide, seit auflage trotz flashcrash und japan deutlich besser als amundi,
der gut ist keine frage, zwei gute ist auch nicht verkehrt, wir haben ja auch keinen dauercrash, denke eher zwischen 6000 und 8000 wird eine weile bleiben.

kato

http://www.fondsdiscountbroker.de/inves ... itaet.html


...Die Kombination beider Volatilitätsfonds verhält sich marktneutral....


Der abgebildete Zeitraum ist imho für eine endgültige Aussage bezüglich einer Marktneutralität (noch) zu kurz.
Midafo
Trader-insider
 
Beiträge: 170
Registriert: 26.07.2010 10:02
Wohnort: Oldenburg

Beitragvon Papstfan » 06.08.2011 12:28

Midafo hat geschrieben:Der Allianz zielt allerdings auf die implizite Vola ab, der Amundi dagegen auf die realisierte Vola. Zwecks Depotabsicherung als Hedge dürfte der Amundi geeigneter sein...


eine wichtige Aussage,die durch die Kurs-Entwicklung der letzten Tage bestaetigt wird!
ora et labora!
Benutzeravatar
Papstfan
Trader-insider Experte
 
Beiträge: 1452
Registriert: 25.07.2005 10:56
Wohnort: Ein einfacher Arbeiter im Weinberg des Herrn

Beitragvon trutz » 15.08.2011 16:04

Euro am Sonntag von gestern empfiehlt den hier schon erwähnten
ETFX-BOFAML IVStoxx (A1H81B) zum absichern seines Depots in volatilen Zeiten.

Er hat seit Juli ca. 40% zugelegt und sich somit denke ich als Absicherung gegen einen Crash bewährt. Gebühr p.a. 0,80%
trutz
Trader-insider
 
Beiträge: 532
Registriert: 01.11.2009 13:54
Wohnort: Berlin

Beitragvon schneller euro » 21.12.2011 09:55

Upd. vom 3.8.11 zum Allianz Vola Strategy(A0RGFF)
Zitat von der Allianz-Website zu diesem Fonds: "...Der Fonds zielt darauf ab, die Schwankungsintensität am Aktienmarkt unabhängig von der Richtung der Kursentwicklung auszunutzen. Hierzu geht das Fondsmanagement systematisch Short-Positionen ein und verkauft dazu Varianzswaps ...
Risiken: Die Volatilität (Wertschwankung) des Fondsanteilwerts kann stark erhöht sein.
Wertverlust von Varianz-Swaps bei steigender Volatilität ..."
-> Aufgelegt 27.4.10. Fondsmanager Stefan Kloss. Der Gleiche wie beim Allianz DIT Kapital PLus (847652), welcher sich zuletzt sehr gut behauptet hat. T.I.-Thread

HANDELBARKEIT des Fonds: bei Ebase gar nicht und laut AVL-Fondsfinderist ausschl. die Fondsdepot-Bank möglich mit Mindestanlage 100k. Gelegentliche Umsätze aber an den Börsen München und Berlin mit ca. 1,5% Spread.

Artikel vom Okt. 2011 von Markus Tauchert, Berenberg Bank, bei Das Investment:"...Der von uns in der Vermögensverwaltung eingesetzte Allianz Volatility Strategy verfolgt eine Strategie, die das Schwankungsverhalten des Euro Stoxx 50 und des S&P 500 ausnutzt. Denn: In fast 85 Prozent aller Fälle liegt die gehandelte implizite Volatilität der in diesen Indizes abgebildeten Aktienmärkte über der realisierten historischen Volatilität.
... verkauft also die realisierte Volatilität und kauft die implizite Volatilität. Letztlich funktioniert diese Strategie wie eine Versicherung: Der Versicherungsnehmer ist in diesem Fall der Swap-Käufer, der Versicherer der Fonds. Dafür, dass er den Versicherten – in der Regel eine Investmentbank – vor kurzfristig extrem erhöhter Volatilität schützt, erhält er eine Prämie.
Ein Schaden wiederum tritt in nur 15 Prozent der Fälle ein – nämlich immer dann, wenn die realisierte Volatilität größer ist als die implizite Volatilität. In diesem Fall sind dann auch die Verluste überproportional größer als die Gewinne...."
Chartvergleich 1.1.11-30.11.11des Allianz Vola mit S&P500 und Eurostoxx50
-> hohe Korrelation zu den Aktienmärkten, wobei die Perf. (etwas) besser und die Vola die Fonds niedriger ist. Interessant auch, dass der Fukushima-Crash im März keine Spuren im Fonds-Chart hinterlassen hat.

Chart 18 Monatemit diversen Produkten aus diesem Thread

Chart 18 Monatebegrenzt auf den Allianz und die beiden Amundi-Vola
-> demnach waren die -4% gleich zu Beginn, im Mai 2010, real und kein Chartfehler. Die andere Vola- Fonds und -Zertifikate haben zu diesem Zeitpunkt auch deutlich verloren

Chart 6 Monatewo die neg. Korrelation zu den Amundi deutlicher wird.

Chart 18 Monatemit dem Antecedo Independent Invest (A0RAD4), welcher eine halbwegs ähnliche Strategie bei wesentlich höherer Vola verfolgt und dem Nordea Heracles Long/Short (A0NDW9), der eine negative Korrelation zu Allianz+Antecedo aufweist -> Straddle?!

Chart seit Auflage in 04/10auf den Allianz Vola begrenzt
-> z.Z. ca. +8% Perf. in knapp 1,5 Jahren. MDD ca. -10% von Anfang August bis Mitte Sept. 2011. Davon ungefähr 6% Kursverlust in der ersten Augustwoche.
-> Watchlist? Oder Kauf beim nächsten größeren Rücksetzer?
Zuletzt geändert von schneller euro am 21.12.2011 11:23, insgesamt 3-mal geändert.
Benutzeravatar
schneller euro
Trader-insider Fondsexperte
 
Beiträge: 4725
Registriert: 31.05.2005 08:11
Wohnort: Bochum

Beitragvon schneller euro » 21.12.2011 10:28

trutz hat geschrieben:Euro am Sonntag von gestern empfiehlt den hier schon erwähnten
ETFX-BOFAML IVStoxx (A1H81B) zum absichern seines Depots in volatilen Zeiten.
Er hat seit Juli ca. 40% zugelegt und sich somit denke ich als Absicherung gegen einen Crash bewährt. Gebühr p.a. 0,80%


Zitat von Onvista: "Der ETFX-BofAML IVSTOXX ETF bildet den Euro Stoxx 50 Investable Volatility Index (IVSTOXX) ab, einen investierbaren Index, der die implizierte Volatilität des Euro Stoxx 50 widerspiegelt. ..."

Chartvergleichseit Auflage in 05/11 mit dem Eurostoxx50 und dem RBS-Zert. auf den Eurostoxx50 DoubleShort (A1H6H2)
und
Chartvergleich 4 Monatemit den gleichen Produkten, erweitert um das im Juli emittierte 4fach Short-Zertifikat der Cobank auf den Eurostoxx50 (CZ34NZ)

-> demnach hebelt der ETFX-BOFAML IVStoxx (A1H81B) die Entwicklung des Short-Eurostoxx ungefähr mit Faktor 2 - 4. Wobei die Praxisergebnisse der letzten Monate eine wesentlich bessere Perf. als bei den reinen Short-Produkten ergab

...

LYXOR ETF S&P 500 VIX FUTURES ENHANCED ROLL (LYX0L8)
Zitat von Onvista: "...spiegelt die Entwicklung des S&P VIX Futures Enhanced Roll Index annähernd eins zu eins wider. Dieser Index misst die erwarteten Schwankungen (implizite Volatilität) des S&P 500. ..."

Chartvergleich 6 Monate des LYX0L8 mit dem o.g. ETFX-BOFAML IVStoxx (A1H81B) und den beiden Referenz-Indizes
Benutzeravatar
schneller euro
Trader-insider Fondsexperte
 
Beiträge: 4725
Registriert: 31.05.2005 08:11
Wohnort: Bochum

Beitragvon trutz » 21.12.2011 14:21

schneller euro hat geschrieben:
-> demnach hebelt der ETFX-BOFAML IVStoxx (A1H81B) die Entwicklung des Short-Eurostoxx ungefähr mit Faktor 2 - 4. Wobei die Praxisergebnisse der letzten Monate eine wesentlich bessere Perf. als bei den reinen Short-Produkten


Zu diesem Fazit komme ich irgendwie nicht.
Annäherungsweise könnte man hier evtl. von einem Vergleich mit einem 4-Fach short Produkt auf den Eurostoxx sprechen.
Der große Vorteil vom (A1H81B) ist dann, dass anscheinend im Vergleich zu gehebelten Short Produkten kein Zeitwertverlust über die Laufzeit besteht.

Ich dachte hier wird ein Vola Index abgebildet. Für mich ist das eines dieser Produkte das ich nicht verstehe welches aber wie auch immer sehr gut funktioniert hat in der jüngsten Vergangenheit.

Oder gibt es hier jemanden, der mir einen Link zu dem "Euro Stoxx 50 Investable Volatility Index" geben kann?
trutz
Trader-insider
 
Beiträge: 532
Registriert: 01.11.2009 13:54
Wohnort: Berlin

Beitragvon drhc » 21.12.2011 16:56

trutz hat geschrieben:Oder gibt es hier jemanden, der mir einen Link zu dem "Euro Stoxx 50 Investable Volatility Index" geben kann?


ganz einfach:
Das Anlageziel dieses Fonds ist ein Exposure gegenueber der impliziten Volatilitaet des EURO STOXX 50 Index durch Abbildung des EURO STOXX 50 Investable Volatility Index. Der EURO STOXX 50 Investable Volatility Index ist ein Volatilitaetsindex, der ein Engagement in der erwarteten impliziten Volatilitaet des EURO STOXX 50 Index in einer Form ermoeglicht, die unmittelbar repliziert werden kann. Die implizite Volatilitaet leitet sich aus den Optionspreisen ab. Diese Art der Volatilitaet repraesentiert die Schaetzungen und Annahmen der Marktteilnehmer, die an einem Handel beteiligt sind, auf Basis des jeweiligen Optionspreises. Der EURO STOXX 50 Investable Volatility Index ist als rollender Index ausgelegt, der ein konstantes Engagement in der Volatilitaet von 3-monatigen Restlaufzeiten ueber die naechsten 3 Monate (90 Tage) bietet. Der EURO STOXX 50 Investable Volatility Index wird vollstaendig aus dem Stand des VSTOXX-Sub-Index berechnet und von STOXX veroeffentlicht. Neben dem EURO STOXX 50 Volatility Index (VSTOXX) als Hauptindex werden fuer jede Laufzeit der EURO STOXX 50- Optionen zwischen einem Monat und zwei Jahren Sub-Indizes berechnet und veroeffentlicht. Die verschiedenen VSTOXX-Sub-Indizes werden auf Basis aller verfuegbaren Optionen berechnet. Die Berechnungen basieren auf den besten im Eurex-System fuer diese Optionen verfuegbaren Geldund Briefkursen.

Link zur Bank of America Merrill Lynch
Benutzeravatar
drhc
Ehrenamtlicher wissenschaftl.Mitarbeiter
 
Beiträge: 563
Registriert: 23.03.2010 17:35
Wohnort: Unterammergau

Beitragvon trutz » 21.12.2011 23:37

@ drhc

Danke, so etwas habe ich gesucht. In dem Factsheet auf der Seite geht die historische Indexperformance weiter zurück.

http://www.etfsecurities.com/en/updates ... vstoxx.pdf

Für mich sieht die Entwicklung im Herbst 2008 fast 1 zu 1 wie die aktuelle Entwicklung aus. Genau so wie damals hat sich ein Doppeltop gebildet. Dies würde erst einmal gegen weitere Volatilitätsspitzen in der nächsten Zeit sprechen.

Aber evtl. liest hier ja Oegeat mit, der damit sicherlich mehr anzufangen weiß.
trutz
Trader-insider
 
Beiträge: 532
Registriert: 01.11.2009 13:54
Wohnort: Berlin

VorherigeNächste

Zurück zu Fonds und Zertifikate

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste