welcher reit/immobilien fonds?

Anlageinstrumente, Asset Allocation, Portfoliotheorie, Diskussionen und wissenschaftliche Beiträge

Moderatoren: oegeat, The Ghost of Elvis

Beitragvon maximale » 11.06.2007 17:33

Für alle die Meinl noch haben:

Aus dem Wirtschaftsblatt:

" Meinl European Land prescht mit Immobilienprojekten im Kaukasus vor

von Leo Himmelbauer
Die Immobiliengesellschaft MEL hat mit der EBRD ein Joint Venture geründet. 375 Millionen € sollen für gemeinsame Projekte in Georgien, Armenien und in Kasachstan ausgegeben werden.


Meinl Caucasus and Central Asia, so heisst die neue Tochter der Immobiliengesellschaft Meinl European Land. Zu 35 Prozent daran beteiligt ist die Europäische Bank für Wiederaufbau und Entwicklung (EBRD). Die endgültige Genehmigung der EBRD soll bei einem Boardmeeting im Juli erfolgen, teilt MEL-Sprecher Francis Lustig mit.

Die neue Gesellschaft, so Lustig, wird sich auf die Entwicklung von Einzelhandelsprojekten im Kaukasus sowie in Zentralasien konzentrieren: "Wir sehen in diesen Märkten ein erhebliches Wachstumspotential, wobei jedoch auch das Risikoprofil noch anders ist als in den etablierten Märkten. Wir sind stolz, dass wir von der EBRD als Partner ausgewählt wurden."

Der Fokus liegt vorerst auf Georgien, Armenien und Kasachstan. Für das Joint Venture sind Projekte im Gesamtvolumen von 375 Millionen € geplant.

11.06.2007 | 17:52 "
Benutzeravatar
maximale
Trader-insider
 
Beiträge: 294
Registriert: 25.06.2005 19:11
Wohnort: Grossraum Wien

Advertisement

Beitragvon kaalexs » 13.06.2007 06:46

heute gibst die details der neuen börsennotierten meinl-firma,
es geht um kraftwerke für osteuropa.
Benutzeravatar
kaalexs
Streithansl
 
Beiträge: 1017
Registriert: 26.06.2005 09:41
Wohnort: Oberösterreich

Beitragvon maximale » 13.06.2007 10:06

Habe es gelesen.

" Heissluftblaser " Grasser ist dort operativ der Chef.
Börsengang zum abcashen in ein paar Jahren geplant.

Für mich ist das ein NoNo.
Benutzeravatar
maximale
Trader-insider
 
Beiträge: 294
Registriert: 25.06.2005 19:11
Wohnort: Grossraum Wien

Beitragvon papmifisch » 14.06.2007 07:50

[quote="maximale"]Habe es gelesen.

" Heissluftblaser " Grasser ist dort operativ der Chef.
Börsengang zum abcashen in ein paar Jahren geplant.

Für mich ist das ein NoNo.[/quote]

Die Meinl International Power wird auch an der Wiener Börse notieren, der Börsegang ist für das 3. Quartal diesen Jahres geplant.
Benutzeravatar
papmifisch
Trader-insider
 
Beiträge: 91
Registriert: 20.06.2005 15:36
Wohnort: Dresden

Beitragvon The Ghost of Elvis » 26.07.2007 08:45

Benutzeravatar
The Ghost of Elvis
Trader-insider Experte
 
Beiträge: 1359
Registriert: 12.06.2005 10:35
Wohnort: Köln

Beitragvon The Ghost of Elvis » 27.07.2007 15:15

Chart 1 Jahr MEL an der Börse Wien

Das war`s dann wohl mit der Meinl Aktie : über 4 Prozent minus heute. Entweder gibt es gar keine Kurspflege udrch die Meinl Bank mehr oder die sind inzwischen überfordert.
Benutzeravatar
The Ghost of Elvis
Trader-insider Experte
 
Beiträge: 1359
Registriert: 12.06.2005 10:35
Wohnort: Köln

Beitragvon oegeat » 27.07.2007 15:27

empfahl ich zum short !

chart damals (sieh datum im chart)hier und jetzt hier
Alles wird besser man muss nur warten können !

Bild youtube Bild facebook Bild Skype Bild GIGAfund.de Bild
Benutzeravatar
oegeat
Charttechniker
 
Beiträge: 19639
Registriert: 17.12.2000 00:00
Wohnort: Vienna - Austria

Beitragvon papmifisch » 27.07.2007 16:16

Meinl MEL: ad-hoc heute
Aktienrückkauf soll im August beschlossen werden, Potenzial für 15 % p.a. bis 2010
Benutzeravatar
papmifisch
Trader-insider
 
Beiträge: 91
Registriert: 20.06.2005 15:36
Wohnort: Dresden

Beitragvon link68 » 30.07.2007 16:45

Upps - Meinl 15% Minus heute :!:

Intraday-Chart Meinl
link68
 

Beitragvon Papstfan » 01.08.2007 14:06

Ein MeinL-Vorstand im Interview zum Kursrutsch von ueber 17 Prozent an einem Tag (Turbozertif. waren schuld?)
Fondsprof. - Interview
ora et labora!
Benutzeravatar
Papstfan
Trader-insider Experte
 
Beiträge: 1452
Registriert: 25.07.2005 10:56
Wohnort: Ein einfacher Arbeiter im Weinberg des Herrn

Meinl Europ. Land (Wkn=800186)

Beitragvon Papstfan » 24.08.2007 15:24

oegeat hat geschrieben:empfahl ich zum short !

chart damals (sieh datum im chart)hier und jetzt hier




Schluss mit Lustig

Jetzt kommt es knueppeldic
ora et labora!
Benutzeravatar
Papstfan
Trader-insider Experte
 
Beiträge: 1452
Registriert: 25.07.2005 10:56
Wohnort: Ein einfacher Arbeiter im Weinberg des Herrn

Beitragvon oegeat » 24.08.2007 20:46

ich finds lustig .... wie man da rum zocken kann endlich ne ordentliche Vola

chart Thread hier
bzw hier :roll: ich sage das ding kan auch einstellig werden
daher verkauffe ich von meinen Short´s nicht die komplette position sondern immer wieder nur 75% ........ :D
Alles wird besser man muss nur warten können !

Bild youtube Bild facebook Bild Skype Bild GIGAfund.de Bild
Benutzeravatar
oegeat
Charttechniker
 
Beiträge: 19639
Registriert: 17.12.2000 00:00
Wohnort: Vienna - Austria

Beitragvon maximale » 25.08.2007 10:10

maximale hat geschrieben:Wollte nur anmerken, dass ich nach kleinem Studium der österr. Immos meine Meinl Position mal vollständig verkauft habe.

Der inner Wert der Immos soll nur bei ca. € 16,- liegen u. bis 2009 nur auf ca. 18,- bis 18,50 steigen.



Zum Glück den Schrott rechtzheitig entsorgt.

Wie von mir vermutet haben die den Kurs oben gehalten bis sie die Emission der Meinl International Power abgeschlossen hatten.

Die Frechheit aber ist, dass die Meinl Immobilien diese Aktien mir ihrem Cash Bestand zu Höchstkursen von über € 21,- gekauft haben.
D.h. weit über dem inneren Wert der durch dieses Kursstützungsmanöver, eben nur um die MIP Emission durchzupeitschen nun noch weiter gesunken ist. Denn Cash wurde durch stark gefallene Aktien ersetzt.

Das Kurs hochhalten für eine andere Emission u. damit den bestehenden Meinl International Land Aktionären Verluste zuzufügen ist ein absoluter Interessenskonflikt. Nutzniesser dahinter nur die Emittenten.

In den USA wären die Verantwortlichen für solche Rückkaufaktion schon weggefegt.
Benutzeravatar
maximale
Trader-insider
 
Beiträge: 294
Registriert: 25.06.2005 19:11
Wohnort: Grossraum Wien

Beitragvon kaalexs » 25.08.2007 11:42

DrEvil
MEL: Jetzt beginnt der Umbau
Werte Community,
war nach 2-tägiger beruflicher Absenz etwas baff, was bei MEL abgeht und möchte nun auch meine Meinung kundtun:
Dass bei MEL konsequent Kurspflege betrieben wurde, haben etwas Interessiertere immer gewusst, die Aufregung ist daher nur bedingt nachvollziehbar. Das Ausmaß uferte aber scheinbar im Q2 so aus, dass man sich im Gegensatz zu früher - als dies scheibchenweise, kurzfristig und gewinnbringend getan wurde - nun massiv verspekuliert hat. Man hegte die Hoffnung auf „softeres landing“ des allgemeinen Immo Absturzes und sitzt nun auf hunderten Millionen Euro offener Verluste, das hat natürlich im Nachhinein Schildbürgerartiges. Ich denke, wenn MEL jetzt aus der ganzen Missstimmung rauskommen will, sprich private und va. Institutionelle Anleger wieder versöhnen bzw. anziehen will, sind radikale Änderungen notwendig:

1. Corporate Governance pur !!
Ein erster Schritt erfolgte durch die Bestellung Rupert-Heinrich Stallers als persönlicher Meinl Beauftragter, mit "umfassende Aufgaben" ausgestattet. Staller, der seit fünf Jahren als Berater der Bank für Corporate Governance tätig ist, gesteht dass Meinl in der Kommunikation mit Anlegern Fehler gemacht habe. Staller versprach in einer ersten Reaktion auf seine Bestellung eine völlig neue Informations- und Kommunikationspolitik des Hauses gegenüber den Aktienmärkten, ohne inhaltlich ins Detail zu gehen. Jetzt gehe es darum, diese auszubessern. Staller: „Mein Ziel ist es, bei Coporate Governance Musterschüler der Wiener Börse werden."
So gesehen war er ja bisher schon mitverantwortlich für diesen bullshit, werde also nicht ganz schlau daraus - die jetzigen Ansagen wirken leider noch sehr krampfhaft und um Musterschülerartiges bemüht. Andererseits habe laut IVA-Präsident Rasinger eben besagter Staller, einen Ruf als kritischer Aktionärsvertreter und verdiene Vertrauen.
Mit Francis Lustig wurde wohl das klassische Baueropfer gefunden, weiters musste mittlerweile auch Meinl-European-Land-Manager Johann Mantler den Dienst mit sofortiger Wirkung quittieren. Mantler war bis Ende der Woche im Vorstand der nicht börsenotierten Managementgesellschaft Meinl European Real Estate Ltd. tätig.
Im Übrigen verpflichtet sich eine im ATX-Prime gelistete Gesellschaft automatisch zu mehr Transparenz gegenüber den Aktionären.

2. Analysten und Anlegervertreter hatten immer schon die steuerschonende Offshore-Konstruktion und deren rechtliche Unsicherheiten kritisiert. Jetzt wird sogar über die Verlegung des Sitzes nach Wien nachgedacht. „Wir wollen uns die Vorteile der Jersey-Konstruktion nicht kaputt machen lassen, aber werden nüchtern über die Argumente nachdenken", so Staller.
Sollten sie aus steuergründen den Firmensitz dort belassen – von mir aus. Das externe Management und dessen fürstliche Bezahlung sollte entweder erfolgsabhängig abgegolten werden (siehe IIA, IEA) oder überhaupt durch ein internes ersetzt werden (siehe CAI, CAII). Das Selbstverständnis einer Thesaurierungsstrategie ist wohl antiquiert und gehört endlich durch eine ganz normale Dividendenweitergabe abgelöst. Gerade auch dieser Punkt roch ja bisher danach, sich an den Gewinnen aus Anlegergeldern dann selbst zu erfreuen.

3. Ausblick:
Man sollte trotz allem nicht vergessen, dass zum 30. Juni 2007 das Portfolio der MEL den Angaben zufolge 160 Einzelhandelsimmobilien mit einem Marktwert von mehr als 1,8 Mrd. Euro umfasst (Steigerung des Portfolio im Jahresvergleich um 42 Prozent).
Darüber hinaus besitze die Gesellschaft per Jahresmitte 43 vertraglich fixierte Entwicklungsprojekte mit einem Investitionsvolumen von etwa 3,7 Mrd. Euro sowie 16 weitere Projekte im Gesamtwert von rund 1,6 Mrd. Euro, die sich in der fortgeschrittenen Due Diligence befinden.
Das Gesamtpotfolio wird unter Einrechnung des Wertsteigerungspotenzials dieser Entwicklungsprojekte nach Fertigstellung aller Projekte zum Jahresende 2010 auf etwa neun Mrd. Euro geschätzt, wobei annualisierte Mieteinnahmen von rund 700 Mio. Euro erwartet werden. All diese Objekte haben grundsätzlich einen renditenstarken Background und stellen eines der "substanziell wertvollsten Retail-Immobilienportfolios in Zentral- und Osteuropa" dar.

Fazit:
Sollten einige der hier als wesentlich herausgearbeiteten Punkte umgesetzt werden, oder andere hier nicht genannte vertrauensbildende Maßnahmen erfolgen, und nicht noch eine potentielle Mega-Leiche auftauchen (Stichwort Stützungen von MAI und MIP mit MEL-Cash o.ä.), dann würde ich nach einigen Wochen des Abwartens bzw. des Erreichens stabiler Bodenverhältnisse einen Einstieg wagen. Denn sollte ein rechtliches Fiasko die Gesellschaft nicht in die Knie zwingen, sehe auf aktuellem Kursniveau ein Steigerungspotential der Aktie von > 100 %.
Sogar Kleinanlegervertreter Wilhelm Rasinger warnte in einer ersten Reaktion, "die Aktien panikartig auf diesem Kursniveau zu verkaufen". Er halte Geschäftsmodell und Strategie der MEL nach wie vor für okay.

Man darf gespannt sein, Cheers

antworten

25.08.2007 - 12:07kaalex
"so oder so müsste es sein, würde mich wundern sollte ich ihren"
MEL:STRONGEST BUY
ICH BIN MEL-LANGFRISTINVESTOR UND BEI DIESEN KURSEN ERGEBEN SICH FÜR MICH TRAUMHAFTE ZUKAUFSMÖGLICHKEITEN!
UNKLAR IST FÜR MICH WARUM 52 MIO EIGENE AKTIEN ZU KURSEN VON ÜBER 20 EURO ZUGEKAUFT WORDEN SIND, WAR ES DER GLAUBE 20 EURO SEIEN GÜNSTIG ODER WOLLTE MAN DEN RUF ALS SPARBUCHERSATZ BEIBEHALTEN ODER WAR ES WEGEN DER EMMISION DER MIP.
FAKT IST ABER DAS DIESE 52 MIO EIGENE AKTIEN KEINEN EINFLUSS AUF DEN GEWINN DES UNTERNEHMENS HABEN, DA DIE DIFFERENZ VOM DAMALIGEN KAUFKURS ZUM HEUTIGEN KURS VON 12,60 NICHT REALISIERT WURDEN.
SEHR WOHL ABER WIRKT SICH DIESER WERTVERLUST NAV-SENKEND AUS UND DER KURS KAM DADURCH STARK UNTER DRUCK.
DIE VOLLE WAHRHEIT ÜBER DEN AKTIENRÜCKKAUF WERDEN WIR ERST BEI VORLAGE DES 3QUARTALSBERICHT WISSEN.
ES KÖNNTE SEIN DAS ES NICHT BEI DEN 52 MIO GEBLIBEN IST,SONDERN DAS ES BEREITS DIE IM NACHHINEIN GENEHMIGTEN 90 MIO SIND UND DAS ZU KURSEN ÜBER 20 EURO.
DIES WÜRDE DEN NAV WEITER SENKEN UND EVENTUEL AUCH DEN KURS DER MEL AKTIE.
und spätestens jetzt kommt mein STRONGEST BUY.
ES BEFINDEN SICH ZAHLREICHE ENTWICKLUNGSPROJEKTE IN BAU, DIE PROJEKTPIPELINE IST PRALL GEFÜLLT, AUS DIESEN UMSTAND WIRD DER NAV IN DEN NÄCHSTEN JAHREN DEUTLICH NACH OBEN GEHEN, DER AKTIENKURS SOLLTE DESHALB STEIGEN UND JETZT KOMMTS, DIE 52 BZW 90 MIO AKTEN IM MEL-DEPOT SIND DAN EIN NAV-BESCHLEUNIGER.

MAN KAN ALSO JETZT DIESE HERUNTERGEPRÜGELTE AKTIE ZU GÜNSTIGEN KURSEN KAUFEN UND IN DEN NÄCHSTEN JAHREN VOM STARK STEIGENDEN NAV PROFITIEREN.

der gedanke das dieser crash von julius meinl geplant war würde das drehbuch dieses krimi perfekt machen.
mel kauft eigene aktien zu höchstkürsen, hält den kurs der mel aktie oben, dadurch bringt man mai und mip problemlos an die die börse.
bringt am 23. august die wahrheit ans tageslicht, die mel aktie crasht und der fuchs julius meinl investiert jetzt in mel mit seiner meinlbank mehere hundert mio euros aus gebühren von den kapitalerhöhungen (sagenhafte 6,5%) und emissionen der mai und mip, und fährt in den nächsten jahren reiche ernte ein.
.....und sir julius meinl mit seinen maßanzug läst sich als reter der mel feiern.

was sagt hollywood zu diesen drehbuch?...... hab mir diese story bereits schüzten lassen!

PS: ein mann der auf die idee einer jersy ltd kommt, den ist auch diese gesichte zuzutrauen.
Benutzeravatar
kaalexs
Streithansl
 
Beiträge: 1017
Registriert: 26.06.2005 09:41
Wohnort: Oberösterreich

Beitragvon kaalexs » 25.08.2007 11:43

Analyse der Wood & Co. vom 2007-08-24: BUY
Kaufempfehlung bestätigt
Das Analysehaus Wood & Co. bleibt nach den jüngsten Geschehnissen für die Aktie von Meinl European Land (MEL) auf "Kauf". "Wir halten den Aktienrückkauf an und für sich für richtig, die Ausführung war aber ein Schlag ins Gesicht der Investoren", schreibt Analyst Jiri Stanik. Er erwartet, dass die Kursschwäche aufgrund enttäuschter Investoren noch einige Tage anhält. Der Rückkauf von Zertifikaten ohne Genehmigung der Hauptversammlung sei zwar voraussichtlich im Einklang mit den Gesetzen von Jersey, es spiegle aber eine geringe Corporate Governance wider. Auch konnten im Conference Call mit dem Management nicht alle Fragen geklärt werden. Wood & Co weist allerdings darauf hin, dass die Aktie auf Basis der NAV-Schätzungen für 2007 zum 0,88-fachen Kurs/NAV und zum 0,7-fachen NAV gehandelt werde. Auch wenn die Aktie ihren Boden noch nicht gefunden habe, auf Sicht der kommenden zwei bis drei Jahres sieht er den Wert der Assets zwischen 25 und 30 Euro je Aktie angesiedelt.
Benutzeravatar
kaalexs
Streithansl
 
Beiträge: 1017
Registriert: 26.06.2005 09:41
Wohnort: Oberösterreich

Beitragvon oegeat » 28.08.2007 10:26

FMA untersucht Meinl European Land
28.08.2007

Die österreichische Finanzmarktaufsicht (FMA) nimmt nun die Meinl European Land unter die Lupe. Umfangreiche Aktienrückkäufe, über die die Meinl Bank erst nachträglich berichtet hatte, verursachten einen massiven Kursverfall der MEL-Aktie (s. Artikel). Überprüft wird vor allem eine mögliche Verletzung der Adhoc-Pflicht und etwaige Kursauffälligkeiten. Dabei habe Meinl European Land (MEL) von sich aus an die Finanzmarktaufsicht (FMA) gewandt, wie mehrere Medien berichten. Drei Investmenthäuser – Erste Bank, UniCredit und Wood&Co – haben ihre Empfehlungen für MEL ausgesetzt. (dnu)

Quelle: FONDS professionell

+++++++++++++++

ist man schizofren ? oder taktisches vorgehen ........ nach dem motto ich komme allem zu vor und hol mir nen persilschein !
Alles wird besser man muss nur warten können !

Bild youtube Bild facebook Bild Skype Bild GIGAfund.de Bild
Benutzeravatar
oegeat
Charttechniker
 
Beiträge: 19639
Registriert: 17.12.2000 00:00
Wohnort: Vienna - Austria

Beitragvon maximale » 28.08.2007 17:18

Ob da jetzt was rauskommt od. nicht, beeinflusst sicherlich die 3 Meinl Aktien.

Aber unabhängig davon, "Meinl" hat jegliche Reputation am Kapitalmarkt verloren.

Es mutet schon für Aussenstehende belustigend an, dass z.b. die MIP pro Jahr € 2.000.000,- zahlen muss, dafür dass sie den Namen Meinl verwenden darf. :shock:

Von den anderen fixen Gebühren an eine exerne Managementgesellschaft, von denen Meinl selber u. Grasser die Nutzniesser sind gar nicht zu reden.

Was das Meinl Management kann, beweisen sie nun seit ca. 15 Monaten bei der Meinl international Airport. 0 Objekte keine Betriebsverträge usw.

Und wer glaubt, dass bei der Meinl international Power, irgendwer im Ostblock auf die Meinl Partie wartet um ihnen lukrative Kraftwerke od. Energielieferverträge zukommen zu lassen, der ist von einer glücklichen Naivität beseelt.

Die Meinl european Land war bislang das Aushängeschild. Die hat es erst ermöglicht, dass bei den 2 nachfolgenden Ags Geld eingesammelt werden konnte.

Der Kurs der MEL wurde auf Kosten ihrer Aktionäre künstlich hochgehalten um die MIP Emission durchzuziehen.

Nun erkennt der Markt, dass die Meinl Management Truppe zuerst auf die eigene Kasse schaut.

Abgesehen davon, der europäische Immobilienfondsmanager von Henderson hat bereits in 3/2007 mitgeteilt, dass er die MEL nicht im Portfolio hat, weil er vom Geschäftsmodell u. dem drumherum nichts hält.

Für mich bleibt Meinl ein No no.
Benutzeravatar
maximale
Trader-insider
 
Beiträge: 294
Registriert: 25.06.2005 19:11
Wohnort: Grossraum Wien

Beitragvon alterhase » 25.02.2008 12:04

Erster von Marc Faber persönlich gemanageter Fonds (kenne sonst keinen). Ob er als Fondsmanager die beste Wahl ist? Anscheinend verwaltet er den Fonds wie sein persönliches Portfolio, weshalb aktuell gerade mal 5% investiert sind. Aber getreu seiner Meinung bisher ausschließlich in Werten aus Singapur.

http://www.loewenfonds.com/pdf/asia_RE.pdf
ISIN: LI0029721417

Ein Fonds aus Liechtenstein der scheinbar in der Bafin Liste auftaucht aber laut Fondsgesellschaft doch wieder nicht :?:
Benutzeravatar
alterhase
Trader-insider
 
Beiträge: 162
Registriert: 28.07.2005 07:57
Wohnort: Aachen

Beitragvon Igor » 12.03.2008 13:19

Das der Boden erreicht sei bei Dt. Immoaktien wurde auch kürzlich im Zertif.-Newsletter des Handelsblattes gemutmaßt.
Empfehlung: GPR General UBS Germany TR Index (Wkn=UB0GRE)
Noch ein Artikel zum thema im: ZjD_0805
Igor
 

Beitragvon schneller euro » 13.03.2008 10:59

Igor hat geschrieben:Das der Boden erreicht sei bei Dt. Immoaktien wurde auch kürzlich im Zertif.-Newsletter des Handelsblattes gemutmaßt.
Empfehlung: GPR General UBS Germany TR Index (Wkn=UB0GRE)
Noch ein Artikel zum thema im: ZjD_0805



An diese These glaubt offenbar auch M.Kaiser von Veritas. Der ishares FTSE/EPRA European Prop. (A0HGV5) war jedenfalls zum Stichtag 28.2.08 die einzige Aktienposition im ETF-Dachfonds.
Chart 6 Monate A0HGV5 mit Eurostoxx50
(seit Mitte Februar deutlich bessere Perf. als der Index)
Benutzeravatar
schneller euro
Trader-insider Fondsexperte
 
Beiträge: 4849
Registriert: 31.05.2005 08:11
Wohnort: Bochum

Beitragvon schneller euro » 28.03.2008 17:06

alterhase hat geschrieben:Erster von Marc Faber persönlich gemanageter Fonds (kenne sonst keinen). Ob er als Fondsmanager die beste Wahl ist? Anscheinend verwaltet er den Fonds wie sein persönliches Portfolio, weshalb aktuell gerade mal 5% investiert sind. Aber getreu seiner Meinung bisher ausschließlich in Werten aus Singapur.

http://www.loewenfonds.com/pdf/asia_RE.pdf
ISIN: LI0029721417

Ein Fonds aus Liechtenstein der scheinbar in der Bafin Liste auftaucht aber laut Fondsgesellschaft doch wieder nicht :?:




Porträt des „Loewenfonds“ im Fondsxpress 07/08, Seite 4

Chart 6 Monate im Vergleich mit Morgan St. Asian Prop.
Benutzeravatar
schneller euro
Trader-insider Fondsexperte
 
Beiträge: 4849
Registriert: 31.05.2005 08:11
Wohnort: Bochum

Beitragvon schneller euro » 08.04.2008 09:10

Titel des Threads: "welcher reit/immobilien fonds?"

Vielleicht dieses Zertifikat hier: S-BOX REITs Health Performance-Index (A0JZD0)

Beinhaltet offenbar nur US-Aktien, Dividenden werden reinvestiert, keine(?) Währungssicherung.
Zitat aus dem aktuellen S-Box-Reporting: "...Unternehmen mit nennenswertem Bestand an Immobilien ab, deren Geschäftszweck in direkter Verbindung mit der Gesundheit der Menschen steht. Dazu zählen insbesondere Seniorenwohn- und Pflegeeinrichtungen sowie Krankenhäuser. Die Indexmitglieder sind alle REITs. Hinweis: Von 9:00-15:30 werden die Kurse nicht aktualisiert, da in den USA zu dieser Zeit kein Handel stattfindet."
Mutet natürlich recht exotisch an. Interessant wird das Zertifikat möglicherweise durch die vglweise geringe Korrelation mit anderen Aktienanlagen:
Chart 1 Jahr
Benutzeravatar
schneller euro
Trader-insider Fondsexperte
 
Beiträge: 4849
Registriert: 31.05.2005 08:11
Wohnort: Bochum

Beitragvon Papstfan » 27.05.2008 11:57

UBS warnt vor Verlusten aus Immobiliengeschäften jenseits der USA
fondsprof. Artikel
ora et labora!
Benutzeravatar
Papstfan
Trader-insider Experte
 
Beiträge: 1452
Registriert: 25.07.2005 10:56
Wohnort: Ein einfacher Arbeiter im Weinberg des Herrn

Beitragvon edwin » 27.05.2008 15:29

Scheint noch nicht überhall gehört zu werden.

Der Morgan Stanley P2 Value steigt heute um fast ein halbes Prozent.
Grund soll eine Wertsteigerung in HongKong sein.
Benutzeravatar
edwin
Trader-insider
 
Beiträge: 64
Registriert: 04.12.2007 17:58
Wohnort: Berlin

Beitragvon Papstfan » 30.09.2008 11:23

schneller euro hat geschrieben:Titel des Threads: "welcher reit/immobilien fonds?"

Vielleicht dieses Zertifikat hier: S-BOX REITs Health Performance-Index (A0JZD0)

Beinhaltet offenbar nur US-Aktien, Dividenden werden reinvestiert, keine(?) Währungssicherung.
Zitat aus dem aktuellen S-Box-Reporting: "...Unternehmen mit nennenswertem Bestand an Immobilien ab, deren Geschäftszweck in direkter Verbindung mit der Gesundheit der Menschen steht. Dazu zählen insbesondere Seniorenwohn- und Pflegeeinrichtungen sowie Krankenhäuser. Die Indexmitglieder sind alle REITs. Hinweis: Von 9:00-15:30 werden die Kurse nicht aktualisiert, da in den USA zu dieser Zeit kein Handel stattfindet."
Mutet natürlich recht exotisch an. Interessant wird das Zertifikat möglicherweise durch die vglweise geringe Korrelation mit anderen Aktienanlagen:
Chart 1 Jahr




Mal abgesehen von gestern hat sich dieses Zertifikat in den letzten Monaten wacker geschlagen!

Eine Meldung die man gerne liest: "Gunnar Heinsohn: US-Häusermarkt steht vor Langfrist-Boom" :!:
der Text bei Fundresearch
ora et labora!
Benutzeravatar
Papstfan
Trader-insider Experte
 
Beiträge: 1452
Registriert: 25.07.2005 10:56
Wohnort: Ein einfacher Arbeiter im Weinberg des Herrn

Beitragvon The Ghost of Elvis » 15.07.2009 10:36

Der Manager des Axa-Aedificandi hat kürzlich in einem Interview von den tollen Chancen die der Markt jetzt bietet, gesprochen.


Seb ist auch ziemlich bullish zu Reits :
fondsprof.
Benutzeravatar
The Ghost of Elvis
Trader-insider Experte
 
Beiträge: 1359
Registriert: 12.06.2005 10:35
Wohnort: Köln

Beitragvon Fondsfan » 17.08.2009 21:22

Hat überhaupt jemand im Forum Reits?
Benutzeravatar
Fondsfan
Fondsexperte
 
Beiträge: 2588
Registriert: 01.06.2005 13:57
Wohnort: Dortmund

Beitragvon Fondsfan » 19.08.2009 07:41

Meine Frage war sehr unglücklich formuliert, denn
natürlich will ich keinen nach persönlichen Anlagen
ausfragen.

Mich interessiert einfach, was es überhaupt an Reits
gibt, die man als Alternative zu Immofonds in Erwägung
ziehen könnte.

Bisher kenne ich in D nur Alstria office, organisiert als
börsennotierte AG mit hoher Vola in den letzten Jahren,
aber einem steilen Kursanstieg seit 2008.

Gibt es da noch anderes?
Benutzeravatar
Fondsfan
Fondsexperte
 
Beiträge: 2588
Registriert: 01.06.2005 13:57
Wohnort: Dortmund

Beitragvon oegeat » 19.08.2009 10:37

Fondsfan hat geschrieben:Hat überhaupt jemand im Forum Reits?


wennst mich fragst - nie gehabt habe MEL geshortet von 21.- auf 5.- runter oder so und das wars mit Imobilien :lol:

Für mich sind alle Imobiliensachen käse. Den wenn man Imobilien erwirbt will ich einen Dividendenzahler einen hohen Dividenden zahler der aus Miet Pacht usw jedes Jahr was abwirft die Imobilie steigt eh im Wert auf Jahre Jahrzehnte also
Imobilienfonds = Dividendenersatzfonds

und da es sowas nicht gibt ist das Thema für mich seit Anfang an uninteressant zu dem sag ich was sol ich mit 3-5% im jahr 8-12 wie alle sagten kan man in Osteropa oder wo auch immer mahcne ... jajajja am Papier fikt euch sag ich dazu :evil: was draus wurde kennne wir
habe seit anfang an keinen das abgenommen
Alles wird besser man muss nur warten können !

Bild youtube Bild facebook Bild Skype Bild GIGAfund.de Bild
Benutzeravatar
oegeat
Charttechniker
 
Beiträge: 19639
Registriert: 17.12.2000 00:00
Wohnort: Vienna - Austria

Beitragvon kaalexs » 26.08.2009 16:00

Benutzeravatar
kaalexs
Streithansl
 
Beiträge: 1017
Registriert: 26.06.2005 09:41
Wohnort: Oberösterreich

Beitragvon alterhase » 01.09.2009 14:34

Ich hatte nie Immobilienfonds aber halte schon länger Immobilienaktien. Diese habe ich letzten Monat über einen Immobilienaktienfonds deutlich aufgestockt (sprich verbilligt). M.E. erhält man über Immobilienaktien die enthaltenen Immobilien zum Discount, d.h. ein Preisrückgang der dort gehaltenen Immobilien ist bereits eingepreist. Das wäre in dieser Form bei immobilienfonds nicht zutreffend. Man muß natürlich mit den starken Marktschwanlungen leben können...
Benutzeravatar
alterhase
Trader-insider
 
Beiträge: 162
Registriert: 28.07.2005 07:57
Wohnort: Aachen

Beitragvon Fondsfan » 01.09.2009 14:44

alterhase hat geschrieben:Ich hatte nie Immobilienfonds aber halte schon länger Immobilienaktien. Diese habe ich letzten Monat über einen Immobilienaktienfonds deutlich aufgestockt (sprich verbilligt). M.E. erhält man über Immobilienaktien die enthaltenen Immobilien zum Discount, d.h. ein Preisrückgang der dort gehaltenen Immobilien ist bereits eingepreist. Das wäre in dieser Form bei immobilienfonds nicht zutreffend. Man muß natürlich mit den starken Marktschwanlungen leben können...



Ich teile Deine Meinung voll. Hatte letztes Jahr allerdings
nur alstria und bin mit erheblichem Gewinn aus heutiger
Sicht viel zu früh ausgestiegen.

Auch Gagfah beobachte ich, aber da scheint es
plötzlich erhebliche Probleme zu geben.

Welche Immobilienaktienfonds hältst Du für
interessant?
Benutzeravatar
Fondsfan
Fondsexperte
 
Beiträge: 2588
Registriert: 01.06.2005 13:57
Wohnort: Dortmund

Beitragvon schneller euro » 24.09.2009 10:42

Das Investment:sehr detaillierter Vergleich der als gut bewerteten Immoaktien-Fonds von:
- AXA WF Framl. Gl. Real Estate Sel. (A0LF6L, vormals Axa Aedificandi Global)
- Schroder Global Property (A0FSEP)
- Henderson Global Property (A0DPM3)
Benutzeravatar
schneller euro
Trader-insider Fondsexperte
 
Beiträge: 4849
Registriert: 31.05.2005 08:11
Wohnort: Bochum

Beitragvon Fondsfan » 24.09.2009 11:42

Warum fehlt hier der
RP Global Real Estate, oder hat der
zu wenig Immo-Aktien für diesen
Vergleich?
Benutzeravatar
Fondsfan
Fondsexperte
 
Beiträge: 2588
Registriert: 01.06.2005 13:57
Wohnort: Dortmund

Beitragvon Papstfan » 07.05.2011 11:06

die vermeintlich besten Immobilien - Aktienfonds bei das Investment
Dies sollen sein: I-Shares FTSE Epra Nareit Global Property (AOLGQL)
Henderson Global Property (A0DPM3)
Schroders Global Property (A0F5EP) (FTSE Epra Nareit Devepoled Index – ohne das Plus und folglich ohne Dividendenklausel)
Invesco (A0JD6T) vergleicht sich mit dem FTSE Epra Nareit Developed REITs, der nur die steuerbegünstigten Real Estate Investment Trusts enthält
First State Global Property (A0MYSU)
ora et labora!
Benutzeravatar
Papstfan
Trader-insider Experte
 
Beiträge: 1452
Registriert: 25.07.2005 10:56
Wohnort: Ein einfacher Arbeiter im Weinberg des Herrn

Beitragvon Fondsfan » 16.05.2011 11:17

alterhase hat geschrieben:Ich hatte nie Immobilienfonds aber halte schon länger Immobilienaktien. Diese habe ich letzten Monat über einen Immobilienaktienfonds deutlich aufgestockt (sprich verbilligt). M.E. erhält man über Immobilienaktien die enthaltenen Immobilien zum Discount, d.h. ein Preisrückgang der dort gehaltenen Immobilien ist bereits eingepreist. Das wäre in dieser Form bei immobilienfonds nicht zutreffend. Man muß natürlich mit den starken Marktschwanlungen leben können...



Ich komme nochmals zurück auf diesen älteren Beitrag von alterhase.

Wenn man den Gedanken verfolgt, Immobilien unter Wert zu kaufen,
muß man jetzt m.E. die vorübergehend geschlossenen Offenen Immofonds
wählen.

Gegenüber Immo-Aktien, die unter NAV gehandelt werden, haben die
OIF den Vorteil, dass sich der Abschlag in wenigen Jahren realisieren muss,
denn entweder öffnet der Fonds wieder - Idealfall - oder er wird liquidiert,
so daß auf jeden Fall das Geld mit einem hoffentlich guten Gewinn
zurückkommt.

Da sowieso alle Welt über eine drohende Inflation redet, wundere ich
mich, daß es kein größeres Interesse an den vorübergehend geschlossenen
OIR gibt.
Benutzeravatar
Fondsfan
Fondsexperte
 
Beiträge: 2588
Registriert: 01.06.2005 13:57
Wohnort: Dortmund

Beitragvon k9 » 17.05.2011 06:27

Fondsfan hat geschrieben:
Da sowieso alle Welt über eine drohende Inflation redet, wundere ich
mich, daß es kein größeres Interesse an den vorübergehend geschlossenen
OIR gibt.



Da bist du nicht der einzige.
In anderen Foren (W:O, wertpapier-forum) ist das durchaus der Fall.

Gruß k-9
Nur wenige wissen, wie viel man wissen muss, um zu wissen, wie wenig man weiß.
Benutzeravatar
k9
Trader-insider Experte
 
Beiträge: 2329
Registriert: 15.08.2008 09:59
Wohnort: NRW

Beitragvon BOERSEN-RAMBO » 17.05.2011 12:48

KILLminusNEUN hat geschrieben:Da bist du nicht der einzige.
In anderen Foren (W:O, wertpapier-forum) ist das durchaus der Fall.
Gruß k-9


Wenn bei W:0 darüber diskuttiert wird, ist das ein fast todsicherer Kontra-Indikator. :D
D. h: Finger weg von O.I.`s !
Und Gott fragte die Steine : "Wollt Ihr PANZERGRENADIERE werden ?"
Aber die Steine antworteten : "Nein Herr, wir sind nicht hart genug !"
Benutzeravatar
BOERSEN-RAMBO
Trader-insider
 
Beiträge: 687
Registriert: 19.10.2004 08:06
Wohnort: Munich

Beitragvon k9 » 17.05.2011 13:36

BOERSEN-RAMBO hat geschrieben:Wenn bei W:0 darüber diskuttiert wird, ist das ein fast todsicherer Kontra-Indikator. :D
D. h: Finger weg von O.I.`s !


Schon möglich ..... und möglicherweise zu Recht.

Ich kann Fondsfans Gedankengang zwar durchaus nachvollziehen. Dennoch
zeigt die teilweise sehr "zurückhaltende" Bewertung der meisten geschlossenen
OIs an der Börse, dass der Markt diesen offensichtlich ein enormes Mißtrauen
entgegenbringt.

Die Frage, die sich nach wie vor stellt, ist die nach einer fairen oder besser:
realistischen Bewertung der Vermögensgegenstände, also des Immobilien-
Inventars. Der Markt gibt da eine eindeutige Antwort.
Gemessen an den KAG-Preisen ist das sicherlich günstig. Was in meinen
Augen nach wie vor fehlt, ist die Transparenz.

Da ich nicht gerne kaufe, was andere geschätzt haben, und da ich von der
Materie wenig verstehe, lasse ich lieber die Finger davon.

Gruß k-9
Nur wenige wissen, wie viel man wissen muss, um zu wissen, wie wenig man weiß.
Benutzeravatar
k9
Trader-insider Experte
 
Beiträge: 2329
Registriert: 15.08.2008 09:59
Wohnort: NRW

Beitragvon Fondsfan » 17.05.2011 14:26

Bei den Immo-AGs gilt es als normal, daß sie meist
mit einem erheblichen Abschlag auf den NAV
gehandelt werden. Deswegen hat m.W. noch
mienand die Bewertungen grundsätzlich ange-
zweifelt.

Bei den OIF wurde für die Illusion der jederzeitigen
Rückgabemöglichkeit vom Publikum auf den Abschlag
verzichtet.

Nachdem diese Illusion geplatzt ist, scheint mir eine
Angleichung an die Immo-AGs ein normaler Vorgang
zu sein.

Einziger Unterschied: die OIFs müssen nach dem Gesetz
bald wieder geöffnet oder liquidiert werden. Ich habe erst
nach der jeweiligen Schließung in diese Produkte investiert,
nicht weil ich sie für zukunftsfähig halte, sondern weil ich
sie auf Sicht von einigen Jahren für interessant halte.

Tipps für noch bessere Anlagen nehme ich gern entgegen.
Benutzeravatar
Fondsfan
Fondsexperte
 
Beiträge: 2588
Registriert: 01.06.2005 13:57
Wohnort: Dortmund

VorherigeNächste

Zurück zu Fonds und Zertifikate

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste

cron