HWB Fonds

Anlageinstrumente, Asset Allocation, Portfoliotheorie, Diskussionen und wissenschaftliche Beiträge

Moderatoren: oegeat, The Ghost of Elvis

Beitragvon Fondsfan » 26.11.2008 16:13

@ K-9


Eine korrekte Formulierung hätte z.B. wie folgt
gelautet:

Das Marktrisikopotenzial darf maximal 200% des Fondsvermögens betragen.

So ist es formuliert beim Stadtsparkasse Düsseldorf Inka,
einem ausgezeichneten Fonds, der hier leider bisher kaum
Aufmerksamkeit gefunden hat.
Benutzeravatar
Fondsfan
Fondsexperte
 
Beiträge: 2620
Registriert: 01.06.2005 13:57
Wohnort: Dortmund

Advertisement

Beitragvon k9 » 26.11.2008 17:11

Fondsfan hat geschrieben:@ K-9


Eine korrekte Formulierung hätte z.B. wie folgt
gelautet:

Das Marktrisikopotenzial darf maximal 200% des Fondsvermögens betragen.

So ist es formuliert beim Stadtsparkasse Düsseldorf Inka,
einem ausgezeichneten Fonds, der hier leider bisher kaum
Aufmerksamkeit gefunden hat.


OK-Zustimmung.

Der Fonds ist mir gleichfalls aufgefallen, der konservative Mischfonds "Universal-Fonds-NRW R" (DE0006636475), den ich auch für interessant halte, wird vom gleichen Team (Manager: Michael Welter) gemanaged.
Da ich in Düsseldorf wohne, habe ich vor einigen Wochen mal versucht, über die Zentrale der Stadtsparkasse an nähere Infos zu kommen.
Leider ohne Erfolg.

Gruß k-9
Benutzeravatar
k9
Trader-insider Experte
 
Beiträge: 2329
Registriert: 15.08.2008 09:59
Wohnort: NRW

Beitragvon Fondsfan » 26.11.2008 17:36

@ K-9

Hier Infos zu dem von Dir genannten Fonds.


http://www.infos.com/de/fondsprofile/fo ... dsid=10711


Günstig zu haben sind diese Fonds über die Augsb.
Aktienbank, wenn man dort über einen Vermittler
ein Depot hat.
Benutzeravatar
Fondsfan
Fondsexperte
 
Beiträge: 2620
Registriert: 01.06.2005 13:57
Wohnort: Dortmund

Beitragvon k9 » 26.11.2008 19:35

Fondsfan hat geschrieben:@ K-9

Hier Infos zu dem von Dir genannten Fonds.


http://www.infos.com/de/fondsprofile/fo ... dsid=10711


Günstig zu haben sind diese Fonds über die Augsb.
Aktienbank, wenn man dort über einen Vermittler
ein Depot hat.


Danke.
Gibt's beide auch bei Fondsdepotbank (... NRW: Anteilsklasse R)

Gruß k-9
Benutzeravatar
k9
Trader-insider Experte
 
Beiträge: 2329
Registriert: 15.08.2008 09:59
Wohnort: NRW

Beitragvon schneller euro » 27.11.2008 09:31

Fondsfan hat geschrieben:So ist es formuliert beim Stadtsparkasse Düsseldorf Inka,
einem ausgezeichneten Fonds, der hier leider bisher kaum
Aufmerksamkeit gefunden hat.

KILLminusNEUN hat geschrieben:Der Fonds ist mir gleichfalls aufgefallen, der konservative Mischfonds "Universal-Fonds-NRW R" (DE0006636475), den ich auch für interessant halte, wird vom gleichen Team (Manager: Michael Welter) gemanaged.
Da ich in Düsseldorf wohne, habe ich vor einigen Wochen mal versucht, über die Zentrale der Stadtsparkasse an nähere Infos zu kommen.
Leider ohne Erfolg.



Explizit besprochen wurden die beiden o.g. Fonds hier noch nicht, sind aber seit längerer Zeit in den beiden obersten Charts im T.I.-Mischfonds-Thread
enthalten. Der D´dorf(A0D8QM) hält sich konstant im oberen Mittelfeld der besten Produkte, der Universal-NRW ist mir persönlich etwas zu performschwach, ist aber seit längerer Zeit im Musterdepot von DFA enthalten. Die Informationspolitik und der Anlegerservice ist bei beiden Fonds kläglich bis inexistent, mehr als ein Jahres-, bzw. Halbjahresbericht ist nicht erhältlich.
Benutzeravatar
schneller euro
Trader-insider Fondsexperte
 
Beiträge: 4890
Registriert: 31.05.2005 08:11
Wohnort: Bochum

Beitragvon k9 » 27.11.2008 09:46

schneller euro hat geschrieben:
KILLminusNEUN hat geschrieben:Der Fonds ist mir gleichfalls aufgefallen, der konservative Mischfonds "Universal-Fonds-NRW R" (DE0006636475), den ich auch für interessant halte, wird vom gleichen Team (Manager: Michael Welter) gemanaged.
Da ich in Düsseldorf wohne, habe ich vor einigen Wochen mal versucht, über die Zentrale der Stadtsparkasse an nähere Infos zu kommen.
Leider ohne Erfolg.



Explizit besprochen wurden die beiden o.g. Fonds hier noch nicht, sind aber seit längerer Zeit in den beiden obersten Charts im T.I.-Mischfonds-Thread
enthalten. Der D´dorf(A0D8QM) hält sich konstant im oberen Mittelfeld der besten Produkte, der Universal-NRW ist mir persönlich etwas zu performschwach, ist aber seit längerer Zeit im Musterdepot von DFA enthalten. Die Informationspolitik ist beiden Fonds kläglich, mehr als ein Jahres-, bzw. Halbjahresbericht ist nicht erhältlich.


@schneller euro

Danke für den Hinweis.
Ja, die Informationspolitik ist in der Tat kläglich.
Schade, da es sich um gute Produkte handelt. Ein ähnliches Problem habe ich mit dem Multi Opportunities II von der DWS - der Fonds ist ja in diesem Forum nicht unbekannt. Ein Factsheet gibt's weder bei der DWS noch beim Anlageberater Starportfolio.
Generell macht mich sowas mißtrauisch. Nichts gegen die Produkte an sich.
Nur habe ich Zweifel an deren Langlebigkeit, wenn offensichtlich kein Interesse an einem aktiven Vertrieb besteht.

Gruß k-9
Benutzeravatar
k9
Trader-insider Experte
 
Beiträge: 2329
Registriert: 15.08.2008 09:59
Wohnort: NRW

Beitragvon Fondsfan » 27.11.2008 10:35

Q k-9

Schlechte Informationspolitik bei guten Fonds
seriöser Gesellschaften ist nach meiner Erfahrung
ein sicheres Indiz, daß diese Fonds speziell für
bestimmte Vertriebswege konzipiert wurden und
daher nur dort die wirklich guten Informationen zu
erhalten sind - in der Regel aber nur für Kunden,
die zuvor einen happigen AA bezahlt haben.
Benutzeravatar
Fondsfan
Fondsexperte
 
Beiträge: 2620
Registriert: 01.06.2005 13:57
Wohnort: Dortmund

Beitragvon k9 » 27.11.2008 10:54

Fondsfan hat geschrieben:Q k-9

Schlechte Informationspolitik bei guten Fonds
seriöser Gesellschaften ist nach meiner Erfahrung
ein sicheres Indiz, daß diese Fonds speziell für
bestimmte Vertriebswege konzipiert wurden und
daher nur dort die wirklich guten Informationen zu
erhalten sind - in der Regel aber nur für Kunden,
die zuvor einen happigen AA bezahlt haben.


Vermutlich meinst du mit "bestimmte(n) Vertriebswege(n)" Berater ?
Benutzeravatar
k9
Trader-insider Experte
 
Beiträge: 2329
Registriert: 15.08.2008 09:59
Wohnort: NRW

Beitragvon Fondsfan » 27.11.2008 11:58

Das können Berater sein oder auch
kleinere Banken, die sich auf diese
Weise profilieren.

Der allseits bekannte Europafonds Ulm
begann z.B. auf diese Weise als ein spezielles
Produkt im Auftrag der Sparkasse Ulm.
Benutzeravatar
Fondsfan
Fondsexperte
 
Beiträge: 2620
Registriert: 01.06.2005 13:57
Wohnort: Dortmund

Beitragvon k9 » 27.11.2008 12:59

Fondsfan hat geschrieben:Das können Berater sein oder auch
kleinere Banken, die sich auf diese
Weise profilieren.

Der allseits bekannte Europafonds Ulm
begann z.B. auf diese Weise als ein spezielles
Produkt im Auftrag der Sparkasse Ulm.


Ich erinnere mich noch gut, als dieser Fonds mit dem etwas unkonventinellen
Namen monatelang die Rankings anführte ohne recht wahrgenommen zu werden ........... was sich dann schlagartig änderte.
Benutzeravatar
k9
Trader-insider Experte
 
Beiträge: 2329
Registriert: 15.08.2008 09:59
Wohnort: NRW

Beitragvon Fondsfan » 05.12.2008 09:42

Der folgene Link könnte manchen interessieren:


http://www.hwb-fonds.com/cms_de/files/r ... 11.08_.pdf
Benutzeravatar
Fondsfan
Fondsexperte
 
Beiträge: 2620
Registriert: 01.06.2005 13:57
Wohnort: Dortmund

Beitragvon k9 » 05.12.2008 10:53

Fondsfan hat geschrieben:Der folgene Link könnte manchen interessieren:


http://www.hwb-fonds.com/cms_de/files/r ... 11.08_.pdf


... in der Tat.

Das ist aber ganz dumm gelaufen.
Und es bestätigt den spekulativen Charakter der HWB-Produkte und somit deine Einschätzung weiter oben.
Gut, man muß wissen, in was man investiert.

Gruß k-9
Nur wenige wissen, wie viel man wissen muss, um zu wissen, wie wenig man weiß.
Benutzeravatar
k9
Trader-insider Experte
 
Beiträge: 2329
Registriert: 15.08.2008 09:59
Wohnort: NRW

Update vom 14.7.08

Beitragvon schneller euro » 10.02.2009 08:19

Charakterisierung gem. HWB:
- Portfolio Plus (121543, Ebase möglich): Mischfonds
- Victoria Strat. (764931, Ebase möglich): klassischer Hedgefonds (m.E. eher im Sinne des Loys Global MH)
- Alexandra (A0M1R7, Ebase möglich): int. Aktienfonds
- Quo Vadis (A0MXRJ): Aktien- und Zielfonds für den "Veni Vidi Vici"
- NW Global Strategy (A0MSK4): vermutlich auch MISCHfonds. Leider gibt es bei HWB gar keine und bei lri.invest.lu nur spärliche Informationen.
- Renten Portf.Plus (A0JMLV): Rentenfonds, siehe auch T.I.-Thread
- Veni Vidi Vici (A0M116, Ebase möglich): Dachfonds, welcher in die 6 vorgenannten Fonds investiert
- HWB Portfolio Extra Plus (A0QZRX, seit Juni)


Aus der Stellungnahme von HWB zur Portfolio-Entwicklung im Februar 2009:
"...Viel bedeutender ist es für uns, die Volatilität in den Fonds zu
senken
, nachdem diese in den Vormonaten ab September stark angestiegen war.Die Senkung der Volatilität erreichten wir, indem wir die Absicherung verstärkt über Stillhaltergeschäfte (Schreiben von aus dem Geld stehenden Call-Optionen) fahren. Der Vorteil gegenüber der Future-Absicherung besteht darin, dass die vereinnahmten Prämien auch bei Seitwärtsmärkten bzw. leichtsteigenden Märkten nicht gefährdet werden. Zudem reinvestierten wir die im Oktober erwirtschafteten
Absicherungsgewinne nicht, sondern parken diese seitdem in der Kasse oder in kurzlaufenden Staatsanleihen. ..."


Chart 1 Jahr HWB-Fonds (Bei längerfr. Charts beachten: Verzerrung im Comdirect-Chart beim Dachfonds „VeniVidiVici“: Kurssprung von +5% am 1.Tag)

Chart 6 Monate mit dem neuen HWB Portfolio Extra Plus (A0QZRX)

Chart 10 Tage HWB P.P. Kurs Fondsgesellschaft, Börse Hamburg, Börse Berlin und ShortDax

Chart 4 Jahre Victoria, Portfolio Plus mit einigen vom Ansatz her in etwa vergleichbaren Misch- und Dachfonds

dito 1 Jahr plus M&W Private

dito 3 Monate plus M&W Private

Mehr Chartvergleiche in diesem T.I.-Thread
Benutzeravatar
schneller euro
Trader-insider Fondsexperte
 
Beiträge: 4890
Registriert: 31.05.2005 08:11
Wohnort: Bochum

Beitragvon k9 » 10.02.2009 19:55

Fazit für mich:
auch HWB's System liefert keine Überflieger - vor allem scheint's öfter mal erklärungsbedürftige Kursausschläge zu geben.
Fonds, die man im Auge behalten muß - die Interpretation überlasse ich dem geschätzten Leser.

Gruß k-9
Nur wenige wissen, wie viel man wissen muss, um zu wissen, wie wenig man weiß.
Benutzeravatar
k9
Trader-insider Experte
 
Beiträge: 2329
Registriert: 15.08.2008 09:59
Wohnort: NRW

Beitragvon schneller euro » 09.03.2009 12:00

schneller euro hat geschrieben:am 3.3.09:
Offenbar waren Argentinien-Bonds die Ursache für den Kurseinbruch beim "Victoria" in 2006:
Chart 4 Jahre Victoria und Portfolio-Plus
Artikel bei Fondscheck/WiWo
Zitat: "...Bisher habe Brand die Argentinien-Anleihen jahrelang mitgeschleppt, die auf 10% des Nennwerts abgeschrieben worden seien. Sollte es zu einer Rückzahlung kommen, dürfte sich diese auf etwa 28% des aktuellen Fondsvermögens belaufen. ..." :!: :?:
Sinngemäßes Zitat aus dem letzten HWB-Newsletter: "Verkaufssignale für alle Märkte gleichzeitig, was sehr selten vorkommt. Völlig abgesichert (übersichert?), gegensätzliche Entwicklung der Fonds zu den Aktienmärkten in näherer Zukunft zu erwarten"
-> der Schuß könnte auch gewaltig nach hinten losgehen, wenn es jetzt doch einmal kurzfristig zu einer massiven Erholungsrallye kommen sollte



Der komplette HWB-Newsletter bei Onvista


Aus dem Newsletter vom 9.3.:
"...Aufgrund vielfacher Nachfrage teilen wir Ihnen gerne mit, dass wir in allen HWB Portfolios bis zu ca. 2% der aktuellen Fondsvolumina in Argentinienanleihen mit Laufzeiten 2018 und 2031 (zu jährlichen Zinssätzen von 12,25% und 12,0%) investiert sind. Allen HWB Portfolios wurde ein Pfändungstitel gegen den Staat Argentinien zugesprochen. ..."
Benutzeravatar
schneller euro
Trader-insider Fondsexperte
 
Beiträge: 4890
Registriert: 31.05.2005 08:11
Wohnort: Bochum

Beitragvon Papstfan » 23.09.2009 12:02

Quelle HwB: "Mit Wirkung zum 01.09.09 hat HWB Capital Management die Beratung der von der GIP Invest S.A. initiierten Investmentfonds übernommen. Die Übernahme des Beratungsmandates stellt die konsequente Weiterentwicklung der engen Kooperation dar, die beide Unternehmen bereits in der Vergangenheit pflegten. Während auf Unternehmensseite bestehende Synergien nun noch effizienter ausgenutzt werden können, ist der Investor der eigentliche Gewinner der Transaktion: Über den Einsatz der HWB Fonds in den GIP - Dachfonds profitiert nun auch der GIP - Anleger von dem vermögensverwaltenden HWB Investmentansatz und den Signalen des bewährten HWB Trendfolgesystems (HWB Future Trend Analyse). ...."
ora et labora!
Benutzeravatar
Papstfan
Trader-insider Experte
 
Beiträge: 1453
Registriert: 25.07.2005 10:56
Wohnort: Ein einfacher Arbeiter im Weinberg des Herrn

Beitragvon schneller euro » 07.01.2010 16:51

schneller euro hat geschrieben:
schneller euro hat geschrieben:am 3.3.09:
Offenbar waren Argentinien-Bonds die Ursache für den Kurseinbruch beim "Victoria" in 2006:
Chart 4 Jahre Victoria und Portfolio-Plus
Artikel bei Fondscheck/WiWo
Zitat: "...Bisher habe Brand die Argentinien-Anleihen jahrelang mitgeschleppt, die auf 10% des Nennwerts abgeschrieben worden seien. Sollte es zu einer Rückzahlung kommen, dürfte sich diese auf etwa 28% des aktuellen Fondsvermögens belaufen. ..." :!: :?:
Sinngemäßes Zitat aus dem letzten HWB-Newsletter: "Verkaufssignale für alle Märkte gleichzeitig, was sehr selten vorkommt. Völlig abgesichert (übersichert?), gegensätzliche Entwicklung der Fonds zu den Aktienmärkten in näherer Zukunft zu erwarten"
-> der Schuß könnte auch gewaltig nach hinten losgehen, wenn es jetzt doch einmal kurzfristig zu einer massiven Erholungsrallye kommen sollte



Der komplette HWB-Newsletter bei Onvista


Aus dem Newsletter vom 9.3.09:
"...Aufgrund vielfacher Nachfrage teilen wir Ihnen gerne mit, dass wir in allen HWB Portfolios bis zu ca. 2% der aktuellen Fondsvolumina in Argentinienanleihen mit Laufzeiten 2018 und 2031 (zu jährlichen Zinssätzen von 12,25% und 12,0%) investiert sind. Allen HWB Portfolios wurde ein Pfändungstitel gegen den Staat Argentinien zugesprochen. ..."



Aus dem HWB-Newsletter vom 7.1.10.:
"... Im Jahr 2002 hatte Argentinien die Rückzahlung seiner Regierungsschulden eingestellt. Damit wurde die Bedienung der
Staatsanleihen, die auch von vielen deutschen Anlegern gekauft wurden, ausgesetzt. Bei dem Umschuldungsangebot, das der argentinische Staat 2005 vorlegte, mussten die Gläubiger auf mehr als 70% ihrer Forderungen verzichten. Dieses völlig inakzeptable Angebot wurde von ca. 25% der Gläubiger - unter anderem auch von HWB Capital Management - abgelehnt. Zudem verklagte HWB den Staat Argentinien auf die volle Rückzahlung der ausstehenden Verbindlichkeiten.
Im Februar 2009 hat der New Yorker Bezirksrichter Thomas Griesa die Klage zugunsten der von HWB beratenen Fonds entschieden und den Staat Argentinien zur vollständigen Begleichung des Nominalwertes der Anleihen, zzgl. Zinsen und Verzugszinsen verurteilt. Damit verbunden wurde HWB das Recht zugesprochen, direkt in die Kapitalströme zu pfänden, sobald Argentinien wieder an die internationalen Kapitalmärkte zurückkehrt.
Wie die Frankfurter Allgemeine Zeitung in ihrer heutigen Ausgabe berichtet (s. beigefügten Artikel), arbeitet die argentinische Regierung nun mit Nachdruck daran, die Umstrukturierung der Restverbindlichkeiten vorzunehmen, um wieder Zugang zu den Märkten zu erhalten. Hierzu soll möglicherweise noch im Januar ein erneutes Angebot an die verbliebenen Gläubiger des Landes gestellt werden. Das Angebot dürfte im Wesentlichen nicht von dem im Jahr 2005 gestellten Umschuldungsangebot abweichen.
Da wir uns bereits einen Titel für die in den HWB Fonds investierten Argentinienanleihen gesichert haben, werden wir auch dem erneuten Angebot nicht zustimmen.
Argentinien benötigt dringend neues Geld, um die sich ausweitenden Staatsausgaben zu finanzieren. Deshalb rechnen wir damit, dass das Land im Anschluss an die Annahmefrist des erneuten Angebotes eine US-Dollar-Anleihe am Markt platzieren wird. In diese über die US-amerikanische Notenbank FED laufenden Zahlungen sind die von HWB beauftragten Anwälte berechtigt zu pfänden.
Somit besteht eine sehr hohe Wahrscheinlichkeit, dass unsere Kunden, für die wir in den vergangenen Jahren gekämpft haben, schlussendlich den vollen Rückzahlungsbetrag inklusive der aufgelaufenen Zinsen von der argentinischen Regierung bezahlt bekommen werden.
Da die titulierten Anleihen in allen HWB Fonds gehalten werden, dürfen sich unsere Kunden auf einen Kursschub im deutlich zweistelligen Bereich freuen.

Argentinien Anleihen – aktuelle Gewichtung in den HWB Portfolios
HWB Victoria 6,98%
HWB Portfolio Plus 7,21%
HWB Alexandra 4,69%
HWB Portfolio Extra Plus 4,55%
HWB Renten Portfolio Plus 3,97%

..."

Chartvergleich 4 Jahre HWB PP (121543, olivgrün) mit Produkten aus dem T.I.-Thread "Fonds+Zert. mit Trendfolge und anderen Tradingstrategien
-> ob die Hoffnung auf den "Kursschub im deutlich zweistelligen Bereich" ausreichende Motivation sein kann, um (wieder) in den HWB PP zu investieren?!
Benutzeravatar
schneller euro
Trader-insider Fondsexperte
 
Beiträge: 4890
Registriert: 31.05.2005 08:11
Wohnort: Bochum

Beitragvon slt63 » 07.01.2010 17:08

@ Schneller €

In dem entsprechenden Artikel in der FAZ stand auch:

"Die Anleihenkurse sind bereits rasant gestiegen"

Da frage ich mich: warum hat man bei der Fondsentwicklung nix davon gemerkt??
Benutzeravatar
slt63
Trader-insider
 
Beiträge: 641
Registriert: 24.02.2009 16:30
Wohnort: Badenwuerttemberg

Beitragvon schneller euro » 12.01.2010 13:00

slt63 hat geschrieben:In dem entsprechenden Artikel in der FAZ stand auch:
"Die Anleihenkurse sind bereits rasant gestiegen"
Da frage ich mich: warum hat man bei der Fondsentwicklung nix davon gemerkt??


Möglicherweise wäre sonst die Wertentwicklung der HWB-Fonds im vergangenen Jahr noch bescheidener ausgefallen.
Würde ich aber mal nachfragen bei info@hwb-fonds.com

Bericht in der WiWovom 7.1.10: "Geld aus der Pampa"
Benutzeravatar
schneller euro
Trader-insider Fondsexperte
 
Beiträge: 4890
Registriert: 31.05.2005 08:11
Wohnort: Bochum

Beitragvon schneller euro » 29.01.2010 10:52

Aus dem aktuellen HWB-Newsletter:
"... Freitag (29.01.) wird Hans Willi Brand für ein Interview mit Frank Meyer in der n-tv Telebörse zu Gast sein.
Die Sendung beginnt um 13:15 Uhr. Thema der Live-Schaltung ist die die geplante Rückkehr Argentiniens an die internationalen Kapitalmärkte. ..."
Benutzeravatar
schneller euro
Trader-insider Fondsexperte
 
Beiträge: 4890
Registriert: 31.05.2005 08:11
Wohnort: Bochum

Beitragvon Papstfan » 29.01.2010 13:35

schneller euro hat geschrieben:Aus dem aktuellen HWB-Newsletter:
"... Freitag (29.01.) wird Hans Willi Brand für ein Interview mit Frank Meyer in der n-tv Telebörse zu Gast sein.
Die Sendung beginnt um 13:15 Uhr. Thema der Live-Schaltung ist die die geplante Rückkehr Argentiniens an die internationalen Kapitalmärkte. ..."



Leider habe ich gerade ganz knapp das Interview mit dem Starfondsmanager verpasst. Ist bekannt ob es bei NTV oder auf der Webseite von Hwb eine Zusammenfassung geben wird?
ora et labora!
Benutzeravatar
Papstfan
Trader-insider Experte
 
Beiträge: 1453
Registriert: 25.07.2005 10:56
Wohnort: Ein einfacher Arbeiter im Weinberg des Herrn

Beitragvon schneller euro » 15.02.2010 12:28

Chart 1 JahrHWB-Fonds: zuletzt lag man mit der Short-Positionierung genau richtig

...

Interview mit H.W.Brand im Smart Investor 2-2010: "...Derzeit haben wir Verkaufssignale im kurz-, mittel- und langfristigen Bereich an den asiatischen Märkten, dazu Verkaufssignale kurz- und mittelfristig in Europa und lediglich kurzfristig negative Indikationen für die nordamerikanischen
Aktienbörsen. Demnach müsste die nächste große Bewegung der Märkte in Asien nach unten erfolgen, davon bin ich doch einigermaßen überzeugt. Kurzum: Ich würde Aktienmärkte derzeit meiden, kurzfristig Liquidität halten, keine langfristigen Anleihen kaufen, Gold als Absicherung für eine Systemkrise beimischen, ansonsten mein Pulver trocken halten. ..."
Benutzeravatar
schneller euro
Trader-insider Fondsexperte
 
Beiträge: 4890
Registriert: 31.05.2005 08:11
Wohnort: Bochum

Beitragvon schneller euro » 29.03.2010 13:53

Zu den Argentinien-Bonds in den HWB-Fonds (s.o. Beitrag vom 7.1.2010):
Bericht bei Börse-Online vom 23.3.10:"Argentinien entschädigt Altgläubiger"
Von HWB gab es eine Auskunft, dass man über Bloomberg erfahren habe, dass das Angebot bei ca. 54% liegen wird. Dieses werde man aber nicht annehmen, sondern abwarten, bis pfändbare Masse vorhanden ist.
Benutzeravatar
schneller euro
Trader-insider Fondsexperte
 
Beiträge: 4890
Registriert: 31.05.2005 08:11
Wohnort: Bochum

Beitragvon schneller euro » 11.05.2010 21:47

Chart 1 JahrHWB-Fonds: heute deutliche Verluste aufgrund der Short-Positionierung, welchen in den Tagen zuvor Gewinne gebracht hatte. Bemerkenswert die ca. 10% Minus beim Dachfonds VeniVidiVici (Al. -6%, PP -4%)

...

Interview bei Börse ARDmit Hans-Willi Brand
Zitat: "...Das Rettungspaket vom Wochenende gilt nicht nur für Griechenland, sondern für alle Staaten der Eurozone. Folglich sind auch die portugiesischen und spanischen Anleihen nun so sicher wie die deutschen....
Wir halten keine einzige Staatsanleihe und legen die Gelder lieber in Aktien und Aktienfonds an....
Auch wir versuchen, vom steigenden Goldpreis zu profitieren. Dabei investieren wir aber nicht direkt in Gold, sondern kaufen Goldminenwerte. ..."
Benutzeravatar
schneller euro
Trader-insider Fondsexperte
 
Beiträge: 4890
Registriert: 31.05.2005 08:11
Wohnort: Bochum

Beitragvon schneller euro » 08.06.2010 14:39

Smart Investor 06/2010, Analyse HWB Victoria:

HWB ... Im Jahr 2007 wurde die Vermögensverwalter-Lizenz zurückgegeben, die Gesellschaft konzentriert sich seither über Tochtergesellschaften in Luxemburg und in der Schweiz auf die Verwaltung und das Management verschiedener Investmentfonds.
Anlageprozess
Bei dem Fonds handelt es sich um einen dynamischen Mischfonds
mit flexiblem Aktien-Exposure. Der Anlageprozess unterteilt
sich in die Selektion aussichtsreicher Aktien und in ein Absicherungs-
Overlay.
Bei der Aktienselektion gibt es fünf entscheidende Kriterien für
eine Depotaufnahme:
1) Marktbeherrschende Stellung
2) Über 5 Jahre stetiges Umsatzwachstum kombiniert mit einem
überdurchschnittlichen Gewinnwachstum
3) Eigenkapitalquote mind. 50%
4) Bei Small- und Mid Caps muss der Gründer als Vorstand oder
Aufsichtsrat im Unternehmen involviert sein und mind. 25%
des Aktienkapitals halten.
5) Bei KGVs von über 20 muss das PEG-Ratio unter 1 liegen.
Alle fünf Kriterien gelten dabei als KO-Kriterien für eine Aufnahme.
Sollte ein Kriterium für einen Depotwert nicht mehr gegeben
sein, wird der Titel verkauft.
Beurteilung: Positiv! Es werden wachstumsstarke Qualitätswerte
identifiziert.
Die Portfolio-Zusammenstellung erfolgt anhand der Einzeltitelselektion,
die Gewichtung bei Erstkauf beträgt dabei i.d.R. 1 bis
1,5%. Einen Anlageschwerpunkt bilden Small- und Mid Caps und
Emerging-Markets-Aktien. Hinsichtlich des Risiko-Managements
gibt es maximale Quoten von 30% pro Sektor und 10% pro Emerg -
ing-Markets-Land, wobei der Anteil an Emerging Markets ins -
gesamt nicht beschränkt ist.
Die zweite Komponente, das Absicherungsmodell, hat zum Ziel,
zwischenzeitliche Kurseinbrüche am Aktienmarkt abzufedern.
Das von Brand entwickelte und auf Trendfolgemodellen basierende
Absicherungsmodell misst die Trendstärke einzelner Märkte
über drei Zeiträume (bis 3 Monate/3 bis 9 Monate/über 9 Monate).
Für jedes negative Signal in den Zeiträumen wird laut HWB je ein
Drittel des Portfolios abgesichert. Die Absicherung erfolgt primär
über Index-Futures der jeweiligen Länderindizes. Seit Herbst 2009
wird aufgrund der mitunter hohen Volatilität an den Aktienmärkten
die Absicherung zudem durch das Schreiben von Call-Optionen
(auf Länderindizes) vorgenommen, was die Schwankungsbreite
des Fondspreises reduziert.
Beurteilung: Neutral. In Marktphasen mit hoher Volatilität kommt
es immer wieder zu Trendwechseln und damit zu Fehlsignalen.
Als negativ erachten wir auch, dass HWB das beschriebene
Modell u.E. nicht stringent umsetzt (in der Vergangenheit zeit -
weise Unter- und Übersicherungen wie z.B. Anfang 2008). Dennoch
hat sich das Modell bei den größeren Markteinbrüchen bislang
gut bewährt.
Zusätzliche Phantasie
In dem Fonds sind seit Jahren Argentinien-Anleihen allokiert (die
Gewichtung lag den Angaben von HWB zufolge per 07.05.2010 bei
6,57%). Diese sind seit 2002 im Default-Status – u.a. werden seither
keine Zinsen seitens Argentinien bezahlt. HWB hat hiergegen
in den USA geklagt und einen vollstreckbaren Titel erwirkt.
Sobald Argentinien am Kapitalmarkt Anleihen begibt (was nach
Medienberichten auf absehbare Zeit notwendig wird), wird bei
Anleihe-Emission in den USA direkt gepfändet. Dem Fonds fließen
hierdurch laut HWB etwa 250% der nominalen Werte (aktuelle
Bewertungspreise bei ca. 45%) zurück. Dies hätte eine deutliche
einmalige Anteilspreiserhöhung zur Folge.
Fazit
Bei dem Fonds handelt es sich um einen interessanten globalen
Mischfonds mit einem überdurchschnittlichen Aktienselektionsprozess
und einer langfristig bewährten Absicherungsstrategie.
Als negative Punkte sehen wir die nicht immer systematische
Umsetzung des Prozesses und die hohen laufenden Kosten (fixe
Gebühren von 2,35% p.a.). Anleger, die sich dessen bewusst sind,
finden in dem Fonds ein aussichtsreiches Produkt, das aktuell
durch die enthaltenen Argentinien-Anleihen zusätzliche Phantasie
aufweist. ..."


Aktuelle Charts: -> Beiträge in diesem Thread vom 7.1.10 und 11.5.10
Benutzeravatar
schneller euro
Trader-insider Fondsexperte
 
Beiträge: 4890
Registriert: 31.05.2005 08:11
Wohnort: Bochum

Update vom 14.7.08

Beitragvon schneller euro » 12.06.2010 09:12

Charakterisierung gem. HWB:
- Portfolio Plus (121543, Ebase möglich): Mischfonds, Schwerpunkt Europa und Nordamerika. 29.5.10: 64% Aktienanteil, weiterhin abgesichert, Volafilter aktiviert
- Victoria Strat. (764931, Ebase möglich): klassischer Hedgef. (m.E. eher im Sinne des Loys Global MH), Schwerp. EM-Aktien
- Alexandra (A0M1R7, Ebase möglich): int. Aktienfonds, Schwerpunkt EM´s, LC und MC´s
- Veni Vidi Vici (A0M116, Ebase möglich): Dachfonds, welcher in die 6 vorgenannten Fonds investiert
- Portfolio Extra Plus (A0QZRX, 06/08 emittiert)
- Quo Vadis (A0MXVJ): Aktien- und Zielfonds für den "Veni Vidi Vici", MC+SC, lt. AVL in 06/10 nur über Comdirekt möglich
- NW Global Strategy (A0MSK4): vermutlich auch MISCHfonds. Leider bei HWB gar keine und bei lri.invest.lu nur spärliche Infos
- GIP-Dachfonds-> Beratung durch HWB übernommen in 09/09

...

Argentinien-Anleihen -> s.o. Beitrag vom 7.1.10

...

Chart 2 Jahre HWB-Fonds
-> An erster Stelle rangiert der QuoVadis (Mid- und Smallcaps).
Eindeutig schwächstes (Zwischen)Ergebnis bei dem Dachfonds "VeniVidiVici", welcher außer den o.g. Produkten noch in den HWB Gold&Silber und den HWB Immobilien Plus investieren darf.
Der ExtraPlus ist etwas volatiler als der PortfolioPlus.

Chart 6 JahreHWB PP, HWB Victoria, MSCI World

...

Chart 4 Jahre HWB PP, HWB Victoriamit einigen vom Ansatz her (halbwegs) vergleichbaren Misch- und Dachfonds

...

Chartvergleiche mit den Produkten aus dem T.I.-ThreadFonds+Zertifikate mit Trendfolge- und anderen Tradingstrategien:

Chart 1 Jahre
-> deutlich erkennbar, wann sign. Shortpositionen beim HWB PP eingegangen wurden

Chart 6 Jahre

...

HWB Renten Portfolio Plus(A0JMLY, A0LFYN):
Chart 2 Jahre mit einigen anderen Fonds aus dem T.I.-Thread Rentenfonds
-> schwaches Zwischenergebnis des HWB-Rentenfonds
Benutzeravatar
schneller euro
Trader-insider Fondsexperte
 
Beiträge: 4890
Registriert: 31.05.2005 08:11
Wohnort: Bochum

Beitragvon schneller euro » 05.08.2010 06:51

schneller euro hat geschrieben: vom 29.3.10:
Zu den Argentinien-Bonds in den HWB-Fonds (s.o. Beitrag vom 7.1.2010):
Bericht bei Börse-Online vom 23.3.10:"Argentinien entschädigt Altgläubiger"
Von HWB gab es eine Auskunft, dass man über Bloomberg erfahren habe, dass das Angebot bei ca. 54% liegen wird. Dieses werde man aber nicht annehmen, sondern abwarten, bis pfändbare Masse vorhanden ist.


Mitteilung von HWB vom 4.8.10:
"HWB Capital Management News - Update Argentinienanleihen - Urteil des US - Berufungsgerichtes ist ein Meilenstein für die Altanleihegläubiger (Quelle: Bloomberg vom 03.08.10)
Gestern bestätigte das New Yorker Revisionsgericht ein Urteil des zuständigen Richters Thomas Griesa vom August 2009 in Sachen Anlegerklagen gegen den Staat Argentinien zu Gunsten der beiden sog. „Geierfonds“ EM Ltd und NML Capital, welche Pfändungstitel gegen den Staat Argentinien in Höhe von einigen hundert Millionen Dollar halten.
Damit ist Argentiniens Hoffnung zu Grabe getragen, dass die hohe kumulierte Akzeptanzrate der beiden Umtauschangebote aus den Jahren 2005 und 2010 die US-Gerichte dazu bewegen könnte, die titulierten Ansprüche gegen den Staat Argentinien aufzugeben.
Dieses Urteil ist auch für die HWB Fonds insofern sehr bedeutend, als dass nun auch für die von uns beauftragten Anwälte der Weg für Pfändungsmöglichkeiten wieder geöffnet ist...."
Benutzeravatar
schneller euro
Trader-insider Fondsexperte
 
Beiträge: 4890
Registriert: 31.05.2005 08:11
Wohnort: Bochum

Beitragvon schneller euro » 21.09.2010 09:28

Zu den Argentinien-Bonds in den HWB-Fonds (s.o. Beiträge vom 7.1.10, 29.3.10, 5.8.10):

Anfrage an die KAG: "...in Ihrem Newsletter vom 18.9.2010 ist vermerkt: „… Gewinne mussten die Portfolios wieder abgeben … neben den deutlichen Verlusten einiger Einzelwerte auch die Neubewertung der in den Fonds investierten Argentinienanleihen seitens unserer KAG (LRI Invest)…“
-> Ist dies so zu verstehen, dass die LRI-KAG gegen den Willen des HWB-Fondsmanagements die Argentinien-Anleihen abgewertet hat? ..."

Antwort "...Nachdem das zweite Umtauschangebot an die Altgläubiger Argentiniens Ende Juni abgeschlossen wurde, ist der Handel in den verbliebenen Altanleihen faktisch zum Erliegen gekommen. Die Fondspreisberechnung ist die Aufgabe unserer KAG, der LRI Invest S.A. Diese ist gemäß den Luxemburger Regularien zur Fondspreisberechnung angewiesen, die investierten Assets und damit auch die Argentinienanleihen zum aktuellen Tageskurs zu bewerten. Da es aber aktuell keinen Handel gibt, orientiert sich die LRI an dem von den Kursmaklern gestellten Geldkurs (Niederstwertprinzip). In der vergangenen Woche wurde dieser beispielsweise bei einem Kurs von 33 fixiert. Da die Anleihen zuvor in den Fonds mit 39 bewertet wurden, hat sich diese Abwertung entsprechend negativ im Fondsergebnis niedergeschlagen.

Die den HWB Portfolios implizierte erhebliche Wertsteigerungchance aufgrund unseres rechtsgültigen Pfändungstitels gegen den Staat Argentinien bleibt hiervon aber unberührt. ..."
Benutzeravatar
schneller euro
Trader-insider Fondsexperte
 
Beiträge: 4890
Registriert: 31.05.2005 08:11
Wohnort: Bochum

Beitragvon schneller euro » 18.10.2010 16:16

"... Es ist eine dramatische Warnung, die H. Willi Brand da ausspricht: »Wir erwarten in den kommenden Jahren eine Verschiebung der großen Währungsblöcke«, sagt der Vermögensverwalter und Chef von HWB Capital Management in Trier. »Wir sehen einer massiven Abwertung des US-Dollar entgegen und damit einhergehend der gesamten Dollar-Blockwährungen, wie zum Beispiel des Kanadischen Dollar und des Australischen Dollar.
Profitieren werden davon der Euro, der Schweizer Franken und der japanische Yen..."
Quelle: spiegel-online, HWB

-> diese Meinung steht konträr zu den Aussagen vieler anderer Fondsmanager und Kommentatoren, welche in den letzten Monaten geäußert hatten, dass Sie von einer Aufwertung der sog. Rohstoff-Währungen wie u.a. dem Austr. Dollar ausgehen
Benutzeravatar
schneller euro
Trader-insider Fondsexperte
 
Beiträge: 4890
Registriert: 31.05.2005 08:11
Wohnort: Bochum

Beitragvon slt63 » 18.10.2010 18:52

Mir wäre es sehr recht, wenn Herr Brand seine Zeit verwenden würde, sich um die ihm anvertrauten Anlegergelder in seinen Fonds zu kümmern, statt in der Gegend rumzutingeln und in jedes Mikrofon zu labern. Die Fonds hätten es dringend nötig.
Benutzeravatar
slt63
Trader-insider
 
Beiträge: 641
Registriert: 24.02.2009 16:30
Wohnort: Badenwuerttemberg

Beitragvon BOERSEN-RAMBO » 20.10.2010 11:04

slt63 hat geschrieben:Mir wäre es sehr recht, wenn Herr Brand seine Zeit verwenden würde, sich um die ihm anvertrauten Anlegergelder in seinen Fonds zu kümmern, statt in der Gegend rumzutingeln und in jedes Mikrofon zu labern. Die Fonds hätten es dringend nötig.


Gut gebrüllt, Löwe !
Bild

Diesen faulen, eitlen, mediengeilen, publicitysüchtigen Fondsmanagern gehört man öfter in den Allerwertesten getreten !
Und Gott fragte die Steine : "Wollt Ihr PANZERGRENADIERE werden ?"
Aber die Steine antworteten : "Nein Herr, wir sind nicht hart genug !"
Benutzeravatar
BOERSEN-RAMBO
Trader-insider
 
Beiträge: 687
Registriert: 19.10.2004 08:06
Wohnort: Munich

Beitragvon slt63 » 20.10.2010 11:44

BOERSEN-RAMBO hat geschrieben:
slt63 hat geschrieben:Mir wäre es sehr recht, wenn Herr Brand seine Zeit verwenden würde, sich um die ihm anvertrauten Anlegergelder in seinen Fonds zu kümmern, statt in der Gegend rumzutingeln und in jedes Mikrofon zu labern. Die Fonds hätten es dringend nötig.


Gut gebrüllt, Löwe !


Diesen faulen, eitlen, mediengeilen, publicitysüchtigen Fondsmanagern gehört man öfter in den Allerwertesten getreten !


Ist doch wahr.
Wenn Marketing/Öffentlichkeitsarbeit/Expansionswut (und noch ein Mandat... und noch eins ...usw.) Überhand nehmen, leidet häufig die eigentliche Leistung.
Wenn die Leistung (noch) stimmen würde, kämen die Gelder von alleine und man könnte sich die obiges sparen.
M.E. wirken die Lobpreisungen auf die eigenen Fonds und das "Anlagesystem" angesichts der Performance der letzten 2-3Jahre mittlerweile etwas lächerlich.
Benutzeravatar
slt63
Trader-insider
 
Beiträge: 641
Registriert: 24.02.2009 16:30
Wohnort: Badenwuerttemberg

Beitragvon schneller euro » 05.11.2010 11:47

Interview mit H.W. Brand im Smart Investor 2010-08-28:
"...Smart Investor: Was ist nun der Kern Ihres Absicherungssys -
tems?
Brand: Das System funktioniert in drei Fristigkeiten. Die Trendsignale
werden immer auf die gleiche Art und Weise generiert,
der Unterschied liegt allein in den Zeithorizonten. Bekommen
wir negative Signale im kurzfristigen Bereich, also für einen
Zeitraum bis zu drei Monaten, dann sichern wir ein Drittel des
Fondsvolumens ab. Kommt das mittelfristige Element hinzu, also
der Bereich drei bis neun Monate, wird ein weiteres Drittel
abgesichert. Und bei langfristigen Signalen, also alles was über
neun Monate hinausgeht, wird das komplette Depot abgesichert.
Oder aber, wenn die Signale positiv sind, andersherum
auf steigende Kurse gesetzt. Wir gehen also aktiv aus den Märkten
heraus oder in die Märkte hinein, je nachdem, was unser
Signalsystem anzeigt.

Smart Investor: Jetzt fragt man sich natürlich, ob Ihr System
nicht mit den jetzigen Börsen ein wenig überfordert ist?
Brand: Wir sehen schon auch, dass unsere Performance
zuletzt nicht so berauschend war wie in den Jahren zuvor. Das
liegt einerseits an der enorm hohen Volatilität an den Märkten,
zum anderen aber auch an den auftretenden Eingriffen der Politiker
in das Finanzsystem. Natürlich war dies an einem Punkt
im September 2008 absolut notwendig, aber unser Algorithmus
ist durch solche Ereignisse unterbrochen worden, die Formeln
haben nicht mehr richtig funktioniert. Aus diesem Grund
sind wird dazu übergegangen, nicht mehr so aggressiv mit Futures
zu arbeiten wie 2007 oder 2008. Stattdessen setzen wir
die Signale immer noch um, aber statt Futures zu kaufen, reduzieren
wir lieber die Investitionsquote. Ebenfalls halten wir
mittlerweile mit Optionen gegen den Markt, nehmen also die
Position des Stillhalters ein, der durch den Verkauf eines Calls
erst einmal Prämien vereinnahmt. Wir haben in der Krise also
etwas dazugelernt. ..."
Benutzeravatar
schneller euro
Trader-insider Fondsexperte
 
Beiträge: 4890
Registriert: 31.05.2005 08:11
Wohnort: Bochum

Beitragvon schneller euro » 20.12.2010 14:16

Aus der HWB-Stellungnahme zur Fondspreisentwicklung in 2010:
"... Vor dem Hintergrund der vergleichsweise guten Entwicklung des Gesamtaktienmarktes (und mit den beiden positiven Ausnahmen HWB Quo Vadis und GIP Rendite Plus) können wir mit den Ergebnissen der HWB und GIP Fonds im Jahr 2010 nicht zufrieden sein – auch wenn wir wissen, dass die temporäre Underperformance systemimmanent ist: Denn sie ist einerseits Ausdruck der strategischen Umsetzung unserer Sichtweise auf künftige Entwicklungen. Anderseits ist sie unserer Disziplin im Umgang mit unserem Trendfolgesystem in der taktischen Allokationssteuerung geschuldet...
Seite 10: ... Die langfristige Wirkungsweise des HWB Investmentkonzeptes wird im Vergleich des im Jahr 2003 aufgelegten HWB Portfolio Plus mit dem Weltaktienmarkt (MSCI World) deutlich. Weitaus interessanter ist aber der
Vergleich mit anderen Fondslösungen, die sich wie wir einem vermögensverwaltenden Investmentansatz verschrieben haben und bis dato sehr gute Anlageergebnisse erwirtschaften konnten....
Es ist leicht zu erkennen, dass verschiedene vermögensverwaltende Konzepte in einzelnen Marktphasen unterschiedliche Ergebnisse aufweisen. Und es liegt in der Natur der Sache, dass mal das eine und mal das andere Konzept auf die für alle gleichen Marktvorgaben besser reagiert. ..."
-> die dort genannten Fonds übernommen in einen Comdirect-Chart 7 Jahre
-> in punkto Perf. und insbesondere Vola liegt der HWB PP (121543) zZ doch recht deutlich hinter den anderen Produkten zurück


Sondersituation Argentinienanleihen – Entwicklungen in 2010
Im Jahr 2010 verdeutlichte die argentinische Regierung ihr Bestreben, die bestehenden Ansprüche der Altgläubiger abschließend zu regeln, um im Anschluss frische Gelder am internationalen Kapitalmarkt aufzunehmen. Der Zugang ist Argentinien seit dem bis dato weltweit größten Staatsbankrott im Jahr 2001 verwehrt. Mit den unterschiedlichsten Maßnahmen verfolgte Argentinien in den vergangenen Monaten das Ziel, das Land für internationale Investoren wieder interessant zu machen und den am Kapitalmarkt zu zahlenden Zinssatz zu reduzieren. So konnte das Land mit dem im Juni ausgelaufenen zweiten Umschuldungsangebot weitere Anleihegläubiger dazu bewegen, ihre Ansprüche mit einem deutlichen Abschlag (Hair Cut) zu tauschen.
In Verbindung mit dem alten Umtauschangebot aus 2005 sind nun über 90% der Altschulden der Altanleihegläubiger (Hold Outs) bereinigt. Da wir in den USA einen Pfändungstitel gegen den Staat Argentinien erwirken konnten, haben wir auch dem erneuten Angebot in 2010 nicht zugestimmt. Die titulierten Ansprüche bleiben trotz der hohen kumulierten Akzeptanzrate der beiden Umtauschangebote rechtsgültig, wie das höchste US-Revisionsgericht im August bestätigte. Neben den Altanleihe-Verbindlichkeiten hat Argentinien im November angekündigt, auch die im sog. Pariser Club gebündelten Verbindlichkeiten gegenüber anderen Staaten neu zu verhandeln. Bei den aktuell bestehenden Differenzen in Bezug auf den Rückzahlungszeitraum dürften die in der KW50 beginnenden Verhandlungen zu einem Konsens führen. Durch das tragische Ableben von Nestor Kirchner Ende Oktober ist es für Argentinien nun auch leichter geworden, internationale Organisiationen wie den IWF wieder einzubinden. Nachdem sich der Ex-Präsident zu seinen
Lebzeiten beharrlich geweigert hatte, den Währungsfonds ins Land zu lassen, wurde der IWF nun gebeten, bei der Bildung eines neuen nationalen Verbraucherpreisindexes mitzuwirken. Wir gehen davon aus, dass es im Interesse der argentinischen Regierung ist, den Kapitalmarkt möglichst rasch anzuzapfen, um den laufenden Staatshaushalt zu finanzieren. Auch im Hinblick auf die im kommenden Jahr anstehenden Wahlen (die amtierende peronistische Partei dürfte sich durch eine populistische Ausgabenpolitik für eine mögliche Wiederwahl "in Stellung" bringen wollen) halten wir es für sehr wahrscheinlich, dass unsere Forderungen gegenüber Argentinien in den nächsten 12 (+/- 6) Monaten in die Fonds eingebucht werden. Aufgrund dieser Sondersituation dürfen die HWB und GIP Fonds also weiterhin einem deutlichen Kurszuwachs im zweistelligen Prozentbereich entgegen sehen.
-> ob es sinnvoll wäre, aufgrund dieser Mitteilung (und der Vorgeschichte -> Beiträge in diesem Thread vom 7.1.10 und 21.9.10) einen der HWB-Fonds spekulativ zu kaufen und für die nächsten 12-18 Monaten im Depot zu halten, ist mir auch nicht so recht klar

PRO:
- zusätzliche Phantasie durch die Argentinien-Bonds
- sehr gute Entwicklung während des Aktienmarkt-Aufschwungs 2003-2007, daher bei einem möglichen weiteren Aufwärtstrend vermutlich auch mit pos. Entwicklung
- aufgrund des Aktienmarkt-Trendfolge-Systems sollten auch bei einer längeren Baisse gute Ergebnisse erzielt werden können
CONTRA:
- keine Garantie dass die Entwicklung i.S. Argentinien so verläuft wie oben skizziert
- schwaches Ergebniss in den letzten 2,5 Jahren in Relation zur Peergroup
- in der Baisse 2008 hat das System versagt
Zuletzt geändert von schneller euro am 20.12.2010 16:35, insgesamt 4-mal geändert.
Benutzeravatar
schneller euro
Trader-insider Fondsexperte
 
Beiträge: 4890
Registriert: 31.05.2005 08:11
Wohnort: Bochum

Beitragvon slt63 » 20.12.2010 15:20

schneller euro hat geschrieben:Aus der HWB-Stellungnahme zur Fondspreisentwicklung in 2010:
"... Vor dem Hintergrund der vergleichsweise guten Entwicklung des Gesamtaktienmarktes (und mit den beiden positiven Ausnahmen HWB Quo Vadis und GIP Rendite Plus) können wir mit den Ergebnissen der HWB und GIP Fonds im Jahr 2010 nicht zufrieden sein.....


Als ich dieses "Entschuldigungsschreiben" von HWB bekommen habe, fiel mir als erstes der folgende Satz von Herrn Weintraub (Labrusca) ein, den ich irgendwo hier im Forum gelesen habe:

"Go in hard and make no excuses – sei fleissig und komme nicht mit Entschuldigungen!"

Vielleicht sollte man den mal an HWB schicken, damit die Fondsmanagementleistung wieder besser wird als das Eigenmarketing.
Benutzeravatar
slt63
Trader-insider
 
Beiträge: 641
Registriert: 24.02.2009 16:30
Wohnort: Badenwuerttemberg

Beitragvon slt63 » 09.01.2011 20:12

HWB schon wieder auf dem Weg in den Süden...


HWB Portfolio+ : -3,59% in 2011


stramme Leistung.
Benutzeravatar
slt63
Trader-insider
 
Beiträge: 641
Registriert: 24.02.2009 16:30
Wohnort: Badenwuerttemberg

HWB Viktoria und HWB Plus verkauft

Beitragvon thallo » 10.01.2011 11:25

Ich hatte keine Lust mehr, diese erratischen Bewegungen der HWB-Fonds mitzuverfolgen und habe alle AgSt-freien HWB-Anteile verkauft. Wenn das die nächsten 10 Jahre so weiter geht, dann verdient nur einer: HWB. Im übrigen gibt es auch keine kickbacks bei HWB Fonds.
Mfg thallo
thallo
Trader-insider
 
Beiträge: 273
Registriert: 14.08.2005 17:55
Wohnort: Neuried, Landkreis München

HWB Viktoria und HWB Plus verkauft

Beitragvon thallo » 10.01.2011 11:26

Ich hatte keine Lust mehr, diese erratischen Bewegungen der HWB-Fonds mitzuverfolgen und habe alle AgSt-freien HWB-Anteile verkauft. Wenn das die nächsten 10 Jahre so weiter geht, dann verdient nur einer: HWB. Im übrigen gibt es auch keine kickbacks bei HWB Fonds.
Mfg thallo
thallo
Trader-insider
 
Beiträge: 273
Registriert: 14.08.2005 17:55
Wohnort: Neuried, Landkreis München

Re: HWB Viktoria und HWB Plus verkauft

Beitragvon slt63 » 10.01.2011 11:47

thallo hat geschrieben:Ich hatte keine Lust mehr, diese erratischen Bewegungen der HWB-Fonds mitzuverfolgen und habe alle AgSt-freien HWB-Anteile verkauft. Wenn das die nächsten 10 Jahre so weiter geht, dann verdient nur einer: HWB. Im übrigen gibt es auch keine kickbacks bei HWB Fonds.


Das mit den Kickbacks stimmt so nicht ganz.

Es gibt verschiedenen Anteilsklassen, die die gleichen Kosten haben. Die V-Klasse und die R-Klasse.
Bei der R(etail)-Klasse werde Kickbacks an die Kunden bezahlt, bei der V Klasse nicht.

Beispiel HWB PF+ : 121543 -> keine Kickbacks; a0lfym -> 0,34%
Benutzeravatar
slt63
Trader-insider
 
Beiträge: 641
Registriert: 24.02.2009 16:30
Wohnort: Badenwuerttemberg

HWB Anteilsklassen R bzw. V

Beitragvon thallo » 10.01.2011 19:38

Ich hatte die V-Versionen vor Einführung der AgSt gekauft und wusste von diesem Unterschied nicht.
Vielen Dank.
Mfg thallo
thallo
Trader-insider
 
Beiträge: 273
Registriert: 14.08.2005 17:55
Wohnort: Neuried, Landkreis München

VorherigeNächste

Zurück zu Fonds und Zertifikate

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste