Seite 1 von 3

Ethna-Fonds (Aktiv, Defensiv, Dynamisch; Luca Pesarini)

BeitragVerfasst: 09.03.2011 08:03
von schneller euro
Update vom 26.7.2010 aus dem T.I.-Mischfonds-Thread

der Almödi hat geschrieben:Ethna-GLOBAL Dynamisch -A- (A0YBKY)
Ethna-GLOBAL Dynamisch -T- (A0YBKZ)

Sind die offenen Fragen in punkto Shortposit. und Expertise globale Aktien in der Zwischenzeit geklärt worden?


Die Frage in Bezug auf die Expertise globale Aktien scheint nicht mehr ganz so wichtig zu sein. Denn gem. aktuellem Factsheetwar der "Offensiv" zuletzt fast(?) ausschließlich in europ. Aktien investiert. Zudem wird im Produktflyer auf der Ethna-Website als Benchmark angegeben: "30% IBOXX Total Return & 70% MSCI Europe"

In punkto Aktienquote und möglicher Short-Pos. wird im VK-Prospekt erwähnt: "...Der Anteil an Aktien, Aktienfonds und aktienähnlichen Wertpapieren wird grundsätzlich bei mindestens 30% und maximal bei insgesamt 70 % des Netto-Fondsvermögens liegen ... Des Weiteren können sonstige Techniken und Instrumente inklusive aller Derivate zu Anlage- und Absicherungszwecken eingesetzt werden ..."
Auf Anfrage bei Ethna: "D.h. in einer Krisensituation analog zu 2008 würde die Aktienquote zwar immer noch mindestens 30% betragen, diese würde aber vom Fondsmanagement komplett durch Indexfutures(?) abgesichert werden?" erhielt ich die Antwort: "...Die von Ihnen beschriebene Absicherung der 30% Mindest-Aktienquote im Ethna-GLOBAL Dynamisch ist lt. Verkaufsprospekt möglich und wird bei Bedarf, wie von Ihnen richtig beschrieben, durch unser Fondsmanagement umgesetzt werden..."

BeitragVerfasst: 09.03.2011 08:04
von schneller euro
In punkto Sharpe-Ratio ist der Ethna Offensiv gem. Aaltozwar auf 1-Jahres-Basis ganz gut dabei, aber doch nicht ganz vorne. Allerdings ist bei den Wettbewerbern auch Diverses zu beachten (Winbonds erst seit Herbst 2010 AUCH in Aktien investiert, Datini siehe hiesigen Thread usw, usw.)

Chartvergleich 2,5 Jahreder 3 Ethna-Fonds (764930, A0LF5X, A0YBKY) mit einigen Konkurrenten aus der Aalto-Kategorie "Gemischter Fonds International Flexibel", welche in punkto Vola halbwegs in der gleiche Liga wie der Ethna Offensiv spielen:
- Acatis Gane (A0X754)
- LuxTopic Cosmopolitan (A0BLYJ)
- Assets Special UI (A0Q8A5)
- Antea Strategie II (A0NJGV, als einziger bisher hier im Board noch nicht erwähnt worden)

BeitragVerfasst: 09.03.2011 08:05
von schneller euro
KILLminusNEUN hat geschrieben:
schneller euro hat geschrieben:In punkto Sharpe-Ratio ist der Ethna Off. ...... zwar auf 1-Jahres-Basis ganz gut dabei, aber doch nicht ganz TOP.


Der Chartvergleich auf 6- und noch deutlicher auf 3-Monatssicht zeigt,
dass der "Dynamisch" nach Anlaufschwierigkeiten immer besser in Fahrt
kommt - aber auch eine nicht zu übersehende Vola, die natürlich den
Sharp-Ratio-Wert entsprechend beeinflusst.

Gruß k-9

BeitragVerfasst: 09.03.2011 10:12
von Papstfan
" Der Anteil an Aktien, Aktienfonds und aktienähnlichen Wertpapieren wird grundsätzlich bei mindestens 30% liegen "

Warum? Aus rechtlichen / steuerlichen Gründen ?

BeitragVerfasst: 09.03.2011 22:21
von potter
grundsätzlich gibt mir langsam das Volumen des Ethna, über 2 Milliarden inzwischen, zu denken. Der Patrimoine hat ja auch schwer nachgelassen.....

BeitragVerfasst: 10.03.2011 10:01
von Kato
deswegen steige ich auf den ethna dyn um, vol. ca. 20 mio, deutlich flexibler,

kato

BeitragVerfasst: 10.03.2011 13:30
von Midafo
Inwiefern deutlich flexibler?

Derzeit ist die Performance-Fee auch noch etwas preiswerter als beim Aktiv.

BeitragVerfasst: 10.03.2011 13:46
von Kato
Das bewegen von 20 mio ist wahrscheinlich deutlich einfacher als 2 MRd. Wenn Pos. verkauft werden muessen, sollte dies einfacher sein, Halt ein Schnellboot, siehe Patrimoine, 25 Mrd sind scheinbar nur noch schwer zu bewegen, anders kann ich mir die derzeitige Perf. nicht erklären.

Kato

BeitragVerfasst: 10.03.2011 13:58
von Midafo
Beim Patri ist es der EUR/USD - zudem hält er einen recht hohen Anteil an EM-Anleihen, die durch Zinsanstiege entsprechend gelitten haben.

BeitragVerfasst: 11.03.2011 11:42
von k9
Beim Volumen des Patri wird's immer schwieriger eine angemessene
Performance zu generieren, so wird's halt über Währungsspeku. versucht.
Leider kann sowas auch nach hinten losgehen - wie man gesehen hat.

Gruß k-9

BeitragVerfasst: 03.04.2011 11:05
von Kato
...Das bewegen von 20 mio ist wahrscheinlich deutlich einfacher als 2 MRd. Wenn Pos. verkauft werden muessen, sollte dies einfacher sein....


Der Ethna Dyn sieht im Moment wirklich gut aus, sollte den Ethna Aktiv deutlich outperf. in den nächsten Wochen, schon wieder kurz unter Allzeithoch.

kato

BeitragVerfasst: 04.04.2011 06:21
von k9
Kato hat geschrieben:Der Ethna Dyn sieht im Moment wirklich gut aus, sollte den Ethna Aktiv deutlich outperf. in den nächsten Wochen, schon wieder kurz unter Allzeithoch.
kato


..... ist auch schön durch das Japan-Tief im März gekommen.
Macht Spaß, das Teil - mittlerweile eine feste Größe in meinem Depot.

Gruß k-9

BeitragVerfasst: 23.04.2011 11:15
von allrauner
Der Ethna dyn kann seit Jan. 2011 keine hedgefondsähnlichen Dinge mehr machen. Weiß jemand von euch, ob er in Krisenzeiten dann noch seinen mind 30%igen Aktienanteil absichern kann? Schneller Euro hatte dies ja mal vor dieser Änderung am 26.7.2010 erfragt (vgl erster Beitrag ganz oben). Bin kurz vor dem Kauf noch mal leicht skeptisch, wie der Ethna bei dieser starren Mindestquote short gehen kann und ob sie es dann auch tun.

BeitragVerfasst: 23.04.2011 11:41
von Kato
Glaube nicht, dass er short gehen kann, ist mir aber auch egal, bislang top performance, denke die nächsten Wochen werden wir noch einige prozent sehen, bei dax ca. 8000 baue ich die pos. dann etwas ab, und meine Hedge Pos. Salus alpha und Estlander etwa weiter aus.
kato

Ethna Aktiv, Wkn 764930

BeitragVerfasst: 23.05.2011 11:44
von lloyd bankfein
6.5.2011, Ali Masarwah von Portfolio-Int. :
...Wie riskant kann ein Fonds werden, wenn sein Volumen extrem wächst? Sehr riskant, wie das Beispiel des Ethna-Aktiv zeigt. Auch wenn die Performance-Bilanz sehr gut ausfällt, sollte sich der Vertrieb von dem Fonds verabschieden :!:
...Die Portfoliopraxis ist weit weniger gradlinig als es die formulierte Anlagephilosophie vermuten lassen könnte. Insgesamt wird der Ethna-Aktiv pragmatisch verwaltet. Das ist angesichts des kleinen Drei-Mann-Fondsmanager-Teams de facto auch nicht anders zu erwarten.
...Viele der Hochzinspapiere dürften mit dem Ziel gekauft worden sein, sie bis zur Endfälligkeit zu halten und zwischenzeitliche Schwankungen auszusitzen. In der Summe sind diese Wetten, wie etwa eine 2020 fällige Zehn-Prozent-Anleihe der Bank of Ireland, erstaunlich.
...Der Fonds ist riskanter, als er auf den ersten Blick erscheint. Im Februar waren über 17 Prozent der Anleihen Schrottpapiere mit einem Rating von unter „BBB“. Im Fonds befinden sich viele Nachranganleihen von Banken. Bedenklich ist, dass diese Wette im Gegensatz zum hervorgehobenen Anlagegrundsatz steht, nach dem nur Investment-Grade-Papiere gekauft werden sollen. Das stark gestiegene Volumen wirft die Frage auf, ob dieses Bondportfolio bei Abflüssen steuerbar ist. Bis zu 50 Prozent der Anleihen sind laut Ethna in drei Tagen liquidierbar, ohne dass die Kurse beeinflusst werden. Danach drohen Verwerfungen.
...FAZIT: Eine Wette, die bei einem 100-Millionen-Fonds klappt, muss nicht bei einem Volumen von 2,3 Milliarden Euro aufgehen. Egal, wie gut die Performance zuletzt war: Die – unsauber kommunizierte – High-Yield-StrFategie ist angesichts der be­grenzten Liquidität des Portfolios ein zu heißer Reifen. ..

Die stellungnahme zu diesem Artikel bei ethna.ch

am 23.5.2011 von portfolio-int. :
...Fondsanalysten beim Maklerpool Argentos haben vor Risiken im flexiblen Mischfonds Ethna-Aktiv E gewarnt. Man sehe den großen Anteil von Hybridanleihen - 40 Prozent des Bond-Portfolios - "kritisch", schreibt Maximilian Sayn-Wittgenstein, Head of Research bei Argentos. Das Ethna-Fondsmanagement gehe davon aus, dass die Emittenten dieser Papiere, vorwiegend Finanzinstitute, staatlich abgesichert seien, was das Risiko im Rahmen halte. Diese Ansicht teile man "nur bedingt", so der Analyst.
... Maklerpool begründet seine Skepsis gegenüber der Soliditität der so genannten Tier I und Tier II Anleihen so: "Auch staatlich abgesicherte Finanzinstitute können in Extremsituationen gezwungen sein, Zinszahlungen auszusetzen oder Laufzeiten zu verlängern. Und Finanzinstitute haben von den Freiheiten auch schon Gebrauch gemacht". Prominentes Beispiel hierfür sie die die Deutsche Bank. Dann drohten hohe Kursverluste bei diesen Papieren.
... ein weiteres Problem des im Vertrieb sehr beliebten und inzwischen 2,3 Milliarden schweren Mischfonds ist nach Ansicht des Argentos-Analysten, dass Hybrid-Anleihen in extremen Situationen sehr illiquide werden können. Es bleibe abzuwarten, ob das Fondsmanagement des Ethna-Aktiv E tatsächlich wie behauptet täglich Papiere im Wert von zehn Millionen Euro abstoßen könne. "In den Krisenjahren 2007 und 2008 war so gut wie keine Liquidität bei Hybrid-Anleihen zu finden", gibt Maximilian Sayn-Wittgenstein zu bedenken.
Auch wenn die historische Performance des Fonds hervorragend sei, solle der Fonds nur "in gesundem Maß allokiert werden"
...

BeitragVerfasst: 24.05.2011 10:00
von k9
Wer glaubt, im ETHNA-Aktiv die eierlegende Wollmilchsau gefunden
zu haben, sollte sich das ausdrucken und so über's Bett hängen, das
der erste Blick nach dem Wachwerden darauf fällt.

PS:
Bin selber seit vielen Jahren nicht unerheblich investiert und muss mich
ständig selber dazu anhalten, auch hier den kritischen Blick nicht zu
verlieren.

Gruß k-9

BeitragVerfasst: 24.05.2011 11:31
von The Ghost of Elvis
FRAGE :
Die Kritik von portfolio-int. und Argentos betrifft nur den Ethna Aktiv ?
Wie hoch ist denn der Anteil der verm. riskanten Positionen im Ethna Def. + im Ethna Off. ?

Re: Ethna Aktiv, Wkn 764930

BeitragVerfasst: 25.05.2011 16:27
von Papstfan
lloyd bankfein hat geschrieben:am 23.5.2011 von portfolio-int. :
...Fondsanalysten beim Maklerpool Argentos haben vor Risiken im flexiblen Mischfonds Ethna-Aktiv E gewarnt. Man sehe den großen Anteil von Hybridanleihen - 40 Prozent des Bond-Portfolios - "kritisch", schreibt Maximilian Sayn-Wittgenstein, Head of Research bei Argentos. Das Ethna-Fondsmanagement gehe davon aus, dass die Emittenten dieser Papiere, vorwiegend Finanzinstitute, staatlich abgesichert seien, was das Risiko im Rahmen halte. Diese Ansicht teile man "nur bedingt", so der Analyst.
... Maklerpool begründet seine Skepsis gegenüber der Soliditität der so genannten Tier I und Tier II Anleihen so: "Auch staatlich abgesicherte Finanzinstitute können in Extremsituationen gezwungen sein, Zinszahlungen auszusetzen oder Laufzeiten zu verlängern. Und Finanzinstitute haben von den Freiheiten auch schon Gebrauch gemacht". Prominentes Beispiel hierfür sie die die Deutsche Bank. Dann drohten hohe Kursverluste bei diesen Papieren.
... ein weiteres Problem des im Vertrieb sehr beliebten und inzwischen 2,3 Milliarden schweren Mischfonds ist nach Ansicht des Argentos-Analysten, dass Hybrid-Anleihen in extremen Situationen sehr illiquide werden können. Es bleibe abzuwarten, ob das Fondsmanagement des Ethna-Aktiv E tatsächlich wie behauptet täglich Papiere im Wert von zehn Millionen Euro abstoßen könne. "In den Krisenjahren 2007 und 2008 war so gut wie keine Liquidität bei Hybrid-Anleihen zu finden", gibt Maximilian Sayn-Wittgenstein zu bedenken.
Auch wenn die historische Performance des Fonds hervorragend sei, solle der Fonds nur "in gesundem Maß allokiert werden"
...


Der Original-Artikel von Argentos wirkt auf mich spuerbar weniger kritisch als die obigen Zitate bei portfolio-int.
Das Original: "....Fazit
Alles in allem ist die historische Performance des Produktes hervorragend.
Das Fondsmanagement hat es geschafft, sowohl die
Finanzkrise der Jahre 2007 und 2008 als auch kurzfristige Marktverwerfungen dieses Jahres erfolgreich zu umschiffen. Den großen Anteil von Hybrid-Anleihen betrachten wir allerdings kritisch. Davon abgesehen, betrachtet Argentos Research den Ethna-AKTIV E durchaus als empfehlenswert. Allerdings sollte im gesunden Maß allokiert werden......"

Und die Antwort von Ethna auf den Argentos-Artikel am 23.5. bei das Investm.

BeitragVerfasst: 30.07.2011 09:48
von drhc
Herr Pesarini interviewt von der Faz
u. a. auch zu den Nachrang-Anleihen
Außer www.ethna.ch nun auch Informationen bei http://www.ethenea.com/

BeitragVerfasst: 30.07.2011 10:04
von Kato
interessanter beitrag, pesarini ist einer der wenigen, der es wohl richtig gemacht hat, und auch in zukunft richtig macht, keine verluste zu machen ist die kunst für künftige gewinne,

kato

BeitragVerfasst: 11.09.2011 18:09
von drhc
Pesarini im Interview, Seite 10 - > fondsxpr. 36_11

BeitragVerfasst: 11.09.2011 21:33
von k9
Kato hat geschrieben:interessanter beitrag, pesarini ist einer der wenigen, der es wohl richtig gemacht hat, und auch in zukunft richtig macht, keine verluste zu machen ist die kunst für künftige gewinne,

kato


Jo, will ich hoffen - bin fast von Anfang an dabei, der ETHNA war und ist
eine Bank .... möge er das auch bleiben.

Gruß k-9

BeitragVerfasst: 02.11.2011 11:54
von drhc
drhc hat geschrieben:Außer www.ethna.ch nun auch Informationen bei http://www.ethenea.com/


nun mehr auch: http://www.eiisa.com/fonds

BeitragVerfasst: 26.03.2012 16:02
von schneller euro
Chartvergleich 2,5 Jahreder Ethna-Fonds (764930, A0LF5X, A0YBKY) mit einigen Konkurrenten aus der Aalto-Kategorie "Gemischter Fonds International Flexibel", welche in punkto Vola halbwegs in der gleiche Liga wie der Ethna Offensiv spielen:
- Acatis Gane (A0X754)
- LuxTopic Cosmopolitan (A0BLYJ)
- Assets Special UI (A0Q8A5)
- Antea Strategie II (A0NJGV, als einziger bisher hier im Board noch nicht erwähnt worden)

-> in punkto Vola ist der Unterschied zwischen Ethna Offensiv und "Aktiv" wesentlich größer als zwischen "Aktiv" und "Defensiv"

...

Gemäß hbm_02_2012 ist Christoph Blieffert verantwortlich für die Aktienauswahl des Ethna-GLOBAL Dynamisch. Er setzt auf einen Aufschwung in den USA und Asien und einen weiterhin hohen Ölpreis (investiert in Royal Dutch und Eni). Weiterhin habe man sich frühzeitig für eine Erholung des europäischen Bankensystems positioniert.

BeitragVerfasst: 27.03.2012 15:03
von trutz
„Wir tun alles, um Verluste zu vermeiden“
Ein Interview mit Luca Pesarini, Fondsmanager des Mischfonds Ethna-AKTIV E, über Renditejagd und Risikomanagement.

Wie werden Sie den Ethna-AKTIV E aufstellen, falls es in den kommenden Wochen an den Aktienmärkten weiter aufwärts gehen sollte?

Wir werden uns weiter stark auf Anleihen konzentrieren und über verschiedene Währungen, Länder und Ratings streuen. In einzelnen Fällen kaufen wir auch vernünftige Anleihen, die unterhalb des Investment-Grade-Bereichs liegen. Wenn sich eine Erholung der Konjunktur andeuten sollte, dann werden wir die Aktienquote in Richtung 10% aufstocken. Ansonsten bleiben wir defensiv aufgestellt. Das heißt: viel Kasse, viele Staatsanleihen. Für mich ist 2012 ein transitorisches Jahr, eine Phase des Übergangs. Ich habe kein Problem damit, abzuwarten. Mögen andere ins Risiko gehen und sich als die Größten feiern lassen, schön für sie, aber mein Auftrag ist ein anderer.

http://www.morningstar.de/de/news/artic ... eid=105370

2012 ein transitorisches Jahr eine Phase des Übergangs. :roll:

BeitragVerfasst: 27.03.2012 15:26
von k9
M&W&P

Mack&Weise&Pesarini ???


Gruß k-9

BeitragVerfasst: 06.04.2012 18:41
von drhc
zitiert aus der neuesten Ausgabe von DER Fonds:
" ... hat er den Aktienanteil seines
Portfolios mittlerweile sogar wieder
auf 6 Prozent gesenkt. Den Hauptanteil
des Ethna-Aktiv E machen mit knapp zwei
Dritteln nach wie vor Anleihen aus. Das
durchschnittliche Rating der von ihm gehaltenen
Papiere liegt zwischen A und A+.
Die modifizierte Duration beträgt 5,1. Auf
der Währungsseite dominiert der Euro mit
über 80 Prozent. Daneben setzt Pesarini
vor allem auf den US-Dollar und die Norwegische
Krone. ... "

BeitragVerfasst: 07.04.2012 08:25
von k9
drhc hat geschrieben:" ... hat er den Aktienanteil seines
Portfolios mittlerweile sogar wieder
auf 6 Prozent gesenkt. .....


Wenn ich mir die DAX- und S&P-Futures so ansehe, dann sieht es
nächste Woche an den Börsen nach einem sehr bösen Opening aus.

Somit hätte Pesarini mit seinem Pessimismus Recht. Genauso wie
die Berufspessimisten von M&W.

Gruß k-9

BeitragVerfasst: 07.04.2012 09:43
von slt63
KILLminusNEUN hat geschrieben:
drhc hat geschrieben:" ... hat er den Aktienanteil seines
Portfolios mittlerweile sogar wieder
auf 6 Prozent gesenkt. .....


Wenn ich mir die DAX- und S&P-Futures so ansehe, dann sieht es
nächste Woche an den Börsen nach einem sehr bösen Opening aus.

Somit hätte Pesarini mit seinem Pessimismus Recht. Genauso wie
die Berufspessimisten von M&W.

Gruß k-9


Mit dem Unterschied, dass die Heulsusen aus Hamburg seit 5 Jahren permanent die Hosen voll haben.
2x am Tag zeigt auch eine stehende Uhr die richtige Zeit.

BeitragVerfasst: 07.04.2012 14:18
von trutz
Daher bin ich nach wie vor mit dem Fonds als Basisinvestment zufrieden, auch wenn andere die letzten Monate etwas besser abgeschnitten haben.


Luca Pesarini: „Jeder kann morgen mit einem Mischfonds starten“

http://www.dasinvestment.com/nc/investm ... s-starten/
"Jemand, der 30 Prozent Gold im Portfolio hat, trifft eine falsche Entscheidung. Er entscheidet sich gegen eine Diversifikation. Das hat nur noch mit Glück oder Pech zu tun. Das machen wir nicht. Wir suchen langweilige Sachen und machen keinen Hokuspokus. Wir arbeiten auf dem Niveau eines Handwerkers."

BeitragVerfasst: 10.04.2012 14:39
von schneller euro
trutz hat geschrieben:Daher bin ich nach wie vor mit dem Fonds als Basisinvestment zufrieden, auch wenn andere die letzten Monate etwas besser abgeschnitten haben.


Das sehe ich grundsätzlich ähnlich. Mir gefällt aber nicht, dass die Rendite in den letzten Jahren bei den Ethna-Fonds fast ausschließlich im Rentenbereich generiert wurde:
Chart 3 JahreEthna Aktiv (764930) und Ethna Defensiv (A0LF5X)
-> der deutlich höhere Aktienanteil beim "Aktiv" hat nur zu einer höheren Vola als beim "Defensiv" geführt, nicht aber zu aber einen besseren Perf.
Und dies in einem für Aktien insgesamt sehr positiven Umfeld (MSCI-World in diesem 3-Jahres-Zeitraum = ca. +50%)

BeitragVerfasst: 20.07.2012 10:21
von Papstfan
Luka Pesarini, ein Interview bei fundres.

".....Ethna-Aktiv E, der neben den Versicherungen Axa, ING und der VP Bank auch außerhalb des Finanzsektors Titel aus den Branchen Pharma, Maschinenbau, Chemie, Rohstoffe und Technologie hält. Die Aktienquote beläuft sich beim Ethna- Aktiv E derzeit auf rund zehn Prozent des Fondsvolumens ....

Wir halten derzeit keine Staatsanleihen von der iberischen Halbinsel, aber durchaus Unternehmensanleihen wie diejenigen von Telefonica.... "

BeitragVerfasst: 14.08.2012 16:15
von schneller euro
Chart 3 JahreEthna Aktiv (764930) und Ethna Defensiv (A0LF5X)
-> der deutlich höhere Aktienanteil beim "Aktiv" hat nur zu einer höheren Vola als beim "Defensiv" geführt, nicht aber zu einer besseren Performance. Allerdings entstand der größte Teil der Underperformance des 764930 im Zeitraum von 02/11 - 09/2011, wo europ. Aktien (auf welche der "Aktiv" beschränkt ist) besonders hoch verloren. Beide Fonds haben in den letzten 3 Wochen, wo es deutliche Gewinne am Aktienmarkt gab, nur wenig profitiert. Trotz einer Aktienquote von 9,8% (E.-Aktiv) gegen 0,8% (E.-Def.) gem. letztem Factsheet verläuft der Chart beider Produkte in den letzten 3 Monaten fast parallel.
Volumen "Aktiv" = 2,8 Mrd €; "Defensiv" = 490 Mio €

...

Ethna Offensiv (auch nicht überzeugend) -> s.o., Beitrag vom 26.3.12

BeitragVerfasst: 15.08.2012 10:33
von The Ghost of Elvis
Pesarini und Carmingnac hatten in der Verg. schon das eine und andere Mal schwache Fasen. Am Ende haben Sie aber immer wieder in die Spur gefunden.
Aber, das Volumen beim Ethna Aktiv und Carmingnac P. gibt zum Nachdenken Anlass. Tauschen in den Ethna Def mit 1 Proz. Aktien-Anteil würde ich aber auch nicht.

BeitragVerfasst: 18.09.2012 16:50
von schneller euro
Ethna Aktiv (764930) zuletzt auf neuem ATH.
Zitat Pesarini: "...Wir haben eine aggressive Position in der Spanienanleihe aufgebaut, die wir zu einem sehr guten Kurs erstanden haben..."
Interview bei fondsprofessionell

BeitragVerfasst: 18.09.2012 16:58
von Kato
heute telefonkonf, er war sehr optimistisch auch für aktien, u.a. wegen keine alternativen, alle sehr bullisch, Pesarini, Flossbach, Frankfurter Aktienf für stiftungen, etc. , passt irgendwie gar nicht zu Oegeat 4800 im DAX ?! wir werden sehen, wer recht hat, schließe nicht aus, dass die mehrheit daneben liegt

kato

BeitragVerfasst: 21.09.2012 11:08
von drhc
Magnum vectigal est parsimonia - der Monatsbericht zum Download bei fundresearch

BeitragVerfasst: 13.10.2012 14:00
von trutz
Ein neuer, lesenswerter Marktkommentar.
Aktienquote im Aktive E und im Dynamisch wurden um ca. 5% zum Vormonat erhöht. Bei deren defensiven Grundeinstellung in den letzten Jahren ist dies schon eine deutliche Erhöhung der Aktienquote.

"Dosis facit venenum"
http://www.ethnafunds.com/sites/default ... mentar.pdf

..."Die Positionierung unserer Fonds hat sich hauptsächlich
durch eine Reduzierung der Cash Quoten und im Fall der
Fonds Ethna-AKTIV E und Ethna-GLOBAL Dynamisch
durch eine signifikante Erhöhung der Aktienquote verändert.
Die Gründe hierfür sind im vorliegenden Kommentar ausführlich
erläutert."

BeitragVerfasst: 26.10.2012 11:53
von drhc
lloyd bankfein hat geschrieben:6.5.2011, Ali Masarwah von Portfolio-Int. :
...Wie riskant kann ein Fonds werden, wenn sein Volumen extrem wächst? Sehr riskant, wie das Beispiel des Ethna-Aktiv zeigt. Auch wenn die Performance-Bilanz sehr gut ausfällt, sollte sich der Vertrieb von dem Fonds verabschieden :!:
...Die Portfoliopraxis ist weit weniger gradlinig als es die formulierte Anlagephilosophie vermuten lassen könnte. Insgesamt wird der Ethna-Aktiv pragmatisch verwaltet. Das ist angesichts des kleinen Drei-Mann-Fondsmanager-Teams de facto auch nicht anders zu erwarten.
...Viele der Hochzinspapiere dürften mit dem Ziel gekauft worden sein, sie bis zur Endfälligkeit zu halten und zwischenzeitliche Schwankungen auszusitzen. In der Summe sind diese Wetten, wie etwa eine 2020 fällige Zehn-Prozent-Anleihe der Bank of Ireland, erstaunlich.
...Der Fonds ist riskanter, als er auf den ersten Blick erscheint. Im Februar waren über 17 Prozent der Anleihen Schrottpapiere mit einem Rating von unter „BBB“. Im Fonds befinden sich viele Nachranganleihen von Banken. Bedenklich ist, dass diese Wette im Gegensatz zum hervorgehobenen Anlagegrundsatz steht, nach dem nur Investment-Grade-Papiere gekauft werden sollen. Das stark gestiegene Volumen wirft die Frage auf, ob dieses Bondportfolio bei Abflüssen steuerbar ist. Bis zu 50 Prozent der Anleihen sind laut Ethna in drei Tagen liquidierbar, ohne dass die Kurse beeinflusst werden. Danach drohen Verwerfungen.
...FAZIT: Eine Wette, die bei einem 100-Millionen-Fonds klappt, muss nicht bei einem Volumen von 2,3 Milliarden Euro aufgehen. Egal, wie gut die Performance zuletzt war: Die – unsauber kommunizierte – High-Yield-StrFategie ist angesichts der be­grenzten Liquidität des Portfolios ein zu heißer Reifen. ..

Die stellungnahme zu diesem Artikel bei ethna.ch

am 23.5.2011 von portfolio-int. :
...Fondsanalysten beim Maklerpool Argentos haben vor Risiken im flexiblen Mischfonds Ethna-Aktiv E gewarnt. Man sehe den großen Anteil von Hybridanleihen - 40 Prozent des Bond-Portfolios - "kritisch", schreibt Maximilian Sayn-Wittgenstein, Head of Research bei Argentos. Das Ethna-Fondsmanagement gehe davon aus, dass die Emittenten dieser Papiere, vorwiegend Finanzinstitute, staatlich abgesichert seien, was das Risiko im Rahmen halte. Diese Ansicht teile man "nur bedingt", so der Analyst.
... Maklerpool begründet seine Skepsis gegenüber der Soliditität der so genannten Tier I und Tier II Anleihen so: "Auch staatlich abgesicherte Finanzinstitute können in Extremsituationen gezwungen sein, Zinszahlungen auszusetzen oder Laufzeiten zu verlängern. Und Finanzinstitute haben von den Freiheiten auch schon Gebrauch gemacht". Prominentes Beispiel hierfür sie die die Deutsche Bank. Dann drohten hohe Kursverluste bei diesen Papieren.
... ein weiteres Problem des im Vertrieb sehr beliebten und inzwischen 2,3 Milliarden schweren Mischfonds ist nach Ansicht des Argentos-Analysten, dass Hybrid-Anleihen in extremen Situationen sehr illiquide werden können. Es bleibe abzuwarten, ob das Fondsmanagement des Ethna-Aktiv E tatsächlich wie behauptet täglich Papiere im Wert von zehn Millionen Euro abstoßen könne. "In den Krisenjahren 2007 und 2008 war so gut wie keine Liquidität bei Hybrid-Anleihen zu finden", gibt Maximilian Sayn-Wittgenstein zu bedenken.
Auch wenn die historische Performance des Fonds hervorragend sei, solle der Fonds nur "in gesundem Maß allokiert werden"
...


Die Ubs-Experten analysieren im CIO-Weekly u. a. die Situation bei nachrangigen Finanzpapieren. Dabei gelangen Sie zu der bemerkenswerten Schlußfolgerung:
Nachrangige Finanzpapiere weisen aktuell die höchste Verlustwahrscheinlichkeit seit ihrer Entstehung Ende der 1990er-Jahre auf
Quelle und vollständiger Artikel: instit.-money

BeitragVerfasst: 29.10.2012 10:41
von FinanzHai
sehr interessanter Beitrag. Die Frage: investiert Ethna hauptsächlich in Tier-1 oder Tier-2 Anleihen?
Die einen sind okay lt. Ubs, die anderen hochriskant.