Huber&Reuss, Arbor Systematik (A0MRUW) u.a.

Anlageinstrumente, Asset Allocation, Portfoliotheorie, Diskussionen und wissenschaftliche Beiträge

Moderatoren: oegeat, The Ghost of Elvis

Huber&Reuss, Arbor Systematik (A0MRUW) u.a.

Beitragvon schneller euro » 17.09.2011 11:50

Beitrag vom 30.12.2010 aus dem Dachfonds-Thread:

Zusammenfassung aus verschiedenen Beiträgen zum
Arbor Systematik (A0MRUW)
welcher seit Oktober 2007 von Huber, Reuss & Co gemanagt wird -> Website hrkvv Factsheet bei Axxion
- Strategie (aus akt. Monatsbericht): "Die Kauf- und Verkaufszeitpunkte der Zielfonds werden durch technische Analysesysteme bestimmt, die auf dem hauseigenen TIS-Handelssystem basieren. Unser Trend-Identifikations-System (TIS) handelt kurz- bis mittelfristige Trends und ist durch unterschiedliche Handelslogiken und Zeitachsen in Sich diversifiziert. Das Fondsvermögen wird in unwägbaren Marktphasen bis zu 100% in Sichteinlagen oder Geldmarktinstrumenten investiert. Derivate können zur Absicherung und Renditeoptimierung zusätzlich eingesetzt werden...."
- in 11/10: ca 32 Mio € Volumen, Top-Pos. mit jeweils etwas über 3% Gewichtung = Earth Exploration, Axa Aedificandi und 3 Asien-Fonds
- Erfolgsgebühr = 10% p.a. des Wertzuwachses
- Chance/Risiko-Profil: mittel, in etwa vergleichbar mit Sauren Stable Growth

Chart 3 Jahremit einigen halbwegs vergleichbaren Dachfonds
-> der Arbor ist zZ nicht allererste Wahl, gehört aber zumindest auf die Watchlist

...

Umbenennung seit 12.11.10:
ARBOR INVEST VERMÖGENSVERWALTUNGSFONDS (A0NF4R) (vormals HRK Invest Vermögensverwaltungsfonds)
wurde in 10/07 als Multi-Asset Fund aufgelegt, d.h. der Fonds darf in verschiedene Anlageklassen investieren. Volumen in 11/10 ca 65 Mio €
Chartvergleich 3 Jahremit dem Arbor Systematik
-> der A0NF4R wirkt nicht so recht überzeugend

...

Wie im Eick-Thread von Nebulak und Drhc berichtet, wechselt das Fondsmanagement des
TopTrend Ami (A0EAFX) zum 1.1.2011 von Eick zu Huber&Reuss -> Fondsprof.-Artikel
Zitat von Das Investment: "...Wir sind ein sehr konservatives Haus und haben unser Modell auf die Ansprüche des AMI-Fonds maßgeschneidert“, erklärt Michael Reuss von HRK auf Anfrage von DAS INVESTMENT.com. Das sogenannte TIS-Modell der Münchner soll in chaotischen Marktphasen die Verluste auf 5 bis 8 Prozent begrenzen. Erholungsphasen macht der Fonds mit einer Partizipation, die zwischen 50 und 70 Prozent liegt mit..."
Auskunft des Fondsman.: "Insgesamt ist der Arbor Invest Systematik etwas offensiver ausgerichtet als der Top Trend und von daher denkt unser Fondsmanager das die zukünftige Volatilität des Arbor etwas höher sein müsste, als die des Top Trend und somit dürfte in guten Zeiten auch die Performance des Arbor etwas höher ausfallen, allerdings kann auch der maximale Drawdown des Arbor höher ausfallen. ... Die Fondsportfolios von Arbor und Top Trend werden in der Zukunft in jedem Fall sehr ähnlich aufgestellt sein..."

Chart 6 Monateder beiden o.g. Arbor-Fonds plus TopTrendAmi und einige halbwegs vergleichbare Dachfonds
Benutzeravatar
schneller euro
Trader-insider Fondsexperte
 
Beiträge: 4795
Registriert: 31.05.2005 08:11
Wohnort: Bochum

Advertisement

Beitragvon schneller euro » 17.09.2011 11:57

Gem. Facthsheet 08/11 hat der Arbor Systematik (A0MRUW) nun eine Nettoinvestitionsquote von -2,8%

Aus dem aktuellen Newsletter von HRKVV: "...Wir teilen die Auffassung, dass der Kursverfall bei Aktien nicht nur eine kleine Delle inmitten eines Aufschwunges darstellt, der im Frühjahr 2009 begonnen hatte. Dafür ist schlichtweg zu viel Porzellan zerschlagen worden. Die Markttechnik zeigt, dass die meisten Märkte unter ihren langfristigen gleitenden Durchschnitten notieren und zunächst eine technische Bodenbildung erfordern. Die Charttechnik signalisiert zunächst keine Fortsetzung des Bullenmarktes. Dabei sind kurzfristige Erholungen jedoch nicht ausgeschlossen. Bei einem Kursstand von ca. 6.100 Punkten hätte der Deutsche Aktienmarkt gerade einmal seine schlechtere Wertentwicklung im August gegenüber dem amerikanischen Aktienmarkt nivelliert. Kurzfristige Aktienrallyes ändern aber nichts an der Tatsache, dass wichtige Anleger aus dem institutionellen Umfeld kurzfristig ihre Defensivhaltung nicht aufgeben werden. Schuldenkrise und Vermögensverluste werden unseres Erachtens den Konsum zunächst schwächen und zu geringeren Investitionen im Privat und Unternehmenssektor führen. Aufgrund der günstigen Bewertungen von Aktien sollten unseres Erachtens weitere Einbrüche, wie wir sie in vergleichbarer Weise 2008 erlebt hatten, wenig wahrscheinlich sein. ... bildet unserer Meinung nach einen genügend großen Sicherheitspuffer vor weiteren allzu großen Kursverlusten.
Wir setzen weiterhin auf die Kombination von value-orientierten Fundamentalkriterien und unseren trend-orientierten Handelssystemen, denn dieses Zusammenspiel von „Mensch und Maschine“ hat uns in den letzten Wochen vor größeren Abschlägen bewahrt und wird uns auch in der Zukunft beim Risikomanagement und Kapitalerhalt für unsere Kunden unterstützen..."

In dem Newsletter werden als Portfoliomanager u.a. Thomas Schwürzenbeck, Michael Hanke und Jürgen Selsam genannt.
Letztgen. machte erstmals 2007 von sich reden, als er einen eigenen Dachfonds auflegte. Bei W.O. findet man diesbezüglich noch einige, geradezu euphorische Threads der User "Geistig_Verwirter" und "Blume_des_Propheten". Fälschlicherweise wurde der Fondsmanager dort allerdings als "Jürgen Seltsam" bezeichnet.:shock:
Auch der Hinweis, dass Herr Selsam anscheinend ein begnadeter Tischtennis-Spieler ist, nämlich bei Blauweiß Löffelsterz, erscheint für den Anleger wenig hilfreich...
Der Dachfonds jedenfalls wurde zum 30.9.09 schon wieder geschlossen (wegen zu geringem Volumen) und Herr Selsam ist nun offenbar für HRKVV tätig.
Benutzeravatar
schneller euro
Trader-insider Fondsexperte
 
Beiträge: 4795
Registriert: 31.05.2005 08:11
Wohnort: Bochum

Beitragvon k9 » 18.09.2011 08:34

schneller euro hat geschrieben:...
Aus dem aktuellen Newsletter von HRKVV: "...Wir teilen die Auffassung, dass der Kursverfall bei Aktien nicht nur eine kleine Delle inmitten eines Aufschwunges darstellt, der im Frühjahr 2009 begonnen hatte.
....
Aktien sollten unseres Erachtens weitere Einbrüche, wie wir sie in vergleichbarer Weise 2008 erlebt hatten, wenig wahrscheinlich sein. ... bildet unserer Meinung nach einen genügend großen Sicherheitspuffer vor weiteren allzu großen Kursverlusten.



Ist nicht wirklich schlüssig, kommt dennoch
auf die Watch-List - bis auf weiteres.

Gruß k-9
Nur wenige wissen, wie viel man wissen muss, um zu wissen, wie wenig man weiß.
Benutzeravatar
k9
Trader-insider Experte
 
Beiträge: 2329
Registriert: 15.08.2008 09:59
Wohnort: NRW

Re: Huber&Reuss, Arbor Systematik (A0MRUW) u.a.

Beitragvon lloyd bankfein » 18.09.2011 09:13

schneller euro hat geschrieben:Chart 3 Jahremit einigen halbwegs vergleichbaren Dachfonds
-> der Arbor ist zZ nicht allererste Wahl, gehört aber zumindest auf die Watchlist


Etwas das mir sehr auffällt: die meisten anderen Fonds haben im Verlaufe des Jahres gewonnen und sind dann Anfang August stark eingeknickt.
Der Arbor hat nur wenig verloren aber konstant seit Anfang Januar.
Sehr ungewöhnblich, wie ist dies zu erklären?
Benutzeravatar
lloyd bankfein
Trader-insider Experte
 
Beiträge: 762
Registriert: 26.03.2011 12:59
Wohnort: Cuxheaven

Beitragvon schneller euro » 25.11.2011 15:20

Huber, Reuss & Kollegen erneut einer der besten Vermögensverwalter. 'Elite Report 2012' zeichnet Münchener Unternehmen mit Höchstnote 'summa cum laude' aus
Bericht bei dgap.de

Der konstante Abwärtstrend beim Arbor Systematik (A0MRUW) geht inzwischen weiter -> Chart oben und Beitrag von Lloyd B.
Benutzeravatar
schneller euro
Trader-insider Fondsexperte
 
Beiträge: 4795
Registriert: 31.05.2005 08:11
Wohnort: Bochum

Beitragvon Papstfan » 16.04.2012 16:42

schneller euro hat geschrieben:im Feb. 2012 :
Pressemitteilung von Pioneer:
Markus Steinbeis wird das Unternehmen im Frühjahr 2012 auf eigenen Wunsch verlassen
Francesco Sandrini wird neuer Fondsmanager des Pioneer Substanzwerte.
Peter Königbauer leitet das neu zusammengestellte Team für Multi Asset und Substanzwerte.


aktuell von heute, 16.04:
"....HRK erweitert die Arbor Fondsfamilie und legt am 02.04.2012 den
ARBOR INVEST-Substanzwerte Fonds auf.
ISIN LU0741243645/WKN A1JTET
Managen wird diesen Fonds Herr Markus Steinbeis unser neuer Kollege, den wir Ihnen vorstellen zu dürfen und den wir sehr herzlich im Hause Huber, Reuss und Kollegen willkommen heißen.
Bis Ende 2011 war Herr Steinbeis langjähriger Fondsmanager des Pioneer Investments Substanzwerte und erhielt für dessen Performance zahlreiche Auszeichnungen, u.a. fünf Sterne von Morningstar. Er ist einer der „Väter“ der Substanzwerte-strategien in Deutschland. ......"
Quellen-Vermerk: HRKVV
ora et labora!
Benutzeravatar
Papstfan
Trader-insider Experte
 
Beiträge: 1452
Registriert: 25.07.2005 10:56
Wohnort: Ein einfacher Arbeiter im Weinberg des Herrn

Beitragvon The Ghost of Elvis » 17.04.2012 12:20

Markus Steinbeis wollte anscheinend unbedingt in München bleiben (dewswegen von Pioneer nach Arbor gewechselt).
Ist jetzt bestimmt ein Kandidat von Sauren: Starfondsmanager wechselt Gesellschaft und bekommt eigenen neuen Fonds
Benutzeravatar
The Ghost of Elvis
Trader-insider Experte
 
Beiträge: 1354
Registriert: 12.06.2005 10:35
Wohnort: Köln

Beitragvon Fondsfan » 25.04.2012 07:41

Das Zusammentragen dieser Informationen kann manchen vor einer
Fehlentscheidung bewahren.

M.E. hilft da nur, diese Fonds sozusagen auf Wiedervorlage zu nehmen, um
zu sehen, wie sie z.B. in ein oder zwei Jahren aussehen.
Benutzeravatar
Fondsfan
Fondsexperte
 
Beiträge: 2535
Registriert: 01.06.2005 13:57
Wohnort: Dortmund

Beitragvon drhc » 16.09.2012 17:43

Gelesen bei HRK:
Zitat: " ...
Große Investoren benötigen einen höheren Sachwertanteil im Portfolio
Diese beispiellosen geldpolitischen Maßnahmen werden sich gerade auf die Sachwerte positiv auswirken. In Anbetracht der Tatsache, dass große Anleger bis dato überwiegend auf Anleihen mit marginaler Restrendite sitzen, erwarten wir, dass es in den nächsten Wochen zu einer signifikanten Verschiebung zu Gunsten der Anlageklasse Sachwerte (Aktien und Rohstoffe) kommt. In diesem Umfeld werden wir das Chancen-Risiko-Verhältnis laufend überprüfen, um einerseits das Kapital real zu erhalten und andererseits die Schwankungen in den Portfolien weiter überschaubar zu halten.
... " (Zitat Ende)
Benutzeravatar
drhc
Ehrenamtlicher wissenschaftl.Mitarbeiter
 
Beiträge: 587
Registriert: 23.03.2010 17:35
Wohnort: Unterammergau

Beitragvon Fondsfan » 16.09.2012 21:23

Das Gerede vom Wechsel zu Sachwerten bei Großanlegern
ist teilweise schlichter Nonsens.

Dabei wird übersehen, dass Großanlager im Bereich Versicherungen,
Pensionskassen etc. von Ihren jeweiligen Staaten häufig in die Anlage
in Staatsanleihen gezwungen werden - natürlich mit Hintergedanken.

Man muss sich doch nur klarmachen, dass regulatorisch Staatsanleihen
von Griehcenland oder Portugal immer noch als risikolos gelten, Aktien
erstklassiger Unternehmen aber nur sehr eingeschränkt gekauft werden
dürfen. Rohstoffe dürften noch mehr eingeschränkt sein.

Meist gehen nur noch Immobilien, und daher kommt wohl teilweise
auch der Immobilienboom.
Benutzeravatar
Fondsfan
Fondsexperte
 
Beiträge: 2535
Registriert: 01.06.2005 13:57
Wohnort: Dortmund

Beitragvon The Ghost of Elvis » 17.09.2012 14:05

Markus Steinbeiss - seit April 12 bei HRKVV s.o. - legt nach und vergleicht die jetztige Situation mit der Anfang der 40er: .... Nun sollen es die Notenbanker richten und unlimitiert öffentliche Schulden aufkaufen. Das drückt die Zinskosten für weitere Staatsausgaben und baut den Schuldenberg auf Kosten der Sparer ab. Ein solches „Experiment“ in den USA endete in den 1940er-Jahren mit jährlichen Inflationsraten von über zehn Prozent.....
Dow Jones verdreifachte sich in wenigen Jahren. Die aktuelle Situation ist vielleicht nicht komplett damit vergleichbar, Motivation und Ziele von Politikern und Notenbanken weisen aber erstaunliche Parallelen auf. Auch ist der Schritt von unlimitierten Aufkäufen von Staatsanleihen zur Zinskontrolle nicht sehr groß. Höchste Zeit also, sich als Anleger in Sachwerten zu engagieren. Denn während die Sparer die Zeche für die Staatsentschuldung zahlten, freuten sich Aktionäre von 1943 bis Anfang der 50er-Jahre über eine Verdreifachung des Dow Jones-Index. .... "
quelle: fondsprof.
Benutzeravatar
The Ghost of Elvis
Trader-insider Experte
 
Beiträge: 1354
Registriert: 12.06.2005 10:35
Wohnort: Köln

Beitragvon The Ghost of Elvis » 12.03.2014 15:24

schneller euro hat geschrieben: im Sept. 2011:
Wie im Eick-Thread von Nebulak und Drhc berichtet, wechselt das Fondsmanagement des
TopTrend Ami (A0EAFX) zum 1.1.2011 von Eick zu Huber&Reuss -> Fondsprof.-Artikel
Zitat von Das Investment: "...Wir sind ein sehr konservatives Haus und haben unser Modell auf die Ansprüche des AMI-Fonds maßgeschneidert“, erklärt Michael Reuss von HRK auf Anfrage von DAS INVESTMENT.com. Das sogenannte TIS-Modell der Münchner soll in chaotischen Marktphasen die Verluste auf 5 bis 8 Prozent begrenzen. Erholungsphasen macht der Fonds mit einer Partizipation, die zwischen 50 und 70 Prozent liegt mit..."
Auskunft des Fondsman.: "Insgesamt ist der Arbor Invest Systematik etwas offensiver ausgerichtet als der Top Trend und von daher denkt unser Fondsmanager das die zukünftige Volatilität des Arbor etwas höher sein müsste, als die des Top Trend und somit dürfte in guten Zeiten auch die Performance des Arbor etwas höher ausfallen, allerdings kann auch der maximale Drawdown des Arbor höher ausfallen. ... Die Fondsportfolios von Arbor und Top Trend werden in der Zukunft in jedem Fall sehr ähnlich aufgestellt sein..."



Nach Angaben der Fondsgesellschaft wurde per 24.6. 2013 der Top Trend AMI (A0EAFX), verwaltet durch AmpegaGerling auf den Top Trend AMI P t (A1J9EB), verwaltet durch Oppenheim KAG, verschmolzen.
Wkn A1j9eb bei onvista
Benutzeravatar
The Ghost of Elvis
Trader-insider Experte
 
Beiträge: 1354
Registriert: 12.06.2005 10:35
Wohnort: Köln

Re: Huber&Reuss, Arbor Systematik (A0MRUW) u.a.

Beitragvon schneller euro » 14.05.2014 11:00

schneller euro hat geschrieben: am 17.9.2011:
Chart 3 Jahre mit einigen halbwegs vergleichbaren Dachfonds
-> der Arbor ist zZ nicht allererste Wahl, gehört aber zumindest auf die Watchlist


An dieser - und anderen Einschätzungen im Eingangsposting - hat sich nicht viel geändert.

Lesenswert ist aber der Monatskommentar im HRK-Newsletter April 2014:
"...Aktien sind relativ teuer, aber es gibt kaum Alternativen

Wer jetzt über Aktien-Investments nachdenkt, sollte nicht vergessen, dass die Aktienmärkte in ihrer Geschichte selten höher bewertet waren als heute – so liegt der Zehn-Jahres-Durchschnitt des Kurs-Gewinn-Verhältnisses (Shiller-KGV) beim S&P 500 bei 25. Berücksichtigt man jedoch das historisch niedrige Zinsniveau und vergleicht man internationale Dividendentitel mit anderen Anlageklassen, sind Aktien zwar nicht alternativlos, wie vielerorts behauptet wird, aber sie zählen zu den interessantesten Anlageklassen.

Übertreibung an den Märkten für Staatsanleihen
An den Rentenmärkten kommt es hingegen unzweifelhaft zu Übertreibungen. Dass Staaten wie Italien und Spanien trotz steigender Schulden mit historisch niedrigen Renditen belohnt werden, ist eher der verzweifelten Jagd der Investoren nach Rendite und weniger nachhaltiger Geldanlage zuzuschreiben. Symptomatisch dafür ist die Rückkehr Griechenlands an den Kapitalmarkt, die achtfach (!) überzeichnet war...

Investoren jagen den Junk Bonds hinterher
Auch für nahezu alle Neuemissionen hochriskanter Unternehmenskredite (Leverage Loans) sowie für Junk-Bonds – die schon vor einiger Zeit verkaufstauglich in „High Yield Bonds“ umgemünzt wurden – findet sich trotz historisch niedriger Renditen eine ausreichende Anzahl von Anlegern. Dies weckt immer mehr Erinnerungen an das Jahr 2007. Wie nervös die Marktteilnehmer im Großen und Ganzen sind, lässt sich sehr gut am Anstieg des Bund-Future ablesen – der „sichere Hafen“ der deutschen Staatsanleihen erscheint ihnen trotz niedriger Verzinsung sehr interessant.

Gold-Schwäche – ein Ergebnis von Manipulation?
Dies mag auch daran liegen, dass Gold als Alternative trotz der Ukraine-Krise im April wiederholt enttäuschte. Gleiches konnte man schon zu Beginn des Syrien-Konflikts feststellen. Dies zeigt, dass Gold nur bedingt als Schutz vor geopolitischen Konflikten taugt, sondern eher als Inflationsschutz sowie als Schutz vor den Folgen des (alternativlosen) Platzens von Vermögens- und Kreditblasen zu sehen ist. ... Die Intensität der seit April 2013 getätigten Markteingriffe, insbesondere über die US-Derivatebörse Comex, legt den Verdacht nahe, dass der Preis des Goldes als einzigem Gegenspieler des maroden Schuldgeldsystems gezielt manipuliert wird.

Aktien und Renten allein reichen nicht aus
Als langfristiger Investor sollte man sich daher die Frage stellen, ob nicht der antizyklische Kauf von Gold geboten ist – trotz großer physischer Nachfrage und wachsenden Systemrisiken kann es zu Kursen des Jahres 2010 erworben werden. Wer bislang ausschließlich auf Vermögenswerte (Aktien und Renten) setzt, sollte bedenken, dass deren Preise von den Notenbanken, wie schon im Jahr 2000 oder 2007, bereits in luftige Höhen getrieben worden sind. ..."
Benutzeravatar
schneller euro
Trader-insider Fondsexperte
 
Beiträge: 4795
Registriert: 31.05.2005 08:11
Wohnort: Bochum

Beitragvon schneller euro » 11.08.2017 13:48

ARBOR INVEST - SPEZIALRENTEN P (A1XEEX)

Auflage 05/14, Fondsmanager Tobias Spiess
Positiv herausgestellt bei fondsweb/boerse-online
Zitat: "...Seit Anfang 2016 erzielte er 15 Prozent Plus. Der Fonds rangiert damit in der Anlageklasse weit vorn.
... weisen die Bonds im Portfolio im Schnitt eine Bonität von "BBB" auf, das ist die zweitniedrigste Stufe im Investment-Grade-Bereich. ... Auch werden Fremdwährungsrisiken abgesichert. Und indem er in Bonds mit relativ kurzer Laufzeit investiert, minimiert Spies das Zinsänderungsrisiko. ...
Spezialsituationen findet er insbesondere bei nachrangigen Bonds aus dem Finanzbereich. Diese sind im Portfolio mit 59 Prozent gewichtet..."

Chartvergleich 3 Jahre
Relativ große Parallelen zeichnen sich ab zwischen dem Arbor und dem Acatis IFK Value Renten. Die Korrelation zu den großen Aktienindizes ist wesentlich höher als die zu den gängigen Rentenindizes
Benutzeravatar
schneller euro
Trader-insider Fondsexperte
 
Beiträge: 4795
Registriert: 31.05.2005 08:11
Wohnort: Bochum

Beitragvon drhc » 13.12.2017 16:26

Huber, Reuss & Kollegen behauptet Spitzenplatz zum zehnten Mal in Folge
...
"Elite Report" zeichnet Münchener Vermögensverwalter erneut mit "summa cum laude" aus - Würdigung zum ersten Mal auch für das Family Office von Huber, Reuss & Kollegen, die HRK Family Office GmbH. --- Die viel beachteten Auszeichnungen wurden am gestrigen Montagabend im Rahmen eines Staatsempfangs der Bayerischen Staatsregierung in der Residenz in München verliehen. Mit der Bestnote "summa cum laude" würdigte der 'Elite Report' gemeinsam mit dem Medienpartner 'Handelsblatt' die hervorragenden Leistungen des Vermögensverwalters. Huber, Reuss & Kollegen ist damit einer von lediglich fünf bankenunabhängigen Vermögensverwaltern, die diese höchste Auszeichnung erhalten haben. I

die quelle: hrkvv
Benutzeravatar
drhc
Ehrenamtlicher wissenschaftl.Mitarbeiter
 
Beiträge: 587
Registriert: 23.03.2010 17:35
Wohnort: Unterammergau


Zurück zu Fonds und Zertifikate

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste

cron