Definition Volatilität

Anlageinstrumente, Asset Allocation, Portfoliotheorie, Diskussionen und wissenschaftliche Beiträge

Moderatoren: oegeat, The Ghost of Elvis

Definition Volatilität

Beitragvon Fondsfan » 28.09.2017 11:22

Hallo,
vielleicht wurde meine Frage längst irgendwo beantwortet, aber
ich habe dazu nichts gefunden.
Also:
Wenn ich es recht verstehe, ist die Vola die sogenannte Standardabweichung
eines Kurses in einem gegebenen Zeitraum, meist einem Jahr oder auch einem
anderen Zeitraum.
Frage:
Spielt dabei nur die Größe der Abweichungen oder auch deren Häufigkeit eine Rolle?
Dazu habe ich nirgendwo eine klare Aussage gefunden, aber mir scheint das eine
wichtige Frage bei der Beurteilung eines Wertpapiers.

Hoffentlich weiß da jemand mehr?
Benutzeravatar
Fondsfan
Fondsexperte
 
Beiträge: 2465
Registriert: 01.06.2005 13:57
Wohnort: Dortmund

Advertisement

Beitragvon drhc » 28.09.2017 20:21

Allg.: Die Volatilität ist ein Risikomaß. Sie zeigt die Schwankungsintensität des Preises eines Basiswertes innerhalb eines bestimmten Zeitraums. Je höher die Volatilität ansteigt, um so stärker schlägt der Kurs nach oben und unten aus und desto riskanter - aber auch chancenreicher - ist eine Investition in das Basisobjekt.
Die historische Volatilität beschreibt die Schwankungsbreite, in der Vergangenheit, eines Basisobjekts oder Wertpapieres. Der Investor, wie riskant eine solche Anlage in der Vergangenheit gewesen wäre.
Die implizierte Volatilität ist eine Maßzahl, welche die erwarteten Preisschwankungen des Basiswertes angibt. Berechnet wird sie über die aktuellen Marktpreise. Die impl. vola. Sie wird verwendet, um z.B. zu bewerten. In Deutschland ist der VDax das bekannteste Barometer für die Abbildung der impliziten Volatilität.
Der VDAX zeigt die implizierte Volatilität des DAX. Der VDAX benutzt als Berechnungs-Grundlage Optionskontrakte (mit bis zu 24 Monaten Laufzeit), wobei möglichst 45 Tage Restlaufzeit verbleiben.
Der VDAX-New (seit 2006 berechnet) wird von der Deutschen Börse AG berechnet und misst die implizite Volatilität für den deutschen Aktien-Leitindex DAX – also dessen erwartete Schwankungsbreite – für den Zeitraum der nächsten 30 Tage und wird in annualisierter Form notiert.

weiterführende Literatur:
uni münster (Institut für math. Stochastik (Finanzmathematik)): Der Leitfaden zu den Volatilitätsindizes der Deutschen Börse mit det. Erläuterungen und Formeln

fu-berlin: Prof. Wallmeier: Aktienindex und Volatilität

Der Thread bei Trader-inside
Benutzeravatar
drhc
Ehrenamtlicher wissenschaftl.Mitarbeiter
 
Beiträge: 570
Registriert: 23.03.2010 17:35
Wohnort: Unterammergau


Zurück zu Fonds und Zertifikate

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 10 Gäste