Euro-Dollar Zeitraum 5.03.2004 bis 12.03.2004

Allgemeine Markteinschätzungen, Analysen der Währungen sowie Betrachtungen der Konjunkturnews.

Moderator: oegeat

Euro-Dollar Zeitraum 5.03.2004 bis 12.03.2004

Beitragvon Turon » 07.03.2004 01:07

.Nachfolgend und im Anschluß auf die Euro Diskussion der letzten Tage.
Es war zu erwarten, daß der Euro in den nächsten Tagen einen Versuch starten wird, das verlorene Terrain zurückzuerobern. Solche Retests sind keineswegs ungewöhnlich.. Sie sind eher die Regel, und sollten - insofern der Retest, sich nicht als Rebreak erweist als ganz normal angesehen werden.

Es steht uns derzeit zur Auswahl, wie wir zu spekulieren beabsichtigen. Der Euro ist mitnichten derzeit die beste Währung, die man sich als Spekulationsgrundlage auswählen sollte. Die Japaner kaufen im Moment den Dollar auf, schließlich präsentiert die BoJ demnächst ihre Bilanzen. Alleine in letzter Woche hatten wir offensichtlich zwei Versuche den Markt mindestens zu beeinflussen (doch Käufe von ausstehenden Devisen waren in aller Regel immer kurzfristiger Natur).

In diesem Moment befinden wir uns unmittelbar vor dem Wiedereintritt in ein Trendkanal, der für weitere Festigung des Euros spricht. Allerdings ist daß eine Korrektur, die nur einer nicht sehen könnte, der wirklich blind ist.

Indikatoren sind ziemlich positiv, und das spricht eventuell schon mal für den Wiedereintritt in den mittleren Up-Kanal (den ich übrigens derzeit noch für möglich halte).

Werden wir aber in den nächsten Tagen keinen Wiedereintritt, oder auch
einen Abpraller sehen, sollte man sich nicht auf Indikatoren verlassen,
und hoffen damit Gewinne zu erwirtschaften.


Dies zur ganz normaler Charttechnik s.Abbildung EUR

EWA dagegen spricht wiederum eine ähnliche Sprache, obwohl das Up Szenario für den stärkeren Euro (längerfristig) dominiert.

Man kann darüber streiten, ob das langfristige Szenario jetzt eben immer noch eine 3 ist, oder schon eine 5 (kommt eher wohl darauf an, wer welche Szenaros favorisiert). Sowohl eine 3-Szenario kann demnach gültig sein, wie auch erst eine 3-Szenario. Wobei das 3-Szenario uns demnächst eine Korrektur bescheren könnte also die 4. ;)

Na ja - das wird sich wohl demnächst entscheiden.

Mit einer Vierer Szenario, wäre jedenfalls die Analyse von Fred richtig - ebenfalls ihrer Kursziel.
---------------------------------------------------------------------------------

Fundamental spricht alles übrigens für sehr turbulente Zeiten. Wenn man Euro oder USD Longs/Shorts eingeht, muß man beide Seiten betrachten.

Die Amerikaner haben keinen Anlaß dazu zu behaupten, es wäre alles im Butter, genausoe wenig wie die Europäer. Daher: ich favorisiere das Szenario, eines schwächeren Euro, egal, ob der Wiederentritt, oder der Nicht-Wiedereintritt erfolgt. Ich kann nur behaupten, daß ich es für sehr wahrscheinlich ansehe, daß wenn derzeit eine Prognose möglich ist, ist der Wiedereintritt damit verbunden, daß der Euro wieder bis zum Trendkanal stärker wird anschlieeßend aber wieder korrigiert.. Die Indikatoren dürften jedenfall, an oberer Begrenzung drehen (derzeit haben sie Kraft genug, eventuell, um untere Begrenzung des Trendkanals zu überqueren.

Sehe beide Charts. Da sich das langfristige Szenario wenig für OS-Leute
handelt, behaupte ich: es gibt im Moment keinerlei Gründe ein Longszenario zu verwerfen, aber als Jemand der nicht investiert ist, auch keinen Grund eben jetzt einzusteigen.

Es sei denn man ist sehr kurzfristig orientiert (Itradaytrader - dann eventuell.

Gruß
Dateianhänge
5.03.04 EURUSD.gif
5.03.04 EURUSD.gif (31.97 KiB) 3093-mal betrachtet
Zuletzt geändert von Turon am 07.03.2004 01:20, insgesamt 1-mal geändert.
Turon
 

Advertisement

Mögliches EWA Szenario

Beitragvon Turon » 07.03.2004 01:14

hier noch die EWA Grafik
Dateianhänge
5.03.04 USDEUR EWA.JPG
5.03.04 USDEUR EWA.JPG (114.18 KiB) 3090-mal betrachtet
Turon
 


Zurück zu Devisen, Geldmarkt und Konjunktur

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste