Gold am 25.03.2004

Allgemeine Markteinschätzungen, Analysen der Währungen sowie Betrachtungen der Konjunkturnews.

Moderator: oegeat

Gold am 25.03.2004

Beitragvon Turon » 26.03.2004 21:05

Die Situation bei Gold bleibt nachwievor positiv.
Die letzte Goldanalyse die bei TI gepostet wurde stammt wohl noch vor der Zeit der WTC Anschläge und ist somit paar Jahre alt aber soweit ich das noch in Erinnerung habe habe ich Goldspekulationen damals ausdrücklich als sinnvoll für die Goldbullen geheißen.

Es ist manchmal schön an die alten Zeiten zu erinnern, und hoffentlich werden wir auch zu dieser Zeit ähnliche Erfolge erzielen.

An der fundamentaler Einschätzung hat sich meinerseits nichts geändert. Langfristig ist Gold nach wie vor ein Kauf, und dies ist in letzten Jahren
aufgrund des Geldmengenwachstums noch deutlich klarer geworden.

Papier wird vergehen, Gold wird bleiben - das ist die Devise der langfristigen Anleger, kurzfristig ist das natürlich nicht immer der Fall. Aber diesmal ist es offenbar schon.

Alle Wellenszenarien zeigen positive Aspekte für Gold, die hier präsentierte Analyse basiert auf den Daten von gestern, und ein Blick auf den Goldpreis von heute zeigt uns, daß man in den letzten Tagen Gold hätte kaufen sollen, ob kurzfristig (etwas für Optionscheinkäufer), oder eben langfristig,
für den Menschen der an kein Papier mehr glaubt. ;)

Nun: die kurzfristigen Wellenkursziele sind schon fast erreicht, es dürfte also eventuell zu leichten Korrekturen kommen.

Der beste Einstiegspunkt war demnach gestern, es war ganz nahe an der Stop Marke (gleich in drei Wellenbereichen bei 415.25)

Wenn man es so betrachtet, gingen Analysen, die bisher so übereinstimmend einen Stop genannt haben durchaus auf, das kann ich mehrmals belegen auf Wunsch (da war zum Beispiel auch eine Analyse
der Volkswagen Aktie die völlig übereinstimmend den Kursverfall der Aktie angedeutet hat). Meine private ältere Analyse am 5.03.2004 fürs Gold hat allerdings keinerlei Anhaltspunkte für einen kurzfristigen Goldanstieg
angedeutet. Na ja.

Auf Wunsch kann ich die Grafik noch eintragen.

Jedenfalls: Fundamentals fürs Gold und seinen Anstieg bleiben nach wie vor, die selben wie vor Jahren: hohe Inflationsgefahren, die mit jedem Tag größer werden. Inflationsgefahren haben aber auch was mit wirtschaftlicher Verfassung der jeweiligen Volkswirtschaften zu tun. Und daher: Gold ist für längerfristig orientierte Anleger ein nahezu sicherer Hafen - Geld was man langsam aber sicher ansammeln sollte, insofern man Geld übrig hat.
Dateianhänge
Gold 25.03.04.png
Gold 25.03.04.png (44.19 KiB) 2301-mal betrachtet
Turon
 

Advertisement

Beitragvon etii » 26.03.2004 22:16

Hallo Turon !
Womit handelt ihr das Gold ?
Mit minis vin ABN, taugen die was ?
Gruß
etti
No Risk - no Fun.
Benutzeravatar
etii
Trader-insider
 
Beiträge: 382
Registriert: 05.03.2004 16:06
Wohnort: Polnische Karpaten

Beitragvon Turon » 26.03.2004 22:31

Also ich handele kurzfristig Gold mit Optis, aber längerfristig nur physisch, da kann ein Analanyst (oder wie heißt das so richtig, wenn man bei zum Beispiel DeuBa als bezahlter Down/Up Pusher Befehle ausführt :mrgreen:
:mrgreen: :mrgreen: - naja ist egal ;) ).

Man kann sehr wohl mit Gold Calls/Puts gutes Geld verdienen, aber dies ist
nur eine Alternative zum Kauf von Gold physisch - und Banken sind wirklich froh wenn sie Dir Optionsscheine und Goldkonto andrehen können.

Möglich wären auch Goldzerifikate, aber da habe ich keine Ideen.
Mal schauen. Vielleicht hat Jemand Vorschläge, und wenn nicht - wir haben ja ganzes Wochenende.

P.S.: Auf Deine Mails werde ich erst frühestens am Montag antworten können. Sorry!
Turon
 

Beitragvon etii » 28.03.2004 08:48

Hallo Turon !

Ich kann mir kaum vorstellen, dass einer zur Bank geht und Gold kauft,
Bezahlt 16% Steuern beim Kauf und noch mal 16% beim Verkauf.
Dann kann er nicht schlafen weil er so viel Zeug unter dem Bet liegen hat.
Hier sind einige ABN endlose Mini’s mit dem Hebel von 3-9.
Die sind langfristig gedacht falls das Untergangszenario kommen sollte, dann ist ja aber auch ABN pleite.


http://www.abn-zertifikate.de/

Gold MINI Long 237408 NL0000256220 open end 310 325 3,72 10:1 422,75 9,31 9,46
Gold MINI Long 237712 NL0000299477 open end 329 346 4,47 10:1 422,75 7,74 7,89
Gold MINI Long 325946 NL0000318947 open end 341 358 5,12 10:1 422,75 6,75 6,90
Gold MINI Long 327020 NL0000318996 open end 351 369 5,81 10:1 422,75 5,93 6,08
Gold MINI Long 336111 NL0000325066 open end 361 379 6,75 10:1 422,75 5,10 5,25
Gold MINI Long 884140 NL0000328441 open end 369 388 7,73 10:1 422,75 4,44 4,59
Gold MINI Long ABN0GT NL0000284644 open end 380 399 9,68 10:1 422,75 3,53 3,68
No Risk - no Fun.
Benutzeravatar
etii
Trader-insider
 
Beiträge: 382
Registriert: 05.03.2004 16:06
Wohnort: Polnische Karpaten

Beitragvon Turon » 28.03.2004 11:59

Es kommt einfach darauf an, welches Anlagekriterium Du wählen möchtest.

Für kurzfristig orientierte Trader ist Gold physisch natürlich keine Anlage. Aufgrund der Märchensteuer.

Allerdings langfristig gesehen, ist das eine ganz andere Angelegenheit. Ich gehe jedenfalls von zwei Punkten aus, die uns eines Tages erwischen werden.

Ein Crash der Finanzwelt, wird ein Goldkonto genauso vernichten, wie die ganzen wertlosen Ersatzanlagen aufs Gold. Sollte es wider meines Erwartens zu keinem Crash der Finanzwelt kommen (was ich nicht glaube, der kommt irgendwann mit 99% - iger Gewissheit), so müssen wir mindestens in der Zukunft von erheblichen Inflationsrisiken ausgehen.

Daher wird Gold so oder so seinen Wert nicht verlieren. Wenn man auf die Rente spart oder in Zukunft stabile Wertgrundlage schaffen will, jenseits der Papierderivaten, der ist sowohl mit Gold wie auch Silber physisch bestens beraten.

Banken versuchen eben diesen Umstand, daß der Anleger Gold/Silber kauft
möglichst einem auszureden.

Wir hatten diese Debatte was Goldkäufe physisch angeht schon einmal hier im Forum gehabt - und generell werden die Goldbugs in den Foren als eine Art Spinner bezeichnet - aber das beeindruckt mich nicht im geringsten, genauso wie diese Märchensteuer dadrauf.

Damals stand Gold bei 280 Dollar, als wir diese Debatte hatten, und jetzt steht es bei 420. Und langfristig wird Gold weiterhin steigen - für kurzfristige Anlageziele ist das jedenfalls nicht gedacht.

Man kann also durchaus kurzfristig auch die Zertis kaufen, oder Optionsscheine - allerdings muß man halt wissen was man haben will.

Kurzfristig Gold physisch zu kaufen ist natürlich alleine aufgrund der Mwst,
eher nicht ratsam - und schon gar nicht für agressiv agierende Spekulanten.

Allerdings - insofern man tatsächlich einwenig für die Zukunft hamstern wird, und ich spreche hier von 20-30 Jahren Anlagedauer - ist Gold besser als:

- jedwede kapitalbildende Lebensversicherung;
- besser als irgendein Schatzbrief;
- besser als jedwede konservative Papieranlage;

------------------------------------------------------------------------------------

Ich möchte das an einer Sache nochmal plausibel darstellen.

In den letzten Jahren haben zahlreiche Banken (Schweizer, Engländer, aber auch Europäer) ihre Goldbestände in großen Still auf den Markt geschmissen. Das läuft schon seit etwa 3 Jahren so. In dieser Zeit stellen wir keinesfalls fest, daß der Goldpreis darunter zu leiden hatte.

Hinzukommt, daß zahlreiche Goldminen zu damaliger Zeit sog. Vorwärtsverkäufe hatten, d.h. ihre Goldproduktion wurde zum fest vereinbarten früheren Preisen verkauft. Hat dem Markt ebenfalls nicht geschadet - was aus meiner Sicht sehr interessant ist.

Den Markt interessiert es nicht, daß Gold immer noch aufgrund abgeschlossener Kontrakten bei 330 Euro oder 290 Euro gekauft wird,
der Marktpreis liegt bei 400. Überlegt doch mal:

jedwedes Unternehmen das eine Kapitalerhöhung ankündigt - gerät preismäßig stark unter Druck ------> s.HVB. Bei Gold ist das ja gar nicht der Fall!

Ganz im Gegenteil: trotz der Tatsache, daß es offensichtlich eine Art Überangebot an Gold zu geben scheint, zum Teil zum billigeren Preisen, ist Gold seit 2 Jahren Outperformer.

Das liegt wohl daran, daß schwergewichtige Marktteilnehmer eben Gold aufkaufen und sich auf diese Art und Weise ebenfalls die instabile Verfassung der Finanzwelt wiederspiegelt.

Welche Gründe könnte es sonst dafür geben, daß Gold im Preis steigt?
Es liegt einfach nur rum, und bestenfalls eignet sich dazu um Goldzähne und Schmuck daraus zu machen.

Und da ist es offensichtlich der Welt vollkommen egal, daß amerikanische Banken, deutsche Banken etc. - mit aller Mühe versuchen dem Käufer
Papiergold anzudrehen, weil Steuern darauf nicht vorhanden sind etc.

Zu Not dreht man dem Ahnungslosen Langfristanleger noch irgendwelche Optionsscheine ein. Ich kenne das Spiel, da mir meine Bank es immer
weißmachen wollte - das Gold als Anlage zu nichts taugt.

Man könnte noch eine Unzahl anderer Fundamentals hier aufführen, zum Beispiel Mentalitätsunterschiede, aber der Grund warum Gold langfristig steigen wird liegt ausschließlich in dem sich anbahnenden Desaster bei Währungen, was ausschließlich auf die exorbitante Verschuldung solche
Volkswirtschaften, wie amerikanische, die europäische oder die japanische
zurückzuführen ist.
------------------------------------------------------------------------------------

Im Moment haben wir sozusagen relativ geringe Crashrisiken zu befürchten, das was schon mal ganz anders als im Jahre 2001 Amerikaner mit ihren Finazmärkten unmittelbar vor einer Art Zusammenbruch standen.

Aber irgendwann werden sie genauso platzen wie jeder Luftballon, und wenn nicht werden sie weiterhin die Währungen inflationieren was für Goldinvestments kaum besser sein kann.

ALS FAZIT:
Gold wurde meinerseits damals als physischer Kauf deswegen empfohlen,
weil ich entweder von Crash der Finanzsysteme ausging, oder von Inflationierung der Währungen. Das erste blieb vorerst aus. Dafür wurde der Dollar massivst im Vergleich zu damals abgewertet. Das war der Grund warum der Goldpreis sich um mehr als 60% verteuert hat.

Gold als langfristiger Kauf einzustufen ist sicherlich schwer. Man kann auf diese Reserve nicht so einfach zugreifen (was gut ist) daher verweilt Gold
in den meisten Depots wohl etwas länger als 10-15 Jahre.

Das bedeutet: ein Goldbulle schmeißt sein Goldinvestment nicht einfach so über Board. Gäbe es keine Vorwärtsverkäufe und würden die Banken weiterhin Gold horten stünde der heutige Goldpreis schätzungsweise bei
mehr als 1000 Euro pro Unze - und ich denke das ist der Mindestkursziel des Goldes in Laufe der nächsten 5 Jahre.

Genauso ist es bei Silber: auch hier hat sich der Silberpreis seit Juni 2001 schon mal bald verdoppelt.

------------------------------------------------------------------------------------

Kurzfristige Anlagen in Papierform: Dauer von 2-3 Monaten sind völlig OK,
und eigenen sich bestenfalls für Mitnahme der jeweiligen Ausbrüche. Aber längerfristig ? Längerfristig ist vollkommen unklar, ob die Bank in der Lage sein wird, Dein Gewonnenes zurückzuzahlen - das ist der Witz am Papier.

Gold ist somit Bestandteil von langfristigen Depots konservativer Anleger.

Gruß.
Turon
 


Zurück zu Devisen, Geldmarkt und Konjunktur

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste

cron