Fundamentale Betrachtung und Analysen bezogen auf E-D

Allgemeine Markteinschätzungen, Analysen der Währungen sowie Betrachtungen der Konjunkturnews.

Moderator: oegeat

Re: Fundamentale Betrachtung und Analysen bezogen auf E-D

Beitragvon oegeat » 08.10.2014 18:30

Dem Euro stehen harte Zeiten bevor: Prognosen der Deutschen Bank zufolge könnte der Kurs der europäischen Gemeinschaftswährung auf unter einen US- Dollar rutschen. Konkret erwartet die Deutsche Bank bis 2017 einen Absturz auf 95 US- Cent. Derzeit erhält man für einen Euro rund 1,26 US- Dollar.



Die Deutsche Bank ist der zweitgrößte Devisenhändler der Welt. Laut ihrer Prognose beträgt die Euro- Abwertung also etwa 25 Prozent. Mit ihrer pessimistischen Voraussage ist sie nicht alleine. Auch die amerikanische Investmentbank Goldman Sachs schätzte zuletzt, dass der Wert des Euro um 20 Prozent fallen und nur noch bei rund einem US- Dollar liegen wird. Zudem schlug in den vergangenen Wochen eine Reihe von Finanzinstituten in dieselbe Kerbe.

Schuld am sinkenden Euro- Kurs sind einer Studie der Deutschen Bank zufolge extrem niedrige Wachstumsraten sowie ein hoher Kapitalabfluss aus der Euro- Zone. George Saravelos, Währungsstratege der Deutschen Bank, geht davon aus, dass dadurch der Wert der europäischen Devise nach und nach untergraben wird.

Experte befürchtet dauerhaften Stillstand

Saravelos ist zudem der Meinung, dass die Wirtschaftskrise in Europa noch länger anhalten wird - er spricht sogar von einem dauerhaften Stillstand. Die kaum vorhandenen Wachstumsraten würden gemeinsam mit den niedrigen Zinsen dazu führen, dass Investoren ihr Geld lieber außerhalb der Euro- Zone anlegen.

Saravelos sieht den Beweis für seine These in den aktuellen Wirtschaftsdaten, denen zufolge hohen Exportüberschüssen eine Rekordarbeitslosigkeit gegenübersteht. Dies sei ein ökonomisches Paradoxon, da derartige Überschüsse den Wert des Euro eigentlich nach oben treiben müssten.

Maßgeblich verantwortlich für den Euro- Absturz sei auch die Europäische Zentralbank, die mit den künstlichen niedrigen Zinsen und den negativen Einlagensätzen Investoren vertreiben würde. Saravelos spricht in diesem Zusammenhang von "Strafzinsen".

quelle


hmmmmmmmm wenn die short sagen ..... dann :D 1,60
Alles wird besser man muss nur warten können !

Bild youtube Bild facebook Bild Skype Bild GIGAfund.de Bild
Benutzeravatar
oegeat
Charttechniker
 
Beiträge: 19163
Registriert: 17.12.2000 00:00
Wohnort: Vienna - Austria

Advertisement

Re: Fundamentale Betrachtung und Analysen bezogen auf E-D

Beitragvon Kato » 08.10.2014 18:57

denke ich auch, max 1.20, wenn der euro wieder gegen 1.40 läuft, geht der dax durch die decke

kato
Kato
Trader-insider Experte
 
Beiträge: 2112
Registriert: 22.08.2009 12:01
Wohnort: Bielefeld

Re: Fundamentale Betrachtung und Analysen bezogen auf E-D

Beitragvon cabriojoe2 » 15.10.2014 14:45

hmmmmmmmm wenn die short sagen ..... dann 1,60


BINGO! Unglaublich! und jetzt noch DAX long
mir zwar absolut schleierhaft wieso, aber......
vielleicht weil der Euro einen Boden erreicht hat und jetzt US-Dollar-Gelder kommen.
Wer weiß
Der weltweite Konkurenzkampf bewirkt Deflation/Arbeitslosigkeit und die Notenbanken halten mit Geldmengenausweitungen dagegen.
Fazit = Rohstoffpreisexplosion bis die Zinsen gut über 10% sind! :roll: 8) :lol: :roll:
Benutzeravatar
cabriojoe2
Trader-insider Experte
 
Beiträge: 1053
Registriert: 19.12.2008 09:13
Wohnort: Kreis Biberach an der Riß

Re: Fundamentale Betrachtung und Analysen bezogen auf E-D

Beitragvon cabriojoe2 » 16.10.2014 19:02

Grichenland bekommt neue EU-Milliarden.
http://deutsche-wirtschafts-nachrichten ... n-aussicht
Im Moment würde ich die Euro-stärke der letzten Tage eher als Stützungs-Aktion der (Notenbank-en) EZB und eventuell der FED einstufen. Die nach den jetzigen news wieder zur gewohnten Euroschwäche wird.
Der weltweite Konkurenzkampf bewirkt Deflation/Arbeitslosigkeit und die Notenbanken halten mit Geldmengenausweitungen dagegen.
Fazit = Rohstoffpreisexplosion bis die Zinsen gut über 10% sind! :roll: 8) :lol: :roll:
Benutzeravatar
cabriojoe2
Trader-insider Experte
 
Beiträge: 1053
Registriert: 19.12.2008 09:13
Wohnort: Kreis Biberach an der Riß

Re: Fundamentale Betrachtung und Analysen bezogen auf E-D

Beitragvon oegeat » 16.10.2014 19:45

Alles wird besser man muss nur warten können !

Bild youtube Bild facebook Bild Skype Bild GIGAfund.de Bild
Benutzeravatar
oegeat
Charttechniker
 
Beiträge: 19163
Registriert: 17.12.2000 00:00
Wohnort: Vienna - Austria

Re: Fundamentale Betrachtung und Analysen bezogen auf E-D

Beitragvon cabriojoe2 » 17.10.2014 11:22

Ich finde Erinnerungswürdig:

EZB-Ratsmitglied Nowotny sieht keine Gefahr, dass die EZB durch den Kauf von Kreditverbriefungen zur Bad Bank werden könnte. Er räumte jedoch ein, dass streng auf die Qualität der Wertpapiere geachtet werden müsse.
Der weltweite Konkurenzkampf bewirkt Deflation/Arbeitslosigkeit und die Notenbanken halten mit Geldmengenausweitungen dagegen.
Fazit = Rohstoffpreisexplosion bis die Zinsen gut über 10% sind! :roll: 8) :lol: :roll:
Benutzeravatar
cabriojoe2
Trader-insider Experte
 
Beiträge: 1053
Registriert: 19.12.2008 09:13
Wohnort: Kreis Biberach an der Riß

Beitragvon oegeat » 03.01.2015 21:12

was passiert am Montag ......... nach der Meldung ?

Euro-Austritt der Griechen für Berlin verkraftbar

Radikaler Kursschwenk in Deutschland: Die Regierung von Kanzlerin Angela Merkel ist laut "Spiegel" bereit, Griechenland entgegen der bisherigen Linie notfalls auch aus der Euro-Zone ausscheiden zu lassen. Die Griechen wählen am 25. Jänner ein neues Parlament, die Sparkurs-kritische Opposition geht dabei als Favorit ins Rennen.

quelle
Alles wird besser man muss nur warten können !

Bild youtube Bild facebook Bild Skype Bild GIGAfund.de Bild
Benutzeravatar
oegeat
Charttechniker
 
Beiträge: 19163
Registriert: 17.12.2000 00:00
Wohnort: Vienna - Austria

Re:

Beitragvon Antagon » 04.01.2015 08:44

oegeat hat geschrieben:was passiert am Montag ......... nach der Meldung ?
Euro-Austritt der Griechen für Berlin verkraftbar

Was die Währungsseite betrifft: Ich denke, EUR/USD nach Asien-Eröffnung runter aufs 2010er-Tief (1,187) bzw. USDX-Anstieg aufs 2006er-Hoch 92,6. Dann eine starke Gegenbewegung: EUR/USD wieder hoch bzw. USDX runter.
Benutzeravatar
Antagon
Trader-insider Experte
 
Beiträge: 1209
Registriert: 28.01.2008 20:09
Wohnort: Stuttgart

Re: Fundamentale Betrachtung und Analysen bezogen auf E-D

Beitragvon oegeat » 01.04.2015 20:11

Spekulanten wetten Vermögen gegen den Euro

Der Euro verliert im Vergleich zum Dollar immer mehr an Wert. Davon profitieren Spekulanten, die so viel Geld wie noch nie auf einen schwachen Euro wetten. Doch sie könnten sich kräftig verkalkuliert haben.

quelle

tja fehlt noch die Bildzeitung ...
Alles wird besser man muss nur warten können !

Bild youtube Bild facebook Bild Skype Bild GIGAfund.de Bild
Benutzeravatar
oegeat
Charttechniker
 
Beiträge: 19163
Registriert: 17.12.2000 00:00
Wohnort: Vienna - Austria

Beitragvon oegeat » 02.04.2015 17:42

Nie war der Euro-Pessimismus größer

Hedgefonds und Geldmanager setzten 30 Milliarden Dollar auf einen Absturz des Euro, so viel wie noch nie seit Einführung der Gemeinschaftswährung. Doch die Zocker könnten etwas übersehen haben.

quelle
Dateianhänge
DWO-FI-Eurowetten-js-Aufm.jpg
DWO-FI-Eurowetten-js-Aufm.jpg (52.78 KiB) 3006-mal betrachtet
Alles wird besser man muss nur warten können !

Bild youtube Bild facebook Bild Skype Bild GIGAfund.de Bild
Benutzeravatar
oegeat
Charttechniker
 
Beiträge: 19163
Registriert: 17.12.2000 00:00
Wohnort: Vienna - Austria

Re: Fundamentale Betrachtung und Analysen bezogen auf E-D

Beitragvon Think positiv » 07.04.2015 00:59

was denn ?
Ich geh zwar long konnte aber im Bericht nichts finden!
Ob Du ein paar Millionen hast, 100.000 oder Sozialhilfeempfänger bist, ändert (hoffentlich) nichts an meinen "normalen" Einnahmen - !
Think positiv
Trader-insider
 
Beiträge: 517
Registriert: 16.05.2008 11:31
Wohnort: nördliches Ruhrgebiet

Beitragvon oegeat » 17.04.2015 11:54

Gegen den Dollar: Öl-Staaten lösen Währungs-Reserven im Rekord-Tempo auf Veröffentlicht: 17.04.15 01:16 Uhr

Zahlreiche Öl-Staaten bauen im Rekord-Tempo ihre Dollar-Bestände ab. Es ist ein neues Phänomen, dass die OPEC-Staaten Liquidität aus dem Markt absaugen und Investitionen zurückfahren. Bleibt der Öl-Preis noch lange niedrig, könnte dies die Position des Dollar als Weltwährung schwächen.

quelle

Der Petrodollar-Fluss trocknet aus
Der niedrige Ölpreis zwingt die Ölstaaten zum Griff in die Reserven. Zum ersten Mal seit 20 Jahren entziehen sie den Märkten Liquidität, statt die Petrodollar wieder zurückzupumpen.

quelle
+++++++++++

dafür haltet sich der USD aber gut :roll: noch
Alles wird besser man muss nur warten können !

Bild youtube Bild facebook Bild Skype Bild GIGAfund.de Bild
Benutzeravatar
oegeat
Charttechniker
 
Beiträge: 19163
Registriert: 17.12.2000 00:00
Wohnort: Vienna - Austria

Re: Fundamentale Betrachtung und Analysen bezogen auf E-D

Beitragvon ist gegangen worden » 09.07.2015 20:21

ED nimmt es schon vorweg was dem DAX Morgen Früh blüht denn, nie und nimmer wird Tsipras ein Tragfähiges Reformprogramm vorlegen.
Benutzeravatar
ist gegangen worden
Gold und E-D Experte
 
Beiträge: 3862
Registriert: 11.11.2006 14:05
Wohnort: 57482 Wenden

Re: Fundamentale Betrachtung und Analysen bezogen auf E-D

Beitragvon cabriojoe2 » 09.03.2017 13:43

Der US-Handelsbilanz tut die 20%ige Importsteuer gut und somit dem Dollar.
Der weltweite Konkurenzkampf bewirkt Deflation/Arbeitslosigkeit und die Notenbanken halten mit Geldmengenausweitungen dagegen.
Fazit = Rohstoffpreisexplosion bis die Zinsen gut über 10% sind! :roll: 8) :lol: :roll:
Benutzeravatar
cabriojoe2
Trader-insider Experte
 
Beiträge: 1053
Registriert: 19.12.2008 09:13
Wohnort: Kreis Biberach an der Riß

Re: Fundamentale Betrachtung und Analysen bezogen auf E-D

Beitragvon Donn » 09.03.2017 15:34

Als erste Reaktion steigt aber der Euro und nicht der Dollar... :roll:
Donn
Mitglied
 
Beiträge: 15
Registriert: 26.05.2013 11:18
Wohnort: Innsbruck - Austria

Re: Fundamentale Betrachtung und Analysen bezogen auf E-D

Beitragvon cabriojoe2 » 10.03.2017 02:46

Hallo!
Auf jeden Fall Gold wird verkauft! In Dollar! US-Aktien vielleicht auch. Und das Geld wird in Euroland investiert! Ganz einfach! oder doch nicht? Also:

Ja! ???? Markus Koch meinte auch das die US-Handelsbilanz dadurch innerhalb kürzester Zeit ausgeglichen werden würde. Aber! Trotzdem! Du hast recht! Euro- Dollar steigt erst mal. ???? Alles eingepreist? Nur Charttechnik zählt! Die großen Player gehen nur nach Charttechnik egal was die Wirtschaftsdaten machen....., Alles nur verarsche!! hahahahaha
???? Fragen gibt es genug!
Erklärungsversuche:
-Charttechnik!
-Bei den ganzen aktuellen Verschwörungstheorien: Warum nicht "Trump zwingt die EU" (oder was weiß ich wer, wen) Dollar-Reserven zu verkaufen.
-Was bewirkt Dollarschwäche und/oder Eurostärke. Irgend einer verkauft Dolllarinvestments und investiert diese in Euroland.
- Vielleicht langfristig nicht unklug. Jetzt, bei der Dollarstärke, Dollar Investitionen zu verkaufen und dafür in Euroland zu investieren. Dadurch steigt der Euro! Es wäre eine Erklärung.
Der weltweite Konkurenzkampf bewirkt Deflation/Arbeitslosigkeit und die Notenbanken halten mit Geldmengenausweitungen dagegen.
Fazit = Rohstoffpreisexplosion bis die Zinsen gut über 10% sind! :roll: 8) :lol: :roll:
Benutzeravatar
cabriojoe2
Trader-insider Experte
 
Beiträge: 1053
Registriert: 19.12.2008 09:13
Wohnort: Kreis Biberach an der Riß

Vorherige

Zurück zu Devisen, Geldmarkt und Konjunktur

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast