Greenspan und das Märchen vom unendlichen Wachstum

Allgemeine Markteinschätzungen, Analysen der Währungen sowie Betrachtungen der Konjunkturnews.

Moderator: oegeat

Greenspan und das Märchen vom unendlichen Wachstum

Beitragvon pmmkm » 20.07.2005 20:28

Heute spricht Greenspan nochmal vor dem Senat, da wird wohl nichts neues hinzukommen, interessant war gestern das der Dollar, nach seiner Äußerung das die Wachstumschwäche im Mai nicht ernstzunehmen sei und die USA weiter vor einem tragfähigem Wachstum stehe, erst mal über einen halben Cent gefallen ist, bereits nach einer Stunde aber ist der Euro wieder angestiegen und zwar doppelt soviel wie er vorher gefallen ist.

Das heißt:

die Marktteilnehmer glauben den "Bullshit" vom amerikanischen Wachstum ohne Grenzen nicht mehr, genau das ist auch meine Meinung. Die gleiche Äußerung von Greenspan im Frühjar hat mich mal sehr viel Geld gekostet, damals hat es fast 1 Woche gedauert bis die Marktteilnehmer wieder zur Vernunft gekommen sind, interessant das es jetzt nur noch eine Stunde dauert!!!!!

Die Amis müssen sparen, genau wie das auch die Deutschen derzeit machen, das heißt zwar eine "Saure Gurken" Zeit aber es wird Entschuldet und gespart das ist eine Grundlage um wieder zum Wachstum zu kommen, der Nachteil liegt aber darin das dann weniger konsumiert wird und damit weniger Steuern wenige Arbeitsplätze und und und, etwas was den Politikern überhaupt nicht gefällt.

Was das aber für die Weltwirtschaft bedeutet wenn die Amerikaner deutlich weniger konsumieren dann wird das recht interessant, der Konsum der USA ist einer der Hauptmotoren der Weltwirtschaft, nicht umsonst sieht man mit Argusaugen auf die Konsumindikatoren der USA und wenn die mal deutlich schlechter als erwartet ausfallen dann gehen die Aktienkurse gleich deutlich zurück!
pmmkm
Trader-insider
 
Beiträge: 34
Registriert: 21.06.2005 10:09
Wohnort: Wessling-Bayern

Advertisement

Beitragvon Röckefäller » 22.07.2005 11:31

@pmkkm

Deine Skepsis bez. des "unenlichen Wachstums" ist ja richtig.

Der Unterschied zwischen Deutschland und Euroland ist allerdings gewaltig.
Die einen müssen sparen, die anderen haben eine Leitwährung und drucken frische Dollars ohne Ende. Und ohne großartige Konsequenzen. Normaler Weise müsste es zu einem Dollar-Crash kommen. Solange Amerika der wichtigste Absatzmarkt ist, wird das nicht zugelassen. Alles sitzt auf riesigen Dollar-Reserven und kauf eher dazu um die eigenen Exporte nicht zu gefährden.
Im Übrigen konnten wir im ersten Halbjahr beobachten, dass viele negative Konjunjturindikatoren ignoriert wurden, nicht umgekehrt.

Fazit: es wird vermutlich irgendwann krachen. Aber bis es so weit ist, kann der DJI noch locker bis 12000 laufen... Ich werde jedenfalls erst in 2006 die Shortmaschine anwerfen.

MfG
RF
Röckefäller
 

Beitragvon membran » 25.07.2005 07:14

Es ist ja eigentlich tatsächlich so dass die USA soviele Schulden machen können als das sie die Zinsen dafür durch das eigene Wachstum finanzieren können welches ja widerum über die Zinsschraube geregelt wird.
Hyperinflation sehe ich da ehrlich gesagt weniger sondern denke das es sich früher oder später in eine Deflation auswirken sollte was ja dann die Gldmenge ebenso verringert als wenn die Sparquote steigen würde.Also das gleiche Spiel wie "nach" dem Jahr 2000,vieleicht jedoch sogar eine wesentlich stärkere Deflation als 2001 weil die Amis nicht sparen können.
Benutzeravatar
membran
Trader-insider Experte
 
Beiträge: 1396
Registriert: 30.05.2005 17:37
Wohnort: Wenden-Gerlingen

Beitragvon Röckefäller » 25.07.2005 09:39

membran

Du hattest mal gepostet, massiv short im DJI zu gehen.
Langfristig kann Dein Szenario aufgehen. Das Problem ist - wie immer -
das "früher oder später".

Momentan sind die Unternehmensergebnisse derart gut,
dass ein baldiger Test der 11000 im DOW wahrscheinlich ist.
Im Gegensatz zu Deutschland wirken sich steigende Aktienkurse auch
viel positiver auf die Stimmung im Land aus da ein weitaus grösserer Anteil
der Amerikaner Aktien besitzt.

Bin jetzt erst mal long im S&P500.

MfG
RF

PS: membran, hattest Du eigentlich meine Mail bekommen?
Röckefäller
 

Beitragvon membran » 25.07.2005 11:51

Hallo Röckefeller

Ja,ich hatte deine Mail bekommen doch bevor ich sie lesen konnte wollte ich ein bisschen Platz schaffen und habe dabei aus Versehen alle Mails gelöscht.Deshalb habe ich sie auch nicht beantwortet.
Ja,zuerst lautee mein Kursziel long zu 10400 Punkten...es wurden 10200 im Tief.Mein anschließendes short Ziel liegt bei 10850 Punkten was ich jedoch noch einmal neu anpassen muß.
Der DJI entwickelt sich gegenüber dem DAX eher träge was für mich in Verbindung eines steigenden USD ein Indiz dafür ist das überwiegend angelsächsiche bzw. US Investoren für den Anstieg im DAX verantwortlich sind.Ich denke deshalb auch das es erst zu den Wahlen in Deutschland zu einer größeren Korrektur kommen wird,eventuell schon im Vorfeld des Wahlkampfes.
Nun gehe ich davon aus das erst eine Trendwende im USD den Höhenflug des DAX aufhalten wird.Damit rechne ich Anfang 2006 wenn es zu Repartrierungen zurück in USD komme wird.
Was mich dann nicht wundern würde wäre das der DAX dann überproportional zum DJI verlieren wird jedoch zurückgeführtes Kapital in US Aktien fließen wird.
Time will tell.....

Viele Grüsse,


Jörg
Benutzeravatar
membran
Trader-insider Experte
 
Beiträge: 1396
Registriert: 30.05.2005 17:37
Wohnort: Wenden-Gerlingen

Beitragvon pmmkm » 27.07.2005 11:27

Ganz klar werden wir die nächsten Monate eher steigende Kurse in den Indizes sehen, Dax ist dabei wie immer maßgeblich vom DJ abhängig.

Wann dieses Szenario kippen wird ist schwer zu prognostizieren, irgendwann Anfang bis Mitte nächstes Jahr vielleicht.

Dennoch glaube ich das der Dollar nicht sehr weit steigen wird, hier eher ein Seitwärtsszenario
Dateianhänge
Dowweekly0706.GIF
Dowweekly0706.GIF (59.58 KiB) 5268-mal betrachtet
Die Börse ist ein Floh im Pelz eines Hundes namens Dollar und der geht wohin er will!
pmmkm
Trader-insider
 
Beiträge: 34
Registriert: 21.06.2005 10:09
Wohnort: Wessling-Bayern

Beitragvon membran » 27.07.2005 14:22

Hallo pmmkm


Hmmmm,Du schreibst das der DAX dabei wie immer DJI abhängig ist?Zum einen meine ich ja eher Nasdaq abhängig (da techlastig) und zum anderen,wenn ich selber glaube was ich schreibe (siehe oben) und das tue ich natürlich (USD-Begründung) so fällt mir zudem auf das der DAX scheinbar nun das Eigenleben hat wovon sämtl. Analysten schon seit Ende der 90 iger von träumen.
Ich sehe nämlich seit Mai letzten Jahres im DAX ein Plus von 16% während der DJI schlappe 5,5% generiert hat.
Ich bin schon auf Anfang 2006 gespannt,zudem der DAX hat vor wenigen tagen sein 3 Gap (Erschöpfungslücke?) erzeugt.
Ich habe Ihn nun,zugegebenermaßen kurzfristig auf der short Watchliste.
Benutzeravatar
membran
Trader-insider Experte
 
Beiträge: 1396
Registriert: 30.05.2005 17:37
Wohnort: Wenden-Gerlingen

Beitragvon oegeat » 18.06.2013 14:22

:roll:
Alles wird besser man muss nur warten können !

Bild youtube Bild facebook Bild Skype Bild GIGAfund.de Bild
Benutzeravatar
oegeat
Charttechniker
 
Beiträge: 19104
Registriert: 17.12.2000 00:00
Wohnort: Vienna - Austria


Zurück zu Devisen, Geldmarkt und Konjunktur

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 2 Gäste