welcher reit/immobilien fonds?

Anlageinstrumente, Asset Allocation, Portfoliotheorie, Diskussionen und wissenschaftliche Beiträge

Moderatoren: oegeat, The Ghost of Elvis

Beitragvon kaalexs » 23.10.2006 17:23

euro adhoc: Meinl European Land Limited / Kapitalmaßnahmen / Meinl European Land: Immobilienvermögen auf EUR 3,7 Mrd. erhöht Kapitalerhöhung über EUR 774 Mio. startet heute (D)

--------------------------------------------------------------------------------
Ad hoc-Mitteilung übermittelt durch euro adhoc. Für den Inhalt ist der
Emittent verantwortlich.
--------------------------------------------------------------------------------
19.10.2006

Neue Immobilienprojekte im Gesamtwert von EUR 670 Mio.

Jersey, 19. Oktober 2006. Die auf Einzelhandelsimmobilien in Osteuropa fokussierte Immobiliengesellschaft Meinl European Land setzt die erfolgreiche Expansion weiter fort und sichert neue Immobilienprojekte im Gesamtwert von EUR 670 Mio. Zu den neuen Investitionen zählt auch ein im Jahr 2005 eröffnetes Einkaufszentrum im russischen Togliatti. Das 50.000m² große Einkaufszentrum, in dem unter anderem die deutsche Metro Gruppe einen "Real" Hypermarkt betreibt, erwirtschaftet eine Rendite von 11,5%. Der Großteil der neu an Land gezogenen Projekte sind aber Entwicklungsprojekte, die in den Jahren 2007 bis 2009 fertiggestellt werden sollen. Erstmals investiert die Gesellschaft auch in Estland, wo Meinl European Land an mehreren Standorten Supermärkte für die führende baltische Supermarktkette VP-Market errichten wird. Mit dem Start operativer Tätigkeiten in Estland ist Meinl European Land im Sinne ihrer strategischen Portfolioerweiterung nunmehr bereits in zehn Märkten aktiv.

Insgesamt beläuft sich das Immobilienportfolio der Meinl European Land nach diesen Akquisitionen auf bereits EUR 3,7 Mrd. Die jährlichen Mieteinnahmen daraus werden auf 350 Mio. Euro geschätzt.

Kapitalerhöhung und Anleiheemission startet parallel

Zur Finanzierung der neuen Projekte startet Meinl European Land mit heutigem Tag eine Kapitalerhöhung, die das Grundkapital von EUR 901,5 Mio. auf EUR 1.126,5 Mio. erhöhen wird. Österreichische und internationale Investoren können zwischen 19. Oktober und 8. November 2006 insgesamt 45 Mio. junge Aktien zu einem Bezugspreis von EUR 17,20 pro Aktie zeichnen. Die erwarteten Emissionserlösen belaufen sich auf EUR 774 Mio.

Darüber hinaus beabsichtigt die Gesellschaft, zeitgleich mit der Kapitalerhöhung auch bis zu EUR 300 Mio. aus dem im Sommer 2006 aufgelegten EUR 2 Mrd. Anleiheprogramm bei institutionellen Investoren zu platzieren. Durch die Kombination der Kapitalerhöhung mit einer Anleihe-Emission kann Meinl European Land zusätzlich Vorteile aus dem Leverage-Effekt ziehen.

Projekte-Pipeline umfasst EUR 2 Mrd.

Neben den EUR 3,7 Mrd. an operativen Immobilien bzw. vertraglich vereinbarten Entwicklungsprojekten befinden sich zudem Immobilienprojekte im Gesamtwert von rund EUR 2 Mrd. in der Projekt-Pipeline der Gesellschaft. Für rund 30% dieser Projekte liegt bereits eine Genehmigung des Vorstands der Meinl European Land vor, so dass mit einem Vertragsabschluss demnächst gerechnet werden kann.

260 Mio. Euro Wertzuwachs durch Developments

Rund 65% des derzeitigen Immobilienportfolios der Meinl European Land sind Entwicklungsprojekte, die größtenteils in Form einer "Forward Purchase" Struktur abgeschlossen und damit nach Fertigstellung auf Basis vertraglich festgelegter Renditen übernommen werden. Da diese Renditen erheblich über den derzeitigen Marktrenditen für operative Immobilien liegen, ergibt sich ein beachtliches Wertsteigerungspotenzial, das Meinl European Land nach Fertigstellung der Projekte realisieren kann. Basierend auf den aktuellen Marktrenditen wird der Marktwert der fertig gestellten Developments den vereinbarten Übernahmepreis bzw. die erwarteten Entwicklungskosten um insgesamt rund EUR 260 Mio. übersteigen. Bei einer Fortsetzung der "Yield-Compression" in Osteuropa kann sich diese Wertsteigerung bis zur Fertigstellung der Projekte sogar noch weiter erhöhen.

Rückfragehinweis: Pleon Publico Public Relations & Lobbying Mag. Claudia Müller-Stralz Tel.: ++43 (0) 1/717 86 107 claudia.mueller@pleon-publico.at

Emittent: Meinl European Land Limited
47. The Esplanade
UK-JE1OBD St. Helier
WWW: http://www.meinleuropeanland.com
Benutzeravatar
kaalexs
Streithansl
 
Beiträge: 1017
Registriert: 26.06.2005 09:41
Wohnort: Oberösterreich

Advertisement

Meinl Aktie, WKN: 800186 ISIN: AT0000660659

Beitragvon Papstfan » 25.10.2006 12:28

kaalex hat geschrieben:die kapitalerhöhung "kommt nicht", sondern sie läuft schon einige tage!



Mir wurden automatisch Bezugsrechte in mein Depot eingebucht.
Wie verfahrt Ihr damit: verkaufen oder ausueben lassen :?:
ora et labora!
Benutzeravatar
Papstfan
Trader-insider Experte
 
Beiträge: 1453
Registriert: 25.07.2005 10:56
Wohnort: Ein einfacher Arbeiter im Weinberg des Herrn

Beitragvon kaalexs » 25.10.2006 12:49

VERKAUFEN

hab sehr schlechte erfahrung mit dem ausüben gemacht!

beim online-kauf bezahle ich bei meiner bank für öst. aktien 0,15%,
beim ausüben von bezugsrechten 1,1% !!!!!!!!!!
Benutzeravatar
kaalexs
Streithansl
 
Beiträge: 1017
Registriert: 26.06.2005 09:41
Wohnort: Oberösterreich

Beitragvon thallo » 25.10.2006 20:46

Werden denn die Bezugsrechte schon gehandelt
Mfg thallo
thallo
Trader-insider
 
Beiträge: 273
Registriert: 14.08.2005 17:55
Wohnort: Neuried, Landkreis München

Beitragvon maximale » 26.10.2006 14:38

Andere Frage, waren die Bezugsrechte schon jemals was wert? :lol:

Ich habe seit Jahren 5 Immo Aktien im Depot, bei Kapitalerhöhung übers Bezugsrecht noch nie ausgebübt, dementsprechend wurde das Bezugsrecht am letzten Tag verkauft, u. noch nie blieb was übrig, selbst bei niedrigen Spesen des Internetbanking.

mfg
Benutzeravatar
maximale
Trader-insider
 
Beiträge: 294
Registriert: 25.06.2005 19:11
Wohnort: Grossraum Wien

Beitragvon papmifisch » 26.10.2006 15:29

Das ist doch nicht die erste Kapitalerhöhung bei Meinl. Das letzte mal gab es ungefähr die Differenz zwischen Kaufpreis und Bezugspreis. Allerdings hat die AAB als Depotbank gute Beziehungen zur Meinl-Bank.
Benutzeravatar
papmifisch
Trader-insider
 
Beiträge: 91
Registriert: 20.06.2005 15:36
Wohnort: Dresden

Experten warnen vor Reits-Euphorie

Beitragvon Papstfan » 01.11.2006 13:16

"Anleger sollten sich nach Einschätzung von Aktionärsschützern nicht von der allgemeinen Euphorie rund um die neuen Immobilienaktien (Reits) anstecken lassen. "Nicht alles, was den Stempel 'Reits' trägt, garantiert auch Erfolg", sagt Jürgen Kurz, Sprecher der Anlegervereinigung DSW. Die Bewertungen der bislang notierten Immobiliengesellschaften seien bereits so hoch, dass man sich bei der Einführung der Reits nicht über den Tisch ziehen lassen sollte.
Worum geht es? 2007 soll - so der Plan der Bundesregierung - der Real Estate Investment Trust (Reit) in Deutschland eingeführt werden. Dabei handelt es sich um eine börsennotierte Aktiengesellschaft, die Immobilien verwalten und ihre Gewinne zu mehr als 90 Prozent als Dividenden ausschütten muss. Dafür ist sie steuerfrei gestellt, und die Anleger müssen die Dividenden versteuern. Die Idee: In Form von Reits können Investoren Immobilienwerte minütlich an der Börse kaufen und verkaufen.
Der nützliche Nebeneffekt für Staat und Industrie ist einfach einzusehen. Beide können ihre nicht benötigten Gebäudebestände am Kapitalmarkt verkaufen und sich damit sanieren. Die Finanzbranche verspricht sich von dem neuen Vehikel zusätzliches Geschäft. Prognosen gehen davon aus, dass der Markt für Reits, die es in anderen Ländern schon sehr lange gibt, in Deutschland innerhalb von wenigen Jahren rund 100 Mrd. Euro groß sein könnte.
Im Vorfeld der Reits-Einführung wurden bereits einige Immobilienfirmen mit ungewöhnlich hohen Bewertungen an die Börse gebracht. So notiert die Gagfah beim zweifachen des so genannten Net Asset Value (NAV), dem realen Wert der Immobilien also. Üblicherweise findet man an den Märkten einen Aufschlag von bis zu 50 Prozent auf den NAV. Mit solchen Bewertungen wird von den Marktteilnehmern der Hype um die Real Estate Investment Trusts vorweggenommen.
Das könnte sich beim Börsengang der ersten Reits fortsetzen. "Am Anfang wird es sicher nur ein knappes Angebot an Reits-Aktien geben, dass begünstigt Kurssteigerungen", so Tammo Greetfeld, Finanzmarktstratege der Hypo-Vereinsbank. Deshalb rät die DSW zu Zurückhaltung. "Reits sind ohnehin ein Produkt für langfristige Anleger. Da verpasst man nichts, wenn man nicht von Anfang an dabei ist", urteilt Kurz.
Aufpassen sollten auch Anleger, die bislang nur über offene Fonds in Immobilien investiert haben. Diese haben eine relativ konstante Wertentwicklung und die Anteilspreise schwanken kaum. Reits dagegen sichern dem Anleger wegen der Zwangsausschüttung der Gewinne zwar relativ regelmäßige Erträge zu, aber sie unterliegen dem Aktienmarktrisiko. Ändert sich die Einschätzung zu Immobilien, kann der Kurs - auch unabhängig von der Gewinnsituation - einbrechen.
Analysten erwarten, dass einige offene Immobilienfonds in Reits umgewandelt werden und halten diese für eine gute Einstiegsmöglichkeit. :idea:
"Die haben zumindest eine Historie, die man sich ansehen kann, bevor man einsteigt", sagt ein Experte. „

quelle: Handelsblatt
ora et labora!
Benutzeravatar
Papstfan
Trader-insider Experte
 
Beiträge: 1453
Registriert: 25.07.2005 10:56
Wohnort: Ein einfacher Arbeiter im Weinberg des Herrn

offene Immobilienfonds in Reits umgewandelt werden

Beitragvon The Ghost of Elvis » 02.11.2006 10:06

Papstfan hat geschrieben:
Analysten erwarten, dass einige offene Immobilienfonds in Reits umgewandelt werden und halten diese für eine gute Einstiegsmöglichkeit. :idea:
"Die haben zumindest eine Historie, die man sich ansehen kann, bevor man einsteigt", sagt ein Experte. „




Guter Hinweis!
Aber welche offene Immob.fonds?
(Können ja nur ältere Fonds mit Schwerpunkt Deut. sein: Westinvest, Grundbesitz Invest oder andre?)
Benutzeravatar
The Ghost of Elvis
Trader-insider Experte
 
Beiträge: 1365
Registriert: 12.06.2005 10:35
Wohnort: Köln

REITs bleibt Dax-Aufstieg verwehrt

Beitragvon The Ghost of Elvis » 29.11.2006 13:19

"Die Deutsche Börse baut ein eigenes Segment für Real Estate Investment Trusts (REITs) auf. "Wir werden die REITs von den bestehenden Aktiensegmenten separieren", sagte Martin Steinbach, Leiter Issuer Relations der Börse, in Frankfurt.
...
Der Schritt kommt für einige Mitglieder der Immobilienbranche überraschend - immerhin wird REITs der Zugang zu den Auswahlindizes Dax, MDax und SDax verwehrt bleiben. "Das wäre für die Branche alles andere als zielführend, schließlich wäre der Weg in einen der Auswahlindizes der Börse verbaut", hieß es aus den Reihen eines bereits börsennotierten Immobilienunternehmens. Einige deutsche Immobilienunternehmen denken darüber nach, sich in REITs umzuwandeln.

Noch ist das allerdings nicht möglich - der REIT-Entwurf steckt noch im parlamentarischen Gesetzgebungsverfahren. Es wird aber damit gerechnet, dass das Verfahren Anfang März abgeschlossen sein könnte. Experten schätzen, dass REITs in wenigen Jahren auf ein Marktvolumen von mehr als 100 Mrd. Euro kommen. Die Immobilienbestandhalter sind für Anleger so attraktiv, weil sie von der Körperschaftsteuer befreit sind und ihre Gewinne fast vollständig an die Aktionäre ausschütten.

Neben dem separaten REIT-Segments arbeitet die Börse auch an zwei REIT-Indizes. Details stünden noch nicht fest, sagte Hartmut Graf, Leiter Issuer Data & Analytics der Börse. Klar sei aber: "Es wird einen Auswahlindex für die Topwerte geben mit entsprechenden Transparenz-, Liquiditäts- und Größenanforderungen, sowie einen Index der alle Werte des Segments umfasst."

quellen: finanztreff, ftd
Benutzeravatar
The Ghost of Elvis
Trader-insider Experte
 
Beiträge: 1365
Registriert: 12.06.2005 10:35
Wohnort: Köln

Beitragvon oegeat » 15.12.2006 21:33

chart

Wie wird der Kurs der Aktie erstellt ?

Angebot und Nachfrage .... schon klar wer verkaufft das ?


ist das eine Blase ? :eek:

ich sag ja - und sage VERKAUFEN


Kurs heute

15.12.06 17:00 Uhr

18,99 EUR

Charttool
Alles wird besser man muss nur warten können !

Bild youtube Bild facebook Bild Skype Bild GIGAfund.de Bild
Benutzeravatar
oegeat
Charttechniker
 
Beiträge: 19680
Registriert: 17.12.2000 00:00
Wohnort: Vienna - Austria

Beitragvon Taler » 16.12.2006 11:19

oegeat hat geschrieben:chart

Wie wird der Kurs der Aktie erstellt ?

Angebot und Nachfrage .... schon klar wer verkaufft das ?


ist das eine Blase ? :eek:

ich sag ja - und sage VERKAUFEN



Ja, so ein exponentielles Wachstum ist mehr als verdächtig ! Wenn das keine Blase ist, was ist dann eine Blase ?
Taler
 

Beitragvon papmifisch » 16.12.2006 15:29

Bei Kapitalerhöhungen sind diese Sprümge bereits einige Male erfolgt, bin gespannt ob das der marketmaker diesmal auch austarieren kann.
Benutzeravatar
papmifisch
Trader-insider
 
Beiträge: 91
Registriert: 20.06.2005 15:36
Wohnort: Dresden

Beitragvon Drew Bledsoe » 16.12.2006 17:33

oegeat hat geschrieben:chart

Wie wird der Kurs der Aktie erstellt ?

Angebot und Nachfrage .... schon klar wer verkaufft das ?


ist das eine Blase ? :eek:

ich sag ja - und sage VERKAUFEN


Kurs heute

15.12.06 17:00 Uhr

18,99 EUR

Charttool




Es heißt immer wieder, der Kurs würde von der Meinl-Bank gepflegt.
Verkaufen wäre bei dieser Aktie wirklich jammerschade.
Gibt es noch nähere (negative?) Infos aus Österreich (wo man näher am Geschehen ist) zu Meinl?
Drew Bledsoe
 

Beitragvon drhc » 17.12.2006 18:56

Drew Bledsoe hat geschrieben:
oegeat hat geschrieben:chart

Wie wird der Kurs der Aktie erstellt ?

Angebot und Nachfrage .... schon klar wer verkaufft das ?


ist das eine Blase ? :eek:

ich sag ja - und sage VERKAUFEN


Kurs heute

15.12.06 17:00 Uhr

18,99 EUR

Charttool




Es heißt immer wieder, der Kurs würde von der Meinl-Bank gepflegt.
Verkaufen wäre bei dieser Aktie wirklich jammerschade.
Gibt es noch nähere (negative?) Infos aus Österreich (wo man näher am Geschehen ist) zu Meinl?




Möglicherweise
WINDOW-DRESSING
siehe meinen Beitrag vom Dezember 2005!
drhc
 

Meinl European Land (800186)

Beitragvon schneller euro » 18.12.2006 08:24

Der steile Kursanstieg der letzten Tage ist natürlich schon bemerkenswert.
Nachfolgend Chart und Volumen von der Börse Wien (letztgenanntes wesentlich höher als beim Handel in Frankfurt):
Chart 1 Jahr: MEINL European Land

In den einschlägigen Quellen habe ich auch keine aktuellen Informationen gefunden.
Die letzte Meldung stammt vom 30.11.06:
"Wien (aktiencheck.de AG) - Nach Ansicht der Experten von Minerva Investments ist die Aktie von Meinl European Land (ISIN AT0000660659/ WKN 800186) ein solides Basisinvestment.
Die Sonderchance in Meinl European Land, die die Experten vor einer Woche beschrieben hätten, ende bekanntlich heute. Mit dem heutigen (Monats-Ultimo) Schlusskurs werde der Titel in den MSCI Indices höher gewichtet.
...
Die Experten von Minerva Investments sehen die Aktie von Meinl European Land langfristig als solides Basisinvestment. Wer aufgrund der Sondersituation MSCI-Umstellung investiert habe, sollte konsequenterweise aber heute seine Gewinne mitnehmen."

Und ein Beitrag von vor einigen Wochen aus dem Infos-Forum:
"Wirklich eine bemerkenswerte Aktie, nicht nur was die (im Infos-Artikel angegebene) Wertentwicklung von 52,6% seit 21.11.2002 anbelangt.
Laut Chart der Börse Wien lag der MaxDrawDown in diesem Zeitraum deutlich unter 1%, was für eine AKTIE ja mehr als bemerkenswert ist.
In dem Zusammenhang hatte ich mal gelesen, dass die Meinl-Bank diesbezgl. Kurspflege betreibt, wodurch die Aktie auch von den signifikanten Kursrückgängen an den Aktienmärkten im Mai/Juni 06 und Oktober 05 verschont geblieben ist.
Als (potentieller) Investor in die Meinl-Aktie stellt sich da natürlich die Frage, ob dies in Zukunft auch der Fall sein wird. Bei einem KGV von 31 für 2006 (Quelle Onvista) ist die eine oder andere, größere Verkaufsorder für die Zukunft ja nicht unbedingt auszuschließen.
Daher noch mal ganz konkret gefragt: gibt es Informationen, ob die Meinl-Aktie auch in Zukunft gegen größere Kursrückschläge abgesichert ist, z.B. durch die Kurspflege der Meinl-Bank?"

Anmerkung: diese Frage wurde weder von Infos (wo Meinl seit einigen Monaten aktiv beworben und vertrieben wird), noch von der Meinl-Bank beantwortet!

Daher auch noch mal von mir die Frage an die österreichischen Teilnehmer: gibt es aktuelle Informationen über die Hintergründe des zuletzt steilen Kursanstiegs von Meinl E.L.?
Benutzeravatar
schneller euro
Trader-insider Fondsexperte
 
Beiträge: 4887
Registriert: 31.05.2005 08:11
Wohnort: Bochum

Beitragvon papmifisch » 19.12.2006 15:14

Hätte man Deine Anfrage positiv beantwortet, dann wäre das ja in den Bereich von Bankgarantien gegangen und die gibt es nicht. Gründe sind laut Meinl die Empfehlung von OP, sowie die bevorstehende Berichterstattung (Quartal), die offenbar nicht schlecht sein soll und außerdem mußten Indexfonds nachkaufen, da die Aktie neuerdings 30 % höher im MSCI Europe gewichtet wird. Man geht davon aus, daß der Anstieg gerechtfertigt ist.
Benutzeravatar
papmifisch
Trader-insider
 
Beiträge: 91
Registriert: 20.06.2005 15:36
Wohnort: Dresden

Beitragvon Papstfan » 20.12.2006 12:57

@ pampifisch: guter Hinweis. Nur,was ich an der Meldung von derstandard.at vom 19.12.06, nicht verstehe:

"Meinl European Land: Sal. Oppenheim empfiehlt in Erstanalyse "buy"
Wien - Die Analysten der deutschen Sal. Oppenheim haben die Aktien der Meinl European Land in einer Erstanalyse mit "buy" zum Kauf empfohlen. Als Begründung nennen die Experten die gute Marktposition und das starke Ertragswachstums des Unternehmens.

Das Kursziel der Bank für Meinl European Land liegt bei 21,00 Euro. Die Gewinnprognose für das Geschäftsjahr 2006 der Airline liegt bei 0,98 Euro je Aktie. Die Schätzung für 2007 liegt bei 0,96 Euro je Aktie und jene für 2008 bei 1,40 Euro je Anteilsschein.

An der Wiener Börse notierten Meinl European Land am Montag gegen 12:40 Uhr mit einem kleinen Plus von 0,28 Prozent bei 17,94 Euro.
"

17,94 Euro sind anscheinend ein Irrtum?
An den Boersen Wien+Frankfurt waren die Kurse in dieser Woche bei 19,40-19,55 Euro!
ora et labora!
Benutzeravatar
Papstfan
Trader-insider Experte
 
Beiträge: 1453
Registriert: 25.07.2005 10:56
Wohnort: Ein einfacher Arbeiter im Weinberg des Herrn

Beitragvon papmifisch » 20.12.2006 13:41

Ich vermute, daß der Kurs in Frankfurt schneller gestiegen ist, als in Wien.
Benutzeravatar
papmifisch
Trader-insider
 
Beiträge: 91
Registriert: 20.06.2005 15:36
Wohnort: Dresden

Beitragvon schneller euro » 20.12.2006 16:51

papmifisch hat geschrieben:... und außerdem mußten Indexfonds nachkaufen, da die Aktie neuerdings 30 % höher im MSCI Europe gewichtet wird.


Und aus meinem Beitrag von 18.12.:
"Die letzte Meldung stammt vom 30.11.06:
"Wien (aktiencheck.de AG) - Nach Ansicht der Experten von Minerva Investments ist die Aktie von Meinl European Land (ISIN AT0000660659/ WKN 800186) ein solides Basisinvestment.
Die Sonderchance in Meinl European Land, die die Experten vor einer Woche beschrieben hätten, ende bekanntlich heute. Mit dem heutigen (Monats-Ultimo) Schlusskurs werde der Titel in den MSCI Indices höher gewichtet.
...
Wer aufgrund der Sondersituation MSCI-Umstellung investiert habe, sollte
konsequenterweise aber heute seine Gewinne mitnehmen."


:arrow: der größte Teil des jüngsten Kursanstieges vollzog sich an der Hauptbörse in Wien am Fr., den 15.12. und Mo., den 18.12.

Ich sehe da drei Möglichkeiten:
1) Wenn es in der Tat Indexfonds waren, die den Kurs an diesen Tagen hochgetrieben haben, indem Sie nachkauften (ca. 2,5 Wochen nach der MSCI-Umstellung), wie papmifisch es schreibt, dann sollte man sich in Zukunft mit dem Thema Indexumstellung vielleicht etwas intensiver beschäftigen, um solche Sondersituationen auch bei anderen Aktien nutzen zu können. Ich kann mich dunkel erinnern, dass entweder das Handelsblatt oder die FAZ immer recht ausführliche Vorabinformationen zu diesem Thema bringt.
2) Falls es sich aber um "Window-Dressing" handelt, wie drhc vermutet, dann könnten die gleichen Adressen möglicherweise Ihre Bestände wieder im Januar herunterfahren oder ganz abgeben?!
3) Die beiden o.g. Möglichkeiten treffen nicht zu und es handelt sich um eine längerfristige Investition z.B. aufgrund der Oppenheim-Empfehlung.

Schade, man wird vermutlich nicht heraus finden können, welche der Möglichkeiten zutrifft.
Oder vielleicht doch!?
Benutzeravatar
schneller euro
Trader-insider Fondsexperte
 
Beiträge: 4887
Registriert: 31.05.2005 08:11
Wohnort: Bochum

Meinl Europ. Land (Wkn 800186)

Beitragvon Papstfan » 24.12.2006 13:08

Unterschiedliche Reaktionen zu den jüngsten Quartalszahlen von Meinl European Land:

„... Die Analysten von Kempen reduzieren das Kursziel für die Immobilienaktie leicht von 18 Euro auf 17,9 Euro. Angesichts der deutlichen Kursanstiege in den vergangenen zwei Wochen, wird die Empfehlung allerdings von "Neutral" auf "Reduce" zurückgenommen. Der von Meinl European Land für die ersten neun Monate ausgewiesene Bewertungsgewinn lag mit 63,5 Mio. Euro unter den Erwartungen der Kempen-Analysten. Sie nehmen daher ihre Schätzung für diese Position für das Gesamtjahr auf 93 Mio. Euro zurück. Aktuell werde die Aktie mit einer Prämie von rund 29% zum NNAV (Net Net Asset Value) für 2006 gehandelt, so die Analysten.

Die Analysten der tschechischen Investmentbank Wood & Co wiederum bestätigen nach den Zahlen ihre Kaufempfehlung für die Meinl-Aktie und heben das Kursziel um 9% auf 24 Euro an. Analyst Jiri Stanik bestätigt zudem seine Schätzung, dass Meinl European Land im Jahr 2010 einen Net Asset Value je Aktie von 29 Euro erreichen sollte. Meinl European Land meldete für die ersten drei Quartale einen Nettogewinn nach Steuern von 93 Mio. Euro. «

quelle: boerse-express.at
ora et labora!
Benutzeravatar
Papstfan
Trader-insider Experte
 
Beiträge: 1453
Registriert: 25.07.2005 10:56
Wohnort: Ein einfacher Arbeiter im Weinberg des Herrn

Beitragvon oegeat » 24.12.2006 18:12

schneller euro hat geschrieben:..........dann sollte man sich in Zukunft mit dem Thema Indexumstellung vielleicht etwas intensiver beschäftigen, um solche Sondersituationen auch bei anderen Aktien nutzen zu können. Ich kann mich dunkel erinnern, dass entweder das Handelsblatt oder die FAZ immer recht ausführliche Vorabinformationen zu diesem Thema bringt........



er erinnert sich an

http://www.minerva-investments.com/

die habe ich schon mal vor laaaanger zeit vorgestellt

was machen die ? nix anderes solche Aktien kauffen

leider haben die ihren Fonds so weit ich weiß schon lange geschloßen - Wertentwicklung war im Schnitt zwischen 30-50%
Alles wird besser man muss nur warten können !

Bild youtube Bild facebook Bild Skype Bild GIGAfund.de Bild
Benutzeravatar
oegeat
Charttechniker
 
Beiträge: 19680
Registriert: 17.12.2000 00:00
Wohnort: Vienna - Austria

Reits in GB und D

Beitragvon Papstfan » 04.01.2007 13:12

Gute Perspektiven fuer den britischen Immobilienmarkt gemaess dem folgenden Artikel :
„..... Die Einführung von Real Estate Investment Trusts (Reits) werde dem ohnehin florierenden Markt zusätzlichen Schub verleihen, sagen Experten übereinstimmend voraus.
Real Estate Investment Trust, die steuerlich günstige Form börsennotierter Immobilienfonds, hat sich international bereits bewährt. Sie wird auch in Deutschland voraussichtlich bald eingeführt. Eine Reihe führender britischer Immobilienfirmen hat in den vergangenen Wochen bereits auf außerordentlichen Hauptversammlungen ihre Umwandlung in Reits beschlossen.
Schon jetzt gilt der britische Immobilienmarkt im internationalen Vergleich als liquide und transparent. Doch die Erfahrungen in den USA, Australien, den Niederlanden und Frankreich zeigen, dass Reits neue Impulse bringen. Der Hauptreiz einer Umwandlung in einen Reit besteht für Immobilienfirmen darin, dass sie keine Ertragssteuern bezahlen müssen, wenn sie mehr als 90 Prozent ihrer Gewinne als Dividende an die Aktionäre ausschütten. Damit entfällt die bisherige doppelte Besteuerung der Erträge aus Immobilien-Portfolios – erst bei den Firmen und dann bei ihren Aktionären.
Wenn sich die Unternehmen umwandeln, müssen sie einmalig zwei Prozent ihres Portfolio-Wertes an die Finanzbehörden abführen. Das wird dem britischen Schatzkanzler eine Milliardensumme in die Kasse spülen, rechnet er. Weitere Einnahmen erhofft er sich, wenn sich bisher an Offshore-Standorten geführte Fondsgesellschaften entschließen, als Reits nach Großbritannien zurückzukehren. Vor allem verbindet die Regierung mit der Einführung die Hoffnung, dass Gesellschaften Wohnimmobilien in Portfolios zusammenfassen (in Deutschland ist noch umstritten, ob Reits auch für Wohnungen eingeführt werden). Das würde es den kleinen Investoren ermöglichen, ihr Geld weniger riskant anzulegen als es direkt in einzelne Objekte zu stecken.
Doch die ersten Immobilienfirmen, die sich in Reits umwandeln, sind die großen Investoren in Büro- und Handelsimmobilien, die schon jetzt an der Börse notiert sind. So hat eine außerordentliche Hauptversammlung bei British Land am Mittwoch vor Weihnachten die Umwandlung beschlossen. Das Unternehmen besitzt Gewerbeimmobilien im Wert von knapp 16 Mrd. Pfund (24 Mrd. Euro). Am 15. Dezember überzeugte auch Land Securities die überwältigende Mehrheit der Aktionäre von diesem Schritt. „Wir freuen uns auf die erhöhte Dynamik, die diese Veränderung in den ganzen Sektor bringen wird“, sagt Francis Salway, Vorstandschef der Firma mit 14,4 Mrd. Pfund Vermögen.
..............
Das hoffen auch die Immobilienfonds, die auf wachsendes Interesse von Pensionsfonds setzen. Der Anteil von Immobilien an deren Anlagen sei in Großbritannien auf einem zyklischen Tiefpunkt, sagt Steven Buller, Portfolio-Manager bei der Fondsgesellschaft Fidelity. Doch Besserung sei in Sicht: „Reits werden sich auch bei britischen Investoren als populär erweisen, weil sie niedrige Kosten bei hoher Liquidität bieten.“ Fidelity rechnet damit, dass Großbritannien dazu beiträgt, den Weltmarkt für Reits innerhalb von fünf Jahren über die Marke von einer Billion Dollar wachsen zu lassen.
Auch die Fondsgesellschaft Arlington Securities erwartet, dass Pensionsfonds in den kommenden Jahren mehr Geld in Immobilien umschichten. Die Reits-Einführung werde die Nachfrageseite auf dem britischen Immobilienmarkt stützen, sagt Andrew Smith, Research-Chef bei Arlington.
Eine Allzweckwaffe sind Reits für die Branche jedoch nicht. „Alle großen britischen Immobilienfirmen prüfen die Umwandlung in Reits“, sagt Simon Clark, Leiter der europäischen Immobilienpraxis bei der Anwaltskanzlei Linklaters. Doch nicht für alle sei sie sinnvoll. Für Unternehmen, die sich auf den Handel oder auf Bau und Entwicklung spezialisierten, sei die neue Rechtsform nicht interessant. „Viele mögen es vorziehen, ihre Gewinne zu behalten und in neue Projekte zu stecken, statt sie auszuschütten“, sagt auch Buller.“

Quelle: Handelsblatt


-> quasi eine neue Kaufempfehlung fuer den Henderson Pan European Property(LU0088927925) oder das Zertifikat Hv1A48,welches seit Emission besser abgeschnitten hat als der Fonds

Aus meinem Beitrag vom Oktober:
Erstaunlich um wieviel besser das Europa-Reit-Zertif.(Hv1a48) bisher abgeschnitten hat als das vieldiskuttierte G-Reit-Anwaerter-Zertif.(Abn42c), welches u.a. im Musterdepot von "Der Aktionaer" enthalten ist :

Chart 1 Jahr: Abn42c(schwarze Linie) und Dax (blaue Linie) und Hv1a48 (dunkelgruene Linie)


.....
.....
.....


und zu den deutschen REIT`s:
"„Die Deutsche Börse rechnet ab kommendem März mit Börsengängen von steuerbegünstigten Immobilienaktiengesellschaften in Deutschland.
Ab dem 2. Quartal sind die ersten IPOs von Reits zu erwarten“, sagte Rainer Riess, Managing Director der Deutschen Börse AG, am Donnerstag auf einer Konferenz in Frankfurt. Es gebe bereits einige Unternehmen, die sich aktiv auf die Einführung dieser neuen Asset-Klasse vorbereiteten. Einzelheiten dazu wollte Riess aber nicht nennen.
Im Jahr 2007 sollen Real Estate Investmenttrusts (Reits) in Deutschland eingeführt werden. Experten erwarten, dass viele Konzerne dies nutzen werden, um ihre Immobilienbestände auszulagern und an die Börse zu bringen. Dabei könnten an der Börse gelistete Reits in Deutschland bis 2010 eine Marktkapitalisierung von 60 Mrd. Euro erreichen.“
Quelle: Handelsblatt
ora et labora!
Benutzeravatar
Papstfan
Trader-insider Experte
 
Beiträge: 1453
Registriert: 25.07.2005 10:56
Wohnort: Ein einfacher Arbeiter im Weinberg des Herrn

Beitragvon Papstfan » 22.01.2007 12:21

ora et labora!
Benutzeravatar
Papstfan
Trader-insider Experte
 
Beiträge: 1453
Registriert: 25.07.2005 10:56
Wohnort: Ein einfacher Arbeiter im Weinberg des Herrn

Beitragvon maximale » 22.01.2007 19:54

Positiv war heute für mein Depot die Immofinanz Aktie , + 4,68% an einem Tag hat es bislang noch nie gespielt.

Das ist das, was die offenen deutschen Immobilienfonds in einem Jahr machen.

Conwert mit +2,54% war auch fein. :D

Und das letzte Monat die Sparkasse Immobilien AG WKN 902388 so ca. +20%, thats performance.

mfg
Benutzeravatar
maximale
Trader-insider
 
Beiträge: 294
Registriert: 25.06.2005 19:11
Wohnort: Grossraum Wien

Immofinanz

Beitragvon Tulpenblase » 22.01.2007 20:22

Gibt`s dafür einen Grund / Nachricht?

Dass schöne an ihr ist, dass sie läuft und läuft .... 8)
Tulpenblase
 

Kein Rendite-Kick durch deutsche Reits

Beitragvon Papstfan » 26.01.2007 16:29

(DER FONDS): " Die geplante Einführung von Reits in Deutschland wird Immobilien-Aktienfonds keinen Rendite-Kick bescheren. „Es ist ein langfristiger Prozess, bis die Fonds leicht davon profitieren“, sagt Fondsmanager Thomas Körfgen, der bei SEB Asset Management für Immobilien-Aktienfonds verantwortlich ist, im Gespräch mit DER FONDS.com.
Großbritannien hat die steuerbegünstigten Reits zum 1. Januar 2007 eingeführt. Im Vorfeld hatten die Aktienkurse von britischen Immobilienunternehmen stark zugelegt. Das beflügelte auch die Renditen von Immobilien-Aktienfonds. Der SEB Real Estate Equity Europe (WKN A0B 7JF), der zu etwa 20 Prozent in Grobritannien investiert ist, legte in den vergangenen sechs Monaten um rund 31 Prozent zu. „Bei der bevorstehenden Reits-Einführung in Deutschland wird es diesen Effekt aber nicht geben“, sagt Körfgen. Der Grund: In Deutschland sind erst wenige Immobilienunternehmen an der Börse. Körfgen: „Britische Immobilienunternehmen haben derzeit eine Marktkapitalisierung von etwa 80 Milliarden Euro, deutsche von 7 Milliarden Euro.“
Ohnehin sei der Renditesprung vor der Reits-Einführung in Großbritannien ein einmaliger Effekt. „Auf lange Sicht werden sich die Kurse von Reits nur etwas besser entwickeln als die anderer börsennotierter Immobiliengesellschaften“, sagt der Fondsmanager. Der Grund für das leichte Plus sei die stärkere Transparenz der Reits. Denn durch die hohen Ausschüttungen an die Aktionäre könnten sie gegen den Willen der Anleger keine großen Investitionen vornehmen – das stärke das Vertrauen der Investoren und stabilisiere die Kurse. Daraus ergebe sich auch ein Vorteil für Immobilien-Aktienfonds: „Reits können als Portfolio-Puffer wirken und somit vor großen Kursschwankungen schützen“, sagt Körfgen. Außerdem würden institutionelle Investoren verstärkt auf Reits setzen, weil die Erträge daraus für sie Steuervorteile böten. Auch das stütze die Kurse der Reits.
......."
ora et labora!
Benutzeravatar
Papstfan
Trader-insider Experte
 
Beiträge: 1453
Registriert: 25.07.2005 10:56
Wohnort: Ein einfacher Arbeiter im Weinberg des Herrn

GPR/ABN Amro Emerging Market Top 20 Property(WKN: AA0EMU)

Beitragvon Ernesto Chevantonn » 06.02.2007 13:19

"....das Gros der Anleger immer noch leicht zögernd auf die boomenden Aktienmärkte in Asien, Osteuropa oder Lateinamerika blickt, haben die etwas gewiefteren Investoren ihr Augenmerk längst auf die Immobilienmärkte dieser Boomregionen gerichtet. Denn mit dem Wirtschaftswachstum steigt auch der Bedarf an Büros, Gewerbeflächen und Wohnraum. Sei es wegen der in Ländern wie China herrschenden Landflucht oder weil der zunehmende Wohlstand die Nachfrage nach repräsentativeren Wohnungen erhöht. Symbole des Baubooms in den aufstrebenden Regionen sind Luxusbauten, wie das Burj al Arab-Hotel in Dubai oder die Petronas Twin Towers im malaysischen Kuala Lumpur, die im Ranking der höchsten Gebäude auf Rang zwei stehen. Und auch die Nummer Eins steht in Asien (Taipei 101 in Taiwan). Abgerundet wird das Bild vom Triumph Palace in Moskau, der das europäische Ranking anführt.

ABN Amro bietet jetzt das erste Indexzertifikat für Immobilienunternehmen an, die ihre Hauptaktivität in den aufstrebenden Ländern rund um den Globus haben. Indexpartner ist das mittlerweile bekannte Researchhaus GPR, das sich auf die Bewertung und Analyse von Immobilien spezialisiert hat. Der gemeinsam konzipierte GPR/ABN Amro Emerging Market Top 20 Property wird als Total-Return-Index berechnet, sodass etwaige Dividendenzahlungen verrechnet werden und dem Anleger damit zugute kommen. Dafür wird eine jährliche Managementgebühr von einem Prozent erhoben, was ausnehmend fair erscheint (WKN: AA0EMU).

In der Auftaktzusammensetzung dominieren Asien und Osteuropa. Auf die östlichen Nachbarn entfallen einschließlich Polen und Russland rund 45 Prozent der Indexgewichtung. Asien kommt auf 47 Prozent. Der verbleibenden Rest ist in Südafrika investiert, wobei grundsätzlich aber auch Lateinamerikaner und Nordafrikaner zulässig wären. Größtes Einzelland ist China mit einem Gewicht von 28 Prozent, die aber auf sieben Aktien verteilt sind. Prominent vertreten sind auch die Philippinen, die mit Ayala Land und SM Prime Holdings auch zwei der Schwergewichte des Index stellen (Gewichtung: 8,7 bzw. 5,9 Prozent). Größter Einzelwert mit einem Anteil von 18 Prozent ist aber die in Osteuropa aktive Immoeast.
Während
Alternativ zum Gesamtpaket bietet ABN Amro auch zwei fokussierte Immobilienzertifikate für China (WKN: AA0EK7) und schon seit längerem für Osteuropa an (WKN: ABN3X8).
.. . . "
quelle: finanztreff
Ernesto Chevantonn
 

Beitragvon kaalexs » 06.02.2007 14:39

der osteuropa immofond abn3x8 ist ein bischen meinl european land-lastig, über 30%.
Benutzeravatar
kaalexs
Streithansl
 
Beiträge: 1017
Registriert: 26.06.2005 09:41
Wohnort: Oberösterreich

interessant??

Beitragvon tina » 09.02.2007 21:06

weiss jemand wpkn oder sonstiges dazu, 5 jahre mit dieser aussicht und garantiert halte ich auf den ersten blick für attraktiv....

"Constantia: Garantiezertifikat auf den erfolgsreichsten Immobilienfonds Europas
09.02.2007

100 Prozent Partizipation, 100 Prozent Kapitalgarantie und fünf Jahre Laufzeit

Zeichnungsfrist vom 19. Februar bis 30. März 2007



Die Constantia Privatbank emittiert ein Garantiezertifikat auf den Immobilienaktienfonds Constantia European Property. Damit soll das hohe Gewinnpotenzial des Fonds mit 100prozentiger Sicherheit für das eingesetzte Kapital verbunden werden. Der Fonds war 2006 laut Constantia mit plus 56,89 Prozent nicht nur der beste Immobilienaktienfonds in der Jahresstatistik österreichischen Investmentfonds an, sondern auch die Nummer 1 der europäischen Immobilienaktienfonds (siehe Tabelle).



Der European Property Garant wird von der Constantia Privatbank in Zusammenarbeit mit der Allegro Investment Corporation S.A, begeben. Hinter dieser Gesellschaft steht die Citigroup, einer der weltweit führenden Anbieter strukturierter Finanzprodukte. Das Produkt ist mit 100 Prozent Kapitalgarantie ausgestattet, die Partizipation am Kursgewinn des Constantia European Property beträgt 100 Prozent, die Laufzeit ist fünf Jahre. Die Zeichnungsfrist wird am 19. Februar beginnen und bis 30. März 2007 laufen.



„Ein Garantiezertifikat auf einen Fonds mit dynamischer Investmentstrategie und dementsprechend großem Ertragspotenzial ist für Anleger natürlich besonders attraktiv“, betont Constantia-Privatbank-Vorstandsmitglied Norbert Gertner. „Nach dem sehr erfolgreichen Dragon FX, einem Garantiezertifikat auf einen asiatischen Währungskorb, können wir nun binnen kurzer Zeit ein weiteres innovatives Garantiezertifikat anbieten.“



Der Basiswert des European Property Garant hat sich seit langem als außergewöhnlich erfolgreicher Fonds etabliert. Der im März 2000 aufgelegte Fonds wird von der Constantia Privatbank in Kooperation mit Jones Lang LaSalle, dem weltweit führenden Immobiliendienstleister, gemanagt. Seit Fondsbeginn wurde eine durchschnittliche Jahresrendite von 20,51 Prozent erreicht, in den vergangenen drei Jahren waren es im Durchschnitt 40,09 Prozent p.a.



Vergleich Immobilienaktienfonds*
(österr. KAGs)



Fonds Performance 2006


Constantia European Property 56,89 %

ESPA Stock Europe Property 49,15 %

Capital Invest Europa Real Estate 42,47 %

Wiener Privatbank European Property 37,69 %

Kepler Immobilien Exklusiv** 23,79 %

Gutmann Immo Plus 15,59 %

Meinl Global Property*** 15,55 %





* Auswahl: Jeweils bester Immobilienaktienfonds einer KAG

** seit 22. Mai 2006

*** seit 20. Februar 2006





Vergleich europ. Immobilienaktienfonds
(ausländ. KAGs)



Fonds Performance 2006


Constantia European Property 56,89%
Amadeus Europe 55,43%

Morgan Stanley European Property 52,20%

Henderson Pan European Property 51,13%

Credit Suisse European Property 48,28%

ING Inv. European Real Estate 47,96%



Quelle: FONDS professionell
tina
 

Meinl European Land (800186)

Beitragvon schneller euro » 21.05.2007 14:44

Papstfan hat geschrieben:...
Aus meinem Beitrag vom Oktober:
Erstaunlich um wieviel besser das Europa-Reit-Zertif.(Hv1a48) bisher abgeschnitten hat als das vieldiskuttierte G-Reit-Anwaerter-Zertif.(Abn42c), welches u.a. im Musterdepot von "Der Aktionaer" enthalten ist :

Chart 1 Jahr: Abn42c(schwarze Linie) und Dax (blaue Linie) und Hv1a48 (dunkelgruene Linie)




:arrow: Wie man an dem o.g. Chart ablesen kann, gab es in letzter Zeit offenbar einige Gewinnmitnahmen (oder sogar schon eine Korrektur?) bei europäischen Immobilienwerten.

Selbst die supersolide Meinl European Land (800186) rückt inzwischen bedrohlich nahe an den (meinen) Stoppkurs, der beim GD55 verläuft und seit Anfang 2003 bisher immer eine zuverlässige Unterstützung geboten hat:
Meinl-Chart an der Börse Wien
Benutzeravatar
schneller euro
Trader-insider Fondsexperte
 
Beiträge: 4887
Registriert: 31.05.2005 08:11
Wohnort: Bochum

Re: Meinl European Land (800186)

Beitragvon Taler » 21.05.2007 16:31

schneller euro hat geschrieben:
Papstfan hat geschrieben:...
Aus meinem Beitrag vom Oktober:
Erstaunlich um wieviel besser das Europa-Reit-Zertif.(Hv1a48) bisher abgeschnitten hat als das vieldiskuttierte G-Reit-Anwaerter-Zertif.(Abn42c), welches u.a. im Musterdepot von "Der Aktionaer" enthalten ist :

Chart 1 Jahr: Abn42c(schwarze Linie) und Dax (blaue Linie) und Hv1a48 (dunkelgruene Linie)




:arrow: Wie man an dem o.g. Chart ablesen kann, gab es in letzter Zeit offenbar einige Gewinnmitnahmen (oder sogar schon eine Korrektur?) bei europäischen Immobilienwerten.

Selbst die supersolide Meinl European Land (800186) rückt inzwischen bedrohlich nahe an den (meinen) Stoppkurs, der beim GD55 verläuft und seit Anfang 2003 bisher immer eine zuverlässige Unterstützung geboten hat:
Meinl-Chart an der Börse Wien


Eine Korrektur ist möglicherweise schon im Gange. Die steigende Zinsen sind Gift für die, bis auf Ausnahmen, schon überbewerteten Immobilien-Aktien.
Taler
 

Meinl European Land (800186)

Beitragvon schneller euro » 22.05.2007 07:36

Öst. Aktienforum zu Meinl European Land

News auf der MEL-Website

Börse Wien

Fazit: Betr. Meinl scheint es keine relevanten Neuigkeiten zu geben. Offenbar ist es die allgemeine Kursschwäche der Immobilienaktien, welche auch diesen Wert jetzt etwas mit herunter zieht.
Benutzeravatar
schneller euro
Trader-insider Fondsexperte
 
Beiträge: 4887
Registriert: 31.05.2005 08:11
Wohnort: Bochum

Beitragvon link68 » 22.05.2007 16:14

Für Meinl-Verhältnisse ja schon ein Sell-Off heute ?
link68
 

Beitragvon maximale » 22.05.2007 18:12

Meine Herrschaften es handelt sich um eine Aktie, die steigt u. fällt nunmal sowie es Aktien tun mit der dementsprechenden Volatilität.

Ja, früher gab es sowas bei österr. Immo Aktien nicht.

Aber nun haben sie einige grosse Kapitalerhöhungen gemacht, die nicht nur von buy and hold Privatanlegern gezeichnet wurden.

Dementsprechend passt sich die Volatilität immer mehr den internat. Gepflogenheiten im Segment Immo Aktien an.
Die Insel der Seeligen, in der die jeweilige Hausbank die überschaubaren Volumina an tägl. Kauf- u. Verkaufsanträgen über den Nostrohandel ausglich u. damit schöne gradlinige, nach oben gerichtete Charts produzierte sind halt nunmal vorbei.

Aber was zählt ist, hat eine Immo Aktie Substanz, gutes Management u. damit Zukunft.
Bei Fondsmanagern von Immobilienaktienfonds, gelten die österr. Immo Aktien noch immer als der defensive Baustein im Depot.
Warum, weil sie grossteils immer konservativ gewirtschaftet haben.
Die Bewertungen nicht losgelöst vom Markt nach oben ziehen u. weil sie aufgrund der Kapitalerhöhungen im Gegensatz zur Konkurrenz in hohem Umfang mit Eigenkapital arbeiten können. Das Risiko der Zinsen wird damit stark herabgemindert.

Ach ja hier gehts um die Meinl Immo Aktie, ein Fondsmanager eines europ. Immobilienfonds, der die Österreicher wie oben angeführt als Defensivposten ansieht, erklärte in einer aktuellen Anlergerzeitschrift, dass er die Meinl nicht im Depot habe u. auch nicht rein nehme, weil er keine schlüssige Geschäftsstrategie erkennen kann.

Jedem seine Meinung, aber ich habe ja aus Diversifikation 5 österr. Immoaktien im Depot. :wink:

Und Meinungen gibt es immer unterschiedliche, andere Fondsmanager wolledn keine Immoaktien, die mit Objekten in der Türkei arbeiten.
Warum, weil sie auf die Historie verweisen, dass Ausländer mit türk. Immos noch nie Geld verdient haben.
Benutzeravatar
maximale
Trader-insider
 
Beiträge: 294
Registriert: 25.06.2005 19:11
Wohnort: Grossraum Wien

Beitragvon schneller euro » 23.05.2007 07:14

Entnommen aus dem o.g. öst. Aktienforum:

Die Meinung eines Teilnehmers:
"denke es hat einfach mit der Immoeast Ke zu tun, MEL war die einzige Immoaktie die sich noch gehalten hat die letzten Wochen"

Ein anderer vermutet eine gestiegene Volatilität durch den Einfluß von CFD-Handel und Derivaten.

Stellungnahme der IR-Abteilung:
"Sehr geehrter Herr xxx,
Generell hat Meinl European Land noch immer eine Aktionärsstruktur, die vor allem auf langfristige Investitionen ausgelegt ist.
Zu dem heutigen kurzfristigen Rückgang um etwa 5% ist das mit Sicherheit kein normaler Ablauf und kann nur durch ein Versehen seitens eines Marktteilnehmers entstanden sein.
Die Gesellschaft hat ein solides Portfolio aus Bestands- und Entwicklungsprojekten und darüber hinaus befinden sich eine Vielzahl an neuen Projekten in der Pipeline und wir sind recht zuversichtlich innerhalb der nächsten Wochen wieder neue Projekte verlautbaren zu können.
Herzliche Grüsse
Nadine Gilles
Director Investor Relations & Marketing
gilles@mel-cee.com "

Und ein anderer Beitrag:
"Eine Schrecksekunde erlebten immoorientierte
Anleger heute bei der Aktie
von Meinl European Land. Gegen 10.50
Uhr tauchte die MEL-Aktie plötzlich um
5,64 Prozent auf 19,76 Euro ab. Was war
passiert? Hintergrund war die wenige Sekunden
zuvor zu Ende gegangene Intraday-
Auktion bei der Meinl-Aktie, in der
eine Verkaufs-Order von nahezu
1 Mio. Stück bestens (siehe Illustration
oben, unteres blaues Rechteck:
42.00Kx961.79K) einer Order von lediglich
42.000 Stück auf Käuferseite
gegenüber stand. Die darauffolgenden
Umsätze kamen mit vergleichsweise geringen
Stückzahlen bei Kursen von 19,90,
von 19,80 und von 19,76 Euro um 10.51
Uhr zustande (siehe oberes blaues Rechteck).
Unterhalb kann man gut erkennen,
dass eine derartige intraday-Volatilität
bei der MEL-Aktie ausgesprochen selten
ist. Vergleichbares passierte zuletzt
Mitte Dezember 2006. (mos)
...
Meine Meinung: ist nix aufregendes passiert; das passiert bei Immofinanz/Immoeast auch 2x im Jahr. Glücklich wer systematisch bei allen Immoaktien IMMER Abstauberkauforders drinnen hat
......................................................"



Bei meinem Depot wurde gestern der Stoploss (GD55 bei 20,85) ausgelöst und die Aktie verkauft:
Chart 1 Jahr MEL an der Börse Wien

Mal schauen wie es in den nächsten Wochen weitergeht und ob sich der stabile Aufwärtstrend ohne größere Vola wieder etablieren kann.
KGV 2007 laut Comdirekt = 18,5
Benutzeravatar
schneller euro
Trader-insider Fondsexperte
 
Beiträge: 4887
Registriert: 31.05.2005 08:11
Wohnort: Bochum

Beitragvon Papstfan » 07.06.2007 12:45

Der Kurs von Meinl Europ. Land wieder ueber 21, keine neuen Meldungen, also war die ganze Aufregung unnoetig :?: :!:

aktueller Quartalsbericht der MEL:
"Meinl European Land konnte den Erfolgskurs im 1. Quartal 2007 fortsetzen. Die Mieteinnahmen konnten um 43 % auf 31 Mio. Euro in den ersten drei Monaten 2007 gesteigert werden. Das Betriebsergebnis erreichte in den ersten drei Monaten 2007 52 Mio. Euro (1. Quartal 2006: 48 Mio. Euro) und das Ergebnis nach Steuern lag im 1. Quartal 2007 bei 51 Mio. Euro gegenüber 47 Mio. Euro in der Vorjahrsperiode.
Zum 31. März 2007 belief sich die Bewertung der bisher fertig gestellten Immobilien auf rund 1,8 Mrd.Euro, eine Steigerung von etwa 56% zum Vorjahr. Hinzu kommen vertraglich fixierte Entwicklungsprojekte mit einem Gesamtinvestitionsvolumen von mehr als 3,5 Mrd. Euro, die zum Teil heuer bzw. in den kommen zwei Jahren fertiggstellt werden sollen. Das gesamte Portfolio der Meinl European Land repräsentiert damit einen Wert von rund 5,3 Mrd. Euro, welches nach Fertigstellung aller Projekte Ende 2009 geschätzte Mieteinnahmen von rund 500 Mio. Euro erzielen wird.
Das Netto-Vermögen (NAV) der Gesellschaft belief sich zum 31. März 2007 auf 16,41 Euro pro Aktie. Unter Berücksichtigung des Wertsteigerungspotenzials bei den vertraglich fixierten Entwicklungsprojekten, das von Meinl European Land basierend auf den heutigen Marktrenditen zumindest 400-500 Mio. Euro beträgt, errechnet sich ein NAV in Höhe von 18,08 Euro pro Aktie.

500 Mio. Euro-Loan
Meinl European Land wird eigenen Angaben zufolge den Expansionskurs auch weiter fortsetzen: Eine Projekt-Pipeline, die sich auf derzeit etwa 2 Mrd. Euro beläuft, bildet die Basis für das weitere Wachstum der Gesellschaft. Einige dieser Entwicklungsprojekte befinden sich bereits in der Abschlussphase und Meinl European Land erwartet, innerhalb der nächsten Wochen weitere attraktive Projekte bekanntgeben zu können.

Im Hinblick auf solche Projekte hat Meinl European Land gestern eine Syndicated Loan Facility in Höhe von insgesamt 500 Mio. Euro gesichert, welche von der Gesellschaft bei Bedarf abgerufen werden kann. Lead Manager der Transaktion sind WestLB (in Kooperation mit der Westdeutschen Immobilienbank) und RZB. Der Kreditrahmen mit 5-jähriger Laufzeit wurde von beiden Banken gesichert. Innerhalb der nächsten Wochen werden weitere internationale Banken zur Teilnahme an der Syndizierung eingeladen. Meinl European Land hatte im zweiten Halbjahr 2006 Anleihen im Gesamtwert von EUR 600 Mio. erfolgreich platziert.
"
ora et labora!
Benutzeravatar
Papstfan
Trader-insider Experte
 
Beiträge: 1453
Registriert: 25.07.2005 10:56
Wohnort: Ein einfacher Arbeiter im Weinberg des Herrn

Beitragvon The Ghost of Elvis » 08.06.2007 07:11

Papstfan hat geschrieben:Der Kurs von Meinl Europ. Land wieder ueber 21, keine neuen Meldungen, also war die ganze Aufregung unnoetig :?: :!:




Wie die Ir-Abteilung schreibt :
"Zu dem heutigen kurzfristigen Rückgang um etwa 5% ist das mit Sicherheit kein normaler Ablauf und kann nur durch ein Versehen seitens eines Marktteilnehmers entstanden sein. "
Vielleicht stimmts ja wirklich?
Benutzeravatar
The Ghost of Elvis
Trader-insider Experte
 
Beiträge: 1365
Registriert: 12.06.2005 10:35
Wohnort: Köln

Beitragvon maximale » 08.06.2007 23:46

The Ghost of Elvis hat geschrieben:Wie die Ir-Abteilung schreibt :
"Zu dem heutigen kurzfristigen Rückgang um etwa 5% ist das mit Sicherheit kein normaler Ablauf und kann nur durch ein Versehen seitens eines Marktteilnehmers entstanden sein. "
Vielleicht stimmts ja wirklich?[/b]


Tja, da ist der Hausbank bei der Kurspflege ein grosses Paket durch die Finger gerutscht u. hat sich kurswirksam ausgewirkt.

Fakt ist, auch die bislang einigermassen von Volatiliäten verschont gebliebenen österr. Immo Aktien müssen sich zunehmend aufgrund der internationalen Aktionärsstruktur mit grösseren Schwankungen auseinandersetzen.

Soll so sein, gibt einige in Österreich, die sich darauf spezialisiert haben u. mit Abstauberlimits hier immer wieder versuchen schnell ein paar Prozent zu machen.

Was zählt ist aber der Aspekt, dass gewisse österr. Immo Aktien im internationalen Vergleich bewertungstechnisch konservativ an der Börse notieren u. die Immobilienaufwertung auch dementsprechend händeln.

Decke mit 5 dieser Immo Aktien seit Jahren den Bereich ab u. bin zufrieden damit. Speziell im Vergleich mit internationalen Immobilien Aktien ist der Aufpreis auf moderat angesetztes Immo Vermögen günstig.

So gesehen " Keep Cool", es läuft fundamental nach wie vor gut. :wink:
Benutzeravatar
maximale
Trader-insider
 
Beiträge: 294
Registriert: 25.06.2005 19:11
Wohnort: Grossraum Wien

Beitragvon maximale » 11.06.2007 09:42

Wollte nur anmerken, dass ich nach kleinem Studium der österr. Immos meine Meinl Position mal vollständig verkauft habe.

Der inner Wert der Immos soll nur bei ca. € 16,- liegen u. bis 2009 nur auf ca. 18,- bis 18,50 steigen.

Der Aufpreis auf den NAV ist mir da nun doch mittlerweile etwas zu heftig, noch dazu wo Meinl noch nie korrigiert hat, was bei den anderen österr. Immos in letzter Zeit ja immer zu Volatilitäten von gut 15% geführt hat.

Kurspflege der Meinl Immo Aktie über die Meinl Bank mit Hilfe der Fonds u. der Vermögensverwaltung wo überall die Meinl Immo Aktie dick vertreten ist schön u. gut, aber ob es auf die Dauer haltbar ist das Kursniveau, noch dazu wenn sich auf Sicht von 2-3 Jahren der NAV nicht dynamischer nach oben entwickelt.

Da könnte das negative Überraschungspotential im Vergleich zum allfälligen Kurssteigerungspotential höher sein.
Benutzeravatar
maximale
Trader-insider
 
Beiträge: 294
Registriert: 25.06.2005 19:11
Wohnort: Grossraum Wien

Beitragvon kaalexs » 11.06.2007 10:40

Quartal 2007 fortsetzen. Die Mieteinnahmen konnten um 43 % auf 31 Mio. Euro in den ersten drei Monaten 2007 gesteigert werden. Das Betriebsergebnis erreichte in den ersten drei Monaten 2007 52 Mio. Euro (1. Quartal 2006: 48 Mio. Euro) und das Ergebnis nach Steuern lag im 1. Quartal 2007 bei 51 Mio. Euro gegenüber 47 Mio. Euro in der Vorjahrsperiode.

Zum 31. März 2007 belief sich die Bewertung der bisher fertig gestellten Immobilien auf rund 1,8 Mrd.Euro, eine Steigerung von etwa 56% zum Vorjahr. Hinzu kommen vertraglich fixierte Entwicklungsprojekte mit einem Gesamtinvestitionsvolumen von mehr als 3,5 Mrd. Euro, die zum Teil heuer bzw. in den kommen zwei Jahren fertiggstellt werden sollen. Das gesamte Portfolio der Meinl European Land repräsentiert damit einen Wert von rund 5,3 Mrd. Euro, welches nach Fertigstellung aller Projekte Ende 2009 geschätzte Mieteinnahmen von rund 500 Mio. Euro erzielen wird.

Das Netto-Vermögen (NAV) der Gesellschaft belief sich zum 31. März 2007 auf 16,41 Euro pro Aktie. Unter Berücksichtigung des Wertsteigerungspotenzials bei den vertraglich fixierten Entwicklungsprojekten, das von Meinl European Land basierend auf den heutigen Marktrenditen zumindest 400-500 Mio. Euro beträgt, errechnet sich ein NAV in Höhe von 18,08 Euro pro Aktie. 500 Mio. Euro-Loan

Meinl European Land wird eigenen Angaben zufolge den Expansionskurs auch weiter fortsetzen: Eine Projekt-Pipeline, die sich auf derzeit etwa 2 Mrd. Euro beläuft, bildet die Basis für das weitere Wachstum der Gesellschaft. Einige dieser Entwicklungsprojekte befinden sich bereits in der Abschlussphase und Meinl European Land erwartet, innerhalb der nächsten Wochen weitere attraktive Projekte bekanntgeben zu können.

Im Hinblick auf solche Projekte hat Meinl European Land gestern eine Syndicated Loan Facility in Höhe von insgesamt 500 Mio. Euro gesichert, welche von der Gesellschaft bei Bedarf abgerufen werden kann. Lead Manager der Transaktion sind WestLB (in Kooperation mit der Westdeutschen Immobilienbank) und RZB. Der Kreditrahmen mit 5-jähriger Laufzeit wurde von beiden Banken gesichert. Innerhalb der nächsten Wochen werden weitere internationale Banken zur Teilnahme an der Syndizierung eingeladen. Meinl European Land hatte im zweiten Halbjahr 2006 Anleihen im Gesamtwert von EUR 600 Mio. erfolgreich platziert. (cp)



die projektpipe von noch nicht vertraglich fixirten projekten liegt zur zeit bei 2 mrd.
der nav wird sich also weiter dynamisch entwickeln.
interesant ist der umstand der anleihenfinanzierung der ja den nav pro aktie noch schneller nach oben treibt, gegenüber einer finanzierung über eine kapitalerhöhung (ausgabe neuer aktien).
Benutzeravatar
kaalexs
Streithansl
 
Beiträge: 1017
Registriert: 26.06.2005 09:41
Wohnort: Oberösterreich

VorherigeNächste

Zurück zu Fonds und Zertifikate

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste

cron