Wann kracht es .. aber richtig ...

Alles was "Off-Topic" ist oder die Märkte ganz allgemein betrifft. Hier findet Ihr Gelegenheit, euch in Form von Grundsatzdiskussionen, Glückwünschen, Streitereien oder Flirts auszutauschen.

Moderator: oegeat

Wann kracht es .. aber richtig ...

Beitragvon oegeat » 10.06.2019 12:19



und https://de.tradingview.com/chart/US02Y/FKUqtxMV/

image_2019_06_10T00_22_03_660Z.png
image_2019_06_10T00_22_03_660Z.png (414.92 KiB) 336-mal betrachtet
Alles wird besser man muss nur warten können !

Bild youtube Bild facebook Bild Skype Bild GIGAfund.de Bild
Benutzeravatar
oegeat
Charttechniker
 
Beiträge: 20137
Registriert: 17.12.2000 00:00
Wohnort: Vienna - Austria

Advertisement

Re: Wann kracht es .. aber richtig ...

Beitragvon Kato » 10.06.2019 14:21

Also was tun, im Dividenden Brummer spielst du ja kein Crash bzw. Rezessions Szenario?
Kato
Trader-insider Experte
 
Beiträge: 2759
Registriert: 22.08.2009 12:01
Wohnort: Bielefeld

Die große Gefahr für die Aktienmärkte, die alles zum Einstur

Beitragvon oegeat » 19.06.2019 17:09

Die große Gefahr für die Aktienmärkte, die alles zum Einsturz bringen kann!
03. Mai 2019 08:44 Kommentare Simon Betschinger 2.307 Leser
Liebe Leser,

jeden morgen steht irgendwo auf der Welt ein Unternehmer auf und setzt eine Idee in die Wirklichkeit um. Aus Garagenfirmen werden Weltkonzerne, die stolze Gewinne abwerfen, Menschen beschäftigen und Steuern bezahlen. Das System, das Unternehmertum und Privateigentum zulässt, heißt Kapitalismus. Es hat zu einem noch nie dagewesenen Wohlstand geführt. In Deutschland tun wir uns schwer mit dem Begriff, darum nennen wir es hierzulande Marktwirtschaft.

Und dann steht irgendwo auf der Welt ein neuer Linker auf, der nicht verstanden hat wie Unternehmen eigentlich funktionieren und fordert die Zwangsenteignung. Als ob Unternehmen einfach so existierten und für immer existieren werden, so dass man sich an ihren Gewinnen laben kann. Ein Tischlein deck dich für alle Ewigkeit.

Unternehmen müssen sich jeden Tag aufs Neue im Wettbewerbsprozess behaupten. Wenn sie das nicht tun, verlieren sie ihre Zukunftsfähigkeit und verschwinden. Das Unternehmertum lebt davon, dass Menschen die Verantwortung übernehmen und für den Unternehmenserfolg mit ihrem Vermögen geradestehen. Das ist der Kreislauf von Aktionären, Aufsichtsräten und Geschäftsführern.

Wenn Unternehmen verstaatlicht werden, dann bedeutet das in erster Linie, dass die Verantwortung vom Einzelnen ans Kollektiv übergeht. Und es ist genau dieses Konzept der kollektiven Verantwortung, das in der Geschichte der Menschheit noch niemals funktioniert hat. Niemand treibt mehr an. Niemand mahnt mehr zur Eile. Niemand streitet oder macht sich unbeliebt, um notwendige Entscheidungen durchzuprügeln. Denn es warten weder außergewöhnlich hohe Belohnungen auf den Einzelnen, wenn etwas gut gelingt, noch sonderlich schlimme Strafen, wenn etwas nicht gelingt. Der unternehmerische Wille, das Unmögliche zu schaffen, weicht der kollektiven Gleichgültigkeit. BMW in Staatshand würde die Fähigkeit zu überleben, sehr schnell verlieren.

Die amerikanischen Aktienmärkte stiegen in der Vergangenheit um etwa 10 % pro Jahr. Sie sind Spiegelbild des unternehmerischen Erfolges der börsennotierten Gesellschaften. Es gibt in Friedenszeiten eigentlich nur ein reales Risiko für uns Aktionäre: Politische Experimente. Wenn Politiker, die die Welt nicht verstehen, wieder einmal das Gespenst des Sozialismus heraufbeschwören und dafür Mehrheiten finden würden.

Markt Twain hat einmal gesagt: „Wie lange es dauert, bis ein Teil der Welt die nützlichen Ideen eines anderen Teils übernimmt, nimmt einen wunder und ist unerklärlich. Diese Form der Dummheit ist auf keine Gemeinschaft, keine Nation beschränkt; sie ist universell. Tatsache ist, dass die Menschen nicht nur sehr lange brauchen, bis sie nützliche Ideen übernehmen – manchmal beharren sie auch hartnäckig darauf, sie ganz zu verschmähen...“

Fazit: Und so erstaunt mich in diesen Tagen wie das historisch erlernte Wissen der Menschheit darüber, wie Gesellschaften funktionieren können und wie nicht, von einigen politischen Meinungsträgern komplett außer Acht gelassen wird. Und noch mehr erstaunt mich der Beifall, den diese Ungebildeten dafür bekommen. Der nächste schwarze Schwan könnte ein sozialistischer Politiker sein, der Mehrheiten findet.



https://aktien-mag.de/kommentare/die-gr ... OxOd65nvjg
Alles wird besser man muss nur warten können !

Bild youtube Bild facebook Bild Skype Bild GIGAfund.de Bild
Benutzeravatar
oegeat
Charttechniker
 
Beiträge: 20137
Registriert: 17.12.2000 00:00
Wohnort: Vienna - Austria

Re: Wann kracht es .. aber richtig ...

Beitragvon Kato » 19.06.2019 17:28

100 % Zuspruch, überall dieses linke Gedankengut, sektenmässig :evil:
Kato
Trader-insider Experte
 
Beiträge: 2759
Registriert: 22.08.2009 12:01
Wohnort: Bielefeld

Re: Wann kracht es .. aber richtig ...

Beitragvon slt63 » 19.06.2019 20:56

Die "Trennnung von Handlung und Haftung" ist "die Wurzel allen Übels". :!:
Benutzeravatar
slt63
Trader-insider Experte
 
Beiträge: 705
Registriert: 24.02.2009 16:30
Wohnort: Badenwuerttemberg


Zurück zu Private Gespräche und allgemeiner Börsentalk

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste